Namibia

Reiseguide

Reisetipps

Namibia • Reisevorbereitung und FAQ

Wir haben hier einmal gebündelt alle Fragen aufgeschrieben und beantwortet, die wir entweder selbst vor unserer Reise nach Namibia hatten oder, die wir von euch erhalten haben! Hier ist alles dabei! Angefangen bei Planung, Sicherheit, Mietwagen, Kultur und natürlich auch Fragen zu den Tieren Namibias und ob diese sich auch auf der Campsite herumtreiben?! Alles hier beantwortet!

01. Kann ich eine Reise durch Namibia selber planen?

Namibia als Selbstfahrer: Tipps zu Mietwagen und Dachzelt

Kurz: Ja.

Zum ersten Mal haben wir wirklich oft die Fragen erhalten, ob wir unsere gesamte Reise wirklich selbst geplant haben oder einen Touranbieter zur Hilfe genutzt haben. Hier schonmal vorab: Wie immer haben wir die komplette Reise individuell und selbst geplant.

Vermutlich liegt es daran, dass man oft davon hört, dass jemand ein komplettes Safari-Pauschal-Paket gebucht hat und so durch eines der Länder in Afrika gereist ist. Je nach Reisetyp ist dieser Reisestil sicher super und in manchen Ländern Afrikas macht es vielleicht auch Sinn, da kennen wir uns zu wenig aus, aber in Namibia kannst du auch alles selbst in die Hand nehmen.

Die Planung und Flugsuche haben wir in weniger als zwei Monaten vor der Reise begonnen. Wir haben zuerst die Flüge gebucht, uns dann um einen Mietwagen gekümmert und eigentlich erst während der Reise unsere grobe Route entwickelt. Zur Hauptsaison würden wir eine spontane Reise allerdings nicht empfehlen, weil dann schon vieles ausgebucht sein kann.

FAQ

Häufige Fragen zur allgemeinen Planung

Wie sind wir auf all die Orte gekommen (Empfehlung/Internet/Reiseführer)?

Sehr viele Reisetipps haben wir hier aus der Community bekommen, nachdem wir Namibia als nächstes Reiseziel angekündigt hatten. (Ihr seid der Hammer!) Darüber hinaus natürlich noch eigene Recherche und am Ende noch Tipps von Leuten vor Ort aus erster Hand.

Norden oder Süden? Was hat euch besser gefallen?

Da wir eher wegen der Tierwelt und Kultur nach Namibia gekommen sind, müssen wir hier ganz klar sagen: Der Norden hat uns besser gefallen! Was nicht heißt, dass uns der Süden nicht gefallen hat, aber hier wartet eher Landschaft auf dich… und im Norden eben die Tiere.

02. Wie viel Zeit sollte ich für Namibia einplanen?

Kurz: Minimum 14 Tage unserer Einschätzung nach

Die Entfernungen in Namibia sind nicht zu unterschätzen (manchmal hat eine Anreise über zwei Tage bei uns gedauert, vor allem im Norden) und daher würden wir nicht unbedingt dazu raten für weniger als 14 Tage nach Namibia zu reisen. Allein für den Etoscha Nationalpark solltest du 3-4 Tage einplanen, um genügend Zeit zu haben, die Tiere zu sehen und zu beobachten.

14 Tage sollten gerade reichen, um die bekannten Sehenswürdigkeiten wie Etoscha Nationalpark, Skeleton Coast, Waterberg, Sosusvlei und Fish River Canyon zu besuchen und zwischendurch auch ein wenig zu genießen.

➸ zu den Sehenswürdigkeiten Namibias

Möchtest du aber auch in die abgelegeneren Ecken im Norden und Süden Namibias, würden wir dir raten 1-2 Monate einzuplanen oder die Erkundung Namibias auf mehrere Reisen aufzuteilen. So haben es tatsächlich viele gemacht, die wir dort getroffen haben: „Letztes Jahr haben wir den Süden gemacht und jetzt bereisen wir den Norden!)

03. Wann ist die beste Reisezeit für Namibia?

Kurz: Mai bis Oktober, ansonsten auch ganzjährig

Wenn du die beste Reisezeit für Namibia suchst, musst du dir erst einmal bewusst sein, dass Sommer und Winter in Namibia etwas anderes heißt, als bei uns in Europa. Aber grundsätzlich gibt es in Namibia keine Zeit, in der man auf GAR KEINEN FALL hinreisen sollte. Jeder Monat hat seine Vor- und Nachteile.

Grün = gute Reisezeit | gelb = nicht die MEGA optimale Reisezeit, aber auch okay

Beste Reisezeit für Namibia - Planung

Der Winter in Namibia…

…ist trocken, es fällt kaum Regen, die Temperaturen sind angenehm (nicht zu heiß, aber dafür in der Nacht was kälter). Daher herrscht hier auch die Hochsaison: Vieles ist ausgebucht, es ist viel los. Nicht zuletzt, weil wenig Niederschlag auch bedeutet, dass die Tiere zu den Wasserlöchern müssen und man deswegen höhere Chancen hat, viele Tiere auf Safari zu sehen!

Im Sommer hingegen…

…kann etwas Niederschlag fallen, auch wenn nicht viel. Heiß ist es dort aber auch. Wie bei uns im Sommer. Hey, doch wie bei uns! 🙂 Bedeutet aber auch, dass die Tiere leichter Wasser finden und nicht unbedingt an den Wasserlöchern sind. Und einige Straßen könnten von kleinen Flüssen gekreuzt werden, was das Allrad-Fahren aber eben auch etwas abenteuerlicher macht!

Grundsätzlich aber gibt es keine Zeit in Namibia, die als absolutes NoGo gilt! Es heißt nicht ja nicht, dass man NIRGENDS mehr Tiere findet zu anderen Zeiten als in der Trockenzeit im Winter. Es ist einfach ein wenig schwieriger.

