Bolivien

Unser Reiseguide

Die Beste Reisezeit für Bolivien: Überblick über Klima und Wetter

Die Antwort, nach der du suchst: Bolivien bereist du am besten in der Trockenzeit von Mai bis Oktober. Aber je nachdem, was du in Bolivien sehen möchtest, können auch andere Monate gut sein – willkommen zum Bolivien Reisezeiten Beitrag! 🎉

⚡️Der schnelle Überblick

  • 🗺️ Die beste Reisezeit für eine Rundreise: Mai bis Oktober
  • 🌵 Die beste Reisezeit für Salar de Uyuni: Mitte April bis Mitte Dezember
  • ⛰️ Die beste Reisezeit für die Anden: April bis Oktober
  • 🌿 Die beste Reisezeit für das Amazonasgebiet: Mai bis September
  • 📍Die beste Reisezeit für den Titicacasee: April bis Oktober
  • 🥾 Die beste Reisezeit zum Wandern: April bis Oktober
  • 🌤️ generelles Klima grob: kalt und eher trocken in den Anden, heiß und luftfeucht im Tiefland

 

Außerdem:

  • In Bolivien sind die Jahreszeiten umgekehrt zu den Deutschen.
  • Es gibt eine Regen- und eine Trockenzeit.
  • In der Regenzeit können einige Gebiete nur eingeschränkt bereist werden.
  • Die Temperaturen unterscheiden sich deutlich zwischen verschiedenen Regionen und Höhenlagen.

 

👍 Die beste Reisezeit

grün = beste Reisezeit | gelb = okaye Reisezeit | rot = keine gute ReisezeitBolivien Reisezeit in einer Tabelle

Die beste Reisezeit für Bolivien ist in der Trockenzeit von Mai bis Oktober:

  • Bei Wanderungen in den Anden erwarten dich Sonne pur, blauer Himmel und spektakuläre Aussichten. Da Bolivien auf der Südhalbkugel liegt, fällt in diese Monate allerdings der Winter. Tagsüber können die Temperaturen bis zu 20°C warm werden, aber die Nächte können eiskalt sein.
  • Im tropischen Amazonasgebiet und im Tiefland rund um Santa Cruz ist es mit durchschnittlichen 28°C das ganze Jahr über warm. Die kühleren Wintermonate können deswegen sogar angenehmer sein. Schauer stehen im Regenwald zwar das ganze Jahr über auf der Tagesordnung, in der Trockenzeit regnet es aber weniger. Deswegen sind die Monate optimal für Dschungelabenteuer und Tierbeobachtungen.

 

Theoretisch kannst du nach Bolivien auch in der Regenzeit zwischen November und April reisen. Du musst dich aber darauf einstellen, dass es zu Einschränkungen kommen kann:

  • Der Salar de Uyuni ist in der Regenzeit bei Fotografen sogar besonders beliebt, da man dann tolle Fotos mit den Wasserspiegelungen schießen kann. Gleichzeitig ist er aber schwieriger zu befahren.
  • Im Hochland des Altiplano, den Yungas Bergen und dem Amazonasgebiet sind Erdrutsche, Überschwemmungen, schlammige Wege und gesperrte Straßen keine Seltenheit.

 

Unser Tipp: Besonders beliebt und dementsprechend am vollsten und teuersten sind Juli und August. Ein Kompromiss aus beiden Jahreszeiten sind die Monate Oktober/November und April/Mai. Es ist noch nicht ganz so nass wie zur Hochphase der Regenzeit, etwas wärmer als im tiefsten Winter und gleichzeitig leerer als in der Hauptsaison. Die Monate sind gut zum Wandern, für das Amazonasgebiet und den Salar de Uyuni.

🌡️ Klima und Wetter in Bolivien

Boliviens Klima ist vielseitig. Das liegt vor allem daran, dass die Temperaturen von den verschiedenen Höhenlagen beeinflusst werden. Während einige Gipfel in den Anden bis zu 6000 Meter hoch und dementsprechend eisig kalt sein können, liegt das tropisch heiße Amazonasgebiet nur wenige Hundert Meter über dem Meeresspiegel.

Das Wetter unterscheidet sich also deutlich zwischen den verschiedenen Regionen – innerhalb eines Jahres schwanken die Temperaturen in den einzelnen Gebieten aber nur minimal. Es gibt zwar einen Sommer und einen Winter, aber da Bolivien sehr nah am Äquator liegt, sind die Unterschiede nicht ganz so extrem wie z.B. in Deutschland. Außerdem sind die Jahreszeiten hier umgekehrt zu den europäischen, da Bolivien auf der Südhalbkugel liegt.

Großen Einfluss haben Regen- und Trockenzeiten:
Die Trockenzeit dauert von Mai bis Oktober und ist Winter in Bolivien.
Die Regenzeit dauert von November bis April und gleicht dem Sommer.

