Indonesien

Reiseguide

Reisetipps

Indonesien • Sehenswürdigkeiten mit Insider Tipps

Ok, wie fangen wir an. Indonesien ist nun mal das größte Inselreich der Welt – also jede Menge zu tun und zu erleben! Pass auf, wir gehen wie folgt vor:

Wir halten hier nun die Reisetipps und unsere Highlights für Indonesien im Generellen fest – damit du dich dann entscheiden kannst, welche der Stops du in deine Route einbauen möchtest! Einige Orte haben wir selbst bereits und erlebt – andere stehen noch auf der Liste, weil uns das Visum zu früh rausgeworfen hat… eins steht fest: Indonesien hat verflucht viel Vielfalt zu bieten!

Hinweis:
Falls du wissen möchtest, wie unsere Route genau verlief und wie teuer das war, dann hier entlang: Indonesien Route & Kosten

01. Bali • die beliebte Insel

Indonesien Sehenswürdigkeiten: Bali

➸ zum Reisebericht: Bali – die Insel der zwei Gesichter

Yoga, Meditation, Reisfelder, Surfen – das sind die Schlagworte, die hier ganz oben stehen! Und irgendwo auch zu recht. Bali im Ganzen hat etwas Anziehendes, Beruhigendes. Überall Räucherstäbchen, Opfergaben auf den Straßen, die traditionelle, bunte Kleidung, die Tempel, ob groß oder klein in einer Seitenstraße. Bali hat dieses gewisse Etwas. Und das ist wohl der Grund, warum so viele herkommen, Jahr für Jahr. Und das obwohl Bali nicht der Bade-Ort schlechthin ist. Natürlich bietet Bali Strände, viele aber sind eher für Surfer geeignet (hohe, starke Wellen, viele Strände mit steinigem Boden). Vereinzelt wird man badetaugliche Stellen finden, man darf allerdings nicht mit der Erwartung nach Bali reisen, dass man hier Strände mit kristallklarem Wasser und Palmen im Hintergrund finden wird. Nein, wer nach Bali reist, kann sich auf magische Orte wie Ubud freuen, auf saftiges Grün, die berühmten Reisfelder und im Norden ein wenig dem Tourismus entfliehen und auch tauchen gehen!

Generell kann man festhalten:

  • Stadt Kuta: Finger weg! Außer, du willst dich nonstop betrinken. Denn hier regieren Party, Drogen und Kriminalität.
  • Stadt Seminyak: touristisch, aber hier befinden sich Strände, die sich gut zum Baden eignen.
  • Stadt Ubud: Historisch, umgeben von Reisfeldern, allerdings ohne Strandnähe. Gut, um Yoga auszuprobieren und runterzukommen.
  • Region Uluwatu: das ist die Halbinsel von Bali. Ein wenig ruhiger, als der Rest der Insel, allerdings eher gut für Surfer.
  • Der Norden, wie z.B. Amed: Hier kann man dem Tourismus entfliehen, sowie einige Schnorchel- und Tauchspots mitnehmen! Wir konnten uns leider aus Visum-Zeit-Gründen nicht mehr selbst davon überzeugen, was uns im Nachhinein ziemlich ärgert! Wer das ursprüngliche Bali bereisen möchte, der ist also im Norden besser aufgehoben, denn die Touristen-Hot-Spots tummeln sich eher im Süden!
  • Außerdem gibt es noch eine kleine Insel direkt neben Bali: Nusa Penida! Unsere guten Freunde vom Reiseblog Love & Compass waren dort für einige Zeit unterwegs und waren einfach nur baff: ein Inselparadies, unberührt, wunderschön und noch ein Insider Tipp! Hier kannst du dir das eBook von ihnen anschauen!*
Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Bali

Vom Flughafen in die Unterkunft

Option 1: Taxi nehmen. Keine Sorge, das wird ein Leichtes, da dich trillardronen Taxifahrer am Flughafen begrüßen werden und am liebsten ins Taxi zerren möchten.

