Sri Lanka

Unsere Reisetipps

Reisetipps

Sri Lanka • Sehenswürdigkeiten, Highlights & Insidertipps

Wenn du auf der Suche nach einem Reiseziel bist, in dem sich Natur, Strand, Berge, Kultur, Surfen, Wildlife und unfassbar gutes Essen vereinen lassen, dann bis du bei Sri Lanka wohl an der richtigen Adresse. Denn für die Größe des Landes, könnten die Sehenswürdigkeiten und Highlights nicht abwechslungsreicher sein.

An den Küsten von Sri Lanka findest du traumhafte Strände zum Baden und Surfen. Im Inland warten Berglandschaften mit Teeplantagen auf dich. Immer wieder findest du weite Reisfelder und mit Sigiriya und Adam’s Peak warten imposante Felsformationen mit alten Tempeln und Festungen auf dich. Und ganz nebenbei ist Sri Lanka wohl eins der besten Länder für eine Safari außerhalb Afrikas. Denn im ganzen Land gibt es mehrere Nationalparks, in denen du wilde Elefanten und Leoparden treffen kannst.

Das klingt nach einem Reiseziel für dich? Dann findest du hier all unsere Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Highlights und dem ein oder anderen Insidertipp in Sri Lanka:

01. Colombo & Negombo

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Colombo - Unsplash
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Colombo - Unsplash

Deine Reise nach Sri Lanka wird sehr wahrscheinlich in Colombo oder Negombo starten und auch enden. Hier befindet sich der internationale Flughafen und da Sri Lanka eine Insel ist, wirst du in 99% der Fälle mit dem Flugzeug einreisen.

Wir waren in keiner der beiden Städte zum verweilen, da wir direkt vom Flughafen los und wieder zurück sind und wir uns direkt reinstürzen wollten in den Roadtrip. Aber bei der nächsten Reise würden wir einen Besuch auf jeden Fall nachholen: Colombo ist die Hauptstadt von Sri Lanka, Negombo liegt nur 30-40 Minuten entfernt und kam uns immer ein wenig wie die kleine Schwester von Colombo vor. Wenn man es ganz genau nimmt, ist der internationale Flughafen von Colombo auch eher in Negombo. Aber gut. Beide Städte haben ihren Großstadtcharme und wir haben ein paar Sehenswürdigkeiten sowohl für Colombo als auch Negombo herausgesucht, die wir beim nächsten Mal besuchen würden:

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Colombo

Sollten wir bei unserer nächsten Reise nach Colombo kommen, würden wir uns neben dem reinen Stadtfeeling und Trubel auch folgende Sehenswürdigkeiten anschauen:

Basarviertel Pettah
Wenn du Märkte liebst, wirst du dieses Viertel lieben. Hier ist es unter der Woche voll und wuselig und es gibt unzählige Markstände mit allen erdenklichen Lebensmitteln und Waren.

Gabo Lane
Praktisch DIE Straße in Pettah für Gewürzhändler und Ayurveda-Spezialisten, die auf der Suche nach den passenden Gewürzen sind.

Red Mosque – Jami Ul-Alfar Masjid
Eine beeindruckende Moschee, die ein wenig an eine russische Bauweise erinnert.

Gangaramaya Tempel
Der älteste buddhistische Tempel in Colombo. Auf jeden Fall einen Besuch wert, vor allem, um zwischen der lebhaften Stadt einmal durchatmen zu können und die Ruhe des Tempels und seinen Pagoden aufzusaugen.

Galle Face Green
Ein beliebter Park bei den Locals, wo du dich am Nachmittag und Abend unter das feierabendliche Stadtleben von Sri Lanka mischen kannst. Und das auch noch direkt am Meer. Früher wurde hier Cricket und Rugby gespielt.

Colombo Fort
Praktisch der Finanzdistrikt von Colombo und Sri Lanka. Hier findet das geschäftliche Treiben statt und es ist sicher ein kleiner Kontrast zum Basarviertel Pettah.

National Museum of Colombo
Oder eigentlich auch National Museum of Sri Lanka. Denn hier bekommst du praktisch einmal einen Deep Dive in die Geschichte des Landes.

Colombo Lotus Tower
Wenn du Colombo von oben sehen und erleben möchtest, findest du im Lotus Tower den höchsten möglichen Punkt dafür.

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Negombo

Sehenswürdigkeiten scheint es hier bei unserer Recherche gar nicht sooo viele zu geben. Aber immer wieder sind wir über den Hamilton Kanal und die Strände gestolpert:

Zentrum
Besonders, wenn du deine Reise gerade erst startest, bekommst du bei einem Spaziergang durch das Zentrum den besten Eindruck von dem Leben in der Stadt in Sri Lanka. Touristische Infrastruktur ist hier schnell verschwunden und du bist direkt mitten im bunten Leben und Treiben drin.

Hamilton Kanal
Die Holländer mochten/mögen ihre Kanäle, also haben sie auch welche in Sri Lanka gebaut und hinterlassen. Der Kanal ist perfekt für einen Spaziergang oder auch Fahrradtour, um die kleinen Dörfer und das Treiben zu beobachten und einzusaugen.

Strände
Negombo soll ein paar richtig schöne Strände direkt vor der Stadt haben. Vielleicht nicht mit den Stränden im Süden oder Osten zu vergleichen, aber sicher einen Besuch wert.

 

Unterkünfte in Colombo & Negombo

Da wir dir leider keine Unterkunft in den Städten aus erster Hand empfehlen können, möchten wir zumindest schonmal unsere liebste Buchungsplattform der Reise durch Sri Lanka empfehlen. Außer im Süden war booking.com immer die beste Anlaufstelle, um Unterkünfte zu finden. Im Süden war teils auch airbnb eine gute Alternative.



Booking.com

02. Anuradhapura • Die Ancient City

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura

Die ehemalige und erste Hauptstadt Sri Lankas. Im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet, war Anuradhapura mal eine der 10 größten Städten der Welt und ist heute UNESCO Welterbe. Anuradhapura ist das Zuhause zahlreicher imposanter buddhistischer Tempelbauten, Ruinen und religiösen Monumenten, die den Wissenschaftlern teils noch heute Fragen aufwerfen. Von dem Klassiker: „Wie konnte man sowas mit den Mitteln von damals überhaupt bauen?“, bis hin zu einzelnen Funktionen der Bauten und Monumente. Selbst die NASA war schon hier und hat sich einige Fragen für die Heimreise notiert.

Während eines Krieges wurde die Stadt ca. 1.000 n. Chr. von den Einwohnern verlassen, vom Dschungel verschlungen und lag Jahre lang verschollen. Heute besteht Anuradhapura aus der „Neuen Stadt“, eine ganz normale Stadt mit Geschäften, Hotels, Restaurants und Co. und der „Ancient City“ direkt daneben, die wie ein großer Park voller buddhistischer Tempelbauten, religiösen Monumenten und Ausgrabungsstätten wirkt.

Besonders in der Geschichte des Buddhismus spielt Anuradhapura eine bedeutende Rolle, denn hier findet man unter anderem den Sri Mahabodhi (Bodhi Tree). Dieser ist der Geschichte nach ein Ableger des Baumes, unter dem Siddhartha Gautama seine Erleuchtung fand und zum Buddha wurde. Er soll über 2.000 Jahre alt sein und der älteste Baum weltweit, der von Menschen gepflanzt wurde.

Als wir für unsere Rundreise recherchiert haben, sind wir gar nicht so oft über diese Stadt gestolpert, da sie nicht im Süden liegt und eeetwas höher als das Zentrum, sodass es ein kleiner Umweg für einige auf der Route ist. Wir würden dennoch empfehlen sich diese abgefahrenen Bauten anzuschauen, weil sie einen wirklich umhauen und wir es in der Form nirgends auf Sri Lanka wiedergesehen haben.

 

Sehenswürdigkeiten in der Ancient City

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura

Die Sehenswürdigkeiten in Anuradhapura findest du eigentlich überwiegend in der Ancient City, dessen Größe du bei einem Besuch auf jeden Fall nicht unterschätzen solltest. Zu Fuß ist es eigentlich nicht möglich alles an einem Tag zu sehen, falls du dies geplant haben solltest. Die meisten Besucher schauen sich nur eine Auswahl der Sehenswürdigkeiten an oder erkunden die Stadt mit einem TukTuk-Fahrer (ist dann meist auch ein Guide) oder leihen sich ein Fahrrad in ihrem Hotel aus.

Wir haben uns für ersteres entschieden und uns vorher eine Auswahl an Orten erstellt, die wir sehen wollten und die am Ende für uns auch alle zu Fuß zu erreichen waren. In der Unterkunft hat man uns eine Karte der Ancient City gegeben und ich denke, die wirst du in vielen Unterkünften so finden. So hatten wir genug Zeit die Orte auch in Ruhe aufzusaugen. Hier findest du die Liste der Sehenswürdigkeiten, die wir uns angeschaut haben und einen Link zu einer Übersicht der kompletten Sehenswürdigkeiten in der Ancient City von Anuradhapura:

 

Ruwanwelisaya Stupa
Nicht die größte aber die wohl bekannteste Stupa in der Ancient City. Sie ist leuchtend weiss, ca. 100 Meter hoch und einfach nur imposant anzuschauen. Außerdem liegen hier heilige Relikte Buddhas verborgen.

Jethawanaramaya Dagab
Die weltgrößte Stupa mit ca. 122 Metern Höhe. Damals zählte sie sogar zu den drei größten Gebäuden der Welt neben den Pyramiden Gizeh und dem Leuchtturm von Alexandria.

Bodhi Tree
Dies ist ein Ableger des Baumes, unter dem Buddha die Erleuchtung erfuhr. Er wurde 249 v. Chr. gepflanzt und ist damit der älteste gepflanzte Baum der Welt. Er wurde sogar vor der Gründung Anuradhapura gepflanzt und war der Grund, warum sich die Stadt hier angesiedelt hat.

Isurumuniya
Hier versteckt sich ein interessanter Tempel, der in einen Felsen gebaut wurde. Er ist nicht unglaublich groß/hoch, aber von oben hat man trotzdem eine ganz gute Aussicht auf die Umgebung.

Ranmasu Uyana
Ein wenig außerhalb und versteckt, stehst du hier vor einer Felsgravur, die auch als „Stargate“ bezeichnet wird. Als Tor zu anderen Welten und Universen. Niemand so genau weiss, wer es in den Stein gehauen hat, wie es in den Stein gehauen wurde, was es uns mitteilen soll und warum man hier starke Energien messen kann. Anias Lieblingsort. 😀 Es wird geschätzt, dass es 5.000 bis 10.000 Jahre alt ist.

Die Ruwanwelisaya Stupa, Jethawanaramaya Dagaba und der Bodhi Tree liegen im Grunde alle beieinander in der Nähe des Ticket Offices. Und auf dem Weg zu Ransmasu Uyana kommst du am Isurumuniya Tempel vorbei.

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Anuradhapura

Wo übernachte ich in Anuradhapura?

In Anuradhapura können wir dir unsere Unterkunft empfehlen. Helle Zimmer, Balkon, großer Garten und nur ca. 2-3km zum Zentrum und ca. 2-3km zur Ancient City. So kommst praktisch an alle wichtigen Orte für ca. 1 EUR mit dem TukTuk und an der Hauptstraße um die Ecke findest du einige Restaurants und kleine Supermärkte. Für uns war es perfekt.

 

Wie komme ich nach Auradhapura?

Am einfachsten kommst du mit dem Zug von Colombo, Jaffna oder Trincomalee nach Anuradhapura. Aber auch zahlreiche Busse aus anderen Regionen steuern die Stadt an. Da es eine der größeren Städte in Sri Lanka ist, macht es die Anreise auch recht easy.

Richtige/angemessene Kleidung in der Ancient City.

Wichtig: Zieh dich bei einem Besuch der Ancient City von Anuradhapura angemessen an. Zum einen aus Respekt gegenüber der Kultur und zum anderen, kommst du sonst auch nicht rein. 😀 Was bedeutet angemessen? Schultern und Knie bedeckt, für Männer und Frauen. Außerdem wird gern helle/Weiße Kleidung gesehen. Letzteres ist aber kein Muss.

