Philippinen

Reiseguide

Reisetipps

Philippinen • Die richtige Reisevorbereitung

Hier fassen wir zusammen, woran du bei der Reiseplanung für die Philippinen denken solltest und beantworten einige der häufig gestellten Fragen aus unserer Community! Angefangen von Reisezeit, Visum bis hin zu Auslandskrankenversicherung!

01. Wann ist die beste Reisezeit für die Philippinen?

Hier eine Übersicht über die Reisezeiten für die Philippinen! Dabei bedeuten die Farben folgendes:

Grün = gute Reisezeit | Gelb = Nebensaison, aber noch okay zu bereisen | Rot = Eher schlecht

Die beste Reisezeit für die Philippinen

Die beste Reisezeit wird wohl zwischen Januar und März gesehen:
Es ist nicht zu heiß, die Trockenzeit hat bereits begonnen, man kann Walhaie in Donsol beobachten und gerät nicht in die Gefahr eines Taifuns.

Wer es dennoch gern heiß möchte, der sollte zwischen März und April auch noch glücklich auf den Phiilppinen reisen!

Danach aber, Anfang Juni bis Oktober, beginnt die Regenzeit und Taifunsaison. Und auch wenn es oft heißt, dass November und Dezember sich bereits gut zum eignen reisen, hört man immer öfter davon, dass auch diese beiden Monate noch von vielen Regenmassen heimgesucht werden…

02. Braucht man ein Visum für die Philippinen?

Grundsätzlich nein. Man darf sich mit einem deutschen Reisepass 30 Tage ohne Visum auf den Philippinen aufhalten. Man kann das Visum in Manila auf 59 Tage verlängern, kostet 3.050PHP. Alle Infos dazu hier beim Auswärtigen Amt.

Wichtig
Wer sich auf Langzeitreise befindet und mit einem OneWayTicket einreisen möchte, weil er nicht weiß, wie lang er bleiben möchte oder sich nicht festlegen will, wo es als nächstes hingeht (wie wir), der muss wissen, dass die Philippinen ein Ausreiseticket sehen möchten. Hierzu können wir den Dienst BestOnward empfehlen: Man leiht sich ein Ausreiseticket, die Firma storniert es wieder, fertig. Wie genau das läuft, haben wir hier beschrieben!

03. Welche Impfungen braucht man für die Philippinen?

Es bestehen keine Impfvorschriften für Einreisende aus Deutschland. Es gibt aber Impfungen, die empfohlen werden und wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann geh zu dem Tropenarzt deines Vertrauens und lass dich dort einmal beraten – so haben wir es für unsere Weltreise auch gemacht! Also, dies hier sind die Impfungen, die empfohlen werden:

 

• Standardimpfungen

Die Standardimpfungen einmal auffrischen, falls fällig.

 

• Reiseimpfungen für Philippinen

Als Reiseimpfungen werden empfohlen:

  • Hepatitis A (Entzündung der Leber, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen, heilt in der Regel aus)
  • Hepatitis B (Entzündung der Leber, wird durch infiziertes Blut übertragen, kann chronisch werden)
  • Tollwut (Virusinfektion mit tödlichen Folgen, wird durch den Speichelkontakt infizierter Tiere übertragen. Auf den Philippinen findet man zahlreich streunende Hunde und bei einigen Naturbesuchen auch Affen, dass es hier nicht schaden kann, diese Impfung mitzunehmen)
  • Gelbfieber (Nur, wenn du aus einem gelbfieber-gefährdeten Land einreist. Nicht, wenn du aus Deutschland einreist.) Wird durch Mücken übertragen und greift vor allem die Leber an)
  • Typhus (fieberartige Erkrankung, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen) und
  • Japanische Encephalitis (Entzündung im zentralen Nervensystem, Übertragung erfolgt über Stechmücken) empfohlen.

 

• Malaria und Dengue Fieber

Auf den Philippinen gibt es eine hohe Zahl von Menschen, die mit dem Dengue-Fieber infiziert werden, besonders zwischen April und Oktober. Anders, als die Malaria-Mücken, wird das Dengue Fieber tagsüber von Moskitos übertragen. Hierfür gibt es keine Impfung und der Rat ist, tagsüber ebenfalls aufzupassen so wenig wie möglich gestochen zu werden.

