Peru

Reiseguide

Reisetipps

Peru • Fortbewegung auf einer Rundreise

Klar, Peru hat jetzt vielleicht nicht die beste Infrastruktur der Welt, aber wer gern Bus fährt, wird in Peru voll und ganz auf seine Kosten kommen. Das gängigste Fortbewegungsmittel ist der Bus. Busse bringen dich hier so gut wie überall in Peru hin, egal wie lange es dauert oder wie viele Berge den Weg versperren. Wichtig ist nur, dass du Zeit mitbringst. Denn nach einer Rundreise durch Peru erscheinen einem 8 Stunden Busfahrt wie ein Klacks. Als alternative Fortbewegungsmittel stehen dir aber natürlich auch Inlandsflüge zur Verfügung sowie Bootsfahrten im Amazonasgebiet.

Hier also unsere Tipps zu Verkehrsmitteln und Drehkreuzen in Peru:

01. Bus

Peru Fortbewegung von A nach B: Bus

Für längere Strecken sind Busse die besten Fortbewegungsmittel in Peru. Es gibt in Peru unzählige Busunternehmen und in jeder noch so kleinen Stadt findest du eine Busstation. Bei der Wahl des Busunternehmens solltest du allerdings darauf achten, mit einem der „exklusiveren“ Busse zu fahren. Besonders was Fahrten über Nacht angeht. Nicht nur, weil diese ein wenig komfortabler sind, sondern vielmehr aus ein paar Sicherheitsgründen:

  • Die bekannteren Busunternehmen verfügen über GPS-Tracker
  • Die teureren Buslinien erlauben kein Zusteigen außerhalb der Busstationen
  • Die Busstationen und Busse sind kameraüberwacht
  • Die Busse haben eine Geschwindigkeitskontrolle (es piept durch den gesamten Bus, wenn der Fahrer schneller fährt, als erlaubt)
Tipps

Das solltest du über die Busse wissen

Welche Busse sind die "sicheren" in Peru?

In Peru gibt es verschiedenste Busunternehmen und die meisten Unternehmen aus dem Süden, fahren nicht in den Norden und die aus dem Norden nicht in den Süden. Daher haben wir hier unterschieden:

Für Süd- und Zentral-Peru können wir folgende Busunternehmen empfehlen:

  • Oltursa
  • Cruz del Sur
  • Moviltours

 

Für den Norden haben wir gute Erfahrungen mit diesen Unternehmen gemacht, auch wenn sie nicht immer die direkt empfohlenen Unternehmen sind.:

  • Linea und
  • Virgen del Carmen

 

Hinweis: Der Norden ist touristisch generell weniger erschlossen und daher gibt es dort auch weniger für Touristen empfohlene Busunternehmen. Außerdem sind die engen und schmalen Straßen im tiefen Norden teils nicht für die großen Busse aus dem Süden befahrbar.

Wie buchst du ein Bustickets in Peru? 

Tickets haben wir entweder direkt im Büro des Busunternehmens in der jeweiligen Stadt gebucht, auf deren Homepage oder auf dieser Website hier:

 

Bei der Buchung hadt du meist die Wahl zwischen verschiedenen Sitzplatzkategorien: Sitze, die man 140°, 160° oder 180° kippen kann. Wir haben immer die günstigen mit 140° gewählt. Dort sitzt du wie auf einem Langstreckenflug und es ist völlig in Ordnung.

Übrigens bieten einige Busse ihren Kunden auch Decken und Kissen an, einige verteilen sogar ein kleines Lunch-Paket. Und einmal wurde sogar Bingo im Bus gespielt…

Noch ein paar weitere Peru-Busfahr-Tipps:
  1. Das große Gepäckstück (in dem Fall dein Backpack) kommt in den Kofferraum. Nimm daher all Wertsachen ins Handgepäck und verstau es sicher bei dir am Platz.
  2. Auf vielen Strecken gibt es eine kleine Verpflegung im Bus und es wird an Raststätten mit Supermärkten und Imbissen halt gemacht, ein paar eigene Snacks und Getränke schaden aber nie!
  3. Die Klimaanlagen in den Bussen werden gern richtig aufgedreht. Zwar erhälst du oft eine Decke und ein kleines Kissen, dennoch schaden Pulli, Schal und dicke Socken nicht.
  4. Die Fahrt von Trujillo nach Cajamarca haben wir in einem Vlog festgehalten, wenn du reinschauen möchtest: Hier geht’s zum Vlog!
  5. Wenn du schlecht bei Geräuschen schläfst, nimm Oropacks mit. Bis ca. 11 Uhr laufen mal mehr, mal weniger gute Filme in den Bussen und ein Schnarcher, der vor dir schläft, ist immer mit an Board!