04. Brauche ich ein Visum für Namibia?

Kurz: Nicht bis zu 90 Tagen

Für Reisen bis zu 90 Tagen, brauchst du mit einem deutschen Reisepass kein Visum. Du kannst einfach einreisen und erhältst an der Passkontrolle einen Stempel. Achte bei der Einreise aber am besten selbst noch einmal auf den Stempel im Reisepass und schau, ob dir genügend Aufenthaltstage für deine Reise erteilt wurden. Möchtest du spontan länger bleiben, musst du dies in Windhuk beim Innenministerium gegen eine Gebühr beantragen.

Wichtig: Wie immer: Dein Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein und zwei freie Seiten haben.

➸ offizielle Infos findest du hier auf der Seite des Auswärtigen Amtes

05. Welche Impfungen brauche ich für Namibia?

Für eine Reise nach Namibia gibt es mit einem Direktflug von Deutschland aus keine vorgeschriebenen Impfungen. Reist du allerdings aus einem „Gelbfieber-Endemiegebiet“ ein (die Nachbarländer von Namibia gehören teilweise dazu) wird der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung für die Einreise verlangt.

Laut Auswärtigem Amt werden Standardimpfungen wie

  • Tetanus, Mumps, Masern, Röteln, etc. empfohlen
  • und zusätzlich als Reiseimpfungen noch Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY).

Für eine Beratung, suchst du aber am besten vor deiner Reise aber nochmal einen Tropenarzt auf! Das machen wir auch immer vor solchen Reisen. Wir selbst hatten für unsere zweimonatige Reise alle empfohlenen Impfungen, allerdings hatten wir viele schon im Vorfeld von unseren bisherigen Reisen intus.

➸ Mehr Hinweise zu den empfohlenen Impfungen für Namibia findest du hier.

06. Ist Namibia ein Malaria-Gebiet?

Kurz: im Nord-Osten ja, sonst nicht.

Das kommt auf deine Route in Namibia an. Im Süden und Zentrum von Namibia besteht derzeit so gut wie keine Gefahr an Malaria zu erkranken.

Anders sieht es nord-östlich von Etoscha aus (zB auch der Caprivi Streifen). Dort solltest du Vorkehrungen für Malaria auf jeden Fall treffen. Das Risiko steigt in dem Gebiet laut Forschungen rasant an und ist extrem hoch.

Namibia war daher unsere erste Reise, auf der wir nach Rücksprache mit unserem Tropenarzt Malaria-Tabletten zur Vorbeugung genommen haben. Generell solltest du dich vor deiner Reise aber am besten auch hier noch einmal von deinem Tropenarzt beraten lassen, da die Gefahrengebiete auch mal wachsen oder schrumpfen können und sie in der Regel den aktuellen stand kennen. Ansonsten hilft natürlich immer lange Kleidung.

Hatten wir viele Mücken während unserer Reise? Zu unserer Reisezeit eigentlich nicht. Allerdings hatten wir abends auch oft Lagerfeuer an, was uns beide gut eingenebelt hat. Und in unser Dachzelt haben sich in zwei Monaten vielleicht drei Mücken verirrt. (Jahreszeit: Mitte Oktober bis Mitte Dezember)

➸ Mehr Hinweise zu den empfohlenen Impfungen für Namibia findest du hier.

 

07. Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung für Namibia?

Kurz: Ja.

Ja. Eine extra Auslandskrankenversicherung ist generell auf Reisen außerhalb Europas zu empfehlen. Die Versicherung deckt die ärztlichen Kosten bei Verletzungen, Krankenhausaufenthalten oder Krankheiten im Ausland. Vor allem wenn du ein aktiv Reisender bist, kann es in Namibia schnell mal passieren, dass du bei Wanderungen umknickst, auf Dornen trittst, fällst oder auch von einem Tier gebissen/gestochen wirst.

Dabei solltest du unserer Meinung nach darauf achten, keine Versicherung mit Selbstbeteiligung abzuschließen, da du sonst Kosten bis zu einer gewissen Grenze selbst tragen musst und die Versicherung erst darüber hinaus in Anspruch genommen werden kann. Und oft sind es auch die kleinen Dinge, die einen zum Arzt bringen. Welche Auslandskrankenversicherung empfehlen wir?

Reisedauer
USA/CAN
Kosten pro Tag
(je nach Alter)
Link zum Anbieter
bis 56 Tage
inklusive
17€ im Jahr
Hanse Merkur*
bis 1 Jahr
exklusive
u25: 0,99€
Young Travellers*
bis 1 Jahr
exklusive
ü25: 1,15€
Hanse Merkur*
bis 1 Jahr
inklusive
1,26€ bis 2,66€
Young Travellers*
bis 2 Jahr
exklusive
1,38€ bis 2,04€
Young Travellers*
bis 2 Jahr
inklusive
1,65€ bis 3,45€
Young Travellers*
bis 5 Jahre
exklusive
1,37€ bis 1,60€
STA-Travel
bis 5 Jahre
inklusive
2,03€ bis 3,00€
STA-Travel

 

Möchtest du weniger als 56 Tage reisen?

Warum genau 56 Tage? Keine Ahnung, aber dies scheint die magische Grenze der Auslandskrankenversicherungen zu sein. Es gibt eine Reihe von Anbietern, die dir für ca. 10-20 Euro im Jahr kompletten Versicherungsschutz auf Reisen bis zu 56 Tagen geben. Ein Anbieter für diese Art von Auslandskrankenversicherungen ist zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung von Hanse Merkur mit folgendem Tarif:

 

Möchtest du länger als 56 Tage reisen?

