Sri Lanka

Reiseguide

Reisetipps

Sri Lanka • Sehenswürdigkeiten, Highlights & Insidertipps

Hinweis: Wir sind aktuell noch in Sri Lanka und updaten die Reisetipps hier praktisch on the go. Daher sind bisher nur Tipps zu den Orten online, wo wir schon waren. Folge uns gerne auf Instagram, wenn du auf der Reise live dabei sein willst.

Wenn du auf der Suche nach einem Reiseziel bist, in dem sich Natur, Strand, Berge, Kultur, Surfen, Wildlife und unfassbar gutes Essen vereinen lassen, dann bis du bei Sri Lanka wohl an der richtigen Adresse. Denn für die Größe des Landes, könnten die Sehenswürdigkeiten und Highlights nicht abwechslungsreicher sein.

An den Küsten von Sir Lanka findest du traumhafte Strände zum Baden und Surfen. Im Inland warten Berglandschaften mit Teeplantagen auf dich. Immer wieder findest du weite Reisfelder und mit Sigiriya und Adams Peak warten imposante Felsformationen mit alten Tempeln und Festungen auf dich. Und ganz nebenbei ist Sri Lanka wohl eins der besten Länder für eine Safari außerhalb Afrikas. Denn im ganzen Land gibt es mehrere Nationalparks in denen du wilde Elefanten und Leoparden treffen kannst.

Das klingt nach einem Reiseziel für dich? Dann findest du hier all unsere Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Highlights und dem ein oder anderen Insidertipp in Sri Lanka:

01. Colombo • Der Start der Reise

Infos folgen noch, waren da gerade noch nicht aber werden dort bald landen! 😀 

02. Anuradhapura • Die Ancient City

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura

Die ehemalige und erste Hauptstadt Sri Lankas. Im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet, war Anuradhapura einst eine der 10 größten Städten der Welt und ist heute UNESCO Welterbe. Anuradhapura ist das Zuhause zahlreicher imposanter buddhistischer Tempelbauten, Ruinen und religiösen Monumenten, die den Wissenschaftlern teils noch heute Fragen aufwerfen.

Von dem Klassiker: „Wie konnte man sowas mit den Mitteln von damals überhaupt bauen?“, bis hin zu einzelnen Funktionen der Bauten und Monumente. Selbst die NASA war schon hier und hat sich einige Fragen für die Heimreise notiert.

Während eines Krieges wurde die Stadt ca. 1.000 n. Chr. von den Einwohnern verlassen, vom Dschungel verschlungen und lag Jahre lang verschollen. Heute besteht Anuradhapura aus der „Neuen Stadt“, eine ganz normale Stadt mit Geschäften, Hotels, Restaurants und Co. und der „Ancient City“ direkt daneben, die wie ein großer Park voller buddhistischer Tempelbauten, religiösen Monumenten und Ausgrabungsstätten wirkt.

Besonders in der Geschichte des Buddhismus spielt Anuradhapura eine bedeutende Rolle, denn hier findet man unter anderem den Sri Mahabodhi (Bodhi Tree). Dieser ist der Geschichte nach ein Ableger des Baumes, unter dem Siddhartha Gautama seine Erleuchtung fand und zum Buddha wurde. Er soll über 2.000 Jahre alt sein und der älteste Baum weltweit, der von Menschen gepflanzt wurde.

 

Sehenswürdigkeiten in der Ancient City

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ancient City Anuradhapura

Die Sehenswürdigkeiten in Anuradhapura findest du eigentlich überwiegend in der Ancient City, dessen Größe du bei einem Besuch auf jeden Fall nicht unterschätzen solltest. Zu Fuß ist es eigentlich nicht möglich alles an einem Tag zu sehen, falls du dies geplant haben solltest. Die meisten Besucher schauen sich nur eine Auswahl der Sehenswürdigkeiten an oder erkunden die Stadt mit einem TukTuk-Fahrer (ist dann meist auch ein Guide) oder leihen sich ein Fahrrad in ihrem Hotel aus.

