Chile

Reiseguide

Reisetipps

Chile • Sehenswürdigkeiten mit Infos und Tipps

Chile ist das längste Land der Welt, bietet die Atacama-Wüste, Gletscher, Gebirge, bunte Städte, Pinguine und eine unglaubliche Vielfalt der Natur! Es gibt hier eine Menge zu sehen, wer jedoch wirklich alles schaffen will, sollte sich klar sein, dass es seinen Preis haben wird, da viele Sehenswürdigkeiten mit einer Tour zu erreichen sind und natürlich auch Zeit verlangt wird. Wir haben immer versucht die günstigste und vor allem individuellste Variante zu finden – auch wenn das hieß, dass wir mit dem Rad durch die Atacama-Wüste fahren! Aber gut, dazu später mehr. Hier findest du nun eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten in Chile mit unseren Insider Tipp!

01. Atacama • die trockenste Wüste der Welt

Chile Sehenswürdigkeit: Atacama Wüste

Atacama Wüste: Karte

➸ Unser Vlog aus der Atacama Wüste

Die Atacama Wüste liegt im Norden Chiles – und ist mal eben stolze 1.200 km lang! Zum Vergleich: Das ist ungefähr so lang wie Deutschland vom Norden bis zum Süden. Was sie so besonders macht? Die Sahara ist zwar die größte Wüste der Welt, aber die Atacama tatsächlich die trockenste: Einige Stellen haben seit Jahrhunderten keinen Tropfen Regenwasser mehr gesehen, weil der gesamte Regen vorher abfällt. Und wegen genau dieser fehlenden Feuchtigkeit findet man dort den klarsten Himmel der Erde über sich – und damit auch  auch eine perfekte Sicht auf die Sterne! Was der Ausgangspunkt ist für individuelle Erkundungstouren und weitere Infos zu deinen Tagen in der Atacama-Wüste, folgen jetzt hier:

Tipps & Infos

Weitere Tipps zur Atacama Wüste

Anreise in die Atacama Wüste

Bus • Die günstige Variante ist natürlich der Bus. Der fährt aber nicht von allen Städten in Chile nach San Pedro de Atacama: Höchstwahrscheinlich wirst du erst nach Calama fahren müssen, um dort dann in den Bus nach San Pedro de Atacama steigen zu können (Infos zu den Transportmiteln in Chile ➸) San Pedro de Atacama ist hier der Ausgangspunkt und liegt sozusagen mittendrin und ist umgeben von den Sehenswürdigkeiten in der Atacama Wüste!

Flug • Die schnelle, aber teurere und nicht so umweltbewusste Variante ist der Flieger: Auch hier landest du erst in Calama, um dann mit dem Bus die restlichen 2-3 Stunden mit dem Bus nach San Pedro de Atacama zu kommen. Wenn du Zeit hast, legen wir dir die Anreise mit Bus ans Herz. Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern auch, um Land und Leute noch besser kennenzulernen!

Wie erkundet man die Atacama Wüste individuell?

Die Atacama-Wüste ist ein großes Gebiet, sodass es hier einiges zu sehen gibt. Wichtig ist hier erst einmal zu sagen, dass das kleine Örtchen San Pedro de Atacama mitten in der Atacama-Wüste hier als perfekter Ausgangspunkt gilt. Im Grunde ist es ein kleines Touristen-Örtchen mit unfassbar vielen Unterkünften, Restaurants und Touranbietern. Von hier kann man sich eine Unterkunft suchen und zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten innerhalb der Atacama-Wüste fahren. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten die Wüste zu erkunden:

• Tour-Anbieter
Klar, wer es bequem haben möchte und sich nicht um viel kümmern möchte oder nicht allzu viel Zeit hat, der kann Touren zu vielen verschiedenen Ausflugszielen buchen.

• Mietwagen/Camper
Es ist nicht unüblich sich einen Mietwagen über die Zeit zu besorgen und die Sehenswürdigkeiten abzufahren. Es befindet sich sogar in dem kleinen Örtchen San Pedro de Atacama eine Station mit Mietwagen. Auch kann man sich einen Camper ausleihen (zum Beispiel bei sunnycars*) und sich so fortbewegen und auch darin schlafen!