Tipp: Socken einpacken!
Die Tempel und Monumente darfst du nur ohne Schuhe besuchen. Diese lässt du vorne stehen. Gegen Mittag heizen sich die Steine aber ordentlich auf, sodass es Barfuß richtig unangenehm werden kann, daher ziehen sich manche Besucher hier Socken an.

Wie bekomme ich ein Ticket für die Ancient City?

Für die Ancient City brauchst du ein Ticket, das nicht gerade günstig ist: 25 US-Dollar pro Person. Da die Ancient City eine gesamte Anlage ist, ist es nicht so ganz ersichtlich, wo man das Ticket holen kann, daher hier einmal die Google Maps Daten des Ticket Offices, wo wir die Tickets erworben haben: zum Google Maps Standort

Einige sagen auch, dass sie ohne Ticket zu den Stupas kamen… wir waren wohl auf der falschen Straße unterwegs und man hat uns nach dem Ticket gefragt.

Kosten für ein TukTuk-Fahrer in der Ancient City

Ein TukTuk-Fahrer für die Ancient City kostet ca. 10 bis 15 EUR am Tag. Dieser ist dann gleichzeitig auch ein Guide und fährt dich von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Einen Fahrer findest du eigentlich überall, einige sprechen dich auf der Straße so schon an, ob sie einen umherfahren sollen. Im Zweifel einfach in der Unterkunft fragen, jeder kennt einen Fahrer, der dich durch die Ancient City fahren würde. 🙂

03. Jaffna • Die Stadt im Norden

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nallur Kandiswamy Kovil
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Straßen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Markt
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Jaffna Clocktower

Unser Jaffna Guide

Jaffna liegt nicht direkt auf der typischen Reiseroute in Sri Lanka. Allein schon durch den geschichtlichen Hintergrund des Bürgerkrieges zwischen Singhalesen und Tamil, wurde lange Zeit auch eher davon abgeraten in den Norden zu reisen, weil hier der Bürgerkrieg damals den Ursprung fand und erst 2009 beendet wurde. Dies sieht nun anders aus und langsam aber sicher liegt auch Jaffna auf der Route einiger Touristen. Auch wenn wir in 5 Tagen nur knapp 10-12 andere Touristen gesehen haben. Jaffna ist anders, sagt man. Das liegt wohl daran, dass eben weil noch nicht soo viel Touristen herkommen, du hier keine fancy Cafes findest, deutlich weniger westliche Restaurants, als im Rest des Landes und generell das Treiben ein authentisches, echtes Tamil-Leben ist – wir haben es geliebt. Und spätestens die bunten Hindu-Tempel werden dich daran erinnern, dass du hier nun im Gebiet der Tamilen unterwegs bist.

Für uns war Jaffna eine bunte, lebhafte Stadt in der das pure Leben die Sehenswürdigkeit ist. Unsere Tage sahen so aus, dass wir uns durch die Straßen haben treiben lassen, mit Menschen gesprochen haben, über Märkte geschlendert sind und einfach alles aufgesaugt haben. Generell sind die Menschen in Sri Lanka unfassbar offen und herzlich, hier oben im Norden hatten wir aber den Eindruck, dass es nochmal krasser war. Wir waren in so viele schöne Gespräche verwickelt, das hatten wir wirklich selten so intensiv auf einer Reise. Solltest du also Jaffna besuchen, mach dir klar, dass es nicht die gigantischen Sehenswürdigkeiten sein werden, die dort auf dich warten, sondern die Stadt an sich mit ihrer „Andersartigkeit“. 🙂

 

Sehenswürdigkeiten in Jaffna

Natürlich gibt es in Jaffna auch ein paar “ausgeschriebene” Sehenswürdigkeiten, die für unser Erlebnis aber tatsächlich etwas in den Hintergrund gerückt sind. Einfach aus dem Grund, dass wir es so geliebt haben in die Stadt einzutauchen.

Nallur Kandiswamy Kovil
Ein wirklich eindrucksvoller Hindu-Tempel. Ursprünglich als Fort im Jahr 948 erbaut, wurde das Bauwerk in 1450 und 1734 zu einem Tempel umgebaut. Heute ist er einer der bedeutendsten Hindu-Tempel in der Region. Fotos dürfen drinnen leider keine gemacht werden. Bei einem Besuch hier auf jeden Fall an die spezielle Kleiderordnung denken: Frauen müssen Schultern und Beine bedeckt haben. Männer müssen nur die Beine bedecken und den Oberkörper frei machen. Für die Beine gibt es am Eingang zur Not aber auch ein Tuch zum umbinden.

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 7:00 – 12:00 Uhr und 16:30 – 17:30 Uhr

 

Jaffna Fort
Das alte Fort befindet sich am Rande des Zentrums von Jaffna. Es wurde 1618 von den Portugiesen gebaut, anschließend von den Holländern erobert, von den Briten eingenommen und am Ende von den Tamil im Bürgerkrieg erobert und genutzt. Bis es das Militär von Sri Lanka irgendwann eingenommen hat. Es ist keine riesen Sehenswürdigkeit, aber wenn du in Jaffna unterwegs bist, ist es auf jeden Fall einen kleinen Besuch wert.

  • Eintritt: 4 EUR
  • Öffnungszeiten: 8:00 – 18:00 Uhr

 

Jaffna Public Library
Bis 1981 gehört die Bücherei in Jaffna zu den größten Büchereien in ganz Asien. Knapp 100.000 Bücher und alte Manuskripte waren hier zu finden. Mit dabei auch viele wichtige historische, kulturelle, politische und religiöse Dokumente. Teils sogar im Original. Im Jahr 1981 gab es hier allerdings einen Brandanschlag, der die komplette Bücherei und ihre Inhalte zerstörte. Die Bücherei wurde zwar wieder aufgebaut, allerdings konnten und wurden die Bücher und Manuskripte nie wieder im vollen Umfang ersetzt werden. Dennoch ist das historische Gebäude schön anzusehen und vor allem auch für Fotoliebhaber sowohl Außen als auch Innen mit dem Lesesaal ein schönes Motiv.

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 8:30 – 16:30 Uhr

 

Märkte
Ein Tipp für jede Stadt ist der Besuch auf dem Markt. Wir lieben es immer. Es ist bunt, wuselig und irgendwie gibt es einem das Gefühl, ein wenig mittendrin im Leben zu sein. Außerdem ist es auch immer genial für Fotomotive. In Jaffna gibt es viele verschiedene große und kleine Märkte in der Stadt verteilt, am bekanntesten und größten sind der allgemeine Markt und der Fischmarkt:

 

Delft Island & Nainativu Island
Zwischen Jaffna und Indien liegen einige kleine Inseln. Einige der Inseln sind mit langen Brücken verbunden, andere nur noch mit einem Boot zu erreichen, so auch die Delft Island. Auf den Insel geht es allerdings nicht um Strände und Palmen, sondern vielmehr das authentische Inselleben auf einer kleinen Insel im Norden von Sri Lanka. Außerdem befinden sich auf der Nainativu Island auch eine schöne Kovil als auch ein Tempel, den Buddha selbst wohl besucht haben soll. Für die Anreise auf die Inseln musst du mit ca. 2-3 Stunden rechnen (1 Stunde Fahrt mit TukTuk oder Bus und 1 Stunde mit dem Boot). Erkundige dich auf jeden Fall nochmal nach den aktuellen Abfahrtszeiten der jeweiligen Fähren, damit du rechtzeitig rüber und wieder zurück kommst.

 

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Kuh auf Straße
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Reisen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Inseln
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Markt

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Jaffna

Wo übernachte ich in Jaffna?

Generell sind Unterkünfte in Jaffna alle ein wenig teurer, als wir es von den meisten anderen Orten in Sri Lanka kannten (Liste unserer Unterkünfte in Sri Lanka). Du bist hier schnell bei 25 bis 30 EUR die Nacht. Und auch die Auswahl ist nicht sooo groß. Solltest du es ein wenig luxuriöser mögen, gibt es auch noch 2-3 Hotels in der Stadt, die bei ca. 120 EUR starten.

 

Restaurans in Jaffna

Wir haben hier jetzt keinen ausführlichen Restaurant-Guide für dich, aber ein paar Läden, wo wir in unseren Tagen gerne hingegangen sind:

Mangos – Indian Veg
Wir sagen es selten, aber verlass Jaffna nicht ohne einen Besuch im Restaurant Mango. Wir sind hier tatsächlich so gut wie jeden Abend gelandet. Das Mangos ist vor allem auf indische Dosa spezialisiert und die gehen am Abend reihenweise von der Theke. Dosas sind leichte Teigrollen, gefüllt mit Masala-, Paneer- oder anderen Currys. Ein Traum. Neben einigen wenigen Touristen kommen hier viele Locals vorbei – das beste Zeichen für gutes Essen.

Vegetarian Restaurant
Direkt am Busbahnhof ist ein kleines lokales vegetarisches Restaurant. Hier gibt es hauptsächlich Reis und Curry, direkt auf einem Bananenblatt serviert und es wird mit den Händen gegessen. Wir fanden es mega. Wenn du danach suchst, halte nach einem großen grünen Schild mit “Vegetarian Restaurant” über der Tür Ausschau.

Rooftop Bar auf dem Jetwing Jaffna
Möchtest du den Tag in Jaffna entspannt bei einem Getränk ausklingen lassen, ist vielleicht die Rooftop Bar auf dem Hotel Jetwing Jaffna etwas für dich. Von hier hast du einen schönen Blick über die Stadt bei einer kühlen Brise.

Wie komme ich nach Jaffna?

Der einfachste Weg nach Jaffna ist die Fahrt mit dem Zug. Hier gibt es eine Verbindung, die im Süden in Mirissa startet, über Colombo fährt, einen Halt in Anuradhapura macht und bis nach Jaffna düst. Also das waren jetzt nur die bekannten Haltestellen. Wir sind in Anuradhapura in den Zug gestiegen.

Hier einmal die Strecken und ungefähren Fahrtzeiten:

  • Mirissa nach Jaffna: ca. 4 Stunden
  • Colombo nach Jaffna: ca. 4 Stunden
  • Anuradhapura nach Jaffna: ca. 4 Stunden

 

Außerdem fahren natürlich auch Busse von und nach Jaffna. Zum Beispiel gibt es eine Direktverbindung von Trincomalee nach Jaffna. Fahrzeit ca. 5 Stunden. Wir haben die Strecke nach Trincomalee genommen.

Welche Sprache spricht man in Jaffna?

Hier oben im Norden wird Tamil gesprochen. Ohne Sprachkenntnisse beim ersten Hören zwar schwierig einen Unterschied zu Singhalesisch zu hören, aber am Ende ist es eine komplett unterschiedliche Sprache. Aber keine Sorge, auch hier können viele Leute gutes Englisch. Und selbst wenn sie es selbst vielleicht nicht sprechen, verstehen es die meisten. Außerdem können einige Leute durch den geschichtlichen Hintergrund des Bürgerkriegs sogar einige Wörter Deutsch oder haben Familie in Deutschland.

Ist es sicher in Jaffna?

Während und kurz nach dem Bürgerkrieg in Sri Lanka wurde noch von Reisen in den Norden gewarnt. Mittlerweile sieht es aber komplett anders aus und es gibt keinen Grund sich hier unwohl zu fühlen. Wir waren einige Tage zusammen mit Freunden in Jaffna unterwegs und dadurch auch häufiger noch spät abends bzw. nachts in der Stadt unterwegs. Manchmal sind wir quer durch die Stadt nach Hause spaziert, manchmal haben wir ein TukTuk genommen. Und nicht einmal haben wir uns unwohl gefühlt. Am Tag ganz zu schweigen. Hier sind wir nur auf offene und herzliche Menschen gestoßen.

Mehr zu Jaffna

Jaffna - Sehenswürdigkeiten, Highlights & Reisetipps

Lust auf noch mehr Reisetipps zu Jaffna? Kein Problem! Alles zu Sehenswürdigkeiten, Highlights, Restaurants und mehr, findest du hier in unserem kleinen Jaffna Guide.