Option 2: Eine andere Option wäre die Uber App oder Grab App. Günstiger und einfacher! Funktioniert auf Bali hervorragend!

Unsere Unterkünfte

Hier findest du eine Übersicht all unserer Unterkünfte in Indonesien samt Bildern, Beschreibungen und Co. ➸

Auf Bali waren es diese:

Uluwatu • Willy Homestay
Hier hatten wir eine wunderschöne airbnb-Unterkunft, die Mopeds verleiht, Frühstück kostenlos anbietet und eine schöne, ruhige, recht zentrale Lage hat! Du kannst du Unterkunft über booking.com buchen oder airbnb. Falls du neu bei airbnb bist, gibt es ein Startguthaben bei Neuanmeldung!

zur Unterkunft auf booking.com*zur Unterkunft auf airbnb

zum airbnb-Guthaben bei Neuanmeldung*

 

Ubud • Rena House
Blick auf kleine Reisfelder, ruhig in einer Seitenstraße, und dennoch nur ein paar Spazierminuten, um im Hotspot Ubuds zu sein! Inklusive Frühstück, große Zimmer, schöner Balkon – wir haben es geliebt und verlängert!

zur Unterkunft auf booking.com*

 

Seminyak • The Green Zhurga Suite
Jetzt kommt eine Unterkunft, die eine Ausnahme auf unserer Reise war – denn wir hatten Glück und konnten uns einmieten, da von Freunden ein Freund abgesagt hatte und wir günstiger in die „Wohnung“ einspringen konnten. Eine ruhige Lage mit schönem Aufenthaltsraum und wirklich einer richtigen Wohnung MIT Pool! Die Lage war gut, in einer Seitenstraße, ca. 10 Moped-Minuten zum Strand entfernt.

zur Unterkunft auf booking.com*

Insider Tipp • Nyang Nyang Beach in Uluwatu

Indonesien Insider Tipp: Nyang Nyang Beach auf Bali

Blue Point Beach, Padang Padang Beach oder Balangan Beach… viele Strandnamen wird man finden, wenn man nach „schönste Strände Bali“ googlet. Wir waren dort, sie waren ok, aber auch voll. In unserem Reisebericht zu Bali wirst du mehr darüber lesen können. Wir haben unseren Guesthouse-Besitzer gefragt, ob er nicht noch einen Insider Tipp für uns hätte. Und siehe da… er nannte uns den Nyang Nyang Beach. Kaum zu glauben, aber wir waren allein dort und es war herrlich zum baden! Der Weg dorthin war zum Zeitpunkt, als wir dort waren, jedoch nicht ganz so easy. Steinig, versteckt, einige Stufen runter. Sollte es immer noch so sein: Es lohnt sich! (Hier der Google-Maps-Standort)

Insider Tipp • Pomegranate Café in Ubud

Versteckt, offen, inmitten von Reisfeldern mit Blick auf Sonnenuntergang. Klingt das genial? Ist es auch. Nicht direkt an der Hauptstraße, ein wenig versteckt und um dort hinzukommen, erwartet dich ein wunderschöner Spaziergang durch grüne Felder! Leider haben wir voller Genuss anscheinend vergessen ein Foto zu machen – hier kannst du es dir aber bei tripadvisor anschauen! Fahr hin, genieß den Sonnenuntergang und das Grün um dich herum! (Hier der Google-Maps-Standort)

02. Java • entdecke die Vulkanwelt

Indonesien Sehenswürdigkeiten: Vulkan besteigen auf Java

➸ Reisebericht: Kawah Ijen • Ein Vulkan, der niemals schläft
➸ Reisebericht: Ein kleiner Gruß aus dem kleinen Dorf Indonesiens