• Fahrrad
Moment, lass uns aus reden. Denn so unüblich ist das dort nicht! Es gibt viele Anbieter, die Mountainbikes verleihen und so haben wir uns auch ein Fahrrad ausgeliehen und sind damit ins Valle de la Luna gefahren! Wer sich also sportlich betätigen will oder auch nicht allzu viel Geld ausgeben möchte, für den ist das eine optimale Alternative! Hier findest Vlog zu dem Fahrrad-Trip!

Was sind die Sehenswürdigkeiten in der Atacama Wüste?

Innerhalb der Atacama-Wüste gibt es verschiedene Orte, die man sich ansehen kann. Hier ein paar der bekanntesten:

Salar de Atacama • Eine Fläche in der Atacama Wüste, bestehend aus einer harten und großflächigen Schicht Salz, die es so besonders macht. Die Landschaft soll sich besonders abends in ein schönes Farbenspiel verwandeln… Kamera also bereithalten!

Valle de la Luna • Von dieser Gegend in der Wüste sprechen die meisten: Das Mondtal! Es fühlt sich einfach an, als wäre man auf dem Mond gelandet… dorthin sind wir mit dem Rad gefahren und haben es keine Sekunde bereut! Auch hier sollte man genügend Zeit einplanen, da es innerhalb dieses Tals noch einzelne Sehenswürdigkeiten gibt, die man besuchen kann. Ganz besonders hervorzuheben ist hier der Sonnenuntergang, den man sich dort ansehen muss! Diese Farben sind einmalig…

Geysire am Vulkan El Tatio • In der Wüste steht der Vulkan El Tatio, an dessen Fuß sich Geysiren befinden. Es sind heiße Quellen, die das heiße Wasser in Fontänen nach oben schießen lassen. Am besten fährt man dort um 4 Uhr morgens hin: Die 80 Grad heißen Quellen sprudeln in mehrere Meter Höhe und wenn dann die Sonne hinter den Gipfeln aufsteigt, ist der gesamte Anblick golden!

Die Berglagunen Miscanti und Miniques • Die Laguna Miscanti und Miñiques sind berühmt für ihr Panorama aus blauen Seen, schwarzem Lavagestein und weißen Salzkrusten mit zwei riesen Gipfeln im Hintergrund… Postkarten-Motive eben!

Laguna Cejar • Das Tote Meer Chiles, so wird es beschrieben! Mit einem Salzgehalt von 40% kann man sich hier treiben lassen und die Umgebung der Atacama-Wüste genießen!

Sterne sehen • Dadurch, dass in Chile der klarste Himmel der Welt auf einen wartet, bietet es sich natürlich an: Sterne gucken! Hier bucht man eine Tour bei einem der vielen Anbieter, schaut durch das Teleskop und erhält eine Einführung in die Astronomie, während man Kaffee, Tee und Kekse in der Hand hält… wir haben die Tour geliebt!

Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen und um eine Vorstellung zu bekommen, was einen dort erwartet verlinken wir hier mal eine Karte von der Atacama-Wüste… was genau richtig für dich ist, das wirst du dann vor Ort erfahren und dann einfach entscheiden, was du dir ansehen möchtest!

Unsere Unterkunft in de Atacama Wüste

Hier kommst du zur Liste all unserer Unterkünfte in Chile ➸

San Pedro de Atacama ist nicht sonderlich groß, sodass du hier wenig Fehler machen kannst, was die Unterkunft-Auswahl angeht!

Unsere Unterkunft: Pangea Norte • 13,97€/Nacht für ein Dormbett in einem Mehrbettzimmer
Wir haben dieses Hostel gebucht, weil es das günstigste war und alle anderen belegt waren – wirklich weiterzuempfehlen war es nicht: Mitarbeiter waren nicht sonderlich bemüht und haben lieber Party gemacht (jeden Abend übrigens). Daher empfehlen wir das nur bedingt weiter und sehen gerade, dass es das auch nicht mehr bei booking.com gibt. Eigentlich wollten wir in das Hostel „Pangea“ (ohne Norte), das wäre dann das hier:

zur Unterkunft auf booking.com*

02. Isla Magdalena  • den Pinguinen ganz nah

Chile Sehenswürdigkeiten: Pinguine auf der Isla Magdalena

➸ Unser Vlog von der Isla Magdalena

Es war das erste Mal, das wir Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum sehen durften! Das war auf der Isla Magdalena: die Insel ist ein Naturschutzgebiet und seit 1983 ein Nationalpark, der von über 100.000 Magellan-Pinguine „bewohnt“ wird! Es ist wirklich nur eine Insel mit sonst nichts darauf, die Insel gehört einzig und allein den süßen Pinguinen! Jedes Jahr kommen sie hierher um zu brüten: zwischen Oktober und März, wo man sie so nah erleben kann! Nach dem Brüten schwimmen die in den Norden Brasiliens zurück, wo es wärmer ist.  Auf der Insel gibt es einen abgetrennten Weg, um die Tiere zu schützen und ihnen den Freiraum zu lassen, der ihnen auch zusteht. Das ist auch gut so. Ab und an kreuzen die Pinguine die Wege, wenn sie zum Wasser möchten oder eben zurück. Dann heißt es stehen bleiben und nicht versuchen sie anzufassen, sondern respektvoll mit ihnen umzugehen. Hier findest du ein Video auf focus.de mit weiteren Infos zu der Insel!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Isla Magdalena

Brauche ich eine Tour zur Isla Magdalena?

Ja, denn man kann die Insel nur mit dem Boot erreichen. Ausgangspunkt ist hier die Stadt Punta Arenas. Von hier aus werden Touren zu der Insel angeboten! Meist bieten die Unterkünfte direkt die Touren an. Wir haben die Tour direkt im Hostel gebucht, wurden am Hostel abgeholt, sind ca. 30 Minuten mit dem Van gefahren und dann noch einmal 1 Stunde mit dem Boot. Wer sehr empfindlich ist, was Seegang angeht, sollte sich Tabletten (z.B. natürliche Ingwertabletten* ) mitnehmen… je nach Wind können die Wellen stark werden und das Boot dementsprechend wackelig. Einigen ging es nicht ganz so gut…

Wichtig:
Es gibt zwei verschiedene Anbieter, die die Insel anfahren. Es fahren aber nicht an jedem Tag beide Anbieter.

• Der erste Anbieter fährt nur die Isla Magdalena an für ca. 40.000 Peso (ca. 55,00€) mit einem langsamen Boot, wo mehr Leute an Bord sind. Die Tour startet nachmittags.

• Der zweite Anbieter fährt die Isla Magdalena (Pinguine) und die Isla Marta (Seelöwen) an und mit einem kleineren und schnelleren Boot. Kostet aber mehr: 63.000 Peso (ca. 90,00€). Wir haben diese Tour nehmen müssen, weil an dem Tag, wo wir da waren, keine andere fuhr. Finden’s zwar verflucht teuer, aber es lohnt sich definitiv! 🙂

Wer auf Nummer sicher gehen möchte
und von Deutschland aus eine Tour buchen möchte, kann dies hier tun: getyourguide.de: Isla Magdalena Tour*

Unsere Unterkunft nah der Isla Magdalena

Eine Liste all unserer Unterkünfte in Chile findest du hier ➸

Wie gesagt, der Ausgangspunkt, um zu der Insel zu kommen ist die Stadt Punta Arenas, sodass du auch am besten dort eine Unterkunft buchst.

Unsere Unterkunft: Hostel Chiloe • 16,40€/Nacht für ein Dormbett im Mehrbettzimmer
Ein Hostel in guter Lage, nicht weit von einem großen Supermarkt entfernt, mit einer großen Küche und sauberen Zimmern – allerdings haben wir festgestellt, dass die Unterkunft wohl nicht mehr buchbar ist bzw. nicht mehr exisitert… daher verlinken wir dir hier zu den Suchergebnissen in der Stadt!