Wir haben uns für ersteres entschieden und uns vorher eine Auswahl an Orten erstellt, die wir sehen wollten und die am Ende für uns auch alle zu Fuß zu erreichen waren. So hatten wir genug Zeit die Orte auch in Ruhe aufzusaugen. Hier findest du die Liste der Sehenswürdigkeiten, die wir uns angeschaut haben und einen Link zu einer Übersicht der kompletten Sehenswürdigkeiten in der Ancient City von Anuradhapura:

 

Ruwanwelisaya Stupa
Nicht die größte aber die wohl bekannteste Stupa in der Ancient City. Sie ist leuchtend weiss, ca. 100 Meter hoch und einfach nur imposant anzuschauen. Außerdem liegen hier einige heilige Relikte Buddhas verborgen.

Jethawanaramaya Dagab
Die weltgrößte Stupa mit ca. 122 Metern Höhe. Damals zählte sie sogar zu den drei größten Gebäuden der Welt neben den Pyramiden Gizeh und dem Leuchtturm von Alexandria.

Bodhi Tree
Dies soll ein Ableger des Baumes sein, unter dem Buddha die Erleuchtung erfuhr. Er wurde 249 v. Chr. gepflanzt und ist damit der älteste gepflanzte Baum der Welt. Er wurde sogar vor der Gründung Anuradhapura gepflanzt und war der Grund, warum sich die Stadt hier angesiedelt hat.

Isurumuniya
Hier versteckt sich ein interessanter Tempel, der in einen Felsen gebaut wurde. Er ist nicht unglaublich groß/hoch, aber von oben hat man trotzdem eine ganz gute Aussicht auf die Umgebung.

Ranmasu Uyana
Ein wenig außerhalb und versteckt stehst du hier vor einer Felsgravur, die auch als „Stargate“ bezeichnet wird. Als Tor zu anderen Welten und Universen. Niemand so genau weiss, wer es in den Stein gehauen hat, wie es in den Stein gehauen wurde, was es uns mitteilen soll und warum man hier starke Energien messen kann. Es wird geschätzt, dass es 5.000 bis 10.000 Jahre alt ist.

Die Ruwanwelisaya Stupa, Jethawanaramaya Dagaba und der Bodhi Tree liegen im Grunde alle beieinander in der Nähe des Ticket Offices. Und auf dem Weg zu Ransmasu Uyana kommst du am Isurumuniya Tempel vorbei.

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Anuradhapura

Wo übernachte ich in Anuradhapura?

In Anuradhapura können wir dir unsere Unterkunft empfehlen. Helle Zimmer, Balkon, großer Garten und nur ca. 2-3km zum Zentrum und ca. 2-3km zur Ancient City. So kommst praktisch an alle wichtigen Orte für ca. 1 EUR mit dem TukTuk und an der Hauptstraße um die Ecke findest du einige Restaurants und kleine Supermärkte. Für uns war es so perfekt.

 

Wie komme ich nach Auradhapura?

Am einfachsten kommst du mit dem Zug von Colombo, Jaffna oder Trincomalee nach Anuradhapura. Aber auch zahlreiche Busse aus anderen Regionen steuern die Stadt an. Da es eine der größeren Städte in Sri Lanka ist, macht es die Anreise auch recht easy.

Richtige/angemessene Kleidung in der Ancient City.

Wichtig: Zieh dich bei einem Besuch der Ancient City von Anuradhapura angemessen an. Zum einen aus Respekt gegenüber der Kultur und zum anderen, kommst du sonst auch nicht rein. 😀 Was bedeutet angemessen? Schultern und Knie bedeckt, für Männer und Frauen. Außerdem wird gerne helle/Weiße Kleidung gesehen. Letzteres ist aber kein Muss.

Tipp: Socken einpacken!
Die Tempel und Monumente darfst du nur ohne Schuhe besuchen. Diese lässt du vorne stehen. Gegen Mittag heizen sich die Steine aber ordentlich auf, sodass es Barfuß richtig unangenehm werden kann, daher ziehen sich manche Besucher hier Socken an.

