Belize

Reiseguide

Reisetipps

Belize • Sehenswürdigkeiten mit Reise- und Insidertipps

Belize ist nicht groß, Belize hat keine weltbekannten Sehenswürdigkeiten, keine lebhaften Großstädte und Belize liegt unscheinbar an der Küste von Mittelamerika zwischen Mexiko, Guatemala und Honduras. Und… wir würden sofort wieder nach Belize reisen!

Das Land ist genau das richtige Reiseziel für Naturliebhaber und Freunde der Unterwasserwelt, vielleicht bei letzterem sogar ein kleiner und unterschätzter Insidertipp. Die Fläche des Landes ist zu über 40% mit Regenwald bedeckt, vor der Küste liegt das zweitgrößte Korallenriff der Welt, umgeben von traumhaften Inseln in türkisem Wasser. Und genau diese Natur ist die größte Sehenswürdigkeit des Landes, zumindest war es für uns so.

Außerdem haben natürlich die Maya noch eine ganze Reihe an spektakulären Bauten und Opferstätten in Belize zurückgelassen, die besichtigt werden können. Hier auf der Seite findest du nun einen Überblick der Orte und Aktivitäten, die du bei einer Rundresie durch Belize auf jeden Fall sehen und erleben solltest – praktisch unser Belize Reiseführer für dich!

01. Belize City • Die Tür zu Belize

Im Internet findest du nicht so viele Infos zu Belize aber in einem Punkt sind sich alle einig: „Bleibt nicht lange in Belize City!“. Selbst viele Einheimische im Land raten einem von einem längeren Aufenthalt dort ab.

Wir selbst waren nur drei Mal zum Wechsel der Verkehrsmittel in Belize City und sind dabei nur ein wenig durch einzelne Stadtteile spaziert. Und ja, die Stadt hat viele „nicht so schöne“ Ecken und du triffst öfters auf zwielichtige Gestalten auf der Straße.

Sagen wir mal so: Wir haben uns nicht pudelwohl gefühlt, aber auch nicht gedacht, dass wir oder unser Wertsachen hier in außerordentlicher Gefahr gewesen wären. Da Belize City aber keine wirklichen Sehenswürdigkeiten bereit hält und lediglich Verkehrsknotenpunkt für Bus, Boot und Flugzeug ist, waren wir nicht enttäuscht, hier keine Nacht verbracht zu haben.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Belize City

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Für die Reisenden, die über den Luftweg nach Belize kommen, ist die Hauptstadt des Landes die Eingangstür zu Belize, da sich hier der einzige internationale Flughafen des Landes befindet.

Zwischen dem Flughafen und der Stadt fahren leider keine lokalen Busse, sodass du auf eines der am Ausgang vom Flughafen wartenden Taxis angewiesen bist. Eine Verhandlungen mit den Taxifahrern kannst du probieren, die Erfolgsaussichten sind allerdings recht begrenzt, da sie sich auf einen Festpreis von 25 USD oder 50 BZD geeinigt haben.

Wichtig: bei der Währung genau nachfragen, nicht, dass es am Ende heißt, es waren ja 50 US-Dollar und nicht Belize Dollar gemeint.

Wohin kannst du von Belice City weiterreisen?

Bist du in Belize City, stehen dir Verkehrsmittel in alle Richtungen und auf jedem Terrain bereit:

Per Bus kannst du Richtung Norden nach Orange Walk, Richtung Westen nach San Ignacio oder Richtung Süden über Belmopan fahren.

Mit dem Boot kommst du von hier auf die vorgelagerten Inseln Caye Caulker und San Pedro.

Und am Flughafen kannst du einen Inlandsflug nehmen oder in einen internationalen Flieger steigen.

02. Caye Caulker • Go Slow im Paradies

Sehenswürdigkeiten und Reisetipps in Belize - Caye Caulker

➸ Unser Vlog aus Caye Caulker

Caye Caulker ist eine kleine, paradiesische Insel direkt vor der Küste von Belize und eines der beliebtesten Ziele von Belize-Reisenden – und daher auch eigentlich das touristischste Ziel im Land. An einem Vormittag kannst du übrigens ohne Probleme einmal um die komplette Insel laufen. Sehenswürdigkeiten findest du auf der Insel eigentlich keine, denn die Insel ist die Sehenswürdigkeit.

Auf Caye Caulker gibt es nur drei Straßen aus Sand (Ost-, Westküste und parallel eine in der Mitte der Insel) die durch ein paar kleinere Straßen verbunden werden. Stehst du auf einer der Verbindungsstraßen, kannst du an beiden Enden schon das Meer sehen. Allerdings wird auf der Insel nicht mit dem Auto umhergefahren, sondern es werden ausschließlich Golf Caddies und Fahrräder genutzt, was die Insel friedlich macht und die Luft sauber hält. Die restliche Infrastruktur ist komplett an den Tourismus angepasst (Restaurants, Supermärkte, Internet, etc.).

Das Motto der Insel heißt „Go Slow!“ und das wird hier in vollen Zügen ausgelebt und durch Straßenschilder auch den Neuankömmlingen gezeigt. Die Lieblingsfrisur auf der Insel ist Rasta, das Lieblingsmöbelstück die Hängematte, Lieblingspflanze ist die Palme und die Lieblingmusik … Reggae. Caye Caulker ist also der perfekte Ort, um einfach mal ein paar Tage zu entspannen und ein paar Bier oder Cocktails am Meer zu genießen.

Zum anderen ist Caye Caulker aber auch ein super Ausgangspunkt für Tauch- & Schnorcheltouren (mehr Infos folgen noch) unter anderem zum berühmten Blue Hole oder Lighthousereef. Wer eher auf dem Wasser bleibt, für den bieten sich hier Kayakfahrten, SUP, etc. an. Für jeden wird hier also etwas dabei und 3-4 Tage kannst du auf der kleinen Insel gut verbringen, ohne dich zu langweilen.

Und auch wenn mittlerweile viele Touristen auf die Insel reisen, hält es sich in unseren Augen noch in Grenzen und von Massentourismus würden wir hier noch nicht sprechen. Vor allem ist hier der Partytourismus glücklicherweise noch nicht ganz angekommen oder selbst der hat das Motto „Go Slow“ verstanden.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Caye Caulker

Wie komme ich nach Caye Caulker?
  • Von Belize City fahren mehrmals täglich Wassertaxis rüber nach Caye Caulker. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten.
  • Von San Pedro auf der Nachbarinsel Ambergris Caye kannst du auch ein Boot nehmen und solltest auch nicht länger als 40 Minuten von dort brauchen.
  • Von Corozal besteht ebenfalls die Möglichkeit ein Wassertaxi zu nehmen, welches mit 3 Stunden allerdings wesentlich länger fährt.

Für Eilige mit genügend Geld, geht sogar eine Propellermaschine von Belize City oder einem der anderen Flughäfen im Land. Da es in Belize aber eigentlich zu keinem Punkt im Land lange Distanzen gibt, die einen Flug notwenid machen, würden wir davon abraten.

Unsere Unterkünfte auf Caye Caulker:

Eine wirklich schlechte Lage kannst du auf Caye Caulker eigentlich gar nicht erwischen, da die Insel so klein ist, dass du alles fußläufig erreichen kannst. Auch die Partyszene hat sich, als wir dort waren, in Grenzen gehalten und es war nie besonders laut oder voll. Allgemein würden wir aber folgendes festhalten:

Westseite der Insel: ruhigere und idyllischer, da hier kaum Bars und Restaurants sind, allerdings weht hier weniger Wind, da die Seite zum Festland zeigt und sich somit hier die Mücken tummeln. Und zwar VIELE!