Mehr zu Jaffna

04. Trincomalee • Uppuveli & Nilaveli Beach

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uppuveli Strand

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uppuveli Palmen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Fischer Boot

Wenn du auf der Suche nach einem Ort für ein paar entspannte Tage am Strand bist, wo man auch in ein ruhiges Meer gehen kann, dann ist die Gegend rund um Trincomalee mit Uppuveli und Nilaveli perfekt. Anders als an den meisten anderen Stränden in Sri Lanka hast du hier nämlich ein recht ruhiges Meer ohne zu große Wellen vor der Tür. Im Süden ist es recht wild, weswegen Sri Lanka auch ein so bekannter Surfspot ist. Besonders am Morgen war das Wasser hier in Trincomalee aber oft spiegelglatt und gegen Mittag und Nachmittag zogen dann ein paar Wellen auf.

Wenn du nach Trincomalee suchst, wirst du über die Begriffe Nilaveli und Uppuveli stolpern. Das sind quasi kleinere Orte, die an Trincomalee „angedockt“ sind. Welcher Ort sich für eine Unterkunft eignet, dazu gleich unten mehr.

Nilaveli Beach wird oft als der schönste Strand genannt, entsprechend gut besucht ist dieser aber auch von lokalen und internationalen Touristen. Im Ort an sich ist aber nicht wirklich was los. Ein paar Restaurants, aber nicht viel Auswahl, um etwas vom Leben im Sri Lanka auch mitzubekommen. Ein Moped wäre hier schon nötig. Suchst du Ruhe, wäre das natürlich perfekt.

Wir mochten es aber generell viel lieber direkt vor  unserer Unterkunft* in Uppuveli. Hier waren zwar an manchen Tageszeiten mehr Fischerboote am Werk, dafür haben wir kaum Touristen gesehen und das Meer meist für uns genossen. Und generell fanden wir die Umgebung viel schöner bei unserer Unterkunft, nicht nur aus dem Grund, weil in Laufweite Supermärkte, Restaurants verschiedenster Art etc. waren.

Neben Schnorcheltouren rund um die Pigeon Island und Walbeobachtungstouren, die von Trincomalee starten, sind entspannte Tage am Strand auch meist der Hauptgrund, für einen Besuch in der Gegend. Denn große Sehenswürdigkeiten warten hier sonst keine und du kannst dich ganz auf das Meer konzentrieren.

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Trincomalee

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Tempel
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Fischer

Bei den Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten spielt sich in Trincomalee so gut wie alles im Wasser ab. Ob Strandurlaub, Schnorcheln, Tauchen oder Delfin- und Waltouren. Solltest du noch ein wenig mehr Zeit haben, bietet sich auch ein Vormittag in der Stadt mit Besuch von Tempel, Markt und Fischmarkt an.

 

Strände (Uppuveli & Nilaveli)
Für Surfer nicht geeignet, aber für alle, die einfach mal entspannt ins Wasser wollen: Der Strand bei Nilaveli ist deutlich voller als in Uppuveli, daher mochten wir es in Uppuveli direkt vor unserer Unterkunft* recht gerne. Und wir hatten den Eindruck, dass du in Uppuveli einfacher an Restaurants und Supermärkte kommst und zur Not ist auch das Zentrum von Trincomalee nicht weit.

Hier zwei mögliche Unterkünfte direkt am Strand:

 

Die Stadt Trincomalee
Ein wunderbares Gewusel, wie wir fanden! Wir haben hier immer gegessen und sind für schnelle Supermarkt-Besorgungen hergefahren, da wir uns von der Unterkunft ein Moped ausgeliehen haben. In der Stadt kann man

 

Sri Thirukoneswaram Kovil
Wenn du in der Stadt bist, ist der Hindutempel mit seiner großen Shiva Statue auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Tempel liegt auf den Felsen am Ende der Bucht von Trincomalee und ist easy mit Roller oder TukTuk zu erreichen. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings musst du ein paar Cent an dem Häuschen zahlen, wo auf deine Schuhe aufgepasst wird. Denn in den Tempel kommst du wie immer nur barfuß. Wenn du einmal hier bist, lohnt sich außerdem auch die Aussicht von den Felsen auf das offene Meer oder auf den Strand von Trincomalee, bei einem der Fruchtsaftstände auf dem Weg.

  • Eintritt: kostenlos

 

Pigeon Island (Schnorcheln)
Neben den Stränden ist auch die kleine Pigeon Island ein Highlight hier in der Region. Rund um die Insel ist ein Meeresschutzgebiet und es gilt als mit einer der besten Spots zum schnorcheln in Sri Lanka. Die Chancen sind hier auch ziemlich hoch Riffhaie und Schildkröten zu finden. Wir hatten mit beidem Glück. Allerdings haben die Korallen hier leider ihre besten Jahre schon erlebt und sind zum großen Teil abgestorben. Früher muss es ein unfassbares Paradies hier gewesen sein. Daher können wir eine Tour nur dann empfehlen, wenn du Haie und Schildkröten sehen möchtest, kommst du für bunte Korallen und Fische, ist es eher keine Empfehlung. Wir hoffen auf jeden Fall, dass sich die Korallen hier wieder etwas erholen können und es zukünftig wieder ein buntes Paradies wird.

Eine Tour dauert immer 2-3 Stunden. Davon sind 15 Minuten Fahrt zur Insel, 15 Minuten Fahrt zurück. Und die restliche Zeit kannst du schnorcheln. Für eine Tour startest du am besten vom Strand in Nilaveli, denn hier ist die Strecke mit dem Boot am kürzesten und günstigsten. Schnorchel und Flossen bekommst du auf dem Boot, falls du keine eigenen hast.

  • Dauer: ca. 2-3 Stunden
  • Eintritt Nationalpark: ca. 12 EUR pro Person
  • Kosten für Boot: ca. 8 EUR pro Boot (wenn man es sich teilt, günstiger)
  • Kosten für Schnorchel und Flossen: ca. 2€ pro Person
  • Ticketkauf: Hier kommst du zum Google Maps Standort, wo wir Tickets gekauft haben

 

Update: Aus der Community haben wir die Info erhalten, dass sich die Preise nach unserem Besuch deutlich erhöht haben. Hier findet ihr ein Bild der Preistabelle, die man uns geschickt hat. Vielen Dank an dieser Stelle! 

 

Delfin- & Waltouren
Die Küste von Trincomalee ist von ca. April bis Oktober vor allem auch für seine Delfin- und Waltouren bekannt. Das Gebiet gehört wohl sogar mit zu den besten Plätzen weltweit um Blauwale zu sehen. Frag aber am besten vor Ort nochmal nach, wie zu deinem Reisezeitpunkt die Chancen sind, bevor du eine Tour buchst. Selbst haben wir lange überlegt, ob wir eine Tour machen oder nicht, aber haben uns am Ende dagegen entschieden, da wir bei keinem Anbieter ein 100% sicheres Gefühl hatten, dass es am Ende nicht doch eine kleine Hetzjagd wird. Daher können wir leider auch keinen Anbieter empfehlen.

  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Kosten: ca. 35 EUR (je nach Anbieter, Boot und Anzahl der Gäste)

 

Weitere Tipps und Infos zu Trincomalee

Wo übernachte ich in bzw. bei Trincomalee?

In Trincomalee selbst würden wir dir keine Unterkunft empfehlen, da dort die „Innenstadt“ ist, bei dem der Strand voller Fischerboote ist, dass dort kaum Platz für ein Handtuch bleibt und du dort auch nicht wirklich Ruhe finden wirst für einen entspannten Strandtag. Die besten Orte für eine Unterkunft sind hier Uppuveli und Nilaveli.

In Nilaveli ist zwar der „schönste Strand“, wie viele sagen, allerdings war nicht wirklich was los, außer, man hat ein Moped und kann nach Uppuveli fahren für Supermarkt-Besorgungen o.ä. Uns wäre es etwas zuuu ruhig gewesen und uns hätten lokale Restaurants und das Leben etwas gefehlt. Zu der Innenstadt von Trincomalee fährt man schon ein Stückchen, nämlich ca. 20min mit dem Moped.

Wir mochten Uppuveli etwas lieber, da hier auch mehr Restaurants und Supermärkte vor der Tür lagen. Außerdem liegt Uppuveli nur knapp 3-4km vom wuseligen Zentrum von Trincomalee und den Sehenswürdigkeiten und Märkten entfernt.

 

Wie komme ich nach Trincomalee?

In Trincomalee gibt es sowohl einen Bahnhof, als auch einen Busbahnhof. Das macht die An- und Abreise ziemlich einfach.

Du kannst mit dem Zug von Colombo oder Anuradhapura anreisen. Und Busse kommen hier aus allen Himmelsrichtungen an.

Wir sind mit dem Bus von Jaffna angereist (ca. 5 Stunden) und nach Sigiriya (ca. 3 Stunden) weitergereist.

05. Sigiriya • Lion Rock & Pidurangala

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya

Hinter Sigiriya versteckt sich ein recht kleines Dorf, welches eigentlich nur aus einer Hauptstraße und vielen kleinen Nebenstraßen zwischen den vielen Reisfeldern besteht. Aber! Du findest hier einen der berühmtesten Felsen von Sri Lanka: den Lion Rock. Du hast die beste Sicht vom kleinen Nachbar-Ber Pidurangala und es tummeln sich jede Menge wilder Elefanten in der Gegend.

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Sigiriya

Eigentlich wollten wir nur 2-3 Tage bleiben – am Ende wurde doch eine Woche draus. Sigiriya ist der perfekt Ort für ein paar kleine Abenteuer und entspannte Tage umgeben von saftigem Grün. Eine schöne Abwechslung zu Strand und Bergen. So, aber was gibt es in Sigiriya zu sehen und zu tun?

 

Lion Rock

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Pidurangala Aussicht

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Lion Rock
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Lion Rock

Die bekannteste Sehenswürdigkeit hier ist sicherlich der Lion Rock. Er ist sogar eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes und eins der beliebtesten Fotomotive in Sri Lanka. Der Lion Rock ist ein gigantischer Monolith, der praktisch mitten in der Landschaft steht und schon auf den ersten Blick etwas magisches an sich hat.

Gut, ein schöner Felsen, aber was ist jetzt so besonders? Oben auf dem Felsen befand sich damals eine königliche Festung, welche später in eine buddhistische Tempelanlage umgewandelt wurde. Dann verlassen wurde. Vergessen wurde. Und erst wieder gegen Ende des 19. Jahrhunderts von Archäologen wieder gefunden wurde. Heute ist es also eine Ausgrabungsstätte und du kannst den Felsen über so einige Treppenstufen erklimmen und dir die alten Ruinen anschauen. Gleichzeitig hast du natürlich einen genialen Panoramablick über das Umland.

Am besten kommst du früh morgens zum Sonnenaufgang oder am späten Nachmittag zum Sonnenuntergang her. In beiden Fällen vielleicht eine Lampe/Taschenlampe* einpacken. Achte hier aber auf die aktuellen Öffnungszeiten.

Wir fanden den Eintritt mit 25 EUR pro Person recht ordentlich und haben uns daher dagegen entschieden und sind lieber hoch auf den Pidurangala. Am Ende würden wir aber vermutlich den Besuch von beiden Sehenswürdigkeiten/Felsen empfehlen.

  • Eintritt: ca. 25€ pro Person
  • Aufstieg: ca. 20-40 Minuten

 

Pidurangala

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Pidurangala

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Pidurangala Aussicht

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Pidurangala
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Pidurangala

Der Pidurangala ist ein weiterer Felsen bei Sigiriya und liegt praktisch direkt gegenüber vom Lion Rock. Du hast von hier oben ebenfalls eine geniale Aussicht auf das komplette Umland, plus: Du hast Blick auf den Lion Rock. Für uns war der Aufstieg hier daher schon die bessere Wahl, da wir gerne einmal freien Blick auf den berühmten Felsen haben wollten. Hier oben erwarten dich allerdings keine großen alten Tempel oder Ruinen, obwohl der Pidurangala damals auch mal bewohnt war. Sollten dich die Ruinen aber interessieren, dann rüber zum Lion Rock.

Der Besuch des Pidurangala ist im Grunde sogar kostenlos, wenn du nicht einige Meter durch einen Tempel laufen müsstest. Der unfreiwillige Tempelbesuch kostet dich aber nur ein paar Euro, die sich für die Aussicht definitiv lohnen. Am besten kommst du früh morgens zum Sonnenaufgang oder am späten Nachmittag zum Sonnenuntergang her. In beiden Fällen vielleicht eine Lampe/Taschenlampe* einpacken.