Bist du länger als 56 Tage am Stück unterwegs, brauchst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.
Wir haben eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur abgeschlossen und waren super zufrieden mit den Leistungen. Außerdem können wir noch die Auslandskrankenversicherung von STA-Travel empfehlen. Beide kosten ca. 1,15€ pro Tag und können für Reisen bis 1 Jahr und länger abgeschlossen werden:

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Auslandskrankenversicherungen für Reisende:

unser Krankenversicherungs-Vergleich

08. Brauche ich eine Kreditkarte für Namibia?

Kurz: zu 90% ja. 

Vor allem als Selbstfahrer brauchst du eine Kreditkarte. Denn für die Anmietung von einem Mietwagen musst du eine Kreditkarte nutzen, die auf deinen Namen ausgestellt ist.

Außerdem kommst du in Namibia, wie eigentlich immer auf Reisen, am besten mit einer Kreditkarte an Bargeld. Geldautomaten findest du in jeder größeren Stadt oder auch in kleineren Dörfern an Supermärkten und Tankstellen.
Mit den richtigen (Reise-)Kreditkarten ist die Abhebung außerdem komplett kostenlos, da auch die Banken in Namibia keine Gebühren erheben. Außerdem kannst du auch meist in Supermärkten mit Kreditkarte zahlen, wenn du möchtest.

Unsere Kreditkarten:

Wir können dir für deine Reise folgende Kreditkarten empfehlen:

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Reise-Kreditkarten:

unser Kreditkarten-Vergleich

09. Was kostet eine Rundreise durch Namibia?

Kurz: Insgesamt hat die Rundreise für 61 Tage 10.043,51 EUR ohne Flüge gekostet.

Eine detaillierte Antwort auf die Frage findest du hinter dem Link hier unten. Dort listen wir im Detail all unsere Ausgaben während unserer Reise auf. Unterteilt in verschiedene Kategorien wie: Fortbewegung, Essen, Unterkunft, Touren, etc., als Grundlage für deine eigene Planung. Dort findest du auch das generelle Preisniveau der üblichsten Kostenpunkte während so eines Trips!

➸ Alle detaillierten Infos zu unserer Route und Kosten findest du hier!

10. Welche ist die beste SIM-Karte für Namibia?

Kurz: MTC

Die Frage beantwortet sich schnell, da es nur einen richtigen Anbieter gibt: MTC (Stand Januar 2019). Die Netzabdeckung in Namibia ist im wenig besiedelten Süden meist „nicht vorhanden“ und im dichter besiedelten Norden oft ok. In den Städten hast du in der Regel immer Netz, außerhalb ist es oft schwieriger.

Die SIM-Karte von MTC kannst du dir entweder direkt am Flughafen in Windhoek kaufen, oder in einer der Shopping Malls in jeder größeren Stadt. Von den Presien haben wir keinen Unterschied gesehen (am Flughafen kostet es sonst ja häufig mehr). Du erwirbst zum einen die SIM-Karte und kaufst dir zusätzlich so eine Art Coupon mit Datenvolumen, Freiminuten, etc. für 7 Tage. Sind die 7 Tage um, musst du den nächsten Coupon kaufen. Daher macht es Sinn, direkt zu Beginn der Reise ein paar mehr Coupons zu kaufen.

Bei Fragen und der Einrichtung können dir auch die Mitarbeiter im MTC-Shop weiterhelfen. Sie können in der Regel perfektes Englisch und kennen die aktuellen Tarife. Wir haben direkt zu Beginn der Reise Datenvolumen für zwei Monate gekauft und folgendes gewählt und gezahlt:

  • 16x 1GB Datenvolumen pro Woche
  • 8x 2GB extra Daten pro Woche

Gezahlt haben wir dafür knapp 60 EUR, also ca. 4 EUR pro Woche und Person.

11. Camping in Namibia

Namibia Reisevorbereitung für Selbstfahrer: Campsite & Camping Ausrüstung

02.01 Ist Namibia gut mit dem Mietwagen oder Camper zu bereisen?

Kurz: und wie!

Wir würden sogar sagen, dass es mit einem Auto und Dachzelt die beste Art ist, Namibia auf eigene Faust zu erkunden. Es gibt zum einen eine große Auswahl an qualitativen Autoverleihen und es gibt eine riesige Auswahl an Campsites an zentralen Orten und natürlich auch in abgelegeneren Gebieten. Außerdem kommst du so gut wie überall selbst mit dem Auto hin, selbst in den Nationalparks darfst du auf Selbstfahrer-Safari gehen.

Namibia ist also wie dafür gemacht mit dem Mietwagen bereist zu werden oder eben mit dem Mietwagen und Dachzelt! Falls du eine Selbstfahrertour durch Namibia planst, findest du unter dem Link unten all unsere Infos zu den Kosten, guten Mietwagenanbietern, Straßen, Tankstellen, Dachzelt und mehr:

➸ Alle Infos für Selbstfahrer mit Mietwagen, Dachzelt und Co. in Namibia!

 

Entscheidest du dich gegen das Campen und für einen reinen Mietwagen muss dir nur bewusst sein, dass Kosten für die Unterkunft deutlich höher seind. Denn die Preise pro Person pro Nacht in einer Lodge liegen selten unter 100€, sie starten eher um den Dreh. Und du solltest dir im Klaren sein, dass du besonders im Norden nicht überall mit einem normalen Mietwagen ohne Allrad hinkommst.

FAQ

Häufige Fragen zu Mietwagen und Camper

Wo haben wir unseren Wagen her und was hat er gekostet?

Wir hatten unserer Wagen von Asco Car Hire und Savanna Car Hire. Die Kosten für 30 Tage sind ca. 3.600 EUR. Also ab ca. 900 EUR pro Woche.

➸ Hier noch einmal der alle Infos zu Mietwagen & Co..

Wie lange hat der Tank gehalten?

Wir hatten einen Doppeltank und konnten locker 800km fahren.

Wie oft kommen Tankstellen in Namibia?