Ostseite der Insel: Hier weht der Wind vom Meer rüber und man kann meist auch abends problemlos ohne Mückenschutz draußen sitzen. Hier ist ein wenig mehr Trubel, aber wen das nicht stört, wird hier gut aufgehoben sein.

Je südlicher, desto ruhiger, egal auf welcher Seite: Je südlicher die Unterkunft liegt, die man findet, desto ruhiger wird es. Die Supermärkte, Bars und Restaurants tummeln sich hauptsächlich im nördlichen Teil der Insel.

 

Sophies Guesthouse (Westküste) • 31,63€/Nacht
Ein kleines gemütliches Guesthouse mit nur 5 Doppelzimmern in einer sehr ruhigen Lage auf Caye Caulker, direkt am Meer.

Unterkunft buchen*

 

Vista del Mar (Ostküste) • 26,16€/Nacht
Die Unterkunft steht in Sichtweite zum Meer und liegt an der „Hauptstraße“ der Insel. Von der Veranda hast du einen tollen Blick über die Palmen auf das Meer.

Unterkunft buchen (airbnb) airbnb Gutschein*

Insidertipp Belize - House of Fry Jacks

Insidertipp • Die besten Fry Jacks • Errolyns House of Fry Jacks

Ein beliebtes Frühstück in Belize sind Fry Jacks (➸ Unser Beitrag zu den typischen Gerichten in Belize). Frittierte Teigtaschen bei deren Füllung deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Die Preise starten bei 1-2 BZD und steigen je nach Füllung an. Die besten auf Caye Caulker und unserer Meinung nach auch die besten, die wir in Belize gegessen haben, gibt es bei Errolyns House of Fry Jacks. Aber dran denken, es ist ein Frühstück und nach Mittag macht Errolyns House of Fry Jacks zu!

 

Insidertipp Belize - Aunties Tak Out Food

Insidertipp • Günstiges Mittagessen

Da die Preise auf der Insel, insbesondere von den Restaurants im Vergleich zum Festland, etwas teurer sind, ist Auntie Takeout Food (ehem. Chans Takeout) ein guter Tipp, um seinen Geldbeutel beim Essen etwas zu schonen. Das Nationalgericht (Geschmortes Huhn mit Kokos-Reis und Bohnen) gibt es schon ab ca. 6 BZD. Wir danken für den Tipp, den uns eine Leserin hat zu kommen lassen!

03. Blue Hole • Das große Blaue Loch

Sehenswürdigkeit in Belize - Great Blue Hole

Eins der ersten Bilder, die einem entgegenkommen, wenn man nach Belize googlet ist vermutlich das gigantische, kreisrunde, dunkelblaue Loch umgeben von dem türkisen karibischen Meer. Wer es noch nicht kennt – hier entlang!

Das Blue Hole ist ca. 300 Meter breit im Durchmesser, knapp 125 Meter tief und entstand in der letzten Eiszeit, als die einstige Höhle vom Meer geflutet wurde. Heute ist es ein beliebter Tauchspot und zieht natürlich auch allein durch seine Erscheinung haufenweise Touristen an, die es einfach nur gesehen haben möchten. Touren zum Blue Hole, egal welcher Art, sind allerdings alles andere als günstig. Welche Möglichkeiten es gibt, das Blue Hole zu besuchen, das klären wir hier:

Tipps & Infos

Weitere Tipps zum Blue Hole

Tauchen im Blue Hole

Tauchgänge im Blue Hole werden von ganz Belize organisiert. Die kürzeste und günstigste Anfahrt hast du aber von Caye Caulker oder San Pedro.

Allerdings solltest du dort nicht einfach Tauchen gehen, nur weil du einen Tauchschein hast. Es wird geraten, einiges an Erfahrung mitzubringen, da du zeitweise ohne Licht unterwegs bist und deine Ausrüstung und Technik wie im Schlaf beherrschen solltest. Da dies ein Höhlentauchgang ist, wirst du dort auch wenig bis keine Meerestiere oder Korallen sehen, sondern vielmehr werden hier die Felsformationen und Stalaktiten bewundert.

Mit dem Boot in das Blue Hole fahren

Eine weitere Möglichkeit ist es, das Blue Hole einfach vom Boot aus zu betrachten. Sicherlich auch leicht spektakulär, aber wenn wir ehrlich sind, nicht die Perspektive, die man von so einem Naturschauspiel haben möchte, oder? Richtig imposant sieht es ja eigentlich von oben aus. Falls du es aber gerne machen möchtest, Touren mit dem Boot buchst du am besten auf Caye Caulker oder in San Pedro.

Hinweis: Drohnen sind dort nach unserem Wissen eher nicht gerne gesehen, bzw. verboten.

Mit dem Flugzeug über das Blue Hole fliegen

Die wohl teuerste aber schönste Variante das Blue Hole zu sehen, ist aus dem Flieger oder Helikopter. Von Belize City, San Pedro und eventuell auch Caye Caulker kannst du einen Rundflug über das Blue Hole buchen und den einzigartigen Blick auf dieses Naturschauspiel genießen. Ob das wirklich sein muss, musst du am Ende wissen. Wir haben es bei dem Gedanken gelassen, dass wir gerade ganz in der Nähe von dem Bild von google sind.

04. Orange Walk Town • Lamanai Maya-Ruine

Reisetipp für Belize - Orange Walk Town

➸ Unser Vlog aus Orange Walk Town

➸ Unser Reisebericht von der Lamanai Maya Ruine
➸ Unser Vlog von der Lamanai Maya Ruine

Orange Walk Town ist die drittgrößte Stadt in Belize und ist der beste Ausgangspunkt zu der berühmten Sehenswürdigkeit Belize, die Maya Ruine Lamanai. Die Stadt selbst ist, wie alle Städte in Belize recht überschaubar und es reicht, wenn du dir einen oder einen halben Tag Zeit nimmst, um in Orange Walk Town ein wenig herumzulaufen und die Stadt zu erkunden. Morgens kannst du eine Runde über den Markt bummeln, hier musst du auf jeden Fall die berühmten Frühstückstacos von Orange Walk probieren, danach bietet sich ein kleiner Bummel durch die Stadt an und zum Abschluss kannst du noch ein paar entspannte Minuten am Fluss (New River) zu verbringen. Aber aufpassen, hier könnten Krokodile leben. Die richtigen Highlights warten aber vor der Stadt:

Wie gesagt ist Orange Walk ist die nächstgelegene große Stadt zu einer der bekanntesten Maya Ruinen in Belize: Lamanai. Die Ruine zählt zu den ältesten und am längsten von den Maya besiedelten Orten und gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Belize. Da die Ruine mitten im Dschungel liegt, ist sie ausschließlich per Boot und mit Tour zu erreichen. Wobei die Bootsfahrt an sich schon ein kleines Abenteuer sein kann, da der Fluss und die Flussufer von den verschiedensten Vögeln, Affen und Krokodilen bewohnt ist.