Wie bekomme ich ein Ticket für die Ancient City?

Für die Ancient City brauchst du ein Ticket, das nicht gerade günstig ist: 25 US-Dollar pro Person. Da die Ancient City eine gesamte Anlage ist, ist es nicht so ganz ersichtlich, wo man das Ticket holen kann, daher hier einmal die Google Maps Daten des Ticket Offices, wo wir die Tickets erworben haben: zum Google Maps Standort

Kosten für ein TukTuk-Fahrer in der Ancient City

Ein TukTuk-Fahrer für die Ancient City kostet ca. 10 bis 15 EUR am Tag. Dieser ist dann gleichzeitig auch eine kleiner Guide und fährt dich von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Einen Fahrer findest du eigentlich überall, einige sprechen dich auf der Straße so schon an, ob sie einen umherfahren sollen. Im Zweifel einfach in der Unterkunft fragen, jeder kennt einen Fahrer, der dich durch die Ancient City fahren würde. 🙂

03. Jaffna • Die Stadt im Norden

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nallur Kandiswamy Kovil
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Straßen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Markt
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Jaffna Clocktower

zum detaillierten Beitrag zu Jaffna

Jaffna liegt nicht direkt auf der typischen Reiseroute in Sri Lanka. Allein schon durch den geschichtlichen Hintergrund des Bürgerkrieges zwischen Singhalesen und Tamilen, wurde lange Zeit auch eher davon abgeraten in den Norden zu reisen, weil hier der Bürgerkrieg damals den Ursprung fand und erst 2009 beendet wurde. Dies sieht nun anders aus und langsam aber sicher liegt auch Jaffna auf der Route einiger Touristen. Auch wenn wir in 5 Tagen nur knapp 10-12 andere Touristen gesehen haben. Jaffna ist anders, sagt man. Das liegt wohl daran, dass eben weil noch nicht soo viel Touristen herkommen, du hier keine fancy Cafes findest, deutlich weniger westliche Restaurants, als im Rest des Landes und generell das Treiben ein authentisches, echtes Tamil-Leben ist – und wir haben es geliebt. Und spätestens die bunten Hindu-Tempel werden dich daran erinnern, dass du hier nun im Gebiet der Tamilen unterwegs bist.

Für uns war Jaffna eine bunte, lebhafte Stadt in der das pure Leben die Sehenswürdigkeit ist. Unsere Tage sahen so aus, dass wir uns durch die Straßen haben treiben lassen, mit Menschen gesprochen haben, über Märkte geschlendert sind und einfach alles aufgesaugt haben. Generell sind die Menschen in Sri Lanka unfassbar offen und herzlich, hier oben im Norden hatten wir aber den Eindruck, dass es nochmal krasser war. Wir waren in so viele schöne Gespräche verwickelt, das hatten wir wirklich selten so intensiv auf einer Reise.

 

Sehenswürdigkeiten in Jaffna

Natürlich gibt es in Jaffna auch ein paar “ausgeschriebene” Sehenswürdigkeiten, die für unser Erlebnis aber tatsächlich etwas in den Hintergrund gerückt sind. Einfach aus dem Grund, dass wir es so geliebt haben in die Stadt einzutauchen.

Nallur Kandiswamy Kovil
Ein wirklich eindrucksvoller Hindu-Tempel. Ursprünglich als Fort im Jahr 948 erbaut, wurde das Bauwerk in 1450 und 1734 zu einem Tempel umgebaut. Heut ist er einer der bedeutendsten Hindu-Tempel in der Region. Fotos dürfen drinnen leider keine gemacht werden. Bei einem Besuch hier auf jeden Fall an die spezielle Kleiderordnung denken: Frauen müssen Schultern und Beine bedeckt haben. Männer müssen nur die Beine bedecken und den Oberkörper frei machen. Für die Beine gibt es am Eingang zur Not aber auch ein Tuch zum umbinden.