Generell gibt es mehr Tankstellen, als wir gedacht haben. Südlich von Windhoek aber deutlich weniger als im Norden. Im Norden haben wir von unseren zwei Tanks meist nur einen leer gefahren, bis die nächste Tankstelle kam. Im Süden in den Wüstenregionen solltest du deine Route etwas besser planen und vorab schauen, wo Tankstellen liegen.

Wie haben wir Tankstellen gesucht/gefunden?

Mit den beiden Apps MapsMe und Tracks4Africa.

Wie viele km sind wir insgesamt gefahren?

Insgesamt sind wir ca. 11.000km gefahren (zu unserer Route). Pro Tag sind wir aber nie mehr als 350 bis 400km, da die Strecken oft anstrengender zu fahren sind, als man es gewohnt ist und man öfter stoppt und genießt.

Was macht man bei einer Panne?

Wir hatten auf unserer Reise in zwei Monaten keine Panne, obwohl viele ja sagen, zu Namibia gehört mindestens ein platter Reifen dazu. Aber falls du eine Panne haben solltest, dann heißt es entweder Reifen wechseln oder Notrufnummer anrufen und auf Hilfe warten, die ggf. Hilfe holt. Das gute im Camper ist, du hast zur Not Bett und Verpflegung dabei.

Habt ihr was gesehen, wo man seine eigene Gasflasche auffüllen konnte?

Kann man immer wieder an Campsites oder Städten auffüllen!

02.02 Wie ist das Reisen im Dachzelt?

Kurz: der Hammer!

Das Reisen im Dachzelt ist ein Traum! Du bist nur an der frischen Luft, du bist mobil, es ist geräumig und es ist schnell auf- und abgebaut. Außerdem kannst du dir in Namibia die meiste Zeit im Jahr ziemlich sicher sein, dass du viel Zeit draußen verbringen kannst, da es kaum regnet.

➸ All Infos zu Mietwagen, Camper, Dachzelt und Selbstfahrertour hier!
➸ Alle Infos zu unseren Campsites findest du hier!

FAQ

Häufige Fragen zum Dachzelt

Ist es bei den Temperaturen im Dachzelt aushaltbar?

Wir waren im Sommer (Mitte Oktober bis Mitte Dezember) in Namibia, sodass es sich nachts immer gut abgekühlt hat und im Dachzelt immer angenehm war. Du kannst vor allem an allen Seiten Fenster mit Mückenschutz zum lüften aufmachen und so „regulieren“, wie viel Kühle während der Nacht rein soll.

Hätten wir Namibia auch im Winter (Juli) mit Dachzelt bereist?

Ich sage einfach mal: jap. Aber definitiv mit dickeren Schlafsäcken und dickeren Klamotten, als wir sie auf dem jetzigen Trip dabei hatten!

Was habt ihr gemacht, wenn ihr nachts im Dachzelt aufs Klo musstet?

Auf’s Klo gegangen. Eigentlich haben alle Campsites eine Toilette nicht weit von dem Platz oder sogar auf dem Platz selbst. Ooooder es ging in die Büsche neben dem Auto, wenn der Weg zu weit war.

Auf jeden Fall Taschenlampe*
nicht vergessen und gut auf den Boden leuchten wegen kleiner Krabbelviecher.

Vorteil aber: du siehst einen grandiosen Sternenhimmel! Dann aber Taschenlampe ausmachen.

02.03 Wie findet man Campsites?

Kurz: Apps

Ein paar Campsites haben wir auf Grund von Empfehlungen aus der Community oder Reisenden gebucht und alle anderen Campsites haben wir über verschiedenen Apps (stellen wir alle unter dem Link unten vor) gefunden. Meist haben wir einfach nur in den Apps geschaut, was auf unserem Weg liegt und dann spontan vor Ort geschaut, ob noch Plätze frei sind.

Eine komplette Auflistung all unserer Campsites inklusive unserem kompletten Namibia-Campsite-Wissen, findest hinter dem Link hier unten. Dort haben wir alle Infos zu der Suche nach Campsites in Namibia zusammengefasst, nützliche Links und Apps vorgestellt und informieren über die Ausstattung der einzelnene Campsites, die wir besucht haben:

➸ Hier geht zur Übersicht all unserer Campsites samt Tipps & Infos!

FAQ

Häufige Fragen zu Campsites

Was waren eure Top 3 Campsites?

Spitzkoppe 11b
Eine riesige abgeschiedene Campsite mitten in der berühmten Felsformation „Spitzkoppe“ mit Ausblick auf die Berge, weite Wüste und einem atemberaubenen Sternenhimmel bei Nacht.

Namtib (Little Hunters Rest)
Die Campsite liegt an der D707 direkt an den Tirasbergen und ist komplett abgeschieden in der Wüste mit Blick auf die Namib. Jede Campsite ist unter einem großen Baum und perfekt, um einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Nambwa Campsite
Direkt im Nationalpark in der Caprivi Region, ohne Zäune, am Fluss und mit etwas Glück sogar mit Elefanten vor der Nase bzw. auf der Campsite oder in der anliegenden Lodge.

Wie ist das mit Trinkwasser an Campsites?

In der Regel hast du an vielen Campsites einen Wasseranschluss, allerdings kommt nur in den seltensten Fällen Trinkwasser heraus. Möchtest du das Wasser trinken, solltest du es vorher abkochen. Und klar,  kochen kannst du das Wasser natürlich auch nutzen.

Wie macht ihr das mit Wasser zum trinken und waschen?

Wasser zum waschen und duschen findest du eigentlich immer auf den Campsites. Die meisten Campsites haben auch eine Dusche, manchmal sogar pro Stellplatz eine.

Und Trinkwasser bekommst du in großen Kanistern im Supermarkt. Davon solltest du dir direkt einen kleinen Vorrat im Auto anlegen.