In den Anden und auf der Hochebene des Altiplano ist es generell eher kühl und trocken. Die Temperaturen unterscheiden sich deutlich zwischen Tag und Nacht. Tagsüber ist es das ganze Jahr über zwischen 17°C und 21°C warm. Nachts kann es in hoch gelegenen Orten wie La Paz, Potosi oder dem Titicacasee schneien. Mit durchschnittlich 1°C sind die Nächte im Juni besonders kalt. Ab Mitte November bis Ende März regnet es fast jeden zweiten Tag. Oft nur als kurzer Schauer, aber es kann auch mehrere Stunden durchregnen. Einige Orte in den Anden bleiben selbst in der Regenzeit ziemlich trocken, z.B. Sucre und alles im Südwesten an der Grenze zu Chile.

Im Osten rund um Santa Cruz liegt das Tiefland Gran Chaco. Hier ist es immer warm bis heiß und zwischen Dezember und Mai sehr regnerisch. Dezember und Januar sind die heißesten und nassesten Monate, mit bis zu 14 Regentagen und 31°C. Auch die Nächte bleiben bis zu 21°C warm. In der Trockenzeit regnet es selten. Juli bis September sind mit nur 4 bis 6 Regentagen am trockensten. Da Winter ist, können die Temperaturen tagsüber auf 23°C, nachts auf 15°C abkühlen. Südlich von Santa Cruz sind die Temperaturunterschiede noch extremer. Im Gran Chaco Nationalpark werden von September bis November Hitzerekorde von 37 bis 40 °C gemessen, während die Nächte zwischen Mai und August bis auf den Gefrierpunkt sinken können.

Im Amazonasgebiet ist es das ganze Jahr über tropisch heiß und sehr schwül. Mit kurzen Regenschauern musst du immer rechnen. Durchschnittlich sind es 28°C. Am trockensten bleibt es zwischen Juni und August. Dann ist es auch etwas weniger heiß. Auch die Nächte sind dann mit Temperaturen von 20°C angenehm zum schlafen.

☀️ Die Trockenzeit ist von Mai bis Oktober

Die Trockenzeit dauert in Bolivien von Mai bis Oktober und gilt als beste Reisezeit.

In den Anden regnet es fast nie und dich erwarten strahlend blauer Himmel und viel Sonnenschein. Beim Wandern und Mountainbiken hast du perfekte Aussichten. Da Winter ist, kann kann es nachts allerdings kalt werden. Vor allem, wenn du auf hohen Bergen oder Vulkanen unterwegs bist.

Im Amazonasgebiet und im Tiefland gibt es aufgrund des tropischen Klimas ab und zu einen Schauer. Insgesamt ist es aber auch hier trockener und weniger schwül als in der Regenzeit. Vor allem zwischen Juni und August.

Das sind die Vor- und Nachteile der Trockenzeit in Bolivien:

Vorteile der Trockenzeit in Bolivien:

  • Perfekt für Touren durch den Salar de Uyuni. In der Trockenzeit gleicht der Salzsee einer Wüste, weswegen du ihn besser befahren kannst. Zwischen Juni und August ist es meist wolkenlos, dann ist der Sternenhimmel am klarsten. Für Tierbeobachtungen sind die Übergangsmonate besser, also etwa Mitte April bis Mitte Mai und Anfang Oktober bis Mitte Dezember. In dieser Zeit ist es nämlich etwas wärmer und Lagunen sind noch nicht zugefroren. Dann zeigen sich Tiere wie Flamingos oder Vikunas öfter.
  • Perfekte Bedingungen zum Wandern. Die Trockenzeit ist perfekt für Wanderungen in den Anden. Die Sicht ist klar und wolkenlos, die Wanderwege sind trocken. Meistens strahlt die Sonne vom blauen Himmel.
  • Perfekt für Dschungeltouren. Im Amazonasgebiet regnet es immer viel, in der Trockenzeit aber vergleichsweise wenig. Außerdem ist die Luftfeuchtigkeit etwas geringer und die Temperaturen niedriger, weswegen es angenehmer sein kann. Im Mai und Juni, kurz nach der Regenzeit, strahlt die Natur tiefgrün.
  • Perfekt für Rundreisen. Die Trockenzeit ist optimal, um das ganze Land zu bereisen. In den meisten Regionen hast du gutes Wetter und fast alle Aktivitäten sind problemlos machbar.