Eine weitere Ausflugsmöglichkeit wäre ein Besuch von einem der Mennoniten-Dörfer, die sich rings um Orange Walk Town angesiedelt haben. Ähnlich den Amischen, sind die Mennoniten komplette Selbstversorger und nutzen in ihrem Alltag und für ihre Landwirtschaft keinerlei Maschinen oder Technik sondern ausschließlich ihr Muskelkraft und natürliche Hilfsmittel. Sie leben in ganz Belize verteilt und so kann es gut sein, dass du in Orange Walk oder in anderen Städten in Belize auf Mennoniten triffst, wie sie gerade mit der Kutsche den lokalen Markt mit frischem Obst und Gemüse beliefern.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Orange Walk

Wie kommst du nach Orange Walk?

Nach Orange Walk Town kommst du am besten mit dem Bus vom Busbahnhof in Belize City. Die Strecke wird stündlich bis halbstündlich bedient und ein Busticket kostet ca. 7 BZD für 1,5 Stunden Fahrt.

In den Bussen steht meist schon vorn in der Windschutzscheibe ein Schild mit „Orange Walk“ oder du fragst einfach das Personal am Busbahnhof, welcher der richtige Bus ist.

Unsere Unterkunft in Orange Walk

Eine schlechte Gegend kannst du in der kleinen Stadt eigentlich nicht erwischen. Wie in ganz Belize ist auch Orange Walk Town komplett zu Fuß zu erkunden und wir hatten nicht den Anschein, dass es hier eine unsichere Gegend gibt. Das war unsere Unterkunft:

Ricky’s Guesthouse • 17,38€/Nacht für ein Doppelzimmer 
Ricky führt hier ein kleines gemütliches Guesthouse mit ca. 5 Zimmern. Zur Unterkunft gehört ein kleiner Garten und eine Gemeinschaftsküche. Vom Busbahnhof läufst du ca. 5 Minuten und zum Markt und in das Zentrum von Orange Walk ca. 5 bis 10 Minuten.

Unterkunft buchen*

Insidertipp Belize - Tour nach Lamanai bei Ricky

Insidertipp • Tour nach Lamanai bei Ricky

Falls du die Maya Ruinen von Lamanai besuchen möchtest, kannst du fast von ganz Nord-Belize Touren dorthin buchen. Meist sind es aber große Touranbieter, die mit mehreren großen Booten zu den Ruinen fahren und mit etwas Pech, sitzt du neben einem großen Schwung Kreuzfahrt-Touristen im Boot und läufst mit der großen Truppe durch die Ruinen. Wir haben unsere Tour in unserer Unterkunft in Orange Walk Town bei Ricky* gebucht und waren nur mit ca. 12 Leuten unterwegs. Was die Tour aber besonders interessant gemacht hat:

Unser Guide war ein Maya und seine Frau gehört zu den letzten Maya, die Lamanai bis zuletzt besiedelt haben und in den 90er Jahren von dort vertrieben wurden. Er kannte sich daher bestens mit den Tempeln, der Geschichte und der Kultur aus und konnte noch viele persönliche Einblicke geben.

 

Insidertipp Belize - Krokodile in Orange Walk

Insidertipp • Krokodile in Orange Walk

Falls du gerne ein paar wilde Krokodile sehen möchtest, gibt es in Orange Walk Town eine Stelle am Fluss, an der die Chancen nicht schlecht stehen, welche zu sehen. Die Krokodile sollen dort besonders morgens und abends gerne vorbeischwimmen und manchmal kommen sie wohl auch aus dem Wasser, um sich ein wenig zu sonnen oder sich Essen von dem Restaurant Lamanai Riverside* am Ufer zu erhoffen. Wir haben den Insidertipp von unserem Gastgeber Ricky in Orange Walk Town bekommen, hatten mit der Sichutng allerdings Pech.

 

Insidertipp Belize - Honey Camp Lagoon

Insidertipp • Picknick an der Lagune

Honey Camp Lagoon ist eine Lagune nur knapp 20 Minuten raus aus Orange Walk Town. Wir selbst waren nicht dort und haben leider zu spät davon erfahren. Sie gilt als Insidertipp zum entspannen und für ein Picknick mit Familie und Freunden bei den Einheimischen. Die Bilder bei google sehen auf jeden Fall so aus, als könne man dort ganz gut Zeit verbringen!

 

05. Hopkins • Das kleine Backpacker-Fischerdorf

Belize Sehenswürdigkeiten - Hopkins

➸ Unser Vlog aus Hopkins

Einmal in Hopkins, wirst du das kleine Fischerdorf so schnell nicht mehr verlassen! Das Dorf besteht eigentlich nur aus einer ca. 7 Kilometer langen sandigen Hauptstraße an der sich alle wichtigen Läden und Unterkünfte reihen und noch ein bis zwei weitere kleine Parallelstraßen.

Dazu kommt aber noch der Strand voller Palmen, welcher sich in voller länge am Dorf entlang zieht. Auf Traumstrände mit türkisem Wasser darfst du hier aber nicht hoffen. Auch hier sind Unterkünfte, aber die sind etwas teurer und lagen mit ca. 160 BZD pro Nacht weit über unserem Budget. Was machst du aber denn jetzt in Hopkins, wenn es dort nicht viel gibt?

Zum einen ist Hopkins der perfekte Ort, um seine Reise durch Belize ausklingen zu lassen oder einfach mal ein paar Tage durchzuatmen. Da das Dorf direkt am Meer liegt, ist das Klima durch den Wind recht angenehm und die Ruhe der Einwohner hier überträgt sich einfach sofort auf einen. Tagsüber baumelst du ein wenig in deiner Unterkunft in der Hängematte oder spazierst durch das Dorf. Am Abend kannst du dich mit einem Bierchen an den Strand oder auf den Steg (es gibt gefühlt nur den einen Steg am Dorfeingang) setzen und die Einheimischen Fischer dabei beobachten, wie sie Krebse mit ihren Körben aus dem Wasser für ihr Abendessen holen. Die Kinder spielen am Strand und manche Restaurants oder Bars erwecken erst jetzt zum Leben.

Zum anderen kannst du von Hopkins aber auch eine Reihe von Tagestouren und Ausflügen unternehmen. Entweder auf eigene Faust oder es gibt eine Handvoll Touranbieter und Dive Shops, mit denen du Tauchen, Schnorcheln, im Cockscomb Nationalpark wandern oder auf dem Fluss zum Krokodilbeobachten Kanu fahren kannst. Außerdem wird in Hopkins bei den richtigen Wetterbedingungen eine Nachttour in eine Lagune angeboten, in der du das Schauspiel der Biolumineszenz bewundern kannst! Erklären können wir dir dieses Schauspiel nicht, aber es bedeutet, dass das Wasser in der Lagune auf Bewegung reagiert und blau anfängt zu leuchten! Wenn dich interessiert, wie das aussieht, schau dir mal dieses Video von National Geographic bei Youtube an!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Hopkins

Hinweis: Geld abheben in Hopkins

In Hopkins gibt es nur einen Geldautomaten, der dafür bekannt ist, nicht jede ausländische Kreditkarte zu akzeptieren. Daher am besten vorher schon genügend Geld mitnehmen.

Bist du noch auf der Suche nach einer Kreditkarte für Reisen? Hier findest du unseren Vergleich der besten Kreditkarten für Reisende.

Wie kommst du nach Hopkins?

Am besten kommst du mit dem Bus von Dangriga nach Hopkins. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1:
Es fährt 2-3 mal am Tag ein Bus direkt von Dangriga nach Hopkins. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten und kostet um die 6 BZD.