zu booking.com*

03. Osterinsel • die abgeschiedenste Insel der Welt

Wir selbst haben es nicht geschafft, die Osterinsel zu besuchen – was Zeit- als auch Budgetgründe hatte. Was aber nicht heißt, dass wir die Osterinsel hier aus der Aufstellung lassen – natürlich nicht! Deswegen werden wir hier mal die Infos, die wir vorher gesammelt hatten, an dich weitergeben! Vorweg: Warum heißt die Osterinsel Osterinsel? Weil sie 1722 an einem Ostersonntag von einem holländischen Schiff entdeckt wurde! Und nun die nächste Frage: Was macht die Osterinsel so besonders? Es ist die abgeschiedenste Insel der Welt! Denn sie ist so weit vom Festland entfernt, wie keine andere (die Insel gehört übrigens nur politisch zu Chile – geographisch betrachtet zu Polynesien). Es ist ein weltberühmtes Bild der Osterinsel und gehört quasi zum Must-Photo: Die Statuen. Es sind hunderte von Steinstatuen, Moai genannt, und wurden vor Jahrhunderten aus vulkanischem Stein gemeißelt. Der Zweck der Skulpturen scheint noch nicht ganz geklärt, man vermutet aber, dass sie berühmte Ahnen oder Häuptlinge darstellen sollten. Katalogisiert sind wohl momentan 638 Statuen. Die größte ist übrigens 10m hoch und wiegt ca. 100 Tonnen! TONNEN! Wie haben die Leute die Dinger aufgestellt? Von National Geographic haben wir da ein gutes und kurzes Video gefunden: die 5 Theorien, die man hierzu vermutet. In einem simplen Animationsvideo dargestellt! Übrigens: Auf der Osterinsel findet man die längste Fluglandebahn Südamerikas (3,4 Kilometer), um einen Notfall-Flughafen für das Space-Shuttle-Programm zu haben.

Infos & Tipps

Weitere Infos zur Osterinsel

Anreise auf die Osterinsel

2 Tage vor Abflug sollte man spätestens die Flüge von Santiago de Chile checken, da sie wohl sonst oft überbucht sind (kostet ca. 400€)
Von Mai bis November wird die Insel nur 2 Mal pro Woche von Santiago de Chile angeflogen.

Was kann man dort erleben?

3-4 Tage, so schreiben es die meisten in den Foren, sollte man für eine Anreise auf die Osterinsel einplanen. Aber… außer den Statuen, was kann man dort sonst noch sehen und erleben? Es ist möglich dort zu tauchen!

  • Tauchen (50-60m Sichtweite heißt es!),
  • wandern
  • und Surfer sollen dort auch beste Bedingungen vorfinden.
  • Außerdem gibt es auch einen Strand dort: Anakena, ist wohl der einzige Strand dort.
  • Wer sich für Archäologie interessiert, für den könnte diese Tour hier interessant sein* .
Kann man auf der Osterinsel übernachten?

Hanga Roa ist der einzige Ort auf der Insel. Demnach sind dort die Hotels und Pensionen, hier findest du eine Auswahl bei booking.com* ! Man kann wohl auch auf Camping-Plätzen schlafen!

04. Valparaiso • die bunte Stadt

Eine bunte und spezielle Architektur zeichnet die Stadt aus: verschieden farbige Häuser, ein historischer Stadtkern und sie liegt am Hafen und kann somit noch mit einem Strand trumpfen! Einige Chilenen nennen die Stadt sogar „Juwel des Pazifiks“! Wortwörtlich übersetzt heißt die Stadt übrigens: Paradiesisches Tal. Wir waren hier eine Woche ungefähr, müssen aber zugeben: Wir haben es als „Entspannungsort“ gesehen. Wir haben hier ein Hostel gefunden, in dem wir uns wie zu Hause gefühlt haben. So haben wir nach einigen Monate Reisen viel für den Blog hier aufgearbeitet, als auch die Reiseplanung voran getrieben. Generell gesprochen ist Valparaiso eine Stadt, in dem sich die Künstler und Maler gefunden haben! Das kann man auch an vielen Wänden und Häusern sehen: Sie sind einfach nur wunderschön bunt! Man kann 100 Jahre alte Zahnradbahnen und Aufzüge besichtigen, mit einigen sogar noch fahren und das Haus von Pablo Neruda „La Sebasiana“ besichtigen (chilenischer Dichter und Schriftsteller). Von dort hat man gleichzeitig auch einen guten Blick über die Stadt! Ein Abstecher in diese Bar lohnt auch: Cinzano. Seit 1896 soll es sie geben und ist seither beliebt!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Valparaiso