 

Nachteile der Trockenzeit in Bolivien:

  • Es ist Hochsaison. Die Trockenzeit zählt zur beliebtesten und besten Reisezeit. Besonders im Juli und August können beliebte Touristenattraktionen überfüllt sein, Preise steigen und Unterkünfte schnell ausgebucht sein.
  • Kalte Nächte. Es ist Winter in Bolivien. Während es tagsüber noch bis zu 20°C warm werden kann, sind die Nächte in den Anden sehr kalt. In hoch gelegenen Orten wie La Paz kann es Minusgrade geben und Schnee fallen.
  • Starker Wind. Zwischen Juni und August kann es in den Anden Schneestürme geben. Beim Aufstieg auf Vulkane und Berge solltest du immer zuerst die Wetterbedingungen checken. Auch in der Salar de Uyuni kann der Wind extrem sein. Mütze und Schal nicht vergessen! (zu unserer Packliste)

 

🌧️ Die Regenzeit ist von November bis April

Die Regenzeit dauert in Bolivien von November bis April und wird auch als Sommer bezeichnet.

In den Bergregionen rund um La Paz und dem Amazonasgebiet kann es wie aus Eimern schütten, was zu Erdrutschen und unbefahrbaren Straßen führen kann. Im Amazonasgebiet ist der Regen oft nach wenigen Stunden wieder vorbei und bricht meist erst vom Nachmittag vom Himmel. In den Bergen kann es auch mal einen Tag lang durchregnen.

Die Regenzeit gehört zur schlechteren Reisezeit für Bolivien. Du kannst zwar trotzdem einige Regionen bereisen, musst aber mit Einschränkungen rechnen:

Vorteile der Regenzeit in Bolivien:

  • Perfekt für Fotos in der Salar de Uyuni. In der Regenzeit sammelt sich viel Wasser in der Salar de Uyuni und die Salzwüste verwandelt sich in einen See. Unter Fotografen sind die Monate von Januar bis März besonders beliebt. Wenn sich die Landschaft im Wasser spiegelt, können nämlich richtig tolle Fotos entstehen. April/Mai und Oktober bis Mitte Dezember sind noch besser, denn dann kann man den Salzsee einfacher befahren.
  • Weniger Touristen im Land. Generell gilt die Regenzeit als Nebensaison und als schlechteste Reisezeit. Daher sind beliebte Sehenswürdigkeiten und Städte deutlich weniger besucht.
  • Günstigere Preise. Die Nebensaison bringt auch einige Rabatte mit sich, da Hotels und Unterkünfte, Mietwagenfirmen und Reiseveranstalter versuchen, ausreichend Kunden zu finden. So suchen wir die besten Unnterkünfte.

 

Nachteile der Regenzeit in Bolivien:

  • Hitze und eine höhere Luftfeuchtigkeit. Im Amazonasgebiet und im Tiefland sorgt der viele Regen für eine noch höhere Luftfeuchtigkeit. Südlich von Santa Cruz kann es extrem heiß werden, bis zu 40°C.
  • Der Salar de Uyuni ist nur eingeschränkt befahrbar. Wenn besonders viel Regen fällt, verwandelt sich die Salzwüste komplett in einen See. Wenn das Salzwasser zu hoch steht, kann es Autos beschädigen. Einige Touranbieter fahren deswegen nur am Rand der Salar de Uyuni vorbei.
  • Schlechtere Straßenverhältnisse. Flüsse sind höher gefüllt und sorgen für Überschwemmungen. Im Hochland der Anden, den Yungas und im Amazonasgebiet können Straßen nicht befahrbar sein.
  • Schlechtere Bedingungen zum Wandern und Mountainbiken. Wanderwege können matschig sein. Erdrutsche können Wege versperren. Auf der ohnehin schon gefährlichen Death Road wird es in der Regenzeit zum Mountainbiken zu gefährlich. Außerdem hast du in den Bergregionen eventuell eine schlechte bis keine Sicht, da durch den Regen oft Nebel und Wolken aufziehen.
  • Mücken. Besonders im Amazonasgebiet und im Tiefland blühen die kleinen Biester während der Regenzeit so richtig auf. Denk also bei der Reiseplanung in der Regenzeit an längere Kleidung und/oder Insektenschutz.

 

📅 Reisezeit nach Monaten

Bolivien Wetter im Januar
Der Januar gehört zur schlechtesten Reisezeit. Anfang des Jahres erreicht die Regenzeit ihren Höhepunkt. Obwohl Sommer ist, sind die meisten Regionen nass und der Himmel grau.

🔴 Schlechte Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 17,5°C
💧 Regentage: 14
📸 Beliebt zum Fotografieren von Wasserspiegelungen in der Salar de Uyuni
❌ Es kann Überschwemmungen, Erdrutsche und gesperrte Straßen geben.
❌ Der Salar de Uyuni ist nur eingeschränkt befahrbar.
ℹ️ An Neujahr sind die meisten Geschäfte und Behörden geschlossen.

 

Bolivien Wetter im Februar
Der Februar ist eine schlechte Reisezeit. Die Regenzeit ist in vollem Gange. Obwohl Sommer ist, sind die meisten Regionen nass und der Himmel grau.