Möglichkeit 2:
Von Dangriga einen der Busse nach Punta Gorda oder Placencia zu nehmen, welcher stündlich abfährt. Beim bezahlen (ca. 6 BZD) sagst du einfach Bescheid, dass du nach Hopkins möchtest und dann wird dich der Bus an einer Kreuzung der Hauptstraße rauslassen. Von hier geht nur eine einzige Straße ab, nach Hopkins. Laufen von hier ist bei ca. 7km bis ins Dorf etwas weit. Entweder kannst du eins der wartenden Taxis (ca. 20 BZD) nehmen oder du läufst ein Stück Richtung Hopkins und hältst den Daumen raus. Die Chancen mitgenommen zu werden stehen hier und generell in Belize nicht schlecht.

Unsere Unterkunft in Hopkins

Die Auswahl an Unterkünften in Hopkins ist generell nicht groß und natürlich ist eine Unterkunft am Strand die schönste Alternative. Uns waren diese Unterkünfte allerdings zu teuer und wir sind in das einzige Hostel im Dorf gegangen. Dieses liegt direkt am Eingang ins Dorf und in zweiter Reihe zum Meer.

 

Funky Dodo • 25,62€/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Hostel an sich ist super aufgebaut, mit einem großen Schlafsaal, mehreren kleinen Doppelzimmern, einer großen offenen und überdachten Gemeinschaftsküche, genügend Gemeinschaftsduschen und -toiletten sowie einem tollen Innenhof voller Hängematten. Das einzige was uns ein wenig „gestört“ hat, waren die zu ihren Gästen wenig kommunikativen Auswanderer, die das Hostel betreiben und sich unserer Meinung ein wenig darauf ausruhen, dass sie keine Konkurrenz im Dorf haben.

Unterkunft buchen*

Insidertipp Belize - Hopkins

Insidertipp • Schokoladenmuseum

(Ja wir hatten grad kein Bild einer Schokoladentafel, daher das.) Wenn du noch auf der Suche nach einem kleinen Ausflug von Hopkins bist, kannst du dir mal das Maya Center ca. 15 Kilometer von Hopkins entfernt anschauen. Dort gibt es einige Dinge über die Maya zu entdecken und ein Schokoladenmuseum, bei dem du auch recht spontan eine Führung bekommen kannst. Die Anreise hierhin kannst du ganz unkompliziert mit Trampen gestalten. Einfach in Hopkins auf ein Auto warten, dass dich raus bis zur Kreuzung am Highway bringt und dort Richtung Süden zum Maya Center ein anders Auto suchen oder du hast Glück und dein Fahrer fährt ohnehin dran vorbei. Reine Fahrtzeit ca. 25 Minuten.

 

06. Cockscomb Nationalpark • weltweit einzige Jaguarreservat

Belize Sehenswürdigkeiten - Cockscomb Nationalpark

➸ Unser Vlog aus dem Cockscomb Nationalpark

Über 40% der Fläche von Belize sind mit Regenwald bedeckt und stehen unter Naturschutz. In dem kleinen Land Belize findest du den größten noch zusammenhängenden Regenwald in ganz Mittelamerika. Ein Teil davon ist der Cockscomb Nationalpark: Er ist der bekannteste und größte Nationalpark in Belize. Außerdem ist er das weltweit einzige Jaguar-Reservat und bietet den Tieren eine riesige geschützte Fläche zum leben.

Außer auf versteckten Kameras im Dschungel wurde hier aber schon lange kein Jaguar mehr gesehen. Allerdings verraten immer wieder frische Spuren von der Nacht, dass sich Jaguare in dem Gebiet befinden. Es heißt: „Auch wenn du keinen Jaguar auf deiner Wanderung siehst, sie sehen dich!“ Ob das stimmt, sei dahin gestellt, aber es ist ein abenteuerlicher Gedanke!

Der Park an sich bietet eine breite Auswahl an Trekkingwegen, für jedes Schwierigkeitslevel. Auf manchen Wegen warten Wasserfälle mit natürlichen Pools zum baden und je nach Wasserstand kannst du dich auf dem Fluss mit aufgeblasenen Reifen ein paar Minuten flussabwärts durch den Dschungel treiben lassen. Zu den Schwierigkeitsleveln: Wir sind den Tiger Fern, einen der „schwersten“ Treks, gelaufen und fanden ihn gar nicht soooo anspruchsvoll (Unser Vlog von dem Tag).

Reisetipps für Cockscomb Nationalpark

Tipps & Infos

Weitere Tipps zum Cockscomb Nationalpark

Wie kommst du zum Cockscomb Nationalpark?

Obwohl der Nationalpark einer der größten des Landes ist und gleichzeitig auch zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählt, ist gerade die Anfahrt zum Nationalpark auf eigene Faust noch etwas kompliziert. Die besten Ausgangspunkte für einen Tour in den Nationalpark sind Dangriga, Hopkins oder Placencia.

Hier also die Möglichkeiten, wie du den Nationalpark besuchen kannst:

Möglichkeit 1:
Wie zu allen Sehenswürdigkeiten in Belize, werden natürlich auch Touren zum Nationalpark angeboten. Die sind allerdings ziemlich teuer, und inkludieren meist Dinge wie einen Guide, Mittagessen und Getränke, die du vielleicht gar nicht möchtest.

Möglichkeit 2:
Hast du einen Mietwagen, bist du natürlich flexibel und am besten dran. Aber auch hier darauf achten, dass der Mietwagen ein wenig geländefähig ist, die Straße zum Nationalpark wird stark holprig und matschig. Je nach Wetter kann sie an manchen Abschnitten auch unter Wasser stehen. Die Zufahrt zum Nationalpark befindet sich in der südlichen Hälfte von Belize zwischen Dangriga und Placencia. Du biegst von dem asphaltierten Southern Highway am Maya Center ab, kaufst dort die Tickets für den Park (10 BZD) und setzt die Fahrt auf der Schotterpiste fort.

Möglichkeit 3:
Auch ohne Mietwagen & Tour kannst du den Park auf eigene Faust besuchen! Entweder lässt du dich mit dem Bus am Maya Center am Southern Highway absetzen oder du versuchst die Strecke dorthin zu Trampen (so haben wir es ohne Probleme geschafft). Dort angekommen, kaufst du die Tickets für den Park und beginnst die 7km Schotterpiste Richtung Park zu laufen. Ab hier musst du hoffen, dass andere Touristen, Park Ranger oder sogar Taxifahrer in deine Richtung fahren.

Solltest du aber schon morgens dort sein, sollten deine Chancen recht gut stehen. Bei uns hat es ca. 30 Minuten gedauert, bis wir mitgenommen wurden. Zurück dann das selbe Spiel in die andere Richtung.

Hier in Google Maps haben wir mal die „Anfahrt“ eingezeichnet. 

Kannst du im Nationalpark übernachten?

Falls du dich fragst, ob du in dem Nationalpark auch übernachten kannst – ja! Der Park bietet einfache Unterkünfte in verschiedenen Größen, sowohl Mehrbettzimmer als auch Doppel- und Familienzimmer. Es gibt allerdings keine Möglichkeit die Unterkünfte im Internet im Vorfeld zu buchen und auch der Telefonempfang ist eher mäßig in dem Park. Daher kann es sein, dass du die Unterkunft erst vor Ort buchen kannst.

Neben den Unterkünften gibt es aber auch verschiedene Campingplätze im Nationalpark. Wir sind bei unserer Wanderung auf dem Tiger Fern Trek an einem Campingplatz vorbeigekommen, der auf einer kleinen Lichtung auf einem Berg gelegen war. Von hier hast du ein atemberaubendes 360° Panorama über den Regenwald und wenn du morgens aufwachst, liegt dir der Regenwald im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen!