Unsere Unterkunft

Eine Liste all unserer Unterkünfte in Chile findest du hier ➸

Unsere Unterkunft: Escarabajo Hostel • 9,17€/Nacht für ein Bett in einem Mehrbettzimmer 
Für uns war es die reinste Wohlfühloase! Eine gemütliche Küche, gemütliches Wohnzimmer, eine kleinen Innenhof, Holzdielen… wir haben uns hier pudelwohl gefühlt! Das Hostel besitzt auch über schöne Doppelzimmer, sodass man hier auch die Wahl hat! Die Lage war in der Nähe eines Kiosks und wenn man die Stufen runterging auch nicht weit von einem großen Supermarkt entfernt

zur Unterkunft auf booking.com*

05. Santiago de Chile • die Hauptstadt Chiles

Auch wenn es die Hauptstadt des Landes ist: Wir waren hier nur einige Stunden, um direkt runter nach Patagonien zu fahren. Es hat uns einfach direkt dorthin gezogen! Was aber nicht heißt, dass die Stadt nicht sehenswert ist! Also kommt sie auf jeden Fall mit in diese Liste hier: als eine der modernsten Städten Südamerikas. Santiago liegt in einem Tal, genau zwischen dem Pazifik und den Anden und beschert vor allem beim Anflug einen herrlichen Blick auf die Landschaft! Viele Museen und Plätze warten darauf entdeckt zu werden und dir die Kultur Chiles ein wenig näher zu bringen! Da wir nun nicht von eigenen Erfahrungen sprechen können, verlinken wir hier einen Beitrag, den wir hilfreich finden von Southtraveler: 24 Stunden in Santiago de Chile

06. Patagonien • im Nationalpark Torres del Paine

Chile Sehenswürdigkeiten: Torres del Paine

➸ Unser Vlog aus dem Torres del Paine Nationalpark

Willkommen in Patagonien! Dem Ort, an dem du Gletscher, Berge, Seen, Weite, Natur und unfassbar schöne Wanderwege erkunden wirst – und wenn du kein Wanderer bist: spätestens dort wirst du zu einem. Zumindest war es bei uns so. Patagonien ist eine Region in Südamerika, die ungefähr dieses Gebiet umfasst:

Patagonien auf der Karte

Innerhalb dieser Region befinden sich viele Nationalparks und Sehenswürdigkeiten, die man erleben und erwandern kann, aber der bekannteste Name ist hier wohl der Nationalpark Torres del Paine. Der Name heißt übersetzt „Türme des blauen Himmels“.  Türme deshalb, weil in über 200 Millionen Jahren sich an einem Ort riesige Türme aus Gestein heraus modelliert haben – die gleichzeitig zum Highlight des Parks gelten bei der Wanderung. Das Wetter ist hier unberechenbar: In diesem Nationalpark ist es, wo du alle 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben kannst: Es kann gerade noch die Sonne scheinen, schon schneit es 300 Meter weiter. Wir hatten Glück und die kompletten Tage während unserer Wanderung strahlend schönes Wetter – auch wenn wir die 4 Jahreszeiten irgendwie auch mal gern miterlebt hätten, haha.

Wenn du keine Zeit hast, um mehrere Tage dort im Nationalpark zu wandern, gibt es die Möglichkeit diese Tour von Puerto Natales* aus zu buchen!

Hier aber nun alle wichtigen Infos zum mehrtägigen Wandern im Torres del Paine:

Tipps & Infos

Weitere Infos zum Torres del Paine Nationalpark

Anreise in den Torres del Paine Nationalpark

Die Anreise ist einfacher, als du womöglich denkst. Wir sind von Santiago de Chile nach Punta Arenas geflogen, wo wir die Pinguine besucht haben. In Punta Arenas kannst du dann in einen Bus steigen, der nach Puerto Natales fährt. Dieser recht touristische Ort ist der Ausgangspunkt, um individuell in den Nationalpark zu kommen. Hier gibt es Hostels und Unterkünfte und Anbieter, die auch das komplette Equipment vermieten: Zelt, Schlafsack, Isomatte, Campingausrüstung, etc. Wir sind komplett ohne CampingZeugs angereist und konnten uns alles dort mieten. In den meisten Unterkünften kann man dann ein Busticket kaufen, das dich direkt in den Nationalpark Torres del Paine bringt. Und schon bist du da und kannst loswandern!

Kann ich individuell durch den Nationalpark wandern, ohne Tour?