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 7:00 – 12:00 Uhr und 16:30 – 17:30 Uhr

 

Jaffna Fort
Das alte Fort befindet sich am Rande des Zentrums von Jaffna. Es wurde 1618 von den Portugiesen gebaut, anschließend von den Holländern erobert, von den Briten eingenommen und am Ende von den Tamil im Bürgerkrieg erobert und genutzt. Bis es das Militär von Sri Lanka irgendwann eingenommen hat. Es ist keine riesen Sehenswürdigkeit, aber wenn du in Jaffna unterwegs bist, ist es auf jeden Fall einen kleinen Besuch wert.

  • Eintritt: 4 EUR
  • Öffnungszeiten: 8:00 – 18:00 Uhr

 

Jaffna Public Library
Bis 1981 gehört die Bücherei in Jaffna zu den größten Büchereien in ganz Asien. Knapp 100.000 Bücher und alte Manuskripte waren hier zu finden. Mit dabei auch viele wichtige historische, kulturelle, politische und religiöse Dokumente. Teils sogar im Original. Im Jahr 1981 gab es hier allerdings einen Brandanschlag, der die komplette Bücherei und ihre Inhalte zerstörte. Die Bücherei wurde zwar wieder aufgebaut, allerdings konnten und wurden die Bücher und Manuskripte nie wieder im vollen Umfang ersetzt werden. Dennoch ist das historische Gebäude schön anzusehen und vor allem auch für Fotoliebhaber sowohl Außen als auch Innen mit dem Lesesaal ein schönes Motiv.

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 8:30 – 16:30 Uhr

 

Märkte
Ein Tipp für jede Stadt ist der Besuch auf dem Markt. Wir lieben es immer. Es ist bunt, wuselig und irgendwie gibt es einem das Gefühl, ein wenig mittendrin im Leben zu sein. Außerdem ist es auch immer genial für Fotomotive. In Jaffna gibt es viele verschiedene große und kleine Märkte in der Stadt verteilt, am bekanntesten und größten sind der allgemeine Markt und der Fischmarkt:

 

Delft Island & Nainativu Island
Zwischen Jaffna und Indien liegen einige kleine Inseln. Einige der Inseln sind mit langen Brücken verbunden, andere nur noch mit einem Boot zu erreichen, so auch die Delft Island. Auf den Insel geht es allerdings nicht um Strände und Palmen, sondern vielmehr das authentische Inselleben auf einer kleinen Insel im Norden von Sri Lanka. Außerdem befinden sich auf der Nainativu Island auch eine schöne Kovil als auch ein Tempel, den Buddha selbst wohl besucht haben soll. Für die Anreise auf die Inseln musst du mit ca. 2-3 Stunden rechnen (1 Stunde Fahrt mit TukTuk oder Bus und 1 Stunde mit dem Boot). Erkundige dich auf jeden Fall nochmal nach den aktuellen Abfahrtszeiten der jeweiligen Fähren, damit du rechtzeitig rüber und wieder zurück kommst.

 

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Kuh auf Straße
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Reisen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Inseln
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Markt

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Jaffna

Wo übernachte ich in Jaffna?

Generell sind Unterkünfte in Jaffna alle ein wenig teurer, als wir es von den meisten anderen Orten in Sri Lanka kannten (unsere Unterkünfte in Sri Lanka). Du bist hier schnell bei 25 bis 30 EUR die Nacht. Und auch die Auswahl ist nicht sooo groß. Solltest du es ein wenig luxuriöser mögen, gibt es auch noch 2-3 Hotels in der Stadt, die bei ca. 120 EUR starten.

 

Restaurans in Jaffna

Wir haben hier jetzt keinen ausführlichen Restaurant-Guide für dich, aber ein paar Läden, wo wir in unseren Tagen gerne hingegangen sind:

Mangos – Indian Veg
Wir sagen es selten, aber verlass Jaffna nicht ohne einen Besuch im Restaurant Mango. Wir sind hier tatsächlich so gut wie jeden Abend gelandet. Das Mangos ist vor allem auf indische Dosa spezialisiert und die gehen am Abend reihenweise von der Theke. Dosas sind leichte Teigrollen, gefüllt mit Masala-, Paneer- oder anderen Currys. Ein Traum. Neben einigen wenigen Touristen kommen hier viele Locals vorbei – das beste Zeichen für gutes Essen.