Genauere Infos über die Preise für die Unterkünfte und Zeltplätze findest du hier auf der offiziellen Internetseite des Nationalparks!

Wichtig: Im Park findest du keine Möglichkeit Verpflegung zu kaufen und musst im Vorfeld für dich selbst sorgen.

Gibt es noch andere Nationalparks in Belize?

Neben dem Cockscomb Nationalpark gibt es natürlich noch eine Reihe anderer Nationalparks in Belize. Selbst haben wir nur den Cockscomb Nationalpark besucht, aber solltest du noch einen weiteren Nationalpark besuchen wollen, findest du hier einen Überblick.

Insidertipp Belize - Trampen zum Regenwald

Insidertipp • Zum Cockscomb Nationalpark trampen

Betrachtest du rein die Entfernung von knapp 25km von Hopkins zum Cockscomb Nationalpark, sieht es wie eine lockere Strecke aus. Tatsächlich benötigst du aber knapp 1 bis 1,5 Stunden Fahrtzeit mit dem Auto, da sich die Straße nach dem Highway in eine Schotterpiste voller Schlaglöcher verwandelt, die bei Regen blitzschnell zu einem matschigen Sumpf werden kann. Aus diesem Grund zahlst du bei Touranbietern allein für den Hin- und Rücktransport schon locker 160 BZD aufwärts.

Unser Insidertipp ist daher: Von Hopkins aus Trampen! Wir haben es selbst gemacht und es lief super. Was wir nachfolgend erklären, ist hier in der Google Maps Ansicht eingezeichnet:

  • Zuerst nimmst du ein Auto von Hopkins zur Kreuzung am Highway. Fährt dein Fahrer nach Norden Richtung Dangriga, steigst du aus und suchst das nächste Auto, du musst von hier weiter Richtung Süden zum Maya Center.
  • Am Maya Center angekommen besorgst du dir die Eintrittskarte zum Nationalpark (10 BZD), trägst dich in das Buch ein und läufst die Schotterpiste los Richtung Nationalpark.
  • Jetzt brauchst du etwas Glück, dass jemand die Strecke abfährt. In der Regel wird dich hier aber jeder mitnehmen, der Platz hat. Wir wurden hier von anderen Touristen in ihrem Wagen mitgenommen.
  • Zurück das selbe Spiel – nur andersherum. Nationalpark – Maya Center – Kreuzung – Hopkins.

Wir würden empfehlen, dich spätestens gegen 8 Uhr morgens auf den Weg zu machen, um genug Zeit im Nationalpark zu haben und da die Chancen besser stehen, dass andere Touristen morgens in den Park fahren und dich mitnehmen können. Mehr Tipps zum Cockscomb Nationalpark selbst, weiter unten!

07. Placencia • Die Halbinsel im Süden

Belize Sehenswürdigkeiten - Placencia

➸ Unser Vlog aus Placencia

Die kleine Halbinsel Placencia liegt unten im Süden von Belize und ist neben Caye Caulker eines der beliebtesten Ziele von Reisenden in Belize. Im Zentrum von Placencia findest du alles was du brauchst: Supermärkte, Imbisse, Restaurants, Bars, etc..

Sehenswürdigkeiten auf der Halbinsel gibt es eigentlich keine. Wenn du nach Placencia kommst, dann kommst du hierher, um eine paar entspannte Tage am Meer zu verbringen oder um mit einer der Tauchschulen raus zu den Riffen vor den kleinen Trauminseln (Glovers Atoll, Laughing Bird Caye, Silk Caye, etc.) zu fahren und dort zu tauchen oder zu schnorcheln. Placencia ist der beste Ausgangspunkt, um zu den Riffen im Süden von Belize zu kommen. Falls du mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen durch Belize reist, eignet sich Placencia auch gut als Ausgangspunkt, um von dort den Süden von Belize zu erkunden.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Placencia

Wie kommst du nach Placencia?

Nach Placencia kommst du am besten mit dem Bus von Dangriga. Entweder hast du Glück und erwischst einen Bus, der dich direkt bis ins Zentrum der kleinen Halbinsel bringt (ca. 12 BZD) oder du nimmst einen Bus bis nach Independence (ca. 14 BZD). Von hier fährt ein Wassertaxi rüber nach Placencia (10 BZD).

Unsere Unterkünfte auf Placencia

Uns hat der südliche Zipfel der Halbinsel am besten gefallen. Hier verstecken sich all die kleinen Imbisse, wo auch die Einheimischen Essen, du bist näher an den Dive Shops und es wirk alles irgendwie authentischer. Im Norden findest du eher die teuren Hotels und luxuriösen Privatunterkünfte von Auswanderern.

Lydias Guesthouse • 25,20€/Nacht für ein Doppelzimmer 
Ein kleines von Einheimischen geführtes Guesthouse mit einer Reihe von Doppelzimmern und Gemeinschaftsbädern auf beiden Etagen. Im Erdgeschoss ist eine kleine Terrasse mit Sitzmöglichkeiten vor den Zimmern und in der ersten Etage eine kleine Veranda mit Sitzmöglichkeiten und Blick bis zum Meer.

Unterkunft buchen*

 

One World Rentals • 120,00€/Nacht für eine Wohnung
Hier haben wir für 3 Nächte mit Freunden zusammen gewohnt. Eine kleine Anlage mit Ferienwohnungen in verschiedenen Größen. Die Unterkunft eignet sich vor allem für Familien oder in unserem Fall Freunde, die gemeinsam Zeit verbringen möchten. Die Wohnungen sind komplett mit Küche und allem was man braucht ausgestattet und verfügen jeweils über eine Veranda, die in unserem Fall sogar komplett vor Mücken geschützt war und wir bis spät abends gemeinsam mit unseren Freunden draußen sitzen konnten.

Unterkunft buchen* Unterkunft buchen (airbnb) airbnb Gutschein*

Insidertipp Belize - Schwimmen mit Walhaien

Insidertipp • Walhaie

Falls du schon immer mal vorhattest mit Walhaien abzutauchen, könnte für dich in Belize die Gelegenheit kommen. Draußen vor der Küste von Placencia ist von ca. Februar bis Juni Walhai Saison. Zu der Zeit laichen hier die Snapper immer um Vollmond herum und das ist ein gefundenen Fressen für die Walhaie. Wir haben diese Zeit leider knapp verpasst. Falls du aber zu dieser Zeit auf Placencia oder in Belize sein solltest, lohnt es sich einmal bei den Tauchschulen nachzufragen und dich zu erkundigen, wie die Lage gerade ist und sie Walhaie gesichtet haben und rausfahren.

 

Insidertipp Belize - günstiger Snack in Placencia

Insidertipp • Bester Imbiss auf Placencia

Unser persönlicher Imbiss-Insidertipp auf Placencia war direkt im Zentrum in der Nähe von dem Fußballplatz. Burritos für 4 BZD und ein frischer Melonensaft für 2 BZD. Natürlich war die Auswahl auf der Karte noch ein wenig größer, aber das war unsere Standardbestellung. Und falls mal nicht die passenden Zutaten im Haus waren, lief die Besitzerin einfach kurz rüber zum Gemüsestand und ging kurz einkaufen.