02. Boot und Frachtschiff

Peru Fortbewegung von A nach B: Boot & Frachtschiff

Wenn du bis ins Amazonasgebiet in Peru reist, wird auch das Boot ein interessantes Fortbewegungsmittel für dich sein. Nach Iquitos gelangst du zum Beispiel nur auf dem Wasser- oder Luftweg, denn ringsherum ist Dschungel. Dort angekommen wirst du auch vermehrt auf private Boote, Wassertaxis und Wasserbusse treffen, die dich zu den verschiedenen kleinen Städten, Dörfern und Dschungellodges bringen.

Ein besonderes Abenteuer und für uns eins der Highlights unserer bisherigen Reisen und der Weltreise: die Fahrt mit dem Frachtschiff von Yurimaguas nach Iquitos (Hier geht’s zum Reisebericht!).

Die Fahrt dauert 2-3 Tage, du schläfst in Hängematten an Deck und erhälst 3 Malzeiten am Tag in deine eigens mitgebrachte Tupperdose. Ein Traum (und das meinen wir ernst)! Drei Tage lang über das Amazonasgewässer schippern und immer wieder an kleinen von der Außenwelt abgeschnitten Dörfern halten und zusehen, wie Waren ab- und aufgeladen werden.

03. Collectivo

Peru Fortbewegung von A nach B: Collectivo

Ein Collectivo ist ein Mix aus Taxi und Bus und du findest sie überall in Peru und anderen Ländern in Süd- und Mittelamerika. Die Collectivos fahren eine feste Route ab, auf der du beliebig zu und aussteigen kannst. Der Fahrer steuert den kleinen Minibus und eine weitere Person ist dafür zuständig die Schiebetür zu öffnen und um abzukassieren. Du nennst einfach deinen Zielort auf der Route und zahlst dementsprechend.

Die Preise sind sehr gering und meist werden die Collectivos überwiegend von Einheimischen genutzt. Was dich aber nicht abhalten sollte einfach in das Verkehrsmittel dazu zu steigen!

Erkundige dich am besten vorher in deiner Unterkunft über die verschiedenen Linien und Preise der Collectivos, meist haben sie Nummern oder Schilder mit Städtenamen vorne in der Scheibe liegen.

04. Taxi

Peru Fortbewegung von A nach B: Taxi

Klar, wie überall auf der Welt, gibt es auch in Peru Taxi-Unternehmen. Von großen Unternehmen bis zum 1-Mann-Unternehmen ist alles dabei.

Auch hier gilt die wichtigste internationale Taxi-Faustregel: erst den Preis vereinbaren (und klarmachen, dass es sich nicht um Dollar handelt), dann einsteigen und losfahren! Zudem solltest du bei Taxifahrten in Peru stark darauf achten, mit einem zertifizierten Fahrer eines größeren Unternehmens zu fahren. Andernfalls kann es passieren, dass dein Fahrer betrunken ist, gar keinen Führerschein besitzt oder im schlimmsten Fall mit kriminellen Banden zusammenarbeitet. Keine Sorge, es hört sich alles wilder an, als es ist, aber solche Dinge solltest du wissen, wenn du nach Peru reist. Und dies gilt auch meist nur für die größeren Städte wie Lima, Trujillo, Cusco, etc. in denen die Kriminalitätsrate generell höher ist, wie in jedem Land.

Falls du also mal ein Taxi brauchst, fragst du am besten in deiner Unterkunft oder einem anderen Hotel oder Restaurant nach, ob sie dir ein Taxi bestellen können. Die Leute werden dir gerne helfen und wissen, welchen Fahrern du trauen kannst und welchen nicht. Wir hatten nie Probleme und haben uns kein einziges Mal unsicher gefühlt. Die Fahrer waren immer sehr ehrlich, hilfsbereit und einfach… peruanisch herzlich!

05. Motorradtaxi

Peru Fortbewegung von A nach B: Motorradtaxi

Nicht nur in Südostasien gibt es sie, sondern auch hier in Peru – Motorradtaxis. Wieder auf eine eigene Bauweise, aber auch hier mit drei Rädern. Die Motorradtaxis gibt es nicht in jeder Stadt in Peru, aber besonders im Landesinneren im Norden und im Amazonasgebiet sind die Dreiräder beliebte Fortbewegungsmittel.