02.04 Kommen genügend Supermärkte auf einer Rundreise?

In Namibia findest du eigentlich in jeder etwas größeren Stadt einen Supermarkt oder eine ganze Shopping-Mall inklusive Supermarkt. Im Norden deutlich mehr, als im Süden! Gut, im Norden leben aber auch deutlich mehr Menschen. Die bekanntesten Märkte sind:

  • Spar (der teuerste)
  • Shoprite
  • Ok Supermarket
  • Pick n Pay
  • und TOPS Bottle Store (für Hochprozentiges).

Die großen Supermärkte sind in der Regel bestens ausgestattet und du findest alles, was du brauchst. Vom Sortiment ähnlich wie ein real oder Kaufland hier in Deutschland.

Am besten kalkulierst du immer grob ein wenig die Route für die nächsten Tage und kaufst direkt für 5-8 Tage im Voraus ein. So kannst du auch spontan deine Route noch ändern und auch mal länger an einem abgelegenen Ort bleiben.

Wenn du mit einem 4×4-Dachzelt reist, wird im Wagen auch ein Kühlschrank sein, der über die zweite Batterie läuft, die sich während der Fahrt auflädt. Bist du zuvor einiges gefahren, hält die Batterie sogar zwei bis drei Tage bei stillstand auf der Campsite. Optional kannst du den Kühlschrank auch an den Strom anschließen, solltest du Strom auf der Campsite haben.

Oft haben wir die Frage nach unserem Liebelingsessen und meist gehasstes Essen bekommen:
In Namibia war Soja-Chakalaka mit gebratenem Gemüse und Pasta oder Reis bei uns hoch im Kurs. Ein meist gehasstes Essen gab es in Namibia für uns nicht, wir haben ja selbst gekocht.

12. Infos zu Safari, Tiere und Nationalparks

Namibia: Safari, Tiere, Nationalparks und Wildlife

03.01 Safari in Namibia: auf eigene Faust oder mit Guide?

Kurz: Beides ist möglich!

In der Regel bietet jeder Nationalpark, jedes privates Game Reserve oder Lodge geführte Safaris und Game Drives an. Wäre ja auch komisch, wenn nicht.

Allerdings kannst du in Namibia auch die meisten Nationalparks und privaten Game Reserves mit deinem eigenen Wagen auf „Self-Drive“-Safari befahren. Du fährst hier nicht querfeldein sondern auf ausgewiesenen (Schotter-)Straßen und 4×4-Wegen. Je nach Nationalpark führen die Routen für die Self-Driver durch große Gebiete des Nationalparks, manchmal aber auch nur durch kleine abgesteckte Gebiete, um Pflanzen und Tiere zu schützen und ihnen genug Platz zum Rückzug zu lassen oder aber auch, weil Teile kurzfristg auf Grund von starkem Regen nicht passierbar sein können. Die Infos bekommst du aber alle an der Rezeption!

 

Was ist besser: Tour oder Self-Drive?

Das hängt am Ende von deinen Erwartungen ab. Beim Self-Drive bist du für dich alleine, kannst anhalten und genießen wo du möchtest und hast je nach Piste und Tieren eine ordentliche Portion Abenteuergefühl dabei. Bei einer Tour hast du einen Guide dabei, der dir Infos geben kann, die du so nicht erhalten würdest und mit einem geschulten Auge sicher auch Tiere sieht, die du alleine definitiv übersehen hättest.

Vielleicht wäre es ideal die Safaris überwiegend auf eigene Faust zu unternehmen und ein oder zwei Mal eine geführte Safari zu buchen! Im Etoscha Nationalpark zum Beispiel. Dort macht es besonders Spaß allein durchzufahren, allein Ausschau zu halten und vor allem die Möglichkeit zu haben so lange an einem Ort zu bleiben, wie man möchte.

Hinweis:
Der Etoscha Nationalpark ist komplett auf Schotterpisten zu befahren und es ist kein Allrad notwendig. In den meisten anderen Parks brauchten wir zumindest auf Teilstrecken 4×4.

 


03.02 Was kostet der Eintritt für die Nationalparks in Namibia?

Die Nationalparks in Namibia kosten in der Regel alle Eintritt, welcher jedoch nicht wirklich hoch ist. Eine Nacht auf einer Standard-Campsite kostet mehr. Die Preise sind in der Regel einheitlich und abgerechnet wird pro Person und pro Fahrzeug. Soweit wir das sehen, wird in den Preisen lediglich zwischen den bekannteren und den weniger frequentierten Nationalparks unterschieden (Stand Januar 2019):

Nationalpark
pro Person
pro Fahrzeug
Etoscha Nationalpark
Fish River Canyon
Skeleton Coast
Namib Naukluft Nationalpark
Waterberg Nationalpark
80 NAD
(ca. 5,21 EUR)
10 NAD
(ca. 0,65 EUR)
Alle anderen Nationalparks
40 NAD
(ca. 2,60 EUR)
10 NAD
(ca. 0,65 EUR)

 


03.03 Wofür brauche ich ein extra Permit in Namibia?

Für die meisten Nationalparks, Regionen und Straßen benötigst du keine extra Permit/Erlaubnis, um sie zu bereisen und zu befahren. Und für die Nationalaprks kannst du den Eintritt in der Regel direkt am Eingang zahlen, so auch für den Etoscha Nationalapark und Sossusvlei (Namib-Naukluft Nationalpark).

Allerdings gibt es einige wenige Gebiete, Nationalparks und Straßen durch Naturschutzgebiete, für die du im Vorfeld eine extra Permit beantragen musst. So zum Beispiel auch für den Abschnitt der nördlichen Skeleton Coast.

Beantragen kannst du diese Permits vor der Reise oder auch vor Ort in den Büros des NWR in Windhoek, Sesriem, Lüderitz, Swakopmund und Walvis Bay. Je nach Saison macht es aber Sinn, sich schon im Voraus drum zu kümmern, da die Permits meist nur begrenzt verfügbar sind.