 

 

 


08. Unterwasserwelt • Tauchen und Schnorcheln

Reisetipps für Belize Sehenswürdigkeiten - Unterwasserwelt

Das größte zusammenhängende Korallenriff liegt vor Australien, kennt jeder – das Great Barrier Reef! Aber wer weiß eigentlich, dass das zweitgrößte Riff der Welt vor Belize liegt? Wir wussten es vor der Reiseplanung nicht! Das Riff zieht sich fast die gesamte Küste entlang und macht Belize daher zu einem der beliebtesten Ziele für Schnorchler und Taucher aus aller Welt. Damit du einen kleinen Überblick bekommst, wo und wie man in Belize die Unterwasserwelt erkunden kann, haben wir versucht, hier ein paar nützliche Tipps und Infos zusammenzufassen:

 

Tauchen in Belize

Da sich das Riff entlang der gesamten Küste von Belize erstreckt, gibt es zahlreiche Tauchspots. Der bekannteste Tauchspot ist wohl das Blue Hole, welches vor allem von den nördlichen Küstenregionen angefahren wird und eher für erfahrene Taucher zu empfehlen ist. Ansonsten zählen zu den beliebtesten Tauchgebieten in Belize das Lighthouse und Turneffe Reef, welche beide am besten von Caye Caulker oder San Pedro angefahren werden, die Riffe vor den Inseln Laughing Bird Caye und Silky, welche von Placencia angefahren werden und Southwater Caye und das Glovers Reef, welche am besten von Hopkins, Dangriga oder Placencia angefahren werden.

Wir selbst sind von Placencia mit dem Seahorse Dive Shop ca. 2 Stunden zum Glover’s Reef rausgefahren und waren auf unseren 3 Tauchgängen einfach nur sprachlos von der Artenvielfalt und Sicht der Unterwasserwelt. Pause haben wir am Steg der Insel vom Glovers Atolle gemacht und waren erneut sprachlos. Die Insel ist ein Traum und direkt vor uns am Steg schwammen 1-2 Meter große Ammenhaie und Rochen umher! Wir zahlten für 3 Tauchgänge 180,00€ pro Person.

 

Schnorcheln in Belize

Schnorchelausflüge kannst du eigentlich von jedem Ort an der Küste in Belize buchen. Teils in Tauchschulen und teils bieten auch lokale Fischer Schnorcheltouren an, wenn sie nicht auf Fischfang sind. In Tauchschulen ist der Preis natürlich etwas höher, dafür ist das Equipment in der Regel auch besser.

Hast du sowieso dein eigenes Schnorchelzeug* mit im Gepäck, ist eine Tour mit einem Fischer vielleicht ein Tipp etwas Geld zu sparen. Ein eigentlich beliebter Start für Schnorcheltouren ist Caye Caulker. Dort machst du unter anderem Halt an einem „Sharkpoint“, an dem das gesamte Boot innerhalb von kürzester Zeit von 1 bis 2 Meter langen Ammenhaie und Stachelrochen umzingelt ist. Warum? Sie werden mehrfach täglich angefüttert. Hinzukommt, dass Guides und Touristen die Tiere für Fotos festhalten und aus dem Wasser heben. Unserer Meinung nach sehr uncool und wir würden daher von einer Tour dort abraten.

Hingegen haben wir von anderen Reisenden gehört, dass sie von Hopkins einen Schnorchelausflug gebucht haben und begeistert waren. Wir selbst sind mit dem Seahorse Dive Shop auf Placencia raus zum schnorcheln auf eine der vorgelagerten Inseln (Laughing Bird Caye) gefahren und es war traumhaft. Wir zahlten für den Schnorchelausflug 65,00€ (wir hatten einen Gruppenrabatt von 10%). Ja, Schnorcheln ist generell recht teuer in Belize.

 

09. San Ignacio • Letzter Stopp vor Guatemala

Reisetipps für Belize Sehenswürdigkeiten - San Ignacio

➸ Unser Vlog aus San Ignacio

Die Stadt kurz vor der Grenze zu Guatemala gehört zu den Hauptzielen der meisten Touristen in Belize und das merkst du auch an der touristischen Infrastruktur hier. Neben Caye Caulker haben wir hier die meisten Reisenden gesehen. Zum einen ist San Ignacio Schnittstelle für all die, die Belize nur zur Durchreise nach Guatemala nutzen und zum anderen befinden sich rings um San Ignacio ein Haufen Sehenswürdigkeiten.

Die Stadt selbst dient eigentlich hauptsächlich nur als Basis, um Touren in das dschungelige Umland zu machen. Auf eigene Faust kannst du vieles leider gar nicht erleben, da du selbst, wenn du einen Mietwagen hast noch auf Equipment angewiesen bist, oder einen Guide benötigst. Auch die bekannte Tour zur ATM Cave (mehr Infos unten) startet von hier. Außerdem werden Touren zu verschiedenen anderen Höhlen im Dschungel angeboten, die früher einmal Opferstätten der Maya waren und noch heute von Archäologen untersucht werden. Ebenso kannst du Touren zu großen Maya Ruinen wie Tikal in Guatemala oder Caracol im Dschungel von Belize buchen. Daneben gibt es noch Touren zu Canopy-Strecken, River Tubing (mit einem Reifen den Fluss entlang treiben), etc..

Am besten schaust du dir vor Ort einmal das Tourangebot an und entscheidest selbst, was für dich am interessantesten ist und was dein Geldbeutel dir erlaubt. Denn die Touren sind kein Schnäppchen und starten alle bei ca. 120 BZD. Ein wenig handeln ist hier aber nicht verkehrt, da die Chancen für dich durch die große Konkurrenz unter den Touranbietern recht hoch ist.

Ein Ausflug, für den du keine Tour buchen musst, ist ein kleiner Spaziergang von ca. 20-30 Minuten vom Stadtzentrum zu der Maya Ruine von Cahal Pech. Die Ruinen kannst du dir ohne Guide ansehen und zahlst lediglich 10 BZD Eintritt. Da die Ruinen nicht so gut besucht sind, hast du die mystische Kulisse mit etwas Glück komplett für dich allein.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu San Ignacio

Wie kommst du nach San Ignacio?

Nach San Ignacio kommst du entweder mit einem Bus direkt von Belize City (12 BZD) oder wenn du aus dem Süden anreist, kannst du entweder in Dangriga einen Bus direkt nach San Ignacio nehmen (12 BZD) oder du musst erst bis nach Belmopan (6 BZD) und dort umsteigen nach San Ignacio (6 BZD).

San Ignacio ist übrigens der letzte größere Stopp in Belize vor Guatemala bzw. der erste, wenn du aus Nord-Guatemala nach Belize eingereist kommst.

Unsere Unterkunft in San Ignacio

In San Ignacio buchst du am besten direkt im Zentrum deine Unterkunft. Von hier hast du es nicht weit zur Bushaltestelle, der Marktplatz ist direkt vor der Tür, alle Touranbieter sind in der Nähe und Restaurants und Bars sind auch direkt ums Eck.

Tropicool • 17,67€/Nacht für ein Doppelzimmer
Ein günstiges Hotel direkt an der Fußgängermeile von San Ignacio: Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad und alles sauber. Von hier gehst du raus und hast eigentlich alles direkt vor der Tür. Für uns war es die perfekte Lage.

Unterkunft buchen*

Insidertipp Belize - günstiger Snack in San Ignacio

Insidertipp •  bester Imbiss in San Ignacio

Den günstigsten Snack für Morgens oder Mittags findest du bei Mincho`s Fast Food oder seinem Nachbarladen Mickey’s. Unserer Meinung der Insidertipp für San Ignacio, was Essen angeht. Hier gibt es alles von Tacos über Burritos bis hin zu Fry Jacks. Und frische Säfte findest du auf der Karte auch. Die Kunden sind ein bunter Mix aus Einheimischen und Touristen. Achte nur auf die Öffnungszeiten, da es gut sein kann, dass beide Läden ab ca. 2 Uhr Nachmittags geschlossen haben und nicht mehr öffnen für den Tag. Hier sind die Google Maps Daten!