  • Eintritt: ca. 5€ pro Person
  • Aufstieg: ca. 20-40 Minuten

 

Wilde Elefanten

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Wilde Elefanten

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Wilde Elefanten
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Sigiriya - Wilde Elefanten

Rund um Sigiriya gibt es jede Menge wilde Elefanten. Daher auch die Holzgerüste in den Bäumen rund um die Reisfelder und die Böllerschüsse am Abend. So versuchen die Bewohner hier ihre Felder und Ernte vor den Elefanten durch Lärm und Abschreckung zu schützen.

Solltest du früh am Morgen oder kurz vor der Dämmerung mit dem Roller unterwegs sein, stehen die Chancen auch nicht schlecht, ein paar Elefanten am Straßenrand zu entdecken. Wir hatten hier tatsächlich eine Erfolgsquote von 100%. Immer, wenn wir welche sehen wollten, haben wir auch welche gesehen!

Wichtig:
Halte genug Abstand zu den Elefanten und lass ihnen ihren Raum. Kommst du zu nah, kann es ungemütlich werden. Vor allem wenn du Elefanten mit einem Jungtier begegnest noch einmal etwas mehr Abstand halten.

 

Höhlentempel in der Nachbarstadt Dambulla

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Dambulla - Höhlentempel
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Dambulla - Höhlentempel

Die größere Stadt Dambulla liegt nur knapp 20 Minuten mit dem TukTuk oder Moped von Sigiriya entfernt und hält mit dem Höhlentempel eine schöne Sehenswürdigkeit für einen Ausflug am Vor- oder Nachmittag bereit. Wir hatten ehrlich gesagt keine riesige Erwartung an den Tempel und waren unfassbar überrascht. Die Geschichte des Höhlentempels geht zurück bis auf das 1. Jahrhundert v. Chr. und die Wandmalereien hier sind einfach nur pompös. Hier soll es wohl ein paar der am best erhaltenen historischen Höhlenmalereien der Welt geben.

  • Eintritt: ca. 7,50€ pro Person

 

Unterkunft in Sigiriya

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Nice View Lodge

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Nice View Lodge

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Nice View Lodge

Solltest du ein paar Tage in Sigiriya bleiben wollen, dann haben wir hier eine schöne Empfehlung für dich. Denn unsere Unterkunft war eine kleine grüne Oase mit unfassbar nettem Besitzer und bestem Frühstück am Morgen! Achja, von dem kleinen Garten aus hattest du Blick über Reisfelder bis zum Lion Rock.

 

06. Arugam Bay • Das Surferdorf

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Vibe

Unser Arugam Bay Guide

Anfangs wollten wir nur eine Woche in dem kleinen Surferort Arugam Bay bleiben. Schließlich gibt es nur ein paar Sehenswürdigkeiten und Surfspots. Tja, am Ende sind es dann doch sechs Wochen geworden und wir haben einen kleinen Herzensort in Sri Lanka für uns gefunden.

Stell dir Arugam Bay wie folgt vor: Eine lange Straße mit Restaurants, Bars, Surfshops und Unterkünfte. Nebenstraßen die alle direkt zum Meer führen. Viele kleine Hotels und Bungalowanlagen, teils auch direkt am Meer. Ein langer Strand. Felsen, Buchten, Strände und Surfspots. Keine Frage: Arugam Bay ist auf den Tourismus ausgelegt und es wird nicht der authentischste Ort in Sri Lanka sein, den du auf deiner Reise besuchst. Aber trotzdem ist hier ein besonderer Vibe in der Luft. Wir können auch gar nicht genau beschreiben was den Ort für uns so besonders gemacht hat, aber einen großen Teil haben auf jeden Fall die Menschen vor Ort ausgemacht. Selten ist uns ein Abschied so schwer gefallen. Ob die Restaurantbesitzer unserer Stammläden oder unser Surflehrer, der am Ende mehr ein Freund als ein Lehrer für uns war. Außerdem sind die Strände traumhaft schön und wild und die Landschaft südlich von Arugam Bay hat uns hier und dort ein paar Erinnerungen aus Namibia hochschießen lassen. Und passend dazu leben hier auch wilde Elefanten. Arugam Bay hat also mit seiner Umgebung definitiv noch so viel mehr zu bieten als „nur“ surfen.

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Arugam Bay

Der kleine Ort Arugam Bay ist zwar vor allem bekannt für seine Surfspots und chilligen Vibes in der Stadt, aber natürlich findest du hier auch einige Sehenswürdigkeiten vor der Tür und rund um den kleinen Ort. Daher Vorhang auf für die besten Sehenswürdigkeiten in und rund um Arugam Bay:

 

Elephant Rock & Crocodile Rock

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Elephant Rock Sonnenuntergang
Sonnenuntergang auf dem Elephant Rock
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Elephant Rock - Daniel Felsvorsprung am Elephant Rock
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Crocodile Rock Sonnenuntergang am Crocodile Rock

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten rund um Arugam Bay ist sicherlich der Elephant Rock. Ein Felsen ca. 7km südlich vom Zentrum entfernt, den du easy in ein paar Minuten mit dem eigenen Roller oder auch mit einem TukTuk erreichen kannst. Unten ist ein traumhafter Strand zum Surfen und oben vom Felsen hast du eine geniale Sicht über die grüne Landschaft bis zu den Bergen im Zentrum von Sri Lanka. Besonders beliebt ist es hier natürlich zum Sonnenuntergang hoch zu kommen. Bist du nur ein paar Tage in Arugam Bay kannst du einen Besuch auch direkt mit einer Surfstunde unten am Felsen kombinieren.

Der Crocodile Rock ist praktisch der kleine Bruder vom Elephant Rock. Der Felsen liegt nur ein paar hundert Meter weiter nördlich am Strand und ist zu Hochzeiten eventuell der gemütlichere Spot von beiden. Auch wenn er nicht ganz so hoch ist, hast du von hier ebenfalls eine schöne Aussicht und einen grandiosen Sonnenuntergang.

 

Wilde Elefanten

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Wilde Elefanten
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Wilde Elefanten

Neben Strand, Surfen und Sonnenuntergängen auf den Felsen sind die wilden Elefanten rund um Arugam Bay auf jeden Fall unser Highlight gewesen. Durch die Nähe zu verschiedenen Nationalparks findest du hier zahlreiche wilde Elefanten und die Landschaft rund um Arugam Bay sieht teilweise aber auch aus, wie in Namibia. Vor allem Richtung Süden. Vergiss hier aber nicht, dass es wilde Tiere sind und halte genug Abstand. Sie sind zwar super friedlich, aber irgendwann ist auch ihre Privatsphäre überschritten und die Reaktion darauf möchtest du besser nicht erleben.

Die beste Zeit um Elefanten zu sehen ist früh am Morgen in der Dämmerung kurz vor und bei Sonnenaufgang oder am Abend in der Dämmerung kurz vor und bei Sonnenuntergang.

Wir hatten vor allem an der Lagune vor dem Surfspot Peanut Farm richtig Glück und haben eine ganze Familie mit Baby sehen können. Und ein paar Kilometer südlich von hier sind wir noch ein paar einzelnen Elefanten am Straßenrand begegnet.

 

Kudumbigala Monastery

Wenn dir nach dem Elephant Rock und Crocodile Rock noch nach einem weiteren Rock zu Mute ist, dann haben wir hier noch einen Tipp für dich: Kudumbigala Monastery. Neben dem Kloster findest du hier auch einen kleinen Wanderweg zum Gipfel des Berges mit einem Panorama Blick über die komplette Gegend. Wir selbst waren nicht hier, aber es soll eine grandiose Aussicht sein. Das Kloster liegt ca. 45 Minuten mit dem Roller oder TukTuk von Arugam Bay entfernt und mit ein wenig Glück siehst du auf der Fahrt auch ein paar wilde Elefanten.

 

Safari mit Jeep, TukTuk oder Boot

Jap, auch eine Safari ist in Arugam Bay kein Problem, da direkt um die Ecke der Kumana Nationalpark bzw. Yala East Nationalpark liegt. Du kannst also praktisch dein Surfbrett abstellen, eine Kokosnuss trinken und dich dann auf den Rücksitz eines Safari-Jeeps, TukTuks oder Holzboot setzen und auf die Suche nach Elefanten, Leoparden, Krokodilen und Co. gehen.

Die “klassiche” Safari in Arugam Bay läuft ab, wie du dir eine Safari vorstellst. Du springst hinten auf einen Safari-Jeep und damit geht es rein in den Nationalpark und auf die Suche nach Elefanten, Leoparden, Krokodilen und Co.. Buchen kannst du sie direkt in Arugam Bay oder in deiner Unterkunft. Da es eine Safari zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights in Arugam Bay zählt, wirst du keine Probleme haben, einen Anbieter zu finden.

  • Kosten: ca. 140 EUR pro Auto + ca. 20 EUR Eintritt pro Person
    (Das Auto kann man sich mit mehreren teilen.)
  • Dauer: halber Tag plus Eintritt

 

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit mit einem kleinen Holzboot auf Lagoon Safari zu gehen, denn in der Gegend gibt es zahlreiche Lagunen und Flüsse. Neben Krokodilen besteht hier auch die Chance Elefanten und einige andere Tiere vom Wasser aus zu beobachten. Start der Safari ist meist früh morgens gegen 6 Uhr oder nachmittags ab 16 Uhr, da die Tiere zu den Zeiten auch am aktivsten sind.

  • Kosten: ca. 6-10 EUR pro Person
  • Dauer: ca. 2-3 Stunden

 

Und einige TukTuk-Fahrer bieten auch TukTuk-Safaris an. Hier fährst du in abgelegenen Gebiete vor dem Nationalpark und rund um Arugam Bay. Auch hier kannst du Elefanten, Krokodile und andere Tiere sehen. Auf jeden Fall mal eine andere Art der Safari auf dem Rücksitz eines TukTuks. Alternativ kannst du dich natürlich auch einfach selbst auf einen Roller die Gegend unsicher machen. Vorteil bei der TukTuk Safari ist natürlich das Wissen und das Auge des Fahrers/Guides.

  • Kosten: Hängen von der Dauer ab.
  • Dauer: So lange, wie du möchtest.

 

Strände und Surfspots in Arugam Bay

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Strand Arugam Bay

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Elephant Rock Surfspot
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Elephant Rock Strand

An den meisten Tagen und Stränden ist der Badespaß in Arugam Bay eher für diejenigen geeignet, die sich in größeren Wellen wohlfühlen oder ihr Surfbrett dabei haben. Immer wieder gibt es zwar auch vereinzelte Tage, an denen das Wasser ruhig und glatt ist, die sind aber eher die Ausnahme, auch wenn genau an so einem Tag die meisten Bilder hier entstanden sind. Zu den Surfspots ist es wichtig zu wissen, dass gerade für Anfänger die Bucht an sich mit den meisten Unterkünften kein Surfspot ist. es gibt eine kleine Ecke am Rande der Bucht aber da sind die wenigstens Surflehrer mit ihren Schülern. Die Surfspots befinden sich eher um Arugam Bay herum, sodass man ein TukTuk braucht. Hier unsere persönlich schönsten Strände und Surfsports in Arugam Bay:

 

Arugam Bay Strand und Mainpoint
Praktisch der Hausstrand von Arugam Bay. Er verläuft parallel zur Stadt und du findest hier direkt am Strand auch viele Unterkünfte und weiter im Süden auch einige Restaurants und Bars. Unsere Unterkunft lag direkt am Strand im Norden und daher waren wir hier auch regelmäßig im Wasser. An die Wellen gewöhnt man sich irgendwann, wenn man ok ist mit viel untertauchen. Den Strand herunter, raus aus der Bucht, liegt auch direkt der bekannteste und nächste Surfspot in Arugam Bay: Main Point. Hier surfen die, die es können. Da hier mit die größten und stärksten Wellen ankommen und der Untergrund ein Riff ist.

Elephant Rock
Ein langer Strand, der Lieblingsspot von unserem Surflehrer…und der Ort, wo wir surfen gelernt haben. Je nach Bedingungen kommen hier vom Anfänger bis Profi alle auf ihre Kosten. Bei sehr guten Bedingungen warten weiter hinten lange Wellen und sogar eine Barrel auf dich. Vorne sind die Surflehrer mit ihren Schülern und vereinzelt Leute zum Baden.