Ehrlich gesagt, können wir dir aus eigener Erfahrung kaum Gebiete nennen, für die du eine Permit beantragen solltest. Da wir recht spontan nach Namibia gereist sind, haben wir keine der Permits beantragt. Hatten auf der Reise aber eigentlich auch nur bei der Skeleton Coast Einschränkungen, sodass wir leider nicht weiter in den Norden fahren durften.

Laut der Website namibia-toursim.com benötigst du außerdem für folgende Campsites eine Permit:
Blutkuppe, Ganab, Homeb, Kriess the Rus, Kuiseb-Brücke, Mirabilis, Tinkas, Vogelfederberg.

 


03.04 Laufen in Namibia überall wilde und gefährliche Tiere herum?

Theoretisch ja, praktisch nein. Also klar, du bist in Afrika und theoretisch können dir vor allem im nördlichen Namibia über Windhoek auch wilde und gefährliche Tiere über den Weg laufen, wenn du am Straßenrand anhältst. Dazu zählen Elefanten, Löwen, Geparden, Leoparden, Hyänen und Co. Aber in der Regel leben die Tiere nicht in der Nähe von Straßen, ruhen sich in der Mittagszeit im Schatten aus und verdrücken sich, wenn sie Autos oder Menschen hören.

Selbst Namibier, die in kleinen abgeschiedenen Dörfern im Norden leben, haben teilweise noch nie einen Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashorn, etc. gesehen. Von den genannten Tieren wirst du am ehesten noch Elefanten begegnen, da diese vor allem im Norden rund um Caprivi über die Ländergrenzen hin und her wandern. Häufiger wirst du allerdings Oryxe, Strauße, Wildschweine, Affen und Springböcke während deiner Tour durch Namibia sehen. Und mit ein wenig Glück auch mal Giraffen und Zebras.

FAQ

Häufige Fragen zu wilden freilebenden Tieren

Kann man außerhalb von Städten und Nationalparks aus dem Auto aussteigen?

Auf jeden Fall! Generell können zwar wilde Tiere herumlaufen, aber die Chance ist ziemlich gering, welche zu sehen. Dennoch würden wir von ausgedehnten Spaziergängen lieber abraten. Wir haben zum Beispiel immer am Straßenrand Mittagspause gemacht.

Wie gefährlich ist es mit Tieren auf der Campsite?

Die meisten Campsites sind umzäunt und in deinem Zelt oder Dachzelt bist du auch sicher, wenn sich mal ein Tier in der Nacht auf die Campsite verirren sollte, denn mit Zelten und Autos können sie nichts anfangen.

Bei (wirklich ganz) wenigen Campsites in Nationalparks kann es aber sein, dass diese keinen Zaun haben und auch mal Elefanten, Nashörner, Leoparden, Hippos, etc. zu Besuch kommen. Das wirst du aber bei der Buchung direkt lesen oder erfahren.

Außerdem liegen manche Campsites an Flüssen, in denen Krokodile und Hippos schwimmen können. Aber in der Regel sollten sich hier keine Tiere auf die Campsite verirren. Wirkliche Gefahr haben wir zumindest nie empfunden, im Gegenteil, immer, wenn wir genauer hinsehen wollten, waren die Tiere schon wieder weg.

Gab es mal einen gefährlichen Moment mit Tieren?

Im Etoscha Nationalpark haben wir versehentlich direkt neben einem Elefanten angehalten, der versteckt im Gebüsch stand und wir seinen Weg abschnitten. Als wir ihn gesehen haben, und er trötend auf uns zukam, sind wir mit durchdrehenden Reifen losgefahren und er lief hinter uns her für einige Meter.

Mehr als ein ordentlicher Adrenalinstoß ist aber nicht passiert. Ansonsten hatten wir keine gefährlichen oder bedenklichen Momente.

Habt ihr Wilderer oder Jäger gesehen?

Nein. Aber leider viele Jagdliebhaber mit entsprechenden Gewehren am Flughafen und ein Nashorn, das erst wenige Wochen vorher von Wilderern angeschossen wurde.

Ein merkwürdiges Gefühl, wenn man am Flughafen dann Leute mit einem Gewehr anstehen sieht…

Für uns zudem völlig unverständlich, in ein entferntes Land zu fliegen, um Tiere zu töten, die so bedroht sind, dass man sie vermutlich selbst zum erstem Mal in seinem Leben sieht.

03.05 Gibt es giftige Tiere in Namibia?

Jap. In Namibia kannst du giftigen Schlangen, Spinnen, Skorpionen und anderen Tieren begegnen. Allerdings heißt es nicht, dass du ihnen auch zwingend begegnen wirst. Skorpione und Spinnen sind meist nachtaktiv und Schlangen verziehen sich meist schon, sobald sie Menschen wahrnehmen.

Es gibt sogar Statistiken, dass meist über 75% der Reisenden in Namibia keine Schlange sehen, wir auch nicht. Spinnen haben wir vereinzelt welche gesehen und einem Skorpion sind wir nachts in der Kalahari begegnet, er hat eine Spinne gefangen. Dem waren wir also eher dankbar, dass er aufgekreuzt ist.

Dennoch: Immer die Augen aufhalten, gerade abends an der Campsite! Und aufpassen, dass du nicht in Erdlöcher, Felsspalten oder uneinsichtiges Gelände greifst oder trittst.

Für den Fall, dass du von einer Schlange, Spinne oder Skorpion gebissen wirst, ist es immer gut die örtliche Notfallnummer zu kennen. Außerdem kann es bei einem Biss für das richtige Gegenmittel wichtig sein, dass Tier so gut wie möglich beschreiben zu können (Farbe, Muster, Größe, etc.).

Tipp: Nachts keine Schuhe draußen stehen lassen, oder sie am nächsten Tag gut ausschütteln. Aus offensichtlichen Gründen.