🔴 Schlechte Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 17,5°C
💧 Regentage: 12
📸Beliebt zum Fotografieren von Wasserspiegelungen in der Salar de Uyuni
🎉 Du kannst den 2. größten Karneval Südamerikas in Oruro miterleben.
❌Es kann Überschwemmungen, Erdrutsche und gesperrte Straßen geben.
❌Der Salar de Uyuni ist nur eingeschränkt befahrbar.

 

Bolivien Wetter im März
Es wird zunehmend trockener. Der März gehört trotzdem noch zu einem der regenreichsten Monate und deswegen zur schlechten Reisezeit.

🔴 Schlechte Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 17°C
💧 Regentage: 11
📸 Beliebt zum Fotografieren von Wasserspiegelungen in der Salar de Uyuni
❌ Es kann Überschwemmungen, Erdrutsche und gesperrte Straßen geben.
❌ Der Salar de Uyuni ist nur eingeschränkt befahrbar.
ℹ️ Am Tag des Meeres (23. März) und an Ostern haben viele Geschäfte und Behörden geschlossen. Unterkünfte können schnell ausgebucht sein.

 

Bolivien Wetter im April
Ab Mitte des Monats regnet es kaum noch, vor allem in der Hochebene des Altiplano. Die Landschaft strahlt jetzt richtig grün. Der April ist ein guter Übergangsmonat, in dem die Nächte noch wärmer als in den folgenden Monaten sind.

🟡 Gute Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 16,5°C
💧 Regentage: 6
🌵Perfekt für Touren und Tierbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🥾Gut zum Wandern in den Anden
🚤 Gut für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
ℹ️ An Ostern haben viele Geschäfte und Behörden geschlossen. Unterkünfte können schnell ausgebucht sein.

 

Bolivien Wetter im Mai
Mai ist einer der besten Monate für eine Rundreise durch Bolivien. Direkt nach der Regenzeit ist die Landschaft saftig grün. Der Winter hat begonnen, aber die Nächte sind noch etwas wärmer als in den folgenden Monaten.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 15°C
💧 Regentage: 5
🌵 Perfekt für Touren und Tierbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Perfekt für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Perfekt zum Wandern in den Anden
🚤 Perfekt für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
🌿 Optimal für den Madidi Nationalpark im Amazonasgebiet


Bolivien Wetter im Juni
Obwohl Juni einer der kältesten Monate ist, zählt er zur besten Reisezeit. In den Anden kann es nachts zwar Minusgrade und Schneestürme geben. Tagsüber strahlt dafür die Sonne vom blauen Himmel.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 14°C
💧 Regentage: 4
🌌 Perfekt für Sternbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Perfekt für Erkundungen rund um La Paz
🌿 Optimal für den Madidi Nationalpark im Amazonasgebiet
🥾Perfekt für Wanderungen in den Anden
🚤 Perfekt für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
ℹ️ Am indigenen Neujahrsfest Willkakuti (21. Juni) sind Unterkünfte in Tiwanaku schnell ausgebucht.

 

Bolivien Wetter im Juli
Obwohl Juli einer der kältesten Monate ist, zählt er zur besten Reisezeit. In den Anden kann es nachts zwar Minusgrade und Schneestürme geben. Aber es ist gleichzeitig auch einer der trockensten und sonnigsten Monate. Deswegen auch Hauptsaison.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 13,5°C
💧 Regentage: 3
🌌 Perfekt für Sternbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Perfekt für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Perfekt für Wanderungen in den Anden
🚤 Perfekt für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
🌿 Optimal für den Madidi Nationalpark im Amazonasgebiet


Bolivien Wetter im August
Der August gehört zur besten Reisezeit und zur Hauptsaison. In den Anden kann es nachts sehr kalt werden. Tagsüber ist es mild bis warm. Dich erwarten strahlender Sonnenschein und klare Aussichten.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 15°C
💧 Regentage: 3
🌌 Perfekt für Sternbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Perfekt für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Perfekt für Wanderungen in den Anden
🚤 Perfekt für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
🌿 Optimal für den Madidi Nationalpark im Amazonasgebiet
ℹ️ Am 5. und 6. August sind Unterkünfte am Titicacasee schnell ausgebucht.

 

Bolivien Wetter im September

Der September ist noch einer der besten Monate. Mach dich aber darauf gefasst, dass es im Tiefland extrem heiß werden kann.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️ Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 16°C
💧 Regentage: 5
🌌 Perfekt für Sternbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Gut für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Perfekt für Wanderungen in den Anden
🚤 Gut für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
🌿 Gut für den Madidi Nationalpark im Amazonasgebiet
🎉 In Sucre wird Virgen de Guadalupe gefeiert.


Bolivien Wetter im Oktober
Im Oktober enden der Winter und die Trockenzeit. Im Tiefland kann es extrem heiß werden. Da es kaum Einschränkungen gibt, zählt der Monat noch zur besten Reisezeit.