Vegetarian Restaurant
Direkt am Busbahnhof ist ein kleines lokales vegetarisches Restaurant. Hier gibt es hauptsächlich Reis und Curry, direkt auf einem Bananenblatt serviert und mit den Händen gegessen. Wir fanden es mega. Wenn du danach suchst, halte nach einem großen grünen Schild mit “Vegetarian Restaurant” über der Tür Ausschau.

Rooftop Bar auf dem Jetwing Jaffna
Möchtest du den Tag in Jaffna entspannt bei einem Getränk ausklingen lassen, ist vielleicht die Rooftop Bar auf dem Hotel Jetwing Jaffna etwas für dich. Von hier hast du einen schönen Blick über die Stadt bei einer kühlen Brise.

Wie komme ich nach Jaffna?

Der einfachste Weg nach Jaffna ist die Fahrt mit dem Zug. Hier gibt es eine Verbindung, die im Süden in Mirissa startet, über Colombo fährt, einen Halt in Anuradhapura macht und bis nach Jaffna düst. Also das waren jetzt nur die bekannten Haltestellen. Wir sind in Anuradhapura in den Zug gestiegen.

Hier einmal die Strecken und ungefähren Fahrtzeiten:

  • Mirissa nach Jaffna: ca. 4 Stunden
  • Colombo nach Jaffna: ca. 4 Stunden
  • Anuradhapura nach Jaffna: ca. 4 Stunden

 

Außerdem fahren natürlich auch Busse von und nach Jaffna. Zum Beispiel gibt es eine Direktverbindung von Trincomalee nach Jaffna. Fahrzeit ca. 5 Stunden. Wir haben die Strecke nach Trincomalee genommen.

Welche Sprache spricht man in Jaffna?

Hier oben im Norden wird Tamil gesprochen. Ohne Sprachkenntnisse beim ersten Hören zwar schwierig einen Unterschied zu Singhalesisch zu hören, aber am Ende ist es eine komplett unterschiedliche Sprache. Aber keine Sorge, auch hier können viele Leute gutes Englisch. Und selbst wenn sie es selbst vielleicht nicht sprechen, verstehen es die meisten. Außerdem können einige Leute durch den geschichtlichen Hintergrund des Bürgerkriegs sogar einige Wörter Deutsch oder haben Familie in Deutschland.

Ist es sicher in Jaffna?

Während und kurz nach dem Bürgerkrieg in Sri Lanka wurde noch von Reisen in den Norden gewarnt. Mittlerweile sieht es aber komplett anders aus und es gibt keinen Grund sich hier unwohl zu fühlen. Wir waren einige Tage zusammen mit Freunden in Jaffna unterwegs und dadurch auch häufiger noch spät abends bzw. nachts in der Stadt unterwegs. Manchmal sind wir quer durch die Stadt nach Hause spaziert, manchmal haben wir ein TukTuk genommen. Und nicht einmal haben wir uns unwohl gefühlt. Am Tag ganz zu schweigen. Hier sind wir nur auf offene und herzliche Menschen gestoßen.

04. Trincomalee • Uppuveli & Nilaveli Beach

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uppuveli Strand

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uppuveli Palmen
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Fischer Boot

Wenn du auf der Suche nach einem Ort für ein paar entspannte Tage am Strand bist, wo man auch in ein ruhiges Meer gehen kann, dann ist die Gegend rund um Trincomalee mit Uppuveli und Nilaveli perfekt. Anders als an den meisten anderen Stränden in Sri Lanka hast du hier nämlich ein recht ruhiges Meer ohne zu große Wellen vor der Tür. Im Süden ist es recht wild, weswegen Sri Lanka auch ein so bekannter Surfspot ist. Besonders am Morgen war das Wasser hier in Trincomalee aber oft spiegelglatt und gegen Mittag und Nachmittag zogen dann ein paar Wellen auf.