➸ Hier findest du Tipps und Infos zu dem Verhalten bei einem Schlangenbiss!

 


03.06 Wandern in Namibia – Was muss ich beachten?

In Namibia gibt es verschiedene Möglichkeiten die Natur und Landschaft auch zu Fuß zu erkunden. Teilweise auch in mehrtägigen Wanderungen wie zum Beispiel auf dem Waterberg-Plateau oder durch den Fish River Canyon.

Einige Wanderungen musst du allerdings schon im Vorfeld planen und anmelden, da nur eine begrenzte Anzahl an Personen zugelassen werden, Vorbereitung notwendig ist oder Gegenden nur zu bestimmten Jahreszeiten passierbar und für Touristen geöffnet sind.

Außerdem solltest du niemals alleine los wandern, sondern immer mit Begleitung. Oft wird sogar eine Mindestgruppengröße vorgeschrieben.

13. Sicherheit in Namibia

Namibia: Sehenswürdigkeiten und Reisetipps - Spreetshoogte Pass

04.01 Ist Namibia sicher zu bereisen?

Also wir würden sagen, dass Namibia vor allem für Afrika-Einsteiger ein sehr angenehmer und sicherer Start für Reisen auf dem Kontinent ist. Wir haben uns zu keiner Zeit unsicher in unserem Wagen und Dachzelt gefühlt. Weder tagsüber noch nachts.

In Städten wird allerdings davor gewarnt, Wertgegenstände offen im Wagen liegen zu lassen, auch wenn die Parkplätze meist überwacht werden. Außerdem wird teilweise auch davon abgeraten bestimmte Stadtteile in Städten zu Fuß zu erkunden. So zum Beispiel in Windhoek. Ob dies übertrieben ist, können wir nicht sagen. Während unserer Zeit in Windhoek hatten wir ein airbnb in einem „guten“ Stadtteil und konnten ohne Probleme die 30 Minuten zu Fuß zur nächsten Shopping-Mall spazieren.

04.01 Rundreise in Namibia allein als Frau?

Während unserer Reise in Namibia haben wir bis auf wenige Ausnahmen kaum Alleinreisenden getroffen. Meist haben wir Paare, Freunde, Familien oder Gruppen von Freunden gesehen, die sich einen Camper zusammen gemietet haben. Sich den Wagen mit Freunden und Familie zu teilen, schont auf jeden Fall das Reise-Budget.

Generell würden wir dir hier definitiv nicht abraten, auch alleine durch Namibia zu reisen, du solltest dir nur bewusst sein, dass du oft in menschenleeren Gegenden bist oder auch auf Campsites nicht zwingend in Kontakt mit anderen kommst, da sie teils sehr weitläufig sind. Für manche ein Traum von Reisen, für andere eher nicht so das wahre. Das musst du wissen.

Namibia alleine als Frau? Eine oft gestellte Frage und immer schwierig zu beantworten, wenn wir als Paar reisen. Generell würden wir sagen: Ja, warum nicht! Wir haben uns immer sicher gefühlt. Aber wir können natürlich nicht beurteilen wie es alleine als Frau ist. Wir haben aber häufiger gesehen wie Freundestruppen von zwei oder mehr Frauen zusammen unterwegs waren.

Ein Grund, der für eine Reise zu zweit spricht, ist auf jeden Fall, dass du noch jemanden hast, der dir helfen kann oder dem du helfen kannst, falls irgendwo abgelegen mal etwas passieren sollte oder du krank wirst.

 

04.02 Rundreise durch Namibia als Familie und mit kleinen Kindern?

Hier können wir natürlich nicht aus Erfahrung sprechen. Aber wir haben während unserer Reise immer wieder Familien mit Kindern auf Campsites oder auch im Etoscha Nationalpark gesehen. Die Unterkünfte und Lodges haben teilweise auch kleine Spielplätze für Kinder.

Generell stellen wir uns eine Reise durch Namibia auch für kleinere Kinder super interessant vor, wenn man die Route ein wenig kinderfreundlich gestaltet und zu viele lange Strecken durch für die Kinder vielleicht langweilige Gegenden vermiedet.

Außerdem musst du dir natürlich bewusst sein, dass du je nach Route in der Wildnis bist und ein gewisses Risiko mit dabei ist.

14. Kultur in Namibia

Namibia: Sehenswürdigkeiten und Reisetipps - Himba Tour

05.01 Welche Sprache wird in Namibia gesprochen?

In Namibia werden verschiedene Sprachen gesprochen und manchmal hörst du aus einer Unterhaltung auch verschiedene Sprachen heraus, da manchmal auch einfach in einem Gespräch hin und her gewechselt wird. Oder wenn sich drei unterhalten, versteht einer vielleicht mehrere Sprache, hat aber eine Lieblingssprache, die er spricht und so auch der andere.

Generell wird in Namibia aber am häufigsten: Afrikaans, Englisch, Deutsch und Holländisch gesprochen. Sprichst du also Deutsch und verstehst ein wenig Englisch, kannst du dich bestens durch Namibia bewegen. In den abgelegeneren Gebieten von Namibia gibt es zudem noch dutzende andere Sprachen, die von den alten Stämmen gesprochen werden. Unter anderem auch die Klick-Laute.

 

05.02 Wie ist das mit der Kultur generell?

In Namibia gibt es kulturell und geschichtlich einiges zu sehen und erleben. Zum einen natürlich die noch immer in der Natur lebenden alten Stämme der Himba und San (Bushmen) und auch die jüngere Geschichte der Deutschen in Namibia ist an vielen Stellen noch präsent.