🟢 Beste Reisezeit
🌤️ Trockenzeit / Winter
🌡️ Durchschnittstemperatur: 17°C
💧 Regentage: 6
🌵 Perfekt für Touren und Tierbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Gut für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Perfekt für Wanderungen in den Anden
🚤 Gut für Bootsfahrten auf dem Titicacasee

 

Bolivien Wetter im November
November ist ein guter Übergangsmonat. Die Regenzeit und der Sommer kündigen sich an. Bis auf das Amazonasgebiet ist es ist noch vergleichsweise trocken.

🟡 Gute Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 18°C
💧 Regentage: 8
🌵 Perfekt für Touren und Tierbeobachtungen in der Salar de Uyuni
🌿 Gut für Erkundungen rund um La Paz
🥾 Gut für Wanderungen in den Anden
🚤 Gut für Bootsfahrten auf dem Titicacasee
ℹ️ Am 1. und 2. November können Geschäfte und Behörden geänderte Öffnungszeiten haben.


Bolivien Wetter im Dezember
Dezember ist Regenzeit und einer der schlechteren Monate. Er ist aber tendenziell trockener und deswegen besser, als die folgenden Monate.

🔴 Schlechte Reisezeit
🌧️ Regenzeit / Sommer
🌡️ Durchschnittstemperatur: 18°C
💧 Regentage: 11
🌵 Bis Mitte des Monats gut für den Salar de Uyuni
ℹ️ An Weihnachten schließen die meisten Geschäfte und Behörden.

📍 Reisezeit nach Regionen

Anden

Die beste Reisezeit für die Anden ist von April bis Oktober.

Die majestätischen Anden durchziehen den gesamten Westen Boliviens. Sie teilen sich in zwei Gebirgsketten, zwischen denen die Hochebene des Altiplano liegt. Generell ist es hier eher kühl und trocken. Je höher du bist, desto kälter wird es. Obwohl auf den Gipfeln sogar Schnee liegen kann, solltest du an eine Sonnenbrille denken und aufgrund der Höhe ist die Sonne sehr intensiv.

In den Anden findest du die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Boliviens:

  • Die Städte La Paz und Sucre
  • Titicacasee
  • Salar de Uyuni und Laguna Colorada
  • Pico Austria Trek
  • Ruinen von Tiwanaku

Wenn du in den Andern wanden gehen möchtest, sind die trockenen Monate zwischen April und Oktober optimal. Tagsüber sind die Bedingungen perfekt. Je nach Höhenlage sind es milde 15°C bis 20°C, der Himmel ist meist blau und die Sonne strahlt. Du hast die schönsten Aussichten! Da Winter ist und Orte wie La Paz oder der Titicacasee über 4000 Meter hoch liegen, kann es nachts aber unangenehm werden. Juni bis August sind die kältesten Monate, Temperaturen unter Null Grad und Schnee bis hin zu Schneestürmen sind keine Seltenheit. Deswegen unbedingt an dicke Sachen denken und immer die Wetterbedingungen kurz vor den Wanderungen checken.

Zwischen November und April ist in den Anden Sommer und Regenzeit. Dann bleiben die Temperaturen selbst nachts im positiven Bereich. Tagsüber wird es bis zu 20°C warm. Morgens ist es oft neblig und die Wege können matschig oder überschwemmt sein. Der November kann etwas durchwachsender sein, ist oftmals aber noch ein guter Übergangsmonat. Januar bis Ende März sind am nassesten und deswegen am schlechtesten. Auch der Salar de Uyuni füllt sich manchmal so hoch mit Wasser, dass man ihn gar nicht mehr oder nur eingeschränkt befahren kann.

Für den Salar de Uyuni ist Mitte April bis Mitte Mai und Oktober bis Mitte Dezember die beste Zeit. In dieser Zeit ist es noch nicht ganz so kalt, der Salzsee vergleichsweise trocken und befahrbar und die Lagunen nicht zugefroren. In dieser Zeit kannst du viele Flamingos, Vikunas oder Nandus bei der Laguna Colorada beobachten. Von Juni bis Ende September kann es hier oben richtig kalt und windig werden, nachts sogar bis zu -20°C! Da die meisten Lagunen dann zufrieren, sind auch weniger Tiere unterwegs. Die Monate sind allerdings perfekt, wenn du Sterne beobachten und fotografieren möchtest, denn der Himmel ist in dieser Zeit am klarsten.

 

Amazonasgebiet

Die beste Reisezeit für das Amazonasgebiet ist zwischen Mai und September.

Der dichte Regenwald des Amazonas liegt im nördlichen Teil Boliviens. Die Artenvielfalt ist riesig, hier leben verschiedene Affenarten, Pumas, Jaguare, Flussdelphine und noch viel mehr.