Malaria wird in einigen Regionen der Philippinen übertragen. Hierzu zählen zum Beispiel Palawan, Luzon und Mindanao. Manila, Bohol, Cebu ingegen gelten als malarai-frei. Wir hatten lediglich Malaria-Stand-By-Tabletten dabei: Falls man spüren sollte, dass Fieber und ähnliche Malaria-Symptome auftreten, nimmt man die Tabletten ein und „verschiebt“ den Ausbruch der Krankheit um 24 Stunden, sodass in der Zeit einen Arzt aufsuchen kann.

Aktuelle Infos gibt es wie immer beim Auswärtigen Amt!

04. Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung für die Philippinen?

Kurz: Ja.

Mit der wichtigste Punkt für die Reisevorbereitung! Eine extra Auslandskrankenversicherung ist generell auf Reisen außerhalb Europas zu empfehlen. Die Versicherung deckt die ärztlichen Kosten bei Verletzungen, Krankenhausaufenthalten oder Krankheiten im Ausland. Vor allem wenn du ein aktiv Reisender bist, kann es auf den Philippinen schnell mal passieren, dass du bei Wanderungen im Regenwald umknickst, dich beim Surfen, Tauchen, Schnorcheln, etc. verletzt, oder auch von einem Tier gebissen wirst.

Dabei solltest du unserer Meinung nach darauf achten, keine Versicherung mit Selbstbeteiligung abzuschließen, da du sonst Kosten bis zu einer gewissen Grenze selbst tragen musst und die Versicherung erst darüber hinaus in Anspruch genommen werden kann. Und oft sind es auch die kleinen Dinge, die einen zum Arzt bringen.

Welche Auslandskrankenversicherung empfehlen wir?

Reisedauer
USA/CAN
Selbstbeteiligung
Kosten pro Tag
(unter & über 39 Jahre)
Link zum Anbieter
bis 56 Tage
inklusive
0€
17€ im Jahr
Hanse Merkur beantragen!*
bis 1 Jahr
exklusive
0€
1,15€
Hanse Merkur beantragen!*
bis 1 Jahr
inklusive
0€
U39: 1,90€
Ü39: 2,53€
STA-Travel beantragen!*
bis 5 Jahre
exklusive
0€
U39: 1,37€
Ü39: 1,60€
STA-Travel beantragen!*
bis 5 Jahre
inklusive
0€
U39: 2,03€
Ü39: 3,00€
STA-Travel beantragen!*

 

Möchtest du weniger als 56 Tage reisen?

Warum genau 56 Tage? Keine Ahnung, aber dies scheint die magische Grenze der Auslandskrankenversicherungen zu sein. Es gibt eine Reihe von Anbietern, die dir für ca. 10-20 Euro im Jahr kompletten Versicherungsschutz auf Reisen bis zu 56 Tagen geben. Ein Anbieter für diese Art von Auslandskrankenversicherungen ist zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung von Hanse Merkur mit folgendem Tarif:

 

Möchtest du länger als 56 Tage reisen?

Bist du länger als 56 Tage am Stück unterwegs, brauchst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Wir haben eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur abgeschlossen und waren super zufrieden mit den Leistungen. Außerdem können wir noch die Auslandskrankenversicherung von STA-Travel empfehlen. Beide kosten ca. 1,15€ pro Tag und können für Reisen bis 1 Jahr und länger abgeschlossen werden:

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Auslandskrankenversicherungen für Reisende:

zum Krankenversicherungs-Vergleich

05. Wie komme ich an Bargeld?

Auf den größeren Inseln findet man überall problemlos einen Geldautomaten (ATM), um Bargeld abzuheben. Immer gut darauf achten, ob auf dem Automaten das Mastercard- oder Visa-Zeichen zu finden ist und am besten immer bei einer großen Bank abheben! Nicht an kleinen Geldautomaten, die irgendwo an der Straße stehen. Einfach, um Betrug zu vermeiden, auch wenn wir nie Opfer eines solchen wurden.

Allerdings kommt es auf kleineren Inseln und ländlichen Gegenden vor, dass es keinen ATM gibt. So zum Beispiel in El Nido. Auch wenn es ein touristischer Ort ist, fehlt hier irgendwie noch ein Geldautomat. Da also vorher dran denken und vorher genügend Bargeld abheben!

Am besten hebt man das Geld vor Ort mit seiner Kreditkarte „stückchenweise“ ab. So muss man nicht seine komplette Reisekasse mit sich führen und darum bangen, all sein Geld zu verlieren oder gestohlen zu bekommen.

Wir empfehlen dir folgende Kreditkarten für deine Reise:

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Reise-Kreditkarten:

zum Kreditkarten-Vergleich

06. Eure meist gestellten Fragen zu den Philippinen

Wie teuer ist eine Rundreise durch die Philippinen auf eigene Faust?