Insidertipp Belize - Markt am Samstag in San Ignacio

Insidertipp • Samstagsmarkt in San Ignacio

Der normale Markt findet in San Ignacio jeden Tag auf dem Marktplatz statt. Samstags aber kommen auch Händler aus dem Umland mit ihren Waren nach San Ignacio und du wirst hier den größten und vollsten Markt in der Woche vorfinden. Alle Stände werden voll sein mit frischen Waren und die Küchen an den Imbissständen werden im Dauerbetrieb dampfen.

Insidertipp Belize - Barton Creek

Insidertipp • Barton Creek Höhle

In San Ignacio werden viele Touren angeboten und wir haben lange überlegt, welche der Touren wir buchen sollen. Die ATM Cave, die uns alle empfohlen haben, oder doch eine andere? Wir haben uns ein wenig informiert und letztendlich gegen die ATM Cave und für die Barton Creek Höhle entschieden (Hätte das Budget gereicht, hätten wir wohl auch noch die ATM Cave gebucht). Wie die ATM Cave ist auch die Barton Creek Höhle eine ehemalige Opferstätte der Maya.

Unterschied: Die Tour ist leider nicht so ein Abenteuer wie die ATM Cave, dafür aber auch von deutlich weniger Leuten besucht. Wir hätten fast eine private Tour gehabt und waren durch eine spontane Anmeldung letztendlich nur zu viert in der Gruppe. Wir waren begeistert von der Tour! Und selbst unser Guide beschrieb die Höhle als einen „Hidden Gem“ unter den angebotenen Touren in San Ignacio, da viele eher auf Spaß und Abenteuer aus sind. Unserer Meinung nach also ein Insidertipp für eine Tour in San Ignacio. Vor der Höhle kannst du zur Abkühlung übrigens auch noch einmal eine Runde ins Wasser springen, umgeben von Dschungel! Wir zahlten für die Tour 58,00€ pro Person.

10. Punta Gorda •  Stadt der Garifuna

Eine kleine verschlafene Stadt im Süden des Landes, die einen guten Einblick in das richtige Belize geben soll. Sie wurde einst von den Garifuna gegründet und noch immer bilden sie den größten Teil der Bevölkerung der Stadt.

Wer sich fragt, wer die Garifuna sind: Die Herkunft der Garifuna beschreibt Wikipedia wie folgt: „Sie (die Volksgruppe der Garifuna) ging aus einer Verschmelzung von Sklaven westafrikanischer Herkunft mit Kariben hervor, …“

Leider haben wir es nicht hier runter geschafft, bzw. hätten uns aus der Stadt ohne eigenen Mietwagen nur schwer fortbewegen können und die Reisekasse für Touren war nach den Tauchgängen auf Placencia bereits geleert. Falls du aber an Punta Gorda vorbei kommst, hast du hier neben dem Leben in der Stadt unter anderem die Möglichkeit an den vorgelagerten Inseln zu schnorcheln und zu tauchen oder du besuchst die wenig bekannte Maya Ruine Lubaantun.

Nach Punta Gorda kommst du stündlich mit dem Bus direkt von Dangriga. Alternativ kannst du auch einfach in den Bus von Dangriga irgendwo am Southern Highway oder in Independence hinzusteigen. Die komplette Fahrt wird ca. 20 BZD kosten.

11. ATM Cave und Barton Creek Höhle

Reisetipp für Belize Sehenswürdigkeiten - Barton Creek

➸ Unser Vlog aus der Barton Creek Höhle

ATM – Actun Tunichil Muknal (ca. 180 BZD)

Die ATM Cave oder auch Actun Tunichil Muknal Höhle ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Touren in Belize. Die Höhle liegt versteckt im Dschungel nahe San Ignacio, ist ca. 5km lang und wurde von den Maya früher als das Tor zur Unterwelt und dadurch als Opferstätte gesehen. Erst 1989 wurde sie von Archäologen entdeckt, auf den Kopf gestellt und schließlich für den Tourismus freigegeben.

Und noch immer kannst du hier eingemeißelte Skulpturen der Maya in den Felsen finden und auch ein paar Knochen und andere Artefakte haben die Archäologen hier unten für Ausstellungszwecke liegen lassen. Auf eigene Faust kannst und darfst du die Höhle nicht erkunden, da du hier auf einen professionellen Guide angewiesen bist. Denn es wird geklettert, abgeseilt, geschwommen und getaucht. Solltest du also unter Platzangst leiden, solltest du über diese Tour noch einmal nachdenken.

Möchtest du diese Tour buchen, ist San Ignacio dein Ausgangspunkt. Hier findest du jede Menge Touranbieter, die die Tour in die ATM Cave anbieten. Unsere Empfehlung für einen Touranbieter in San Ignacio ist Explore Inland Tours. Wir waren mit dem Anbieter zwar nicht in der Actun Tunichil Muknal Höhle, allerdings in der Barton Creek Höhle unterwegs und waren super zufrieden.

Solltest du deine Reise schon vorab genauer planen wollen, kannst du eine Tour durch die ATM Cave auch schon direkt hier buchen:

 

Barton Creek Höhle (ca. 130 BZD)

Wie die ATM Cave ist auch die Barton Creek Höhle eine Opferstätte der Maya gewesen. Sie liegt am Ende des Barton Creek in einer dschungeligen Gegend in der Nähe von San Ignacio . Anders als bei der ATM Cave ist die Besichtigung hier nicht so körperlich anstrengend und abenteuerlich, da man mit einem Kayak in die dunkle Höhle hineinfährt. Auch hier waren und sind die Archäologen am Werk und haben viele Artefakte und Knochen bereits vor den Touristen in Sicherheit gebracht und nur noch ein paar zur Ausstellung an ihrem Platz gelassen.

Bis zur Höhle kannst du theoretisch auf eigene Faust fahren, solltest dafür aber einen Geländewagen haben, da die Strecke teils steinig, sandig, steil und matschig ist. Außerdem kann es je nach Wetterlage sein, dass du einen tieferen Fluss mit dem Auto durchqueren musst. Kayak, Taschenlampe und Guide kannst du dir dann vor Ort mieten.

Andernfalls kannst du auch eine Tour inklusive Fahrer und Guide direkt in San Ignacio buchen. Unser Guide hat diese Höhle übrigens noch als einen Hidden Gem in der Gegend hier bezeichnet, da nicht viele Touristen diese Tour buchen und eher zur ATM Cave greifen. Wir waren selbst auch nur zu viert vor Ort während in der ATM Cave täglich mehrere Gruppen von 10+ Teilnehmern sind. Die Tour gebucht haben wir bei Explore Inland Tours in San Ignacio.

Info

Warum wir Explore Inland Tours empfehlen?

Klar, die gebuchte Tour war klasse und wir haben uns dort in super Händen gefühlt. Außerdem stimmte der Preis im Vergleich zu den anderen Anbietern. Außerdem aber fördert der Besitzer von Explore Inland Tours mehrere soziale Projekte in der Umgebung und setzt sich regelmäßig für die Entwicklung von San Ignacio und die Bildungseinrichtungen ein. Die Stadt hat ihm für diesen Einsatz sogar ein Portrait an einer der Häuserwände im Ort gewidmet.