Viele haben uns gefragt, wie deutsch Namibia denn eigentlich noch sei. Sehr deutsch! Viele Einheimische sprechen Deutsch oder sind deutscher Abstammung. Bis vor ein paar Jahren war Deutsch ein reguläres Schulfach und es gab eine deutsche Schule, viele Straßennamen, Firmen und Geschäfte sind Deutsch, es gibt in den Städten oft deutsches Brot, es gibt viele importierte deutsche Lebensmittel und die Besitzer vieler Lodges und Hotels sind Deutsche.

FAQ

Häufige Fragen zu Leben und Kultur

Haben wir viele Einheimische gesehen?

Klar, in einer Reise im Camper durch oft einsame Gegenden, hat man generell weniger Kontakt zu Menschen, als beim Backpacking durch Südostasien. Aber in jeder Stadt kommst du in Kontakt mit Einheimischen, in Unterkünften, etc.. Etwas abgelegen kannst du außerdem Dörfer der Himba und San besuchen. (Wir empfehlen hier aber eine Tour zur besseren Verständigung.)

Ist die Apartheid noch ein Thema?

Namibia ist zwar seit einigen Jahren unabhängig, allerdings verändert so ein Beschluss nicht auf einen Schlag das Mindset der Menschen. Leider ist Apartheid an zu viele Orten noch immer ein Thema. Leider auch im Umgang mit den Mitarbeitern in einer der bekanntesten Unterkünfte in Namibia.

Haben wir Leid oder Armut gesehen?

Besonders direkt vor den größeren Städten wie Windhoek und Co. leben die Menschen meist in „einfachen“ Verhältnissen. Und wenn du vorher noch nie in Afrika warst, ist dies nochmal eine andere Armut, als du sie vielleicht von Reisen in ärmeren Gegenden in Südostasien und Co. kennst. Zumindest ging es uns so, da Namibia unser erste Reise durch Afrika war. Bevor dich jemand nach Geld fragt, wird zuerst nach Essen oder Wasser gefragt.

06. Fragen aus der Community

Namibia Campsite: Camp Aussicht

Hier noch ein paar Antworten auf eher persönliche Fragen aus der Community, die ihr uns während unserer Rundreise in Namibia gestellt habt und die zu keinem der Punkte oben gepasst haben – im Schnelldurchlauf:

 

Was ist euer Namibia Soundtrack/Playliste?
Ohhhh! Hier geht es zu unserem Spotify-Kanal!

Ist es nicht anstrengend 24/7 aufeinander?
Eine Frage, die wir oft gestellt bekommen. So oft, dass wir sogar mal einen Podcast zu dem Thema aufgenommen haben. Hier geht es zu unserer Podcast-Folge zu genau dem Thema!

Unsere Top Highlights?
Etoscha Nationalpark (zum Video), Nkasa Nationalpark (zum Video), Namtib Campsite (zum Video)!

Sieht man sich an der wunderschönen Landschaft satt?
Niemals! Du schaust raus, genießt, drehst die Musik auf, hörst einen Podcast, lehnst dich zurück und zumindest wir könnten STUNDEN auf so eine Landschaft schauen!

Wie viele Punkte geben wir Namibia von 1 bis 10?
Volle 9 Punkte. Müssen ja noch Luft nach oben lassen!

Nochmal Namibia?
Gerne. Vorher aber Botswana!

Dieser eine Moment, in dem wir dachten „Deshalb sind wir nach Namibia!“
Als wir am ersten Tag bei Sonnenuntergang zur Campsite abbogen, mit dem Geländewagen durch einen kleinen Flusslauf fuhren und neben uns Giraffen aus dem Busch kamen!

Was werdet ihr am meisten vermissen?
Ständig draußen in abgelegener wilder Natur zu sein.

Gibt es Orte, deren Besuch wir nicht empfehlen würden?
Mhh. Also am wenigsten begeistert hat uns der Quiver Tree Forest und Giants Playground. Außerdem hat uns Lüderitz nicht so wirklich gepackt, obwohl die Anfahrt traumhaft war.

Wie sieht es mit unserem Namibianisch aus?
Sagen wir mal: ausbaufähig.

Wie finanziert ihr das alles?
Wir sind hauptberuflich Blogger, Youtuber und Podcaster und verdienen damit unsere Brötchen. Falls dich das Thema mehr interessiert, hier haben wir mal ein paar Worte zu dem Thema aufgeschrieben (unten im FAQ).

Habt ihr schlechte Erfahrungen gemacht?
Keine direkte schlechte Erfahrung. Eher waren wir schockiert zu merken, wie das Thema Apartheid in vielen Köpfen noch präsent ist.

Was war schöner – Kultur oder Natur?
Die Tiere! Wir waren jeden Tag so überwältigt von Landschaft und Tierwelt und haben so viele Tiere zum ersten Mal in unserem Leben dort gesehen, wo sie hingehören. Wobei die Kultur natürlich auch unglaublich interessant ist. Keine Frage. Die Mischung hat’s gemacht!

Ein Adrenalin auslösender „Oh F***-Moment?
Der Moment, als wir uns in einem recht wilden Nationalpark als einer der wenigen Besucher an dem Tag ohne Netzempfang langsam mit den Rädern im Sand eingegraben haben und wir gerade noch eine Büffelherde und Elefanten gesehen hatten. Ging aber alles gut und wir konnten uns selbst wieder rausziehen!

Beschreibt Namibia mit drei Worten?
wild, tierisch, weit

Videos

Unsere Namibia-Reise in Videos!

Kommentare (2)
  1. hallo ihr Beiden,

    erstmal vielen Dank für den Tipp zur Deo-Creme. Erstklassiges Produkt! Bin echt begeistert,
    EIne Frage zu eurer Fahr durch Namibia. hattet ihr eine old-schoo-Straßenkarte oder habt
    ihr euch ganz auf Apps und Co verlassen?

    Danke euch und beste Grüße,
    Torsten

    • Wir haben uns mit Apps navigiert, das war einmal Tracks4Africa und einmal maps.me! 🙂 Hat eigentlich immer super geklappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.