Das sind die Highlights im Amazonasgebiet:

  • Madidi Nationalpark
  • Pampas del Yacuma

Im Amazonasgebiet ist es das ganze Jahr über tropisch heiß und sehr schwül. Durchschnittlich sind es 28°C. Mit kurzen Regenschauern am Nachmittag musst du immer rechnen. Typisch für einen Regenwald ist es sehr luftfeucht. Regenfeste Kleidung und Insektenschutz sind hier immer eine gute Idee.

Zwischen Mai und September regnet es weniger, deshalb ist das die beste Reisezeit für Dschungeltouren. Am trockensten sind die Monate Juni bis August. Dann ist es auch etwas weniger heiß.

Zwischen November und April können Flüsse sehr hoch gefüllt sein und es kann Überschwemmungen bis hin zu Erdrutschen und Straßensperrungen geben. Da die Fortbewegung dann schwieriger ist, gehört die Regenzeit zur schlechteren Reisezeit.

 

Gran Chaco

Die beste Reisezeit für Gran Chaco ist von Mai bis September.

Als Gran Chaco wird das gesamte Tiefland östlich der Anden und südlich des Amazonas bezeichnet.

Das erwartet dich hier:

  • Santa Cruz und der Amboró Nationalpark
  • Der Nationalpark Kaa-Iya del Gran Chaco

Im Gran Chaco herrscht ein warmes Savannenklima. Tagsüber ist es das ganze Jahr über durchschnittlich 25°C bis 30°C warm. Der Regen verteilt sich zwar über das gesamte Jahr, am nassesten ist aber die Regenzeit. Vor allem Dezember und Januar.

Typisch ist hier, dass es kurz vor der Regenzeit am heißesten ist. Zwischen September und November kann es im Nationalpark Kaa-Iya del Gran Chaco Hitzerekorde von 37 bis 40 °C geben. Der darauf folgende Sommer und die Regenzeit sind schwül und luftfeucht, so dass die Hitze in dieser Jahreszeit sehr unangenehm sein kann. Auch die Nächte bleiben bis zu 23°C warm.

Die Monate in der Trockenzeit zwischen Mai und September sind deutlich angenehmer. Es regnet selten, die Sonne scheint. Da Winter ist, sind die Temperaturen etwas kühler, aber immer noch warm. Zwischen Mai und Juli sind es tagsüber durchschnittlich 25°C warm, nachts kann es bis auf 15°C abkühlen. Im Juni und Juli kann es im Süden rund um den Gran Chaco Nationalpark zu plötzlichen Temperaturstürzen kommen. In manchen Jahren wehen kalte Winde aus der argentinischen Pampa herüber, die im Extremfall das Thermometer nachts bis auf 0°C fallen lassen. Das ist wohl eher selten, aber pack zur Sicherheit auch dicke Sachen ein.

🌿 Reisezeit nach Aktivitäten

  • 🥾 Wandern in den Anden: April bis Oktober
  • 🚲 Mountainbiken auf der Todesstraße von Yungas: Mai bis September
  • 🌵 Salar de Uyuni: Mitte April bis Mitte Dezember
  • 🚤 Bootsfahrten auf dem Titicacasee: April bis Oktober
  • 🌿 Tierbeobachtungen im Madidi Nationalpark: Mai bis September

 

Beste Reisezeit zum Wandern in den Anden

April bis Oktober

Zum Wandern in den Anden ist die Trockenzeit zwischen April und Oktober optimal. In diesen Monaten sind die Wanderwege trocken und gut begehbar. Der Himmel ist strahlend blau und du hast die schönsten Aussichten! Du solltest aber daran denken, dass in diese Monate auch der bolivianische Winter fällt. Während tagsüber die Sonne strahlt und es je nach Höhenlage 15°C bis 20°C warm wird, können die Nächte sogar gefrieren.

 

Beste Reisezeit zum Mountainbiken auf der Todesstraße von Yungas

Mai bis September

Die Todesstraße von Yungas oder auch Death Road genannt verläuft entlang eines steil abfallenden Berghanges und verbindet die Stadt La Paz mit dem Amazonas Regenwald. Die Straße gilt als gefährlichste Straße der Welt. Autos und LKWs fahren hier kaum noch, dafür wurde sie zum Mountainbiken entdeckt! Adrenalinjunkies können etwa 4000 Höhenmeter das steil abfallende Gebirge von den Anden bis an den Rand des Amazonas herabdüsen.

Da die Straße ohnehin schon sehr gefährlich ist, solltest du auf jeden Fall die Trockenzeit wählen. Mai bis September sind die trockensten Monate. Dann liegt zwar immer noch viel Geröll herum und es kann staubig sein, aber dann sind die Straßenverhältnisse am sichersten. Außerdem kannst du die beste Aussicht mit strahlend blauem Himmel genießen.