Falls du für die Vorbereitung deiner Reise bereits die Route planen und ungefähr wissen möchtest, wie teuer es sein könnte: All unsere Kosten unserer Reise haben wir hier festgehalten, auf der Karte markiert und auch das Preisniveau beschrieben! Zu unserer Route und den Kosten

Wie ist das mit der Sprache auf den Philippinen?

Die Philippinen waren mal eine US-amerikanische Kolonie und das spürt man. Angefangen dort, dass überall Basketball gespielt wird und man an jeder Ecke Hot Dogs und Burger in allen Varianten erhält… und eben an der Sprache. Zu der Zeit, als wir durch die Philippinen gereist sind, fand gerade der Wahlkampf statt und so wurden viele Wahlkampf-Kampagnen und -Diskussionen im TV übertragen. Selbst dort wechselten die Politiker in ihren Gesprächen zwischen Englisch und der philippinischen Sprache, mitten im Satz. Da wird man also keine Probleme mit der Verständigung haben!

Wie ist das mit der Religion auf den Philippinen?

Ungefähr 80% der Bevölkerung sind Katholiken – daher gibt es hier keine großartigen Verhaltensregeln zu nennen.

Wie kommt man von einer Insel zur nächsten? Ist es sicher, mit den Fähren zu fahren?

Auch wenn wir von vielen gehört haben, dass dies nicht der Fall sein soll: Wir haben nie was gemerkt. Die Fährenfahrten von A nach B waren immer entspannt, ruhiges Meer, recht gut organisiert, pünktlich und wir hatten nie Probleme oder Komplikationen. Vielleicht sieht das anders aus in der Regen- und Taifunzeit, wenn das Wetter ein wenig rauer ist. Wir haben die Fähre immer dem Flug vorgezogen. Hier findest du alle Infos zu den Transportmitteln auf den Philippinen!

Aus wie vielen Inseln besteht das Land?

Die Philippinen bestehen aus rund 7.000 Inseln! Es gibt also eine Menge zu sehen!

Sind die Philippinen sicher zu bereisen?

Wenn man sich fernhält von bestimmten Gebieten, sind die Philippinen sicher zu bereisen. Wir haben uns nie unsicher oder gar bedroht gefühlt. Uns wurde nichts gestohlen, wir wurden nie angegriffen, bedroht oder großartig abgezockt. Dennoch sollten hier einige Dinge genannt werden:

• Manila: Augen auf, nicht unbedingt bei Nacht herumlaufen, eher in touristischen Gegenden bleiben. In Manila herrscht mehr Armut, als im Rest des Landes, es gibt viele Slums, Obdachlose, Betrunkene. Kaum ein Reisender hält sich hier unbedingt gern auf. Wir haben uns nicht unsicher gefühlt, wir waren allerdings auch nicht lang da. Zu den sicheren Vierteln zählen hier die Stadtteile Makati, Bonifacio Global City, Ortigas gelten als recht sicher. Unsere Unterkunft in Manila findest du hier!

• Nun zum unschönen Teil: die Rebellen im Süden, speziell auf der Insel Mindanao. Hier lehnen sich die Rebellen gegen die Regierung auf, was dazu führt, dass sie Touristen entführen und nicht selten töten. Hier einfach von fernhalten. Die Rebellen tummeln sich seit gefühlten Ewigkeiten im Süden. Das rieten uns auch viele Auswanderer, die schon lange auf den Philippinen leben.

Aktuelle Hinweise findest du wie immer hier beim Auswärtigen Amt.

Reiseberichte

Unsere Geschichten aus den Philippinen

Kosten für eine Rundreise durch Asien Philippinen

Was kostet eine Rundreise durch Asien in 7 Monaten?

Wie teuer war es, 7 Monate durch Asien zu reisen? Hier ist unsere Kostenaufstellung!

Reisebericht - El Nido Philippinen

Reisebericht El Nido • Der Ort, an dem sich Mutter Natur austobte

Durch El Nido mit einem Boot und noch einmal auf eigene Faust mit den Kanu!

Reisebericht: Siquijor auf den Philippinen Philippinen

Reisebericht Siquijor • ein Juwel auf den Philippinen

Ein Juwel auf den Philippinen! Eine Woche verbrachten wir auf Siquijor und waren im reinsten Paradies!

mehr Beiträge
Kommentare (2)
  1. Hi. Dass die Phillipinen das einzige christliche Land Asiens ist, ist falsch. Timor Leste ist fast 100 Prozent katholisch.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.