Java ist eine der Hauptinseln Indonesiens. Die Hauptstadt Jakarta befindet sich hier, sowie die bekannte Sehenswürdigkeit: der Vulkan Bromo, auf dem Touristen den Sonnenaufgang nach ihrem Aufstieg genießen. Auch der größte buddhistische Tempel der Welt liegt hier: der Tempel Borobudur. Wir haben lediglich geschafft den Vulkan Ijen zu besteigen und haben Java wieder verlassen. Daher können wir dir hier Tipps für die Besteigung des Vulkan Ijen geben, der zwar nicht mit einem spektakulären Sonnenaufgang trumpft, sondern mit einem Naturschauspiel: Wer nachts im Krater des Vulkan Ijen steht, kann die berühmten blauen Flammen sehen, wie sie in die Höhe schießen. Im Vulkan brodelt Schwefel und durch die dort freigesetzten Schwefelgase lodern nachts im Krater blaue Flammen. Und direkt daneben: Arbeiter. Sie bauen Schwefel ab, und tragen ihn Tag für Tag, Nacht für Nacht den Krater hoch und den Vulkan hinunter. Ein Bild, das sich einbrennt, ein Abenteuer, das wir nie vergessen werden und ein Erlebnis, das zum Nachdenken anregt.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zum Vulkan Ijen

Tipps zur Besteigung des Vulkan Ijens ohne eine Tour

Vorab: Ja, man kann den Vulkan Ijen ohne eine Tour besteigen. Hierzu ein paar Hinweise, bevor wir sagen warum wir dennoch jedem zu einem Guie raten würden:

  • Man muss eine Möglichkeit finden, nachts zum Vulkan zu kommen. Sei es ein Fahrer, Taxi oder ein ausgeliehenes Moped.
  • Der Weg hoch zum Krater, den du gegen 1 Uhr morgens starten solltest, dauert ungefähr 1,5 Stunden und ist recht einfach. Der Weg runter zum Krater dauert noch einmal 30-45 Minuten und ist weniger ein Weg als mehr spitze, große Steine, die als Weg dienen. Aber machbar.
  • Auf beiden Strecken kann man sich nicht verlaufen, sodass ein Guide zum „Weg zeigen“ nicht nötig ist. Außerdem: Viele Einheimische und Touristen werden auf dem gleichen Weg sein.
  • Festes Schuhwerk! Der Weg hoch ist auch mit FlipFlops machbar. Kein Thema. Aber der Weg runter zum Krater ist kein Weg, sondern, wie gesagt, ein mit spitzen Steinen „gelegter“ Weg. Bring gutes Schuhwerk mit, du wirst es dir danken.
  • Bring neben Wasser und ein paar Keksen einen Pulli mit oder eine Jacke – oben kann es kühl werden, vor allem mitten in der Nacht bzw. früh morgens am Krater.
  • Aber das aller Wichtigste: Gasmaske! Geh nicht ohne Gasmaske dahin! Die Wolken unten links auf dem Foto, das sind Schwefelgase. Und genau dort wirst du stehen, wenn du den Krater hinuntergehst. Und je nachdem, wie der Wind steht, kannst du von einer dicken Schwefelwolke umhüllt sein und keine Luft mehr bekommen. Das ist keine Seltenheit dort.

Wir konnten keine Gasmasken auftreiben und haben uns aus dem Grund für einen Guide entschieden (ein Guide von unserer Unterkunft, Infos folgen unten bei „Unterkunft“). Wir zahlten für die Tour 43,84€ p.P. inkl. Transport, Eintritt, Guide und Gasmasken. zu den gesamten Kosten unserer Rundreise durch Indonesien

Unser Tourguide & unsere Unterkunft

Hier findest du eine Übersicht all unserer Unterkünfte in Indonesien samt Bildern, Beschreibungen und Co. ➸

Bed & Breakfast Kawah Ijen Guest House
Wir hatten eine Unterkunft gebucht, in einem kleinen Dorf am Fuße des Vulkans. Kein Supermarkt, kein nix. Abgesehen davon, dass die Unterkunft selbst ein wunderschönes Erlebnis an sich war, organisiert der Besitzer selbst auch Touren zum Vulkan. Wir haben es in Anspruch genommen und waren zufrieden, zahlten 43,84€ p.P.