Peanut Farm
Ähnlich wie Elephant Rock wartet hier ein langer Strand auf dich. Was das Surfen angeht, kommen auch hier vom Anfänger bis Fortgeschritten alle auf ihre Kosten. Bei sehr guten Bedingungen warten hier lange Wellen auf dich und neben der Point Break entsteht weiter links auch noch eine Beach Break. Vorne sind die Surflehrer mit ihren Schülern und vereinzelt Leute zum Baden.

Puttuvil Point
Ein weiterer langer Strand. Selbst waren wir hier nicht, aber von den Surflehrern haben wir gehört, dass die Bedingungen zum Surfen hier sind, wie am Main Point, mit dem Unterschied, dass der Boden komplett Sand und kein Riff ist.

Weitere Tipps und Infos zu Arugam Bay

Wo übernachte ich in Arugam Bay?

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Aquablue

Da Arugam Bay ein recht kleiner Ort ist und sich alles entlang der Hauptstraße oder parallel am Strand abspielt, kommst du von den meisten Unterkünften im Ort auch überall problemlos zu Fuß hin. Wohnst du etwas außerhalb brauchst du für den Weg in den Ort eventuell ein Fahrrad, Moped oder TukTuk. Wichtig: Die Preise können variieren, je nachdem zu welcher Saison du reist. Außerdem waren wir noch während der Wirtschaftskrise 2022 im Land, wo generell günstigere Preise angeboten wurden, weil wenig Touristen unterwegs waren. Hier eine kleine Auswahl an Unterkünften in Arugam Bay

 

Surflehrer in Arugam Bay?
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Surflehrer
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ania Surfing

Natürlich findest du in Arugam Bay auch eine große Auswahl an Surflehrern und Surfschulen. Der große Luxus, zumindest als wir dort waren, dass du dir deinen eigenen Surflehrer nehmen kannst. Sprich, du bist selten mit einer Gruppe unterwegs, sondern hast jemanden, der den Fokus komplett auf dich oder dich und deinen Partner legt, was deine Lernkurve ordentlich steigern wird.

An der Stelle können wir dir von Herzen unseren Surflehrer empfehlen. Mit Hassan haben wir knapp 2 Wochen im Wasser verbracht und hätten uns keinen besseren Lehrer wünschen können, da er für uns genau die richtigen Lernmethoden hatte:

Theorie ist für ihn wichtig, aber er vertritt wie wir die Meinung, dass selbst probieren und selbst fühlen noch wichtiger ist. Er hat uns alle 1-2 Stunden neue, etwas kleinere oder anders geformte Bretter gegeben, auch wenn wir vielleicht noch nicht 100% ready waren. Er hat gesehen, dass wir es nach ein paar Anläufen auch damit schaffen werden und dadurch war die Lernkurve um so höher. Außerdem hat er immer drauf geachtet, ob Probleme an unserer Technik lagen oder nur in unserem Kopf stattfanden: “Kleinere Bretter sind besser für agile Leute als große Bretter.” oder “Wenn du noch Angst vor größeren Wellen hast, dann wirken sie mit einem großes Brett noch größer.”

Wenn Hassan auch nach einem Surflehrer für dich klingt, findest du hier seine Nummer und Instagram-Account. Bestell schöne Grüße von uns.

Restaurants in Arugam Bay?

Bambini’s Cafe
Einfach herzlich, einfach lecker und einfach eine richtig chillige Atmosphäre. Wir waren hier spätestens jeden zweiten Tag essen oder abends auf ein Getränk, wenn es Livemusik oder andere Events gab. Klare Empfehlung und für uns am besten in Arugam Bay:

  • Rice & Curry
  • Veggie Burger
  • Passion Fruit Juice

 

Mother’s Kitchen
Praktisch neben Bambini ist das Mother’s. Die Mitarbeiter sind nicht so „buddy-like“ unterwegs wie im Bambini’s :D, aber es ist genauso herzlich und gemütlich. Hier gibt es mittags (nicht immer) und abends Rice & Curry als Buffet aus den klassischen Tontöpfen. Nach Bambini für uns das beste Rice & Curry vor allem, da es täglich variiert. Außerdem sind die Säfte hier richtig pur.

  • Rice & Curry
  • Fruchtsaft (besonders Mango Juice)

 

Tuna Restaurant
Klein und unscheinbar liegt das Tuna Restaurant direkt an der Hauptstraße relativ am Anfang von Arugam Bay. Preislich unschlagbar und auch geschmacklich genial. Eines der wenigen richtig “authentischen” Restaurants im Ort. Unsere Empfehlung hier:

  • Plain Rotis mit Sambal (Frühstück)
  • Coconut/Banana Pancake (Morgens bis Vormittags)
  • Rice & Curry (dauert etwas, weil frisch, wir haben oft vorbestellt)
  • Magic Juice

 

Chili Hotel & Pizza Restaurant
Der Laden liegt ein wenig versteckt in einer kleinen Gasse und wir haben auch nur auf Empfehlung hierhin gefunden. Haben es aber auf jeden Fall nicht bereut. Solltest du mal Lust auf etwas anderes als würzige Currys und Co. haben, findest du hier die beste Pizza in Arugam Bay.

  • Pizza

 

Pizza Hunt
Noch ein Tipp, wenn dir nach einigen Tagen in Sri Lanka einmal nach etwas westlichem ist. Bei Pizza Hunt sitzt du direkt am Strand mit den Füßen im Sand, dem Meeresrauschen vor dir und bekommst, wie der Name schon sagt, Pizza. Bis wir bei Chilis waren, war sie für uns die beste Pizza in Arugam Bay. Aber gut, haben ehrlich gesagt auch nicht viele andere probiert. Die war aber super. 🙂

  • Pizza

 

Mama’s Restaurant
Das Mama’s gehört zu den bekanntesten Läden in Arugam Bay und war eigentlich immer gut besucht. Ob am Morgen, Mittag oder Abend. Liegt vermutlich daran, dass es praktisch rund um die Uhr Buffet mit lokalem Frühstück oder Rice & Curry für Mittag und Abend gibt und es auch preislich eine der besten Alternativen ist. Vor allem, wenn man viel Hunger hat. Ab und zu variieren die Currys aber im Grunde ist es jeden Tag ähnlich. Das Essen ist lecker, wir fanden das Rice & Curry bei Bambini und Mother’s aber deutlich leckerer und würziger. Daher sind wir hier am Ende wenn nur für eine leichte Bowl von der Karte am Mittag gelandet.

  • Rice & Curry (Buffet)
  • Bowls

 

Und am Ende noch eine Empfehlung für einen reinen Food-Guide zu Arugam Bay. Tina ist aus der Community war mit uns zusammen in Arugam Bay und hat hier mit dem Arugam Bay Foodguide ihren ersten Blogbeitrag veröffentlicht. Und sie hat mit ihrem Freund Hannes wirklich Gas gegeben, was das Testen der Restaurants angeht!

 

Wie komme ich nach Arugam Bay?

Nach Arugam Bay kommst du am besten mit dem Bus oder einem privaten Fahrer. Die nächste größere Busstation ist Pottuvil und von dort kannst du entweder umsteigen oder wenn du nicht warten willst oder den Anschluss verpasst hast, kannst du auch einfach ein TukTuk nehmen. Denn von hier sind es nur 10-15 Minuten Fahrt bis nach Arugam Bay.

Hier zwei Beispiele:

  • Bus: Ella – Wellawaya – Pottuvil – Arugam Bay (ca. 4-6 Stunden)
  • Fahrer: Sigiriya – Arugam Bay (3-4 Stunden)

 

Gibt es Krokodile rund um Arugam Bay?

Jap, rund um Arugam Bay gibt es jede Menge Krokodile in den Flüssen und Lagunen, die teils auch ordentlich groß sind. Manchmal musst du recht nah an den Lagunen vorbei, um zu einem Strand zu kommen oder eventuell auch am Rand durchlaufen. Schau hier immer, was die Locals machen oder raten. Und solltest du den Grund der Lagune nicht sehen können, halte definitiv Abstand und laufe nicht durch. Beim Elephant Rock besteht zum Beispiel die Möglichkeit, ein Stück über den Felsen zu klettern, um zum Strand zu kommen.

Mehr zu Arugam Bay

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten, Highlights & Reisetipps

Lust auf noch mehr Reisetipps zu Arugam Bay? Kein Problem! Alles zu Sehenswürdigkeiten, Highlights, Stränden, Surfspots, Restaurants und mehr, findest du hier in unserem kleinen Arugam Bay Guide.

Mehr zu Arugam Bay

07. Ella und Nuwara Eliya • Berge und Aussicht

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Little Adamspeak

Nach einigen Tagen an der Küste ist dir nach ein wenig Berge und Aussicht zumute? Kein Problem! Ab nach Ella! Hier erwartet dich eine traumhafte Berglandschaft, etwas frischeres Klima (keine Sorge, immer noch warm) und jede Menge Wandermöglichkeiten. Die Stadt selbst ist klein aber fein. Du findest hier im Grunde entlang einer Straße alles an Restaurants, Supermärkten und Co. was du dir wünschen kannst. Und auch Abends sollte hier genug Programm und Unterhaltung stattfinden. Daher bietet sich eine Unterkunft eventuell nicht direkt im Zentrum an. Aber die schönste Unterkünfte sind sowieso ein paar Minuten zu Fuß in die Berge hinein. Hier haben wir unten in den “Weiteren Tipps für Ella” übrigens eine ganz nette Empfehlung für dich.

 

Sehenswürdigkeiten in Ella

Ob Wanderungen, Wasserfälle, Teeplantagen oder pompöse Eisenbahnbrücken, in Ella kriegt man die Zeit ganz gut um:

 

Ella Rock

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Ella Rock
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Ella Rock

Dies ist praktisch DER Berg in Ella und wir geben es direkt zu. Wir waren nicht oben. 😀 Aber: Aus einem guten Grund. Denn wir dachten uns, wie so oft, warum auf die Sehenswürdigkeit drauf steigen, wenn man sie doch sehen möchte. Denn der Ella Rock sieht auch aus der Entfernung richtig nett und majestätisch in der Landschaft aus. Aber reden wir unsere Entscheidung nicht schön: Definitiv lohnt sich der Aufstieg hoch auf den Ella Rock. Von dort oben hast du eine geniale Sicht über die Landschaft und bei klarer Sicht eventuell sogar bis zur Küste. Zur Navigation kannst du dich ganz easy an die App MapsMe halten. Und am schönsten ist es hier natürlich bei einem klaren Sonnenaufgang.

  • Dauer: ca. 1-2 Stunden von Ella bis nach oben

 

Little Adam’s Peak

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Little Adamspeak

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Little Adamspeak

Praktisch der kleine Bruder vom Ella Rock und ihm direkt gegenüber auf der anderen Seite des Tals. Hier sind wir hoch und haben es nicht bereut. Der Aufstiegt ist ein wenig entspannter bzw. kürzer aber die Aussicht von hier ist super genial. Wenn du oben angekommen bist, auf jeden Fall noch weiter nach links auf die anderen kleinen Hügel laufen. Du musst zwar nochmal einige Meter runter und wieder hoch, dafür ist es hier meist ruhiger und weniger voll. Außerdem hast du nochmal eine bessere Aussicht ins Tal auf den Ella Rock, bis zum Ravana Wasserfall und eventuell sogar bis zum Meer.

Da der Weg ein wenig kürzer ist, bietet es sich hier vielleicht eher an, schon morgens zum Sonnenaufgang zu kommen. Allerdings haben die Idee meist auch einige andere Menschen. Also keinen leeren Berggipfel erwarten.

  • Dauer: ca. 1 Stunde von Ella bis nach oben

 

Nine Arches Brücke

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Nine Arch Bridge

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Nine Arch Bridge
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Nine Arch Bridge

Du wirst die Brücke sicher schon von dem ein oder anderen Bild aus Sri Lanka kennen. Die berühmte Nine Arches Bridge. Zugegeben ist sie kürzer als gedacht, aber auf alle Fälle einen Besuch wert. Sie liegt einfach perfekt in dieser kleinen grünen von Bäumen, Pflanzen und Palmen bewachsenen Szenerie. Hier noch eine kleine Teeplantage am Hang und dort noch ein Tunnel. Es ist ein wenig magisch und wirkt wie die asiatische Variante vom Hogwarts-Express wenn man dort steht und die Bahn vorbei kommt.