Wenn du nach Trincomalee suchst, wirst du über die Begriffe Nilaveli und Uppuveli stolpern. Das sind quasi kleinere Orte, die an Trincomalee „angedockt“ sind. Welcher Ort sich für eine Unterkunft eignet, dazu gleich unten mehr.

Nilaveli Beach wird oft als der schönste Strand genannt, entsprechend gut besucht ist dieser aber auch von lokalen und internationalen Touristen. Im Ort an sich ist aber nicht wirklich was los. Ein paar Restaurants, aber nicht viel Auswahl, um etwas vom Leben im Sri Lanka auch mitzubekommen. Ein Moped wäre hier schon nötig.

Wir mochten es aber generell viel lieber direkt vor  unserer Unterkunft* in Uppuveli. Hier waren zwar an manchen Tageszeiten mehr Fischerboote am Werk, dafür haben wir kaum Touristen gesehen und das Meer meist für uns genossen. Und generell fanden wir die Umgebung viel schöner bei unserer Unterkunft, nicht nur aus dem Grund, weil in Laufweite Supermärkte, Restaurants verschiedenster Art etc. waren.

Neben Schnorcheltouren rund um die Pigeon Island und Walbeobachtungstouren, die von heir starten, sind entspannte Tage am Strand auch meist der Hauptgrund, für einen Besuch in der Gegend. Denn große Sehenswürdigkeiten warten hier sonst keine und du kannst dich ganz auf das Meer konzentrieren.

 

Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Trincomalee

Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Tempel
Sri Lanka - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Trincomalee Fischer

Bei den Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten spielt sich in Trincomalee so gut wie alles im Wasser ab. Ob Strandurlaub, Schnorcheln, Tauchen oder Delfin- und Waltouren. Solltest du noch ein wenig mehr Zeit haben, bietet sich auch ein Vormittag in der Stadt mit Besuch von Tempel, Markt und Fischmarkt an.

 

Strände (Uppuveli & Nilaveli)
Für Surfer nicht geeignet, aber für alle, die einfach mal entspannt ins Wasser wollen: Der Strand bei Nilaveli ist deutlich voller als in Uppuveli, daher mochten wir es in Uppuveli direkt vor unserer Unterkunft* recht gerne. Und wir hatten den Eindruck, dass du in Uppuveli einfacher an Restaurants und Supermärkte kommst und zur Not ist auch das Zentrum von Trincomalee nicht weit.

Hier zwei mögliche Unterkünfte direkt am Strand:

 

Die Stadt Trincomalee
Ein wunderbares Gewusel, wie wir fanden! Wir haben hier immer gegessen und sind für schnelle Supermarkt-Besorgungen hergefahren, da wir uns von der Unterkunft ein Moped ausgeliehen haben. In der Stadt kann man

 

Sri Thirukoneswaram Kovil
Wenn du in der Stadt bist, ist der Hindutempel mit seiner großen Shiva Statue auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Tempel liegt auf den Felsen am Ende der Bucht von Trincomalee und ist easy mit Roller oder TukTuk zu erreichen. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings musst du ein paar Cent an dem Häuschen zahlen, wo auf deine Schuhe aufgepasst wird. Denn in den Tempel kommst du wie immer nur barfuß. Wenn du einmal hier bist, lohnt sich außerdem auch die Aussicht von den Felsen auf das offene Meer oder auf den Strand von Trincomalee, bei einem der Fruchtsaftstände auf dem Weg.