zur Unterkunft auf booking.com*

 

Übernachten in der Stadt
Wer lieber in der Stadt übernachten möchte, sollte dies in der Stadt Banyuwangi tun. Dort sind viele Unterkünfte, der Weg zum Vulkan dauert dann ein wenig länger.

zu Unterkünften auf booking.com*

Insider Tipp • der andere Blick auf den Vulkan

Indonesien Insider Tipp: Kawah Ijen

Nachdem du nachts die blauen Flammen im Krater bewundert hast, gehst du wieder hoch, um den Vulkan nun im Morgenlicht zu genießen. Geh den Krater hoch. Und wenn du wieder am Rand bei den anderen stehst und auf den See herunter blickst, gehst du nach rechts. Immer weiter. Immer weiter. Zur anderen Seite des Kraters. Hier gehen die wenigsten hin, weil sie schon müde vom Aufstieg sind aber hier bietet sich der wunderschönste Blick auf den Vulkan und die Landschaft! Dort ist auch das Foto von Daniel entstanden. Hier auf dem Foto: Wie alle dort stehen bleiben, wo sie angekommen sind. Hrhr.

03. Flores • Ein Besuch bei den Komodo-Waranen

Indonesien Sehenswürdigkeiten: Komodo Nationalpark

➸ Reisebericht: Zu Besuch bei den Komodos • Zwischen Paradies und Todesangst
➸ Reisebericht: Tauchschein neben Mantarochen

Die Insel Flores – sagt dir auf Anhieb nichts? Kein Problem, hat uns auch erst auch nicht viel gesagt. Aber das Stichwort Komdo-Waran hat uns was gesagt! Denn diese Komodos sind quasi die letzten lebenden Dinos! Wo man sie noch sehen kann? Hier kommt die Insel Flores ins Spiel. Denn vor dieser Insel liegt der Komodo-Nationalpark. Er besteht aus zig kleinen Inselchen sowie den schönsten Tauchspots der Welt! Solltest du dort sein, ist dies der perfekte Ort, um einen Tauchschein zu machen (so wie wir es gemacht haben) oder einige Tauchgänge zu machen, falls du bereits einen Tauchschein hast!

Und in diesem Nationalpark befinden sich die vier Inseln, auf denen die Komodos leben! Allerdings sind nur zwei für Touristen zugänglich: die Insel Komodo und die Insel Rinca. Für uns definitiv eins der Highlights unserer Indonesien-Reise! Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass diese Komodos gefährliche Tiere sind. Also – wirklich gefährlich. Denn an den Zähnen kleben über 60 Bakterien, sodass dich ein Biss töten kann. Sie laufen dort frei herum. Kein Zaun, keine Abgrenzung. Du läufst neben ihnen. Und sie sind schnell. Allerdings bekommst du einen Guide, der sich auskennt und weiß, wann und wo die Gefahren lauern.

Update 2019:
Indonesien plant scheinbar den Komodo Nationalpark zukünftig nur noch für hochpreisigen Eintritt zuzulassen… informier dich also am besten vorher, ob dies schon eingetreten ist oder noch nicht. Wenn nicht: Nutz es. Hier ein Artikel dazu von Deutsche Welle

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Flores

Anreise zum Komodo Nationalpark bzw. Flores

Hier findest du eine Übersicht über die Verkehrsmittel in Indonesien ➸

Option 1: Flug von Denpasar/Bali (oder je nachdem, wo du bist) nach Labuan Bajo/Flores. Auf der Insel Flores liegt die Stadt Labuan Bajo, die einen eigenen, kleinen, süßen Flughafen hat und touristisch erschlossen ist. Dort wirst du Unterkünfte finden, sowie Tauchcenter und Touranbieter zu den Komodos.