Kein Problem. Du brauchst keine Tour, um den Nationalpark zu erkunden und dort zu wandern. Auch wenn es gut ist, wenn du wenigstens einen Partner hast, der mit dir wandert, aus Sicherheitshründen, da dort kein Netz und Empfang ist. Einmal mit dem Bus am Nationalpark-Eingang angekommen, kannst du loslaufen und dich für einen Trekk entscheiden. Man erhält am Eingang eine Karte, Instruktionen (Drohnen sind nicht erlaubt!) und los geht’s! Hier gibt es einmal den W-Trek und einmal den O-Trek. Die Treks heißen so, weil die Wanderwege die Form dieser Buchstaben haben. Hier die wichtigsten Infos zu den einzelnen Treks:

Der W-Trekk
• dies ist der gängigste und einfachere Trekk von den beiden.
• Man kann ihn in 3 Nächten/4 Tagen erwandern
• Man kommt am Gletscher vorbei, an Seen, Bergen, Weite, Grün, an allem!
• Man muss kein absoluter Wanderprofi sein, um den Trekk zu laufen.

Der O-Trekk 
• ist der anspruchsvollere Trekk und dauert ca. 6 Nächte/ 7 Tage
• Hier läuft man eine Runde durch den Nationalpark und direkt am Gletscher entlang!

Sollte man nicht so viel Zeit im Land haben oder sollten alle Campingplätze ausgebucht sein, kann man vor Ort auch Tagestouren zum Nationalpark buchen! Hier findest du übrigens unsere Packliste für Chile samt Torres del Paine!

Wie buche ich die Campingplätze im Nationalpark?

• Es gibt Campingplätze im Nationalpark sowie etwas luxuriösere Übernachtungsmöglichkeiten/Resorts. Das kannst du also je nach Reisestil für dich entscheiden.

• Die günstigste Variante ist natürlich zu campen. Dabei gibt es Campingplätze, die kostenlos sind und Campingplätze, die kostenpflichtig sind. Die kostenpflichtigen bieten dann Duschen, Toiletten, einen Kiosk etc. an.

• Wichtig: Seit 2016 ist es Pflicht alle Unterkünfte und Campingplätze vorzubuchen! Es ist also nicht mehr möglich zu wandern, zu schauen, wie weit man kommt, und dann spontan bei einem Campingplatz aufzukreuzen. Besonders in der Hauptreisezeit von Dezember bis Februrar sollte man sich rechtzeitig darum kümmern!

• Die Campingplätze kann man online buchen, am besten rechtzeitig. Heißt, dass man sich vorher eine „Route“ überlegen muss und berechnen muss, wann man ungefähr wo ankommen möchte.

• Wo bucht man die Unterkünfte? Was die Sache ein wenig erschwert: Im Nationalpark gibt es Campingplätze von drei verschiedenen Anbietern. Die linke Hälfte des Parks wird von Vertice betrieben, die rechte Hälfte von Fantasticosur und mittendrin sind kostenlose Campingplätze, die von dem Ministerium CONAF betrieben werden. Solltest du gerade bereits in Puerto Natales sitzen und möchtest direkt in den Büros vor Ort buchen, findest du hier einmal die Links, wo man online buchen kann und die Google-Standorte, wo sich die Büros in der Stadt befinden, um direkt zu buchen!

Online:
• Vertice
• Fantasticosur
• CONAF:

vor Ort in Puerto Natales?
• Vertice – Google Maps
• Fantasticosur – Google Maps
• CONAF – Google Maps

Wie verlief unsere Wanderroute?

Wir haben uns für den W-Trek entschieden und waren insgesamt 4 Nächte/5 Tage unterwegs und es war super entspannt, wir konnten Zeit lassen, immer wieder Pausen einlegen und mussten uns nicht allzu sehr abhetzen. Üblich ist es wohl, den Trek in 3 Nächten/4 Tagen zu erwandern. Unsere Vorbereitung für die Wanderung, die Buchung der Campsites und auch wie wir alles ausgeliehen haben haben wir am Tag selbst gevloggt!

Torres del Paine W-Trek Planung

Wie teuer waren die ausgeliehenen Sachen?

Wir haben die Sachen in unserem Hostel ausgeliehen und waren top zufrieden.

75.500 Peso (105,52€ für alles für 2 Personen)
• Zelt 20.000 Peso
• IsoMatten (eine, die zweite haben wir kostenlos bekommen) 5.000 Peso
• Schlafsäcke 25.000 Peso
• Kochset 12.500 Peso
• Kocher 3.000 Peso
• 1 Paar Wanderstöcke (nicht 2 Paar, haben uns die aufgeteilt, hat gereicht) 10.000 Peso

Was die gesamte Rundreise durch Chile uns gekostet hat, findest du hier!