Die Regenzeit ist ungeeignet, denn es kann sehr neblig sein und durch den vielen Regen kann die Straße sehr rutschig werden. Es kann sogar zu Erdrutschen kommen.

 

Beste Reisezeit für den Salar de Uyuni

Die beste Reisezeit für den Salar de Uyuni hängt davon ab, was du dort erleben möchtest.

Willst du Tagestouren, Fahrten zu den Kakteeninseln oder zu den Lagunen unternehmen, sind Mitte April bis Mitte Mai sowie von Anfang Oktober bis Mitte Dezember die beste Zeit. In diesen Monaten ist es hier vergleichsweise mild und trocken. Da die Lagunen nicht zugefroren sind, kannst du in dieser Zeit viele Flamingos, Vikunas oder Nandus an den Lagunen beobachten.

Kommst du für den einzigartigen Sternenhimmel her, ist die Zeit zwischen Juni und Anfang September optimal. Dann ist der Himmel am klarsten und du siehst die meisten Sterne. Außerdem gleicht das Gebiet dann einer Wüste und ist perfekt zu befahren. Tiere zeigen sich in der Zeit aber weniger, weil viele Lagunen bei Nachttemperaturen von bis zu -20°C zufrieren.

Zwischen Dezember und Juni hast du die Chance, wasserbedeckte Abschnitte zu sehen, die den Himmel und die Landschaft auf dem Boden widerspiegeln. Von Januar bis März füllt sich der Salzsee manchmal so hoch mit Wasser, dass man ihn gar nicht mehr oder nur eingeschränkt befahren kann. Bei vielen Reisenden ist der Salzsee aufgrund der Wasserspiegelungen mit Überschwemmungen aber besonders beliebt und Hotels sind zu dieser Zeit sogar oft ausgebucht. Wenn du den Salzsee trotz Wasser befährst, musst du damit rechnen, dass das aggressive Salzwasser dein Autos und dessen Elektronik beschädigt. Eventuell sogar so schlimm, dass du mitten auf dem Salzsee stehen bleiben musst. Und ein Abschleppdienst ist hier natürlich nicht jeder Zeit vor Ort und Stelle.

 

Beste Reisezeit für Bootsfahrten auf dem Titicacasee

April bis Oktober

Auf dem Titicacasee kann man schöne Bootsfahrten zur Isla del Sol machen, die als Wiege der Inka gilt. Auch wandern kann man hier super.

Die beste Reisezeit ist in der Trockenzeit, etwa zwischen April und Oktober. Dann ist es sonnig und die Aussicht klar. Da in in diese Monate auch der bolivianische Winter fällt, kann es nachts kühl werden.

Am 5. und 6. August solltest du dich auf Menschenmengen einstellen! An Virgen de Copacabana wird es in der Stadt Copacabana richtig voll und Unterkünfte können schnell ausgebucht sein.

 

Tierbeobachtungen im Madidi Nationalpark

Mai bis September

Die beste Zeit für Tierbeobachtungen im Madidi Nationalpark ist in der Trockenzeit, etwas von Mai bis Anfang Oktober. Während dieser Zeit ist es sonnig und vergleichsweise trocken. April ist ein Übergangsmonat, in dem es noch recht nass, aber auch schon gut sein kann. Es ist mit Sicherheit leerer als in den folgenden Monaten, wenn die Hochsaison beginnt.

In der Regenzeit von November bis April können viele Wege im Dschungel matschig und überschwemmt sein. Manche Straßen sind deswegen gar nicht mehr befahrbar oder nur sehr mühselig zu bewältigen. Außerdem ist dann die Luftfeuchtigkeit höher, deswegen ist es insgesamt schwüler und es gibt mehr Moskitos.

🎉 Wichtige Feiertage

In Bolivien wird gerne und oft gefeiert. Christliche Bräuche mischen sich mit indigenen Traditionen. Hier sind einige der wichtigsten Feiertage. Wir zählen sie auf, weil Geschäfte geschlossen haben oder bestimmte Orte voll werden können. Und weil es spannend sein kann, einige von ihnen mitzuerleben.

Neujahr | 1. Januar
Silvester und Neujahr werden ähnlich wie bei uns mit gemeinschaftlichem Essen, Feuerwerken und Parties gefeiert. Die meisten Geschäfte und Behörden sind geschlossen.

Festival des Überflusses (Feria de las Alasitas) | 24. Januar
Dieser Feiertag wird Ende Januar besonders groß in La Paz gefeiert. Dabei werden Holzpuppen mit traditionellen Kleidern hergestellt, an deren Armen man seine Wünsche hängen kann: z.B. Geld, Autos oder Häuser. Alles in Miniaturformat und mit der Hoffnung, dass der bolivianische Gott des Wohlstandes diese in Realität verwandelt.