Option 2: Fähre. Von Lombok aus fährt eine Fähre, die 4 Tage nach Flores schippert. Bei Backpackern besonders beliebt! Aus Zeitgründen (und weil wir zwingend Internet für unsere weiteren Reisebuchungen brauchten) mussten wir uns leider für den Flieger entscheiden. Hier findest du aber einen Reisebericht zu der Bootstour mit vielen Infos!

So buchst du eine Tour in den Komodo Nationalpark

Sollten die geplanten, teuren Eintrittspreise (500 Dollar!!) von der Regierung durch sein, sind dies hier die Infos:

Erst einmal: Nein, man kann nicht einfach auf eigene Faust auf die Inseln und die Komodos besuchen.
Dazu ist die Insel zu weit vom Festland (ca. 2 Stunden Bootsfahrt von Labuan Bajo). Zudem gibt es keine Chance, sich allein auf der Insel zu bewegen: Sobald man einen Fuß auf die Insel setzt, bekommt man einen Guide zugewiesen, der die Komodos entdeckt und dich davor schützt von ihnen angegriffen zu werden.

Einmal also in der Hafenstadt Labuan Bajo auf Flores angekommen, wirst du auf der kleinen Hauptstraße die tausend Schilder und kleinen Büdchen nicht übersehen, die alle die gleiche Tour anbieten. Hier reden wir nicht von professionellen Touranbietern mit Logo und perfekter Organisation (außer man entscheidet sich für Luxus-Boote). Das sind kleine Büdchen, mit Einheimischen, die Boote haben und dich hinfahren. Aber es reicht vollkommen! Einfach reingehen, handeln, buchen.

In der Tour ist zudem nicht nur der Weg zu den Inseln inkludiert, sondern eine 2-tägige Tour – und die ist wirklich, wirklich ein Traum! Die Tour läuft bei jedem Anbieter gleich ab, es geht nur noch darum, den Preis zu verhandeln.
Die Tour besteht aus folgenden Punkten:

Tag 1:
• Fahrt zu der Insel Rinca, wo Komodo-Warane leben
• Fahrt zu der Komodo-Insel, um noch einmal Komodos zu bestaunen
• Übernachtung auf dem Boot in einer Bucht mit tausenden von gigantischen Fledermäusen

Tag 2:
• Schnorcheln am Pink Beach
• Schnorcheln mit Mantarochen am Manta Point
• Ausspannen auf der kleinen Trauminsel Kanawa

Wie teuer war die Komodo-Tour?

Wie gesagt, sollten die neuen, horrenden Eintrittspreise noch nicht gelten, sind dies die Infos:

  • Man zahlt einmal die Tour an sich
  • und den Eintritt zum Nationalpark on top. Den zahlt man auf der Komodo-Insel und der Rinca-Insel.

Der Eintrittspreis ist dabei ein wenig kompliziert kalkuliert, weil man je nach Gruppengröße zahlt, je nach Wochentag und abhängig davon, ob man auch tauchen und schnorcheln geht. Wir haben ehrlich gesagt nicht mehr durchgeblickt und nur noch gezahlt. Wir glauben aber, das war ungefähr so aufgeteilt:

  • • 750.000 Rupiah pro Person kostete uns die Tour. Inklusive Essen, Wasser, Kaffee, Tee, Übernachtung, Bootstour, etc.
  • 50.000 Rupiah pro Person Eintritt für den Komodo Nationalpark
  • 320.000 Rupiah pro Person für 2 Ranger für unsere Gruppe von 9 Leuten – soweit wir das nachvollziehen können.
Unsere Unterkunft am Komodo Nationalpark

Hier findest du eine Übersicht all unserer Unterkünfte in Indonesien samt Bildern, Beschreibungen und Co. ➸

Die Insel Flores mit dem Hafenort Labuan Bajo*
ist der Ausgangspunkt. Von hier fahren die Boote ab und hier befinden sich auch zig Unterkünfte, Restaurants und Co. Leider nicht ganz so günstig, wie im Rest Indonesiens.  Unsere Unterkünfte waren diese hier:

Günstig • Bajo View
Wir hatten wohl die günstigste Unterkunft in der Stadt erwischt. Es war eine Art Campingplatz und mit einer wunderschönen Terrasse mit Ausblick auf das Meer und den Sonnenuntergang! Problem: Die gibt es leider nicht mehr… aber wir waren in noch einer!