Was sollte man für den W-Trek einpacken?
Wie haben wir das mit dem ganzen Gepäck gemacht?

Wir haben nur die Sachen eingepackt, die wir für den Wanderweg gebraucht haben. Den Rest haben wir rausgeräumt und im Hostel* gelassen. Die Unterkünfte kennen das bereits und für sie ist es normal, wenn man sein restliches Gepäck dort lässt für die Tage. Unser Hostel hatte einen abgeschlossenen Raum, wo die Sachen so lange verstaut wurden, wie man unterwegs war.

Unsere Unterkunft in Puerto Natales

Eine Liste all unserer Unterkünfte in Chile findest du hier ➸

Puerto Natales ist nicht allzu groß, sodass du hier nicht viel falsch machen kannst!

Unsere Unterkunft: Chumango • 16,40€/Nacht für ein Dormbett in einem Mehrbettzimmer
Das Hostel können wir auf jeden Fall weiterempfehlen. Eine große Küche, mit allem ausgestattet, was man braucht, einem großen Gemeinschaftsraum im zweiten STock mit Sofa und großen, hellen Fenstern! Außerdem haben wir uns hier auch das Equipment ausgeliehen und es war alles top in Schuss.

zur Unterkunft auf booking.com*

07. Lauca Nationalpark • Seen, Tiere und Zelten

Der Nationalpark liegt im Norden Chiles an der Grenze zu Bolivien und der höchste Punkt liegt 6.300 Höhenmetern! Vielfalt der Natur, Seen, Wildtiere, alles ein Grund, um viele Beuscher jährlich in diesen Park zu locken! Unter anderem liegt doch auch der See Chungará, einer der höchstgelegenen Seen der Welt. Zelten ist dort erlaubt und Schutzhütten werden ebenfalls angeboten. Mehr Infos haben wir in diesem Artikel gefunden!

Videos

Unsere Chile-Reise auf Youtube

Kommentare (15)
  1. Hi ihr beiden!
    Ich hab mal ne Frage zum Trekken im Torres del Paine. Vielleicht ist es offensichtlich, aber irgendwie bin ich gerade verwirrt. 😀
    Was habt ihr denn mit eurem Handgepäck gemacht während ihr dort gewandert seid?
    Kann mir nicht vorstellen mehrere Stunden mit zwei Rucksäcken zu wandern!?
    Viele Grüße, Steffi

    • Hi Steffi,
      unser Handgepäck haben wir natürlich auch nicht mit durch den Nationalpark geschleppt. 🙂
      Generell haben wir nur die Dinge mitgenommen, die wir in den Tagen auch gebracht haben. Alles andere konnten wir die Tage über im Hostel lassen und haben es einfach wieder abgeholt. Das sollte in der Regel bei keinem Hostel ein Problem sein. Vor allem, wenn du nach dem Wandern im Park noch eine Nacht im Hostel übernachten wirst.
      Liebe Grüße und eine tolle Zeit im Nationalpark! 🙂
      Daniel

  2. Hallo, Ich plane mit meinen alten Eltern nach Chile zu reisen. Sie haben jedoch Angst wegen der Höhe. Kannst Du mir sagen was ist der höchste Punkt wo man bei einer Rundreise schläft?
    Was sind die höchsten Pässe die man überqueren muß. Danke für die Info

  3. Wie cool ist das denn, bitte!? Da will ich mich mal nichtsahnend über mein nächstes potenzielles Reiseziel erkundigen, und mir wird als dritter Treffer Euer Blog angezeigt, der dann auch noch super informativ und brauchbar ist… Danke!
    ganz viele Grüße aus Berlin (früher Düsseldorf, Kronprinzenstraße 😉 )
    Bianca

  4. Wenn’s mal nicht so laufen sollte, meld dich einfach bei uns und wir wiederholen die Zeilen gern nochmal! 😉
    Ganz viel Spaß auf deiner Reise!
    Das wird grandios!!