An der Brücke gibt es Aussichtspunkte von beiden Seiten. Wir fanden den direkt an der Teeplantage auf Höhe der Bahngleise am schönsten. Und keine Sorge, du kannst hier ruhig über die Schienen laufen. Die Züge fahren hier sehr langsam und du rennst in der Regel schneller als ein Zug fährt. Bzw. kündigen sich die Züge auch immer mit “Tüüüüt Tüüüüüüt” an.

Wie kommst du zur Brücke? Du kannst ganz easy von Ella zur Brücke “wandern”. Erst an der Straße entlang und dann ein kleines Stück durch den Wald. So bist du in ca. 30-40 Minuten da. Oder du nimmst dir ein TukTuk für die erste Strecke.

 

Ravana Wasserfall

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Ravana Wasserfall
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella - Ravana Wasserfall

Der Wasserfall ist der bekannteste hier in der Gegend und nur ca. 10-15 Minuten mit dem TukTuk von Ella entfernt. Er führt über 3-4 Stufen den Berg hinauf und an einigen Stellen kannst du sogar in natürliche Pools springen. Allerdings solltest du hier immer drauf aufpassen, wie stark das Wasser fließt und auf dem Weg nach oben können einige Abschnitte auch ziemlich glatt sein. Daher besser Schuhe mit ein wenig Profil mitnehmen. Wir fanden es hier recht voll aber dennoch ein schöner Wasserfall. 🙂

 

Zugfahrt nach Nuwara Eliya oder Kandy

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella/Kandy - Zugfahrt

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella/Kandy - Zugfahrt
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella/Kandy - Zugfahrt

Sicher hast du schon von der berühmten Zugstrecke gehört, von der es so viele Bilder gibt. Die Strecke fährt zwischen Ella und Kandy und dauert ca. 7 Stunden. Kannst oder möchtest du auf deiner Reise aber nicht die komplette Zugstrecke fahren, dann hast du hier die Möglichkeit den (so sagt man) schönsten Abschnitt der gesamten Strecke zwischen Ella und Nuwara Eliya als Tagesausflug zu unternehmen (ca. 2 Stunden Fahrt). Entweder früh morgens hin und nachmittags zurück oder mit Übernachtung in Nuwara Eliya. Die Tickets für den Zug kosten nur wenige Euro. Am besten lässt du diese aber 1-2 Tage vorher von deiner Unterkunft besorgen. Wir hatten Glück und konnten sie am Bahnhof vor Abfahrt kaufen, wir waren aber zu einer Zeit hier, wo kaum Touristen unterwegs waren (Wirtschaftskrise 2022).

Muss man Nuwara Eliya sehen? Uns hat die Stadt nicht so umgehauen. Vor allem die ganze Gegend rund um den See wirkte eher wie ein kleiner ausgestorbener Freizeitpark im Nebel der Berge. Eintritt für den Weg am See. Sowas wie eine kleine Kirmes, bunte Süßigkeits-Verkaufs-Buden, Karussells, Ponyreiten, Jetskies, Tretboote und mehr. Das richtige Stadtzentrum war da was authentischer und auch die Berge mit den Teeplantagen sind super schön. Aber irgendwie lag in der ganzen Gegend eine seltsame Stimmung in der Luft und hat uns nicht so warm werden lassen. Daher sind wir dort für die Teeplantagen hingefahren aber ein Tagesausflug reicht unserer Meinung nach.

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nuwara Eliya - Teeplantage
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nuwara Eliya - Teeplantage
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nuwara Eliya - Wasserfall
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nuwara Eliya - Teeplantage

 

Lipton’s Seat

Ein Aussichtspunkt über einer der Teeplantagen von… jap. Lipton. Hier oben saß wohl früher schon Thomas Lipton und hat den Blick über seine Plantagen genossen. Ob er damals schon wusste, dass irgendwann mal so gut wie jeder auf der Welt Lipton Tee kennen wird. Vermutlich nicht. Aber der Ausblick von hier oben ist grandios und es ist ein gern empfohlener Aussichtspunkt. Du kannst den Trip natürlich auch direkt mit einem Besuch in einer der Teeplantagen verbinden. Bietet sich zumindest an. Der Aussichtspunkt ist jetzt zwar nicht direkt um die Ecke. Aber du kannst von Ella den Zug nach Haputale nehmen und von dort ein TukTuk schnappen. Zeitlich solltest du so mindestens einen Vor- oder Nachmittag einplanen.

Weitere Tipps und Infos zu Ella

Wo übernachte ich in Ella ?

Country Homes

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Country Homes Ella

Sri Lanka - Unterkunft/Hotel - Country Homes Ella

Wenn du hier aufwachst, geht dein erster Blick am Morgen vom Bett direkt auf den Ella Rock. Es war ein Traum hier zu übernachten. Unser Zimmer hatte eine riesige Fensterfront, einen großen Balkon und insgesamt war generell das ganze Zimmer riesig.

Dazu war alles noch super gemütlich eingerichtet mit den unterschiedlichsten Sitzmöglichkeiten im Zimmer und auf dem Balkon. Es gab einen Wasserkocher und Kühlschrank im Zimmer und hatten wir schon gesagt, dass das Zimmer riesig war? Internet war theoretisch auch verfügbar, bei uns war es aber wohl nicht mit Guthaben aufgeladen. War aber kein Problem durch unsere SIM-Karten.

Morgens wird ein ausgiebiges Frühstück auf’s Zimmer gebracht. Ein Mix aus lokal und westlich. Die Familie, die die Unterkunft führt, war einfach nur herzlich und reist du mit einem TukTuk durch Sri Lanka, findest du unten auch einen Parkplatz auf dem Grundstück.

In den Bewertungen haben wir gelesen, dass die unteren Zimmer schon etwas “älter” sein sollen. Wir haben sie nicht gesehen, können euch aber auf jeden Fall unser Zimmer Nr. 5 empfehlen. Oder auch Zimmer Nr. 6 nebenan. Etwas kleiner, aber wir glauben mit noch  besserer Sicht.

Wir zahlten
ca. 26 EUR/pro Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück

zu booking.com*

Restaurants in Ella?

Wenn du gerne isst, dann bist du in Ella richtig. Denn was Restaurants angeht, hast du hier eine grandiose Auswahl. Von lokal bis westlich mit lokalem Einfluss bis westlich, ist hier alles dabei. Hier unsere 3 liebsten Läden:

Matey Hut
Mit das beste lokale Essen auf der Reise. Können hier besonders das Kürbis-Curry mit Reis oder Roti empfehlen. Und dazu natürlich einen frischen Saft.

Rainbow Cafe
Lokale und westliche Gerichte. Aber selbst die westlichen Gerichte alle mit einem lokalen Touch und immer selbst kreiert. Highlight waren hier die hausgemachten Gnocchi mit Kürbis-Sauce. So gut! Außerdem war das ganze Team super herzlich.

Cafe Chill
Das größte und bekannteste Restaurant in Ella. Auch hier findest du super gute lokale und westliche Gerichte. Allerdings haben wir uns in den anderen beiden Läden irgendwie wohler gefühlt.

Wie komme ich nach Ella?

Die meisten kommen vermutlich mit dem Zug von Kandy nach Ella. Dies ist die bekannteste Zugstrecke des Landes und gilt als eine der schönsten Strecken der Welt.

Du kannst aber auch ohne Probleme mit dem Bus von Arugam Bay nach Ella kommen oder auch aus dem Süden. Erkundige dich über die genaue Verbindung und Abfahrtszeiten am besten direkt vor Ort.

Wir sind mit unserem eigenen TukTuk (TukTuk mieten in Sri Lanka) von Arugam Bay nach Ella gefahren.

08. Die berühmte Zugstrecke

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ella/Kandy - Zugfahrt

Let’s talk about DIE Zugstrecke, von der man so viele Bilder aus Sri Lanka sieht und so viele davon sprechen hört. Die berühmte Zugstrecke fährt zwischen Ella und Kandy und dauert insgesamt ca. 7 Stunden (eine Fahrt). Viele haben eh ihre Route so geplant, dass sie entweder von Ella nach Kandy oder umgekehrt möchten, daher bietet es sich natürlich an das Erlebnis einmal mitzunehmen. Außerdem mischst du dich hier natürlich auf einfach Weise mitten unter die Locals und es wird nicht lange dauern, bis du mit den ersten Leuten in Kontakt kommst, bei der Familie sitzt und einen kleinen hausgemachten Snack angeboten bekommst.

Was die Fahrt so besonders macht:

  • geniale Aussichten in die Täler und auf die Berge
  • langsame Geschwindigkeit
  • Fenster und Türen sind offen (kannst deine Beine baumeln lassen)

 

 

Die wichtigsten Infos zur Strecke

  • Die komplette Fahrt dauert ca. 7 Stunden.
  • Der schönste Streckenabschnitt ist zwischen Ella und Nuwara Eliya. Wir waren in Ella und sind nur diesen Teilabschnitt gefahren (ca. 2 Stunden) und sind wieder zurückgefahren.
  • Die Tickets kosten nur ein paar Euro und du kaufst sie entweder selbst direkt am Bahnhof bzw. fragst in deiner Unterkunft und sie werden sich drum kümmern, dass du eins bekommst. Am besten schon 1-2 Tage vorher kaufen bzw. Bescheid geben.
  • Wir würden die 2. Klasse oder 3. Klasse empfehlen. Hier ist es zwar etwas enger, aber auch lebhafter und geselliger. Außerdem haben wir gehört, dass in der 1. Klasse manchmal die Fenster und Türen geschlossen sind.
  • Tipp: Nimm vielleicht auch ein wenig mehr Proviant mit, als du brauchst und teile es mit den Leuten im Zug. 🙂 

 

09. Kandy • die zweitgrösste stadt

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Kandy - Unsplash

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Kandy - Unsplash

Kandy ist die zweitgrößte Stadt des Landes und liegt praktisch genau mittig im Land. Hier angekommen, bist du umgeben von einer schönen Berglandschaft und hast dadurch an einigen Stellen eine geniale Aussicht auf die Stadt. Für die meisten Reisenden ist Kandy fester Bestandteil der Route, da hier zum einen der berühmte Zahntempel zu finden ist und hier der Start bzw. das Ende der berühmtesten Zugfahrt des Landes ist, welche nebenbei auch zu den schönsten Zugstrecken der Welt gehört (hatten wir ja oben beschrieben). Wir persönlich haben Kandy übersprungen aber nur, weil wir so gern direkt nach Ella wollten. 😀

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Kandy

Zahntempel (Sri Dalada Maligawa)

Wer kann sich denken, warum er Tempel Zahntempel heißt? Jap. Weil hier ein Zahn liegt. Und von wem? Jap. Von Buddha höchstpersönlich. So zumindest der Geschichte nach. Den Zahn selbst wirst du zwar nicht sehen, dafür aber die Box, in der der Zahn liegt. Es ist übrigens der linke Eckzahn. Durch das Relikt ist der Tempel natürlich von enormer Bedeutung unter Gläubigen und generell eine beliebte Sehenswürdigkeit bei Touristen, da allein der Tempel selbst schon einen Besuch wert ist. Am besten kommst du daher schon früh morgens vor dem Ansturm und kannst alles ein wenig ruhiger aufsaugen und genießen.

Je nachdem kann es aber auch ganz Nett sein, den Tempel zu bestimmten Festen und Feiertagen zu besuchen, um einmal hautnah bei den verschiedenen Bräuchen und Feiern dabei sein zu können.

  • Eintritt: ca. 6 EUR

 

Botanischer Garten

Praktisch ein Park mit den unterschiedlichsten tropischen Pflanzen und ein Ort, um dem Treiben der Stadt ein wenig zu entfliehen und einfach mal in der Natur die Seele baumeln zu lassen. Auch viele Locals kommen hier zum entspannen oder Treffen mit der Familie her.

Wir würden jetzt aber nicht sagen, dass es ein Highlight deiner Reise wird. Zudem ist der Eintritt für Touristen allerdings ein wenig happig.

  • Eintritt: ca. 10 EUR

 

Stadtspaziergang

Wenn du schonmal in Kandy bist, lohnt sich auf jeden Fall auch ein Spaziergang durch die Stadt. Denn hier wirst du so einige alte Bauten aus der Kolonialzeit entdecken, kannst ein wenig am großen Kandy Lake entlanglaufen, dir eine Kokosnuss am Straßenstand schnappen und in das Leben der Stadt eintauchen.