Teurer • Blue Marlin
Weil wir einmal zu spät verlängern wollten und vieles ausgebucht war, haben wir uns in einer Unterkunft eingemietet, die zwar über unserem Budget lag, aber wunderschön, mit Balkon und tollem Blick auf den Hafen und ebenfalls einer schönen Terrasse! Perfekt für die, die es sich gut gehen lassen wollen! Und die gibt’s auch noch!

zur Unterkunft auf booking.com*

04. Sumatra • Der größte Kratersee der Welt und Orang Utans

Orang Utan in Sumatra

Wer in Indonesien auf Orang Utans treffen möchte, sollte sich auf nach Sumatra machen! Auch wenn wir bereits die Ehre hatten, in Malaysia Orang Utans zu sehen, hätten wir sie gern noch einmal dort gesehen. Aber, wie bereits gesagt, alles haben wir natürlich nicht geschafft und packen dies hiermit auf die Nachhol-Liste! Was wir bisher notiert haben hierzu: In Bukit Lawang soll es möglich sein! Gleichzeitig findet man in Sumatra den Tobasee: Es ist der größte Kratersee der Welt! Quasi ein richtiger See AUF einem Vulkan!

05.Sulawesi • beim besonderen Totenkult

Indonesien Sehenswürdigkeiten: Sulawesi

➸ zu unserer Sulawesi-Youtube-Playlist

Bali, Lombok, Java… okay… du willst es aber wirklich unberührt? Dann ab nach Sulawesi. Sulawesi war zwar nicht auf bei unserer ersten Rundreise durch Indonesien dabei, aber wir sind wieder gekommen. Um 2 Monate auf der Insel Sulawesi zu bleiben. Die Insel ist gigantisch groß und bietet eine Vielfalt, das ist der Wahnsinn. Wofür sie aber besonders bekannt ist: dem Totenkult der Toraja. Eine ganz bestimmte Region Sulawesis, bei der sich alles um den Tod dreht, um die Zeremonie, um die Toten selbst. Um alles zu erklären, das würde den Rahmen sprengen, aber dazu kannst du dir gern unser Youtube-Video ansehen! Außerdem bietet Sulawesi Dschungel, wie den Tangkoko Nationalpark, ein abgeschiedenes Inselparadies namens Togian Inseln, einige der besten Tauchplätze der Welt und noch so viel mehr!

➸ Hier findest du alle Infos für deine Reiseplanung nach Sulawesi!

06. Borneo • ohne Tourismus in Ost Kalimantan

Borneo gehört zum Teil zu Malaysia, zum Teil zu Brunei und zum Teil zu Indonesien. In Malaysia waren wir schon hin und weg von Borneo – so eine Vielfalt, so viel Regenwald, Natur und Tiere… ein unvergessliches Erlebnis! Und das sicherlich auch in Indonesien: Hier haben wir den Tipp gelesen, dass man am besten auf dem Fluss Sungai Kapuas Borneo entdecken sollte! Hier findest du einen spannenden Reisebericht: helloworldtrip.com: Bei den Orang Utans im Tanjung Puting Nationalpark

Ost Kalimantan scheint anscheinend ein Stück untouristischer zu sein, mit der Chance, Orang Utans zu sehen! Und wie! Lies mal diesen Bericht hier! Klingt gut, oder?