  5. Hallo Ania & Daniel,
    bin vor kurzem auf meiner Suche nach Wissen über einen Südamerika Trip auf euren Blog gestoßen und regelrecht hängen geblieben. 😀
    Die Art und Weise wie ihr euren Blog und auch eure Videos macht, find ich richtig super und interessant. Ich hab mich gefragt ob ihr mir aus persönlicher Erfahrung (oder auch einfach was ihr von Freunden gehört habt) eine Airline empfehlen könntet um nach Buenos Aires zu fliegen? Ich hätte natürlich tausend weitere Fragen, das ginge dann aber wahrscheinlich zu weit.:)

    • Hey Georg!
      Lieben Dank für das schöne Feedback und da tut es mir dann direkt Leid, dass wir Dir bei der Frage nicht weiterhelfen können 🙁 Haben leider nichts im Kopf und können uns gerade auch an keine Gespräche erinnern, wo das mal Thema war :-/
      Aaaber vielleicht wäre ja diese Gruppe was für dich, dort kannst du die Frage nochmal platzieren und wirst sicher auf mehr Antworten stoßen! 😀
      https://www.facebook.com/groups/107634319274791/
      Liebe Grüße!
      Ania 🙂

      • Hallo Ania 🙂
        da werd ich direkt mal mein Glück versuchen, Danke! Was wären denn Eure Basic-Tipps für jemanden der das erste mal für längere Zeit allein auf Reisen ist?:)
        Ich plane nämlich meine Südamerika Reise (Argentinien, Chile, Peru & vlt. eine Ecke von Bolivien) im Frühjahr zwischen meinem Bachelor- und Masterstudium zu machen, da stellt sich mir auch noch die Frage ob ich so viel wie möglich in meine To-Do-Liste reinpacken soll, oder nach dem kompletten Abschluss noch mal in die Richtung aufbrechen sollte? Denn ich habe mit so ca. 2-3 Monaten wahrscheinlich eine knappe Zeitbegrenzung 😀
        Liebe Grüße!
        Georg

        • Unser Tipp: So wenig wir möglich planen und Dich so viel wie möglich treiben lassen!
          Ernsthaft. Du wirst tolle Menschen kennenlernen, die Dich vielleicht mitnehmen, mit dir reisen, die dir andere Ecken zeigen, die Du vielleicht absolut null auf dem Schirm hast, vielleicht verliebst du dich so sehr in eine Stadt und findest dort Freunde, dass du 2 Wochen nur in einem Hostel bleibst.
          Du weißt nicht, was passiert und je weniger du planst, desto besser wird es!
          Mach dir eine Liste, an Dingen, die du sehen MÖCHTEST bzw. die dort in der Nähe sind, behalt sie im Hinterkopf und wenn dort bist, gehst du hin, wenn nicht, weil es dich woanders hin verschlagen hat, dann eben nicht. 🙂
          Gerade für’s erste Mal reisen: mach dir keine fixe Route, genieß, dass du jeden Tag entscheiden kannst, wo es hingehen soll. Und glaub mir: Du wirst VIELE neue Leute kennenlernen, mit denen du hammer Erlebnisse haben wirst, die auf keiner Liste standen. 🙂
          Und wenn Du merkst, du hast zu wenig gesehen… dann halt nochmal hin. 🙂

          • Danke euch für die netten Worte. Ich werd mich auf jeden Fall daran halten und wenns mal nicht so laufen sollte mir einfach diese Zeilen im Hinterkopf behalten, dann wirds schon werden. 😉
            Ich freu mich schon auf zukünftige Videos und Projekte von euch und hoffe nächstes Jahr selber das ein oder andere Foto aus Südamerika herzeigen zu können.
            Lg & macht weiter so
            Georg 🙂

  6. Hallo Ania und Daniel,
    Hübscher Blog und Gratulation zur Entscheidung. Valdivia, Nationalpark Lauca oder Maicolpué kann ich z.B. noch empfehlen. Für mehr (Geheim-)tipps zu Chile und Südamerika schaut mal auf meiner Website vorbei. Erst neulich habe ich über ulmis Reisens Lieblingssehenswürdigkeiten von Chile geschrieben:
    http://www.ulmisreisen.com/2015/10/13/die-schoensten-sehenswuerdigkeiten-in-chile-die-top-sehenswuerdigkeiten-sowie-geheimtipps-fuer-suedamerika-backpacker-mit-viel-zeit/
    Grüßle
    ulmi

    • Hi ulmi!
      Cool, dass es dir bei uns auf dem Blog gefällt! 🙂
      Danke für deine Tipps! Den Link zu deiner Seite haben wir schonmal abgespeichert und werden uns dort mal ausgiebig umschauen, sobald wir mit unserer Planung für Chile beginnen.
      Gruß
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.