12. Maya Ruinen • Lamanai und Co.

Reisetipp für Belize Sehenswürdigkeiten - Maya Ruinen

Jeder hat eigentlich schon von den Maya gehört oder gelesen. Aber wer waren die Maya überhaupt? Die Maya waren ein der der wohl am weitesten entwickelten Kulturen der Geschichte. Seit ca. 2500 v.Chr. besiedelten sie Belize und weite Teile von Mittelamerika. Sie waren Meister der Landwirtschaft, konnten schon damals mit Hilfe von Observatorien die Sterne beobachten und erschufen sich ihren eigenen Kalender, der teils genauer war als unsere heutigen Kalender.

Was sie allerdings nicht wussten, dass sie sich durch die Abholzung des Regenwaldes für Ackerflächen ihre eigene Lebensgrundlage unter den Füßen wegzogen und somit für ihren eigenen Untergang verantwortlich waren. Denn anders als man die heutigen Maya Ruinen kennt, standen ihre Bauten nicht mitten im Dschungel, sondern auf freien Flächen umgeben von Feldern und Ackern. Der Dschungel hat sich erst mit der Zeit sein Land wieder zurückgeholt, als die Maya verschwunden waren. Heute findest du überall in Mexiko, Guatemala und auch Belize versteckte und zugewucherte Maya Ruinen im Dschungel.

Natürlich darf ein Besuch solch einer Maya Ruine bei einer Reise durch Belize nicht fehlen und daher haben wir hier die größten und bekanntesten Maya Ruinen in Belize aufgelistet:

 

Lamanai

Lamanai ist eine der ältesten Maya Ruinen in Belize und gleichzeitig auch eine der am längsten besiedelten. Erst vor ca. 20 Jahren wurden die letzten Nachfahren der Maya von dem Land (leider gewaltsam) vertrieben, damit die Region unter Denkmalschutz gestellt werden konnte. Eine Besichtigung ist nur mit Tour möglich, da Lamanai mitten im Dschunel liegt und du von der nächstgelegenen Stadt Orange Walk Town erst ca. 40 Minuten mit dem Boot den Fluss hinunter in den Dschungel fahren musst.

Am besten buchst du deine Tour in Orange Walk selbst, da du so zum einen Geld sparen kannst und zum anderen die Chance besteht, dass du mit einer kleineren Gruppe unterwegs bist. Unseren Tipp für eine Tour nach Lamanai findest du oben in den Insidertipps für Orange Walk Town. Wir zahlten für die Tour 40,50€ pro Person.

 

Caracol

Übersetzt heißt Caracol soviel wie „Schnecke“, was allerdings nur ein Ergebnis aus einer Reihe von Übersetzungsfehlern war, denn eigentlich hieß die Stadt Oxwitza und das bedeutet soviel wie „Drei Berge Wasser“. Die gesamte Maya Stadt wird mit einer Fläche von über 80qkm geschätzt und umfasst Bauwerke von bis zu ca. 45m Höhe. Caracol befindet sich um die 75km von San Ignacio entfernt nahe der Grenze zu Guatemala und ist nur mit Geländewagen zu erreichen, da die Strecke durch den Dschungel etwas holprig wird.

Um zu den Ruinen zu kommen hast du also zwei Optionen: A) du fährst mit dem eigenen Geländewagen oder B) du buchst eine Tour in San Ignacio.

Angeboten wird sie von jedem Touroffice. In der Vergangenheit kam es auf dieser Strecke mal zu einem Überfall von einer Bande aus Guatemala und es wurde ein Militärposten zur Sicherheit eingerichtet. Ob er noch existiert wissen wir nicht, auf jeden Fall war oder ist es an dieser Stelle so, dass alle Fahrzeuge sich dort sammeln und man in einem Konvoi mit Militärschutz zu den Ruinen fährt. Da die Tour aber überall in San Ignacio angeboten wird, bezweifeln wir, dass auf der Strecke eine akute Gefahr von Überfällen besteht. Wir hätten die Maya Ruine gerne besucht, allerdings hatten wir weder Mietwagen, noch das Budget übrig für die recht teure Tour.

 

Xunantunich

Die Maya Ruine Xunantunich liegt nur ein paar Kilometer von San Ignacio entfernt und bietet eine Reihe imposante Gebäude. Unter anderem eine knapp 40 Meter hohe Pyramide. Der Name Xunantunich bedeutet übersetzt so viel wie „steinernde Frau“ und leitet sich von Überlieferungen ab, die besagen, dass früher immer wieder eine Statue einer Frau in der Stadt gesehen wurde. Die Ruine kann entweder mit einer Tour oder auch alleine besucht werden. Da sie vom Highway aus auf der anderen Seite eines Flusses liegt, musst du nach der Fahrt mit dem Bus, Taxi oder eigenen Auto noch einmal eine handbetriebene Fähre nehmen, bis du die Ruinen erreichst.

 

Cahal Pech

Cahal Pech ist eine vergleichsweise kleine Maya Ruine direkt bei San Ignacio. Früher lag sie außerhalb der Stadt auf einem Hügel, mittlerweile ist die Stadt allerdings deutlich gewachsen und die Vorstadt hat sich um das Gebiet der Ruinen gelegt. Daher ist es heute möglich, die Ruinen mit einem Spaziergang von ca. 20-30 Minuten aus dem Zentrum heraus zu besuchen. Am Eingang warten schon Guides, die du bei belieben buchen kannst, ansonsten ist es aber auch kein Problem auf eigene Faust durch die Ruinen zu laufen.

Im Vergleich zu anderen Maya Städten sind die Ruinen hier vielleicht nicht so pompös, allerdings stehen die Chancen hier gut, dass du sie komplett für dich alleine hast, da nicht so viele Touristen hierher kommen.

 

Lubaantun

Die Maya Stadt Lubaantun liegt in der Nähe von Punta Gorda im Süden von Belize und ist ähnlich wie Cahal Pech eine kleine Maya Ruine, die nur von wenigen Touristen besucht wird. Falls du also in der Nähe bist und Zeit hast, ist sie vielleicht noch einen Besuch wert.

 

Altun Ha

Die Maya Stadt Altun Ha ist die nächste Ruine von Belize City. Sie ist ca. 45km entfernt und zeigt ein paar beeindruckende Maya Bauten. Natürlich kannst du eine Tour zu der Ruine buchen, die günstigere Variante für einen Besuch der Maya Ruine ist allerdings entweder den Bus von Belize City Richtung Orange Walk nach Crooked Tree zu nehmen und dort einen Guide anzuheuern. Oder direkt mit dem eigenen Wagen zu den Ruinen zu fahren.

 

Natürlich waren dies nicht alle Maya Ruinen, die es in Belize zu bestaunen und sehen gibt, sondern sollten nur einen Überblick über die bekanntesten und am einfachsten zu erreichenden Maya Ruinen geben.

Videos

Unsere Belize-Playlist auf Youtube

Reiseberichte

Unsere Abenteuer aus Belize

Belize: Lamanai Mayastätte Reisebericht Belize

Reisebericht • Lamanai Mayastätte in Belize

Es war unsere erste MayaRuine, die wir sehen durften, und zwar in Belize: die Lamanai Maya Ruine!

Reisebericht Caye Caulker Belize

Caye Caulker • Go Slow in Belize

Wir starteten unsere Rundreise durch Belize auf Caye Caulker – was ein Start!

mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.