 

Ausblick auf Kandy

Für einen Blick auf Kandy wird wir ein Ausflug zur größten Buddha Statue des Landes empfohlen, die Bahiravokanda Vihara Buddha Statue. Sie steht oben auf einem Berg und von hier hast du beste Aussicht auf die Stadt.

 

Zugfahrt: Kandy – Ella

Ein Grund, wenn nicht sogar DER Grund, warum viele Reisende nach Kandy kommen, ist die Fahrt mit dem Zug nach Ella. Die Zugfahrt gehört zu DER Sehenswürdigkeit bei einem Besuch von Sri Lanka und startet in Kandy bzw. in Ella. Die Fahrt durch die Berge gehört zu den weltweit schönsten Strecken und einen Punkt weiter oben findest du mehr Infos dazu. 🙂

Weitere Tipps und Infos zu Kandy

Wie komme ich nach Kandy?

Da Kandy zu den größten Städten des Landes gehört, ist es auch entsprechend einfach herzukommen, da von überall Busse oder Züge die Stadt ansteuern und dir auch so gut wie jeder den Weg erklären kann. Die meist genutzten Strecken sind:

  • Bus: Colombo – Kandy (ca. 4 Stunden)
  • Zug: Colombo – Kandy (ca. 3 Stunden)
  • Zug: Ella – Kandy (ca. 7 Stunden)
Wo übernachte ich in Kandy?

Selbst haben wir keine spezielle Empfehlung für dich. Allerdings wissen wir, dass es ein paar schöne Hotels rings um das Zentrum mit Blick auf/über die Stadt gibt.



Booking.com

10. Der Süden • Mirissa, Unawatuna, Galle & Co.

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Süden

Warum packen wir den ganzen Süden hier in einem “Kapitel” zusammen? Im Süden liegen die Orte und Sehenswürdigkeiten sehr nah beieinander. Und wenn du dich über einzelne Orte informierst, wirst du schnell merken, dass immer wieder Tagesausflüge in die Nachbarorte empfohlen werden. Ehrlich gesagt hat uns das die Planung etwas erschwert, weil es so schien, als könne man all 20km im nächsten Ort einen Halt machen, weil irgendwer davon schwärmte. Sich für einen Ort zu „entscheiden“ schien einfach unmöglich. 😀

Daher unsere Empfehlung für die Reiseplanung des Südens:
Im Grunde könntest du in einem Ort im Süden eine Unterkunft nehmen und von dort immer wieder die anderen Orte erkunden. Empfehlen würden wir dir aber in 2-3 Orten eine Unterkunft zu suchen, um ein wenig mehr eintauchen zu können und unterschiedliche Strände & Co. besser genießen zu können.

An Sri Lankas Südküste erwarten dich nicht DIE riesigen Sehenswürdigkeiten Sri Lankas, vielmehr ist die komplette Küste hier Sehenswürdigkeit und Highlight in einem. Du findest hier wirklich einen wilden Traumstrand nach dem anderen, zahlreiche Orte zum Surfen oder um auch einfach mal die Seele baumeln lassen.

Die beste Reisezeit für eine Reise an die Südküste ist übrigens von ca. November bis April. Davor und danach kann es recht nass und ungemütlich werden. In der Zeit ziehen sogar viele Restaurants zur ihrem zweiten Standort in Arugam Bay an der Ostküste um. Dort ist dann nämlich Hauptsaison.

Hier ein kleiner Überblick und Einblick in die bekanntesten Orte und Sehenswürdigkeiten im Süden Sri Lankas:

 

Mirissa

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Coconut Tree Hill

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Coconut Tree Hill

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Coconut Tree Hill
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Coconut Tree Hill

Eine kleine Stadt an der Küste mit vielen, vielen kleinen verwinkelten Straßen voller Cafes, Restaurants und Unterkünften. Hier kann man es gut für ein paar Tage oder Wochen aushalten. Es gibt einen recht langen Strand direkt an der Stadt entlang und auch nach Weligama sind es nur ein paar Minuten mit dem TukTuk.

Außerdem findest du hier den berühmten Coconut Tree Hill. Du wirst ihn sicher schon von Fotos kennen, bzw. kannst ihn hier oben auf dem Foto sehen. Eigentlich nur ein Hügel voller Palmen. Aber es ist extremst schön dort oben. Besonders zu Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Mit etwas Glück kannst du von hier oben sogar unten im Meer Schildkröten beobachten.

Bist du zur richtigen Jahreszeit (ca. November bis März) in Mirissa, kannst du von hier auch in See stechen und auf eine Whale Watching Tour gehen. Es besteht sogar die Chance hier Blauwale zu sehen. Leider haben wir keinen Tipp aus eigener Erfahrung für eine Tour, aber man kann ja darauf zu achten, dass die Tiere bei der Tour respektiert werden und es keine Hetzjagd für die Tiere wird.

Und suchst du einen etwas ruhigeren Strand, dann ist vielleicht der Secret Beach etwas für dich. Ist natürlich längst kein Secret mehr, aber trotzdem ein schöner Ort, um ein wenig zu entspannen. Aus der Stadt heraus bist du in ca. 20-30 Minuten zu Fuß dort.

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Secret Hill
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Mirissa - Secret Hill

 

 

Weligama

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Palmen - Weligama
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tangalle

Man könnte Weligama fast als die Hauptstadt hier unten beschreiben. Zumindest was ihren Bekanntheitsgrad angeht. Sie liegt praktisch direkt neben Mirissa und ist bekannt für Surfen und Surfschulen und traumhaften Strände. Was die Wellen angeht, ist hier an verschiedenen Spots wohl für jedes Level etwas dabei.

Die touristische Infrastruktur ist hier nochmal deutlich ausgebauter als in Mirissa. Aber besonders, wenn du unter Leute kommen möchtest, Surfstunden nehmen willst oder auf der Suche nach Bars oder der ein oder anderen Party bist, dann wirst du hier sicher fündig werden. Aber natürlich auch, wenn du einfach nur entspannen und eine gute Zeit haben möchtest.

Da es so nah an Mirissa liegt, kannst du dir im Grunde aber auch einfach die Unterkunft in Mirissa nehmen und mit dem TukTuk oder eigenen Moped herkommen.

 

Tangalle

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tangalle - Unterkunft
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tangalle

Die Stadt liegt ein wenig ab vom Schuss, wenn man sich die typischen Orte im Süden von Sri Lanka anschaut, aber auch hier findest du traumhafte Strände und eine entspannte Stimmung. Große Sehenswürdigkeiten gibt es hier nicht und es ist vielmehr ein Ort, um die Seele baumeln zu lassen und die vielen kleinen Buchten zu genießen.

Es ist aber wohl kein guter Spot für Surfer, da hier überall Steine und Felsen im Wasser lauern.

Solltest du in Tangalle eine Unterkunft suchen, haben wir eine Empfehlung samt traumhaft großen Balkon für dich:

 

Hiriketiya

Die Städte in Sri Lanka und besonders im Süden sind in der Regel schon alle recht klein und überschaubar. Aber Hiriketiya ist auch im Vergleich zu diesen noch einmal eine Nummer kleiner: Es ist eine kleine, überschaubare Bucht. Hiriketiya ist über die Jahre ein beliebter Backpacker-, Surfer-, Digitale Nomaden- Ort geworden. Das Highlight ist die kleine traumhafte Bucht mit ihrem Strand, den Palmen und dem ganzen Grün drumherum. Direkt dahinter findest du kleine, verwinkelte Gassen mit Bars, Cafes, Restaurants und Unterkünften. Es wirkt alles super gemütlich.

Ein Ort zum sein und das Leben und das Meer genießen. Ob auf dem Surfbrett, im Wasser oder am Strand. Es ist einfach ein Ort, an dem man gut und gerne lange bleiben kann.

 

Unawatuna

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Palmen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Südküste

Auch Unawatuna ist einer der bekanntesten Städte im Süden von Sri Lanka und einer der beliebtesten Orte hier. Viele Sehenswürdigkeiten gibt es nicht, es ist auch hier eher die Umgebung, Stimmung und der Lifestyle, was die Reisenden anzieht.

Das Highlight ist natürlich Meer und Strand. Du findest, was auch sonst, auch in Unawatuna wieder traumhafte Strände und kleine Buchten. Und auch hier kommen Surfer nicht zu kurz. Zumindest für Anfänger und etwas fortgeschrittenere Surfer ist es hier perfekt.

Leider haben wir es auf unserer Reise nicht nach Unawatuna geschafft, würden uns den Ort beim nächsten Mal auf aber jeden Fall für ein paar Tage anschauen.

 

Galle

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Galle - Unsplash

Definitiv eine, wenn nicht sogar die mit Abstand, größte Stadt hier unten im Süden von Sri Lanka. Allerdings geht es hier gar nicht so sehr um das Zentrum an sich, sondern viel mehr um das Galle Fort. Hier findest du heute praktisch sowas wie die touristische Altstadt von Galle.

Das Galle Fort wurde im 18. Jahrhundert von den Holländern gebaut, von den Portugiesen eingenommen, von den Briten besetzt und schließlich ist es heute eine Sammlung von Architektur-Überbleibseln der europäischen Einflüsse hier in Sri Lanka. Eine super schöne Sammlung von Überbleibseln. Hier ein paar Orte, die sich in Galle definitiv lohnen anzuschauen:

  • Leuchtturm
  • Old Dutch Hospital
  • De Groote Kerk
  • Sri Sudharmalaya Buddhist Temple

 

Neben den Sehenswürdigkeiten in der Stadt, können wir dir einen Spaziergang auf den Mauern des Galle Forts direkt am Meer entlang empfehlen. Hier hast du eine geniale Aussicht auf die Stadt und der Sonnenuntergang soll hier einzigartig sein. (Wir hatten tatsächlich hier in der Ecke die schönsten Sonnenuntergänge der Reise.)

 

11. Nationalparks in Sri Lanka

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nationalpark Safari

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nationalpark Safari
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nationalpark Safari

Keine Ahnung, ob du es schon wusstest. Wir wussten es, bevor wir uns mit Sri Lanka beschäftige haben nicht: Sri Lanka ist nach dem Kontinent Afrika wohl der beste Ort, um auf eine Safari zu gehen. Also so richtig hinten auf der Ladefläche vom Pickup, durch steppenartige Landschaften, voller Elefanten, Wasserlöchern mit Krokodilen, Büffel, Affen und mit Glück sogar Leoparden. Und das nicht nur in einem bestimmten Nationalpark im Land, sondern solche Orte findest du im ganzen Land verteilt.

Die Kosten für eine Safari in Sri Lanka sind zudem ein wenig überschaubarer als in den afrikanischen Ländern. Der Preis für eine Safari setzt sich immer zusammen aus Auto (inkl. Fahrer und Guide) und Eintritt für den Nationalpark. Wobei du dir den Preis für das Auto mit allen Mitreisenden aufteilen kannst.

Die Preise variieren ein wenig von Nationalpark zu Nationalpark, aber am Beispiel vom Udawalawe Nationalpark waren die Kosten für eine private Safari wie folgt:

  • ca. 45€ für Auto, Fahrer und Guide
  • ca. 20€ Eintritt pro Person in den Nationalpark

 

Hier findest du eine kleine Übersicht der verschiedenen Nationalparks in Sri Lanka. In den meisten kannst du auf Safari gehen. Und in zweien machst du dich zu Fuß auf den Weg durch Regenwald und Berglandschaften:

 

Gal Oya

Fangen wir direkt mal mit einem etwas unbekannteren Nationalpark an. Hier verirren sich noch nicht sooo viele Touristen hin. Und anders als in den anderen Parks, gehst du hier nicht mit dem Auto auf Safari, sondern mit dem Boot. Vom Stausee aus kannst du hier die Elefanten und andere Tiere an Land beobachten und hast mit etwas Glück eine badende Elefantenherde vor dir.

 

Horton Plains

Keine Safari, aber Wanderungen durch Berglandschaften bis zum in Sri Lanka berühmten World’s-End. Hinter dem Namen versteckt sich ein Steilhang, der von weitem wie das Ende der Welt ausschauen soll. Landschaftlich auf jeden Fall ein kompletter Kontrast zu den anderen Regionen in Sri Lanka, denn hier bist du plötzlich mitten im Grasland und Nebelwald unterwegs. Wegen des Nebels sollte man hier auch recht früh die Wanderung starten, denn ab einer bestimmten Uhrzeit steigt der Nebel auf und du hast keine Sicht mehr vom Worlds End.