Karneval | Februar
In Bolivien, genauer gesagt in der Andenstadt Oruro, wird der 2. größte Karneval Südamerikas gefeiert. Noch berühmter ist nur der in Rio. Mehrere Tage lang finden Umzüge, Musikveranstaltungen und Tänze in bunten Masken und Kostümen statt. Das genaue Datum variiert von Jahr zu Jahr.

Tag des Meeres (Dia del Mar) | 23. März
Dieser Feiertag erinnert an den Krieg gegen Chile im 19. Jahrhundert, bei dem Bolivien den direkten Zugang zum Meer verloren hat. An diesem Feiertag arbeiten nur wenige. Größere Geschäfte und Behören sind geschlossen, Unterkünfte können schnell ausgebucht sein.

Osterwoche (Semana Santa) | März/April
Die Woche vor Ostern gehört zur wichtigsten religiösen Zeit in Bolivien. Während Ostern finden zahlreiche Prozessionen und religiöse Zeremonien statt. Viele Geschäfte und Behörden sind in dieser Woche geschlossen oder haben kürzere Öffnungszeiten. Unterkünfte sind schnell ausgebucht.

Willkakuti | 21. Juni
Willkakuti ist das jährliche Neujahrsfest der indigenen Aymara Bevölkerung im Anden-Hochland. Besonders groß wird in der archäologische Stätte Tiwanaku gefeiert. Zahlreiche Besucher strömen in die Stadt, weswegen Unterkünfte schnell ausgebucht sein können.

Virgen de Copacabana | 5. und 6. August
Zwei Tage lang wird es im August richtig voll in der Stadt Copacabana am Titicacasee. Unterkünfte können frühzeitig ausgebucht sein. Es gibt Paraden, Tänze und Musik zu Ehren der Schutzpatronin der Stadt. Die Gläubigen pilgern zu ihrem Schrein auf dem Berg Calvario. Ähnlich wie beim Feiertag des Überflusses findet man auch hier jede Menge Wünsche in Miniaturformat, die sich in Realität verwandeln sollen.

Virgen de Guadalupe | 2. Septemberwoche
Dieser Feiertag ist einer der wichtigsten und größten des Landes. Es wird die Jungfrau Guadalupe geehrt, die Schutzpatronin der bolivianischen Hauptstadt. Eine gesamte Woche lang gibt es in Sucre Umzüge, traditionelle Tänze und viel Musik mit mehr als 40.000 Teilnehmenden.

Todos los Santos | 1. und 2. November
An Allerheiligen wird landesweit den Toten gedacht. Es werden die Gräber der Verstorbenen besucht und geschmückt. Geschäfte und Behörden können geänderte Öffnungszeiten haben.

Weihnachten | 24. und 25. Dezember
Die meisten Geschäfte und Behörden schließen am 24. Dezember mittags, am 25. Dezember hat fast alles geschlossen. Richtig gefeiert wird in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember. Um Mitternacht wird in den Familien angestoßen und es gibt Feuerwerke in den größeren Städten. Am Morgen des 25. Dezembers wird mit traditionellem Gebäck gefrühstückt.

🤗 Fazit • Beste Reisezeit für Bolivien

Ganz egal wann du verreist, auf deine Packliste für Bolivien gehören immer Klamotten für alle Jahreszeiten. Mütze und dicke Pullis für die Berge (besonders nachts), T-Shirt, kurze Hose und Regencape für das Tiefland. Sonnencreme brauchst du überall.

Die Temperaturen unterscheiden sich extrem innerhalb des Landes aufgrund der verschiedenen Höhenlagen.

Die allgemein beste Reisezeit für das gesamte Land ist von Mai bis Oktober. Dann ist Trockenzeit und Winter. Die Nächte sind zwar etwas kühler. Aber tagsüber sind die Bedingungen optimal zum Wandern, Mountainbiken, für den Salar du Uyuni und den Regenwald. Die Sonne strahlt, der Himmel ist meistens blau und die Aussicht wolkenlos.

Die Regenzeit und der Sommer zwischen November und März gelten als schlechtere Reisezeit. Wenn du in diesen Monaten nach Bolivien reist, musst du eventuell ein paar Einschränkungen in Kauf nehmen. Im Amazonasgebiet kann es zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen. Straßen können gesperrt sein. Beim Mountainbiken und Wandern sind die Wege sehr matschig und rutschig. Außerdem kann dir Nebel die Sicht versperren.

Zwischen Ende Juni und Anfang September ist am meisten los. Nicht nur für internationale Touristen, sondern auch für Südamerikaner ist Hauptreisezeit. Dementsprechend sind die Preise für Hotels und Flüge höher und können schneller ausgebucht sein.

Gute Übergangzeiten außerhalb der Hauptsaison sind April/Mai und Oktober/November. Dann profitierst du von der Nebensaison und von vergleichsweise wenig Regen und angenehmen Temperaturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.