07. Lombok • Traumstrände und Trauminseln

Die Insel Lombok ist kein Geheimnis mehr: direkt neben Bali gelegen, bietet es sich sich an, den Stränden dort einen Besuch abzustattetn: Besonders die Gili-Inseln im Norden sind bekannt für Traumstrände und einen perfekten Urlaubsort in der Sonne. Hier haben wir vom North Beach auf Gili Trawangan gehört sowie Mawun Beach! Allerdings sollte man dort keine touristenleere Strände erwarten. Gleichzeitig bietet Lombok noch eine ganz spektakuläre Sehenswürdigkeit: den Gunung Rinjani! Ein Vulkan, der zu besteigen 3 Tage benötigt, aber mit unglaublichen, abwechslungsreichen Aussichten entschädigt!

Es gibt übrigens die Gili Inseln im Norden – und die im Süden! Hier haben wir einen Beitrag gefunden, der ein wenig die südliche Seite Lomboks beschreibt – mit Stränden, die etwas weniger besucht werden!

Reiseberichte

Unsere Abenteuer aus Indonesien

Wir haben gebucht! Indonesien

Die nächste Reise ist gebucht!

Wir haben unsere nächste Reise gebucht! Und es geht naaaach… (als ob wir es hier im Kasten schon verraten, haha!)

Kosten für eine Rundreise durch Asien Indonesien

Was kostet eine Rundreise durch Asien in 7 Monaten?

Wie teuer war es, 7 Monate durch Asien zu reisen? Hier ist unsere Kostenaufstellung!

Reisebericht Bali: seine Gesichter Indonesien

Reisebericht Bali • die Insel der zwei Gesichter

So richtig konnten wir Bali anfangs nicht einschätzen. Und können es wohl immer noch nicht. Wir haben niedergeschrieben warum.

mehr Beiträge
Kommentare (4)
  1. Indonesien ist wirklich so schön 🙂 Bali leider mittlerweile sehr touristisch, trotzdem finden es viele Balinesen auf der einen Seite auch gut. So kommt Geld und Wohlstand auf die Insel, gerade bei den vielen Katastrophen aktuell… Erdbeben, Tsunami, Vulkan etc…😔
    Eine tolle Einrichtung ist das turtle conservation and education center in Denpasar ☺️
    Jeder Reisende sollte hier mal vorbei. Die Schildkröten sind wirklich süß. Für 7€ kann man eine Baby Schildkröte adoptieren und freilassen. Das Geld nutzt die wohltätige Organisation um ihre tolle Arbeit zu finanzieren

    • Ja, Tourismus hatten immer zwei Seiten der Medaille…
      Was das Conservation Center angeht, da sind wir mittlerweile vorsichtig, was man besuchen sollte und was nicht. Zu sehen, dass jeder Schuldkröten auf die Hand nehmen kann spricht spontan schon einmal nicht für eine seriöse Einrichtung eigentlich 😀 Also, wer das liest, bitte vorher informieren, ob es wirklich eine gute Einrichtung ist!

  2. Hallo ihr zwei,
    nachdem ich mich selbst für eine kleine Weltreise entschieden habe und bei meiner Recherche auf euren Blog gestoßen bin, schaue und lese ich alle Beiträge mit Freude und Genuss. Gerade verweile ich in Ubud und habe mich in der von euch vorgestellten Unterkunft eingemietet. Ein Paradies im Paradies. Der Herbergsvater ist so nett, die Anlage wunderschön und auch sonst gibt es für diesen Preis nichts auszusetzen.
    Zum Ende meiner Reise werde ich in Peru sein. Auch hier habe ich mich von euch inspirieren lassen und die Dschungeltour mit Tapiche gebucht.
    Vielen Dank, dass ihr das alles teilt.
    Habt weiterhin viel Spaß beim Reisen und vielleicht sieht man sich in der Welt!
    Siv

    • Wow, Siv, vielen vielen lieben Dank für den schönen Kommentar!
      Wie uns das immer freut, wenn wir anderen bei der eigenen Reiseplanung unterstützen können!
      Genieß deine Zeit und grüß uns das wunderbare Peru, wenn du dort landest! 🙂
      Ganz liebe Grüße!
      Ania 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.