 

Maduru Oya

Etwas abgelegen von den typischen Touristenrouten liegt der Maduru Oya Nationalpark im nördlichen Teil der Ostküste. Er ist bisher noch nicht wirklich gut besucht und ist daher eventuell noch ein kleiner Geheimtipp in Sri Lanka. Die Elefanten und anderen Tiere sind zwar auch deutlich scheuer als in anderen Parks, aber wenn du hier auf wilde Tiere stößt, ist es sicher nochmal ein anderes und aufregenderes Erlebnis.

 

Minneriya / Kaudulla

Hier wartet ein riesiges Gebiet und ein Verbund verschiedener Nationalparks mit jede Menge wilden Elefanten auf dich. Der beste Start für eine Safari hier ist vermutlich Sigiriya. Und in welchen Park oder in welche Region es hier geht, wird spontan entschieden. Denn die Elefanten sind hier immer unterwegs und wandern von Nationalpark zu Nationalpark.

 

Sinharaja

Im Sinharaja Nationalpark wartet keine Jeep-Safari auf dich, sondern hier geht es zu Fuß auf Wanderungen durch eines der letzten und schönsten Regenwaldgebiete mit Primärwald in Sri Lanka. Du findest hier auch die ein oder andere schöne Eco Lodge im Nationalpark. Auf den Wanderwegen warten Wasserfällen it natürlichen Pools, nur Elefanten wirst du hier vermutlich nicht antreffen, dafür aber den ein oder anderen Affen oder verschiedene Reptilien.

 

Udawalawe

Der Udawalawe Nationalpark liegt auch eher südlich in Sri Lanka und ist für seine große Elefantendichte bekannt. Bis zu 500 Elefanten sollen sich hier herumtreiben. Und mit etwas Glück stößt du bei einer Safari auch direkt auf eine ganze Herde an einem der Wasserlöcher. Außerdem lungern hier auch einige Krokodile und andere Tiere im Park herum.

 

Wilpattu

Der Wilpattu Nationalparl liegt im Norden von Sri Lanka. Er ist deutlich weniger besucht, deutlich dichter und wilder bewachsen und auch die Tiere sind noch nicht so sehr an Touristen und Safaris gewöhnt. Eigentlich klingt es super und nach einem coolen Abenteuer. Allerdings führen die Bedingungen in Summe auch dazu, dass du eventuell nur wenig bis keine Tiere siehst. So ging es einem anderen Reisenden, den wir getroffen haben.

 

Yala

Der bekannteste Nationalpark und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka ist der Yala Nationalpark. Er liegt unten im Südendes Landes und ist in der Regel immer gut besucht. Was teilweise aber leider auch dazu führt, dass sich um einzelne Tiere direkt 5-10 Autos herumstellen. Das kann hier und da natürlich ein wenig das Abenteuer trüben und ist auch für die Tiere nicht ganz so pralle. Allerdings besteht hier mit die beste Chance Leoparden zu sehen. Im Yala Nationalpark leben wohl die im Vergleich zu den anderen Nationalparks meisten Leoparden. Die meisten bedeutet hier allerdings ca. 30 Leoparden. Was nochmal verdeutlicht, wie schützenswert diese Tiere eigentlich sind.

 

12. Adam's Peak / Sri Pada

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Adams Peak - Unsplash
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Adams Peak - Unsplash

Der berühmte Adam’s Peak war eine der Sehenswürdigkeiten, die wir definitiv auf unserer Reise sehen und erleben wollten. Für viele ist es das größte Highlight der Sri Lanka Reise. Und auch für uns wäre es sicher eines gewesen, hätten wir uns vorher über die Reisezeit in der Region informiert. Dazu aber gleich mehr.

Hinter dem Namen Adam’s Peak bzw. Sri Pada versteckt sich ein ca. 2.300 Meter hoher Berg und eine der wichtigsten Pilgerstätten in Sri Lanka und das für die verschiedensten Religionen. Hier befindet sich nämlich ein Fußabdruck auf dem Gipfel, der für jede Religion eine andere, aber wichtige, Bedeutung hat:

  • Buddhismus: Buddha hat den Fußabdruck mit seinem linken Fuß hinterlassen.
  • Hinduismus: Der Gott Shiva hat hier seinen Fußabdruck hinterlassen.
  • Muslime & Christen: Der Abdruck kam von Adam, als er aus dem Garten Eden verbannt wurde.

 

Auf Grund der hohen Bedeutung wirst du in den meisten Fällen auch nicht alleine auf den Adam’s Peak wandern, sondern es werden dich jede Menge Pilger begleiten. Was das ganze Erlebnis natürlich noch einmal umso mehr besonderer macht. Zu religiösen Feiertagen ist das Erlebnis natürlich am heftigsten, da hier die meisten Pilger kommen, allerdings ist es nichts für Leute, die keine Menschenmassen mögen. Denn zu den Feiertagen wirst du hier mehrere Stunden in einem endlosen Pilgerstrom dicht an dich auf den Berg steigen.

 

Aufstieg zum Adam’s Peak

Der Aufstieg zum Adams Peak ist kein Zuckerschlecken, aber auch nicht unbezwingbar. Bei den Pilgern ist jedes Alter vertreten, teils laufen Menschen mit Krücken hier hoch und teils werden sogar Menschen in hohem Alter oder mit Behinderungen von anderen bis zum Gipfel und dem Fußabdruck und Tempel getragen.

Der ganze Aufstieg geht über Stufen bzw. Treppen. Aber davon sind’s halt knapp 5.000 Stück. Spätestens auf dem Weg nach unten wirst du also deine Beine und Knie spüren. Oder eben nicht mehr. 😀 Für den Aufstieg selbst solltest du ca. 3-5 Stunden einplanen und da man hier in der Regel zum Sonnenaufgang hoch kommt und in der kühlen Nacht hoch steigt, startest du am besten gegen ca. 1 Uhr Nachts mit Aufstieg. Runter geht es dann etwas schneller und du musst mit ca. 2 Stunden rechnen. Auf der Strecke gibt es immer wieder einfache Toiletten. Du solltest allerdings nicht erwarten, dass diese regelmäßig sauber gemacht werden bzw. wurden.

  • Eintritt: kostenlos
  • Dauer: ca. 6-7 Stunden (ca. 3-4 Stunden hoch und ca. 2 Stunden runter)
  • Stufen: ca. 5.000

 

Optimale Reisezeit für den Adam’s Peak

Die beste Zeit bzw. das beste Wetter für den Aufstieg auf den Adam’s Peak ist zwischen Dezember und Mai. Dies ist auch die Pilgerzeit. Der Unduvap Poya Day ist der Startschuss für die Pilger und mit dem Vesak Poya Day endet die Zeit.

Im Januar, Februar, dem Sri Lankan New Year sowie an Feiertagen oder Wochenende ist hier am meisten los. Solltest du es planen können, kommst du also am besten gegen Ende der Pilgerzeit oder unter der Woche. Ansonsten kann es sein, dass du gar nicht bis zum Gipfel kommst, da zu viele Menschen hier sind.

Von May bis November ist der Aufstieg tendenziell möglich, allerdings hat der Tempel auf dem Gipfel möglicherweise geschlossen und das Wetter ist teils unberechenbar und eventuell sogar durch starken Regen, Gewitter und Nebel gefährlich. Der Regen macht die Stufen rutschig und an intensiven Regentagen läuft es wie Bäche den Berg hinunter. Bei Gewitter hast du keinen Schutz vor Blitzen. Und bei Nebel siehst du teils weder den Weg noch hast du eine Aussicht. Also alles eher suboptimal.

Und genau, wir waren zu einer Zeit in der Gegend, als alles davon grad los war und uns stark davon abgeraten wurde, zum Adam’s Peak zu fahren.

 

Anreise zum Adams Peak

Ausgangspunkt für den Aufstiegt zum Adams Peak ist entweder Hatton oder Dalhousie. Letztere ist eine kleine Stadt und liegt praktisch direkt beim Berg.

Von Hatton musst du in der Nacht noch ca. 1 Stunde mit dem TukTuk fahren. Tagsüber fährt zwar auch ein Bus, aber der Aufstieg startet ja in der Regel in der Nacht. Daher entscheidet sich einige direkt in Dalhousie nach einer Unterkunft zu suchen, um sich diese Stunde in der Nacht zu sparen.

Möchtest du von Colombo, Kandy oder Ella zum Adams Peak anreisen, fährst du einfach mit dem Zug direkt bis nach Hatton. Entweder suchst du dann hier nach einer Unterkunft oder nimmst noch den Bus weiter bis nach Dalhousie.

Die meisten bleiben für mindestens 2 Nächte, um in der ersten Nacht hoch auf den Adam’s Peak zu steigen und den Tag danach noch die Beine entspannen zu können.

 

Packliste für den Adam’s Peak

Ok, Packliste ist an der Stelle vielleicht etwas übertrieben. Aber an ein paar Dinge solltest du auf dem Weg hoch zum Adam’s Peak eventuell denken:

  • T-Shirt und warmer Pulli zum wechseln (Du wirst gut verschwitzt sein und oben ist es windig und kühl, wenn du auf den Sonnenaufgang wartest.)
  • Regenjacke* oder Regenponcho*
  • Wasserflasche*
  • Snacks

 

13. Surfen in Sri Lanka

Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ania Surfing
Arugam Bay - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Main Point Surfspot

Wusstest du, dass Sri Lanka neben Bali und vielleicht der ein oder anderen Insel in Indonesien DIE Surfdestination in Asien und Südostasien ist? Du findest hier die besten Bedingungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Von November bis ca. April tummelt sich alles was surft an der Südküste der Insel und wenn dort die Monsunzeit einsetzt, zieht die komplette Surf-Community an die Ostküste in die Gegen rund um Arugam Bay. Hier ist dann von Mai bis Oktober die Hauptsaison.

Viel mehr Tipps wollen wir hier zum Surfen auch gar nicht geben, da wir selbst ja keine Profis sind und andere Blogs und Leute sich da sicher besser auskennen. Hier aber vielleicht ein hilfreicher Link:

 

Wir selbst haben in Sri Lanka das erste Mal richtig surfen gelernt. Sind jetzt zwar keine Pros, hatten aber in recht kurzer Zeit mega Fortschritte gemacht, da wir den für uns perfekten Lehrer hatten und wir mit ihm praktisch Privatstunden hatten. Am Ende haben wir unsere ersten kleinen Wellen seitlich gesurft. Unseren Lehrer können wir dir auf jeden Fall sowohl menschlich als auch fachlich wärmsten empfehlen und du findest mehr Infos zu ihm oben bei den Tipps zu Arugam Bay.

Mehr Berichte

Jaffna • Sehenswürdigkeiten & Highlights

Unsere Reisetipps für Jaffna • Sehenswürdigkeiten, Highlights und ein ganz besonderes Flair: Zwischen Hindutempeln, Kühen und Bauten aus der Kolonialzeit.

Arugam Bay • Sehenswürdigkeiten & Highlights

Unsere Reisetipps für Arugam Bay • Sehenswürdigkeiten, Highlights und Tipps für eine geniale Zeit in dem kleinen Surferort an der Ostküste Sri Lankas.

Kommentare (4)
  1. Hallo ihr lieben! Interessiert habe ich euren Bericht gelesen. Wir werden ende November nach Sri Lanka reisen, allerdings sind wir uns unsicher zwecks Wetter, ob es sozuagen auch etwas Sonnenschein geben wird? Leider sind wir nur 10 Tage da und versuchen uns gerade eine passende Route zu kreieren. Viele Grüße!

  2. Hi ihr Beiden,

    was wären denn eure Empfehlungen für eine einmonatige Reise mit Baby? Wir hatten auch vor etwas langsamer zu reisen, aufgrund unserer Kleinen.
    Danke schon mal

    • Puh, da wir selbst kein Kind haben haben wir absolut keine Ahnung, was da so im Rahmen des individuellen Möglichem wäre, da es ja bei jedem so stark variiert… vielleicht findet ihr ja noch Familienblogs, die dort waren und eine Antwort für euch haben! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.