Generell kann man sagen: Je näher du dem Dschungel kommst, desto weniger Autos findest du auf der Straße. In Iquitos beispielsweise fahren Busse und Lkws, Autos sind hier allerdings eher selten anzutreffen und Motorräder und Motorradtaxis regieren die Straßen.

In kühleren Gegenden sind sie verschlossen, in wärmeren Gegenden sind sie komplett offen, wie du es vielleicht aus Thailand kennst. Sie sind ein günstiges Fortbewegungsmittel; aber auch hier gilt, erst den Preis vereinbaren und dann einsteigen und losfahren.

06. Flugzeug

Peru Fortbewegung von A nach B: Flugzeug

Reisen auf dem Landweg ist in Peru sehr zeitaufwendig. Die Entfernungen sind nicht immer weit aber es geht oft quer durch die Berge und das kostet Zeit. Unsere längste Busfahrt in Peru dauerte knapp 18 Stunden für 250km. Alles nicht weiter schlimm, wenn du genügend Zeit mitbringdt.

Wer allerdings mit einem gewissen Zeitdruck durch das Land reist, kann auch hier auf das Flugzeug zurückgreifen. Die wichtigsten Flughäfen für eine Rundreise durch Peru sind wohl in Lima, Cusco und Iquitos. Auf der Suche nach günstigen Flügen schauen wir uns meist bei momondo*
und skyscanner*
um und vergleichen die Anbieter.

Hinweis: Falls du von Lima nach Cusco fliegst, sei dir bewusst, dass du auf Höhe des Meeresspiegels in den Flieger steigst und auf etwas über 3.000 Metern wieder aussteigst. Sprich, du solltest auf Symptome von Höhenkrankheit gefasst sein und die nächsten 1-2 Tage etwas ruhigeres Programm planen, um dich zu akklimatisieren. Akklimatisieren bedeutet dem Körper Zeit zu geben, sich auf die Höhe zu gewöhnen. Denn auf 3.000 Metern können die ersten Anzeichen von Höhenkrankheit durchkommen (siehe oben).

Verkehrsknotenpunkte in Peru

Peru Fortbewegung von A nach B: Verkehrsknotenpunkte

Die wichtigsten Städte im Blick

Arequipa

Die Perle im Süden Perus. Schön für ein paar entspannte Tage. Von hier hast du eine gute Ausgangssituation für die Weiterreise:

Mit dem Bus nach Cusco, Puno, Lima, Huacachina, Tacna (Grenzstadt zu Chile)

Cajamarca

Das Cusco des Nordens, so wird es von vielen genannt. Und es hat tatsächlich etwas Ähnlichkeit – nur mit weniger Touristen. Cajamarca ist der der beste Ausgangspunkt, um mit dem Bus weiter ins Landesinnere oder an die Küste zu fahren:

Mit dem Bus nach Trujillo, Chachapoyas (Kuelap, Gocta Wasserfall), Tarapoto (Yurimaguas)

Cusco

Die wohl bekannteste Stadt in Peru! Von hier starten die Touren Richtung Machu Pichu. Daher ist Cusco aus allen Himmelsrichtungen gut zu erreichen und auch wieder zu verlassen:

Mit dem Bus nach Arequipa, Lima, Puno

Mit dem Flieger nach Lima, etc.

Iquitos

Die abgeschiedene Dschungelmetropole und das Tor zum Amazonas. Hier kommst du nur mit dem Schiff oder dem Flugzeug hin und weiter:

Mit dem Frachtschiff nach Yurimaguas

Mit dem Boot nach Kolumbien

Mit dem Flugzeug nach Lima, etc.

Lima

Die Hauptstadt Perus. Lima liegt recht zentral und hier findest du zahlreiche Busbahnhöfe und den größten Flughafen des Landes. Die Weiterreise ist von hier also in jede Richtung möglich:

Mit dem Bus nach Huaraz, Trujillo, Cajamarca, Huacachina, Cusco, Arequipa

Mit dem Flieger nach Iquitos, Cusco, etc.

Tarapoto (Yurimaguas)

Eine kleine, bunte Stadt im Amazonasgebiet. Wer vorher nur an der Küste und in den Bergen unterwegs war, wird hier ein völlig anderes Peru vorfinden. Nur knapp 1-2 Stunden von hier liegt der kleine Ort Yurimaguas, von wo die Frachtschiffe nach Iquitos fahren:

Mit dem Minibus nach Yurimaguas

Mit dem Bus nach Chachapoyas (Kuelap, Gocta Wasserfall), Cajamarca

Mit dem Frachtschiff nach Iquitos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.