  • Eintritt: kostenlos

 

Pigeon Island (Schnorcheln)
Neben den Stränden ist auch die kleine Pigeon Island ein Highlight hier in der Region. Rund um die Insel ist ein Meeresschutzgebiet und es gilt als mit einer der besten Spots zum schnorcheln in Sri Lanka. Die Chancen sind hier auch ziemlich hoch Riffhaie und Schildkröten zu finden. Wir hatten mit beidem Glück. Allerdings haben die Korallen hier leider ihre besten Jahre schon erlebt und sind zum großen Teil abgestorben. Früher muss es ein unfassbares Paradies hier gewesen sein. Daher können wir eine Tour nur dann empfehlen, wenn du Haie und Schildkröten sehen möchtest, kommst du für bunte Korallen und Fische, ist es eher keine Empfehlung. Wir hoffen auf jeden Fall, dass sich die Korallen hier wieder etwas erholen können und es zukünftig wieder ein buntes Paradies wird.

Eine Tour dauert immer 2-3 Stunden. Davon sind 15 Minuten Fahrt zur Insel, 15 Minuten Fahrt zurück. Und die restliche Zeit kannst du schnorcheln. Für eine Tour startest du am besten vom Strand in Nilaveli, denn hier ist die Strecke mit dem Boot am kürzesten und günstigsten. Schnorchel und Flossen bekommst du auf dem Boot, falls du keine eigenen hast.

  • Dauer: ca. 2-3 Stunden
  • Eintritt Nationalpark: ca. 12 EUR pro Person
  • Kosten für Boot: ca. 8 EUR pro Boot (wenn man es sich teilt, günstiger)
  • Kosten für Schnorchel und Flossen: ca. 2€ pro Person
  • Ticketkauf: Hier kommst du zum Google Maps Standort, wo wir Tickets gekauft haben

 

Delfin- & Waltouren
Die Küste von Trincomalee ist von ca. April bis Oktober vor allem auch für seine Delfin- und Waltouren bekannt. Das Gebiet gehört wohl sogar mit zu den besten Plätzen weltweit um Blauwale zu sehen. Frag aber am besten vor Ort nochmal nach, wie zu deinem Reisezeitpunkt die Chancen sind, bevor du eine Tour buchst. Selbst haben wir lange überlegt, ob wir eine Tour machen oder nicht, aber haben uns am Ende dagegen entschieden, da wir bei keinem Anbieter ein 100% sicheres Gefühl hatten, dass es am Ende nicht doch eine kleine Hetzjagd wird. Daher können wir leider auch keinen Anbieter empfehlen.

  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Kosten: ca. 35 EUR (je nach Anbieter, Boot und Anzahl der Gäste)

 

Weitere Tipps und Infos zu Trincomalee

Wo übernachte ich in bzw. bei Trincomalee?

In Trincomalee selbst würden wir dir keine Unterkunft empfehlen, da dort die „Innenstadt“ ist, bei dem der Strand voller Fischerboote ist, dass dort kaum Platz für ein Handtuch bleibt und du dort auch nicht wirklich Ruhe finden wirst für einen entspannten Strandtag. Die besten Orte für eine Unterkunft sind hier Uppuveli und Nilaveli.

In Nilaveli ist zwar der „schönste Strand“, wie viele sagen, allerdings war nicht wirklich was los, außer, man hat ein Moped und kann nach Uppuveli fahren für Supermarkt-Besorgungen o.ä. Uns wäre es etwas zuuu ruhig gewesen und uns hätten lokale Restaurants und das Leben etwas gefehlt. Zu der Innenstadt von Trincomalee fährt man schon ein Stückchen, nämlich ca. 20min mit dem Moped.

Wir mochten Uppuveli etwas lieber, da hier auch mehr Restaurants und Supermärkte vor der Tür lagen. Außerdem liegt Uppuveli nur knapp 3-4km vom wuseligen Zentrum von Trincomalee und den Sehenswürdigkeiten und Märkten entfernt.

 

Wie komme ich nach Trincomalee?

In Trincomalee gibt es sowohl einen Bahnhof, als auch einen Busbahnhof. Das macht die An- und Abreise ziemlich einfach.

Du kannst mit dem Zug von Colombo oder Anuradhapura anreisen. Und Busse kommen hier aus allen Himmelsrichtungen an.

Wir sind mit dem Bus von Jaffna angereist (ca. 5 Stunden) und nach Sigiriya (ca. 3 Stunden) weitergereist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.