Peru

Reiseguide

Reisetipps

Peru • Sehenswürdigkeiten und Insidertipps

Peru. Es war das erste Mal Südamerika für uns und es war ein Land, das uns sprachlos zurückgelassen hat. Naturgewalten, Wüsten, Geschichte, Ruinen und dann noch das Amazonas-Gebiet mit seiner Dschungellandschaft hinzu. Die Liste könnte hier also eigentlich endlos sein, aber wir versuchen uns mal auf die „wichtigsten“ Sehenswürdigkeiten und unsere Highlights in Peru zu konzentrieren!

01. Lima • Die Hauptstadt Perus

Peru Sehenswürdigkeiten & Insidertipps: Lima

➸ zu unserem Reisebericht: Unser 1. Mal Südamerika

Die Hauptstadt Perus und wohl auch die Stadt, in der du landen wirst, falls du mit dem Flugzeug anreist. Lima wurde damals vom spanischen Eroberer Francisco Pizarro zur Hauptstadt gewählt, vor allem wegen der strategischen Lage: nah an der Küste und nah an den Anden. Daher war Lima damals ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum Perus und bietet viele historische Stätten, die definitiv einen Besuch wert sind!

Solltest du jedoch nicht viel Zeit im Gepäck haben, wirst du wahrscheinlich nicht viel Zeit in Lima verbringen. Aber keine Sorge, Perus Natur hält einiges für dich bereit und ist noch viel sehenswerter! Die Anden, das Amazonas-Gebiet, die Inka-Ruinen, Wasserfälle und einfach die vielfältige Natur!

Solltest du ein wenig Zeit in Lima haben, findest du hier vielleicht noch hilfreiche Tipps für etwas Sightseeing und erste Eindrücke in Lima:

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Lima

Ist Lima wirklich so gefährlich, wie alle immer sagen?

Wir geben zu: Es war unser erstes Mal Südamerika und wir wussten nich so ganz, wie wir die „Warnungen“ bezüglich der Unsicherheit für uns werten sollten. Soll man abends wirklich nicht mehr vor die Tür in Lima? Darf man wirklich nicht mit seiner Kamera durch die Stadt laufen, weil sonst sofort alles geklaut wird? Wir waren unsicher.

Letzten Endes blieben wir eine Woche in Lima und haben festgestellt, dass wir uns zu keiner Zeit unsicher fühlten. Wir spazierten an der Küste entlang, durch die Stadt und haben alle Strecken zu Fuß und auch mit unserer Kamera zurückgelegt – alles war in Ordnung. Was aber natürlich nicht heißt, dass du nicht weniger aufpassen solltest und ein wenig mehr als sonst wo auf deine Umgebung achten solltest.

Wie kommst du vom Flughafen in die Stadt?

Auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt, solltest du auf jeden Fall aufpassen, dass du eine vertrauensvolle Transportmöglichkeit wählst! Besonders am Abend oder bei Nacht. Hier gibt es zwei Optionen:

1. Lass dich von der Unterkunft abholen.
Wenn du deine erste Unterkunft bereits gebucht hast, frag per Mail vorher nach, ob dich jemand vom Flughafen abholen kann. Die Unterkünfte bieten meist von selbst eine Abholung an (natürlich nicht kostenfrei). So aber bist du auf der sicheren Seite. Wir haben es so auch mit unserem Hostel gemacht, wurden abgeholt und direkt zum Hostel gefahren, alles ohne Probleme.

2. Oder aber du fährst mit dem Taxi in die Stadt.
Wichtig, auch wenn wir nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen: Geh nicht einfach aus dem Flughafen und schnapp dir den erstbesten Taxifahrer. Viele sind nicht offiziell zugelassen und warten eher darauf, dass planlose Touristen ins Auto steigen, sie viel zu Hohe Preise verlangen oder im schlimmsten Fall fahren sie in enlegende Ecken und rauben sie aus. Wenn du ein Taxi nimmst, dann achte darauf, dass du ein offizielles Unternehmen wählst. Uns wurde gesagt das „Green Taxi“ eine gute Wahl sei. Im Flughafen haben sie bereits einen eigenen Stand und dort kannst du dann ein Taxi bestellen, das dich sicher zum Hostel bringt.

Unsere Unterkunft in Lima:

Folgende Gegenden gelten als sicher und dort wirst du auch die meisten Unterkünfte/Hostels und airbnb-Wohnungen finden: die Stadtteile Miraflores, San Isidro, Barranco. Miraflores gilt als das „High Society“-Viertel der Stadt. San Isidro ist grün und modern während Barranco bekannt für seinen künstlerischen Hauch ist!

Wo du hingegen gar nicht erst nach Unterkünften schauen solltest: Die Stadtviertel Callao, La Victoria und San Martin de Porres. Einfach nicht hingehen, denn diese Stadtviertel gelten als die gefährlichsten der Stadt. (In dieser Google-Maps-Ansicht siehst du die Stadtviertel mit Namen eingezeichnet.)

Hier haben wir übernachtet:

airbnb-Wohnung • 15,00€/Nacht für ein Zimmer
Nur zu empfehlen: Eine große Wohnung mit einerm großen Balkon, voll ausgestatteter Küche, guter Lage und im sicheren Viertel Miraflores. Wir haben uns für eine Woche dort eingemietet, uns pudelwohl gefühlt und würden jederzeit wieder dort buchen!

zur Unterkunft (airbnb) airbnb Gutschein*

02. Huaraz • Ausgangspunkt in die Anden

Peru Sehenswürdigkeiten und Insider Tipps: Lima

➸ Unser Reisebericht aus Huaraz: Das 1. Mal auf 4600 Meter
➸ Unser Vlog aus Huaraz

Trekking- und Naturfans aufgepasst, denn dieser Ort ist für euch: Huaraz. Huaraz ist eine Stadt in den Anden (auf 3.100 Metern Höhe), die als Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Hochgebirgsregion Cordillera Blanca bekannt ist (die höchste Gebirgskette des amerikanischen Kontinents). In dieser Region befindet sich somit auch Perus höchster Berg: Huascaran mit 6.768 Metern.

Von Huaraz unternimmst du wunderschöne Wanderungen mit atemberaubender Natur! Viele Wanderwege, ob 1-Tages-Tour oder 9-Tagestour warten hier, um dich sprachlos dastehen zu lassen! Auf dem Bild: die Laguna 69. Aber erst einmal: hier eine grobe (!) Karte der Anden und der Region rund um Huaraz:

Peru Reisetipps: Die Anden in Peru und Huaraz
Huaraz an sich ist touristisch sehr gut erschlossen, es gibt viele Touranbieter, die Wanderungen organisieren und anbieten, es gibt viele Unterkünfte (von Hotels über Hostels) und auch Outdoor-Läden, sodass du dir dort die komplette Ausrüstung für Wanderungen besorgen kannst. Selbst wenn du also etwas vergessen haben solltest, kannst du es dort nachkaufen. Die Wanderungen sind in Dauer und Schwierigkeitsgrad komlett unterschiedlich und es ist für jeden etwas dabei!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Huaraz

Wie kommst du nach Huaraz?
  • Flug • Huaraz besitzt einen kleinen Flughafen, sodass du von Lima nach Huaraz fliegen kannst. Hiervon würden wir dir allerdings abraten. Zum einen dauert die Busfahrt über Nacht nur knapp 8 Stunden und zum anderen kannst du davon ausgehen, dass du nach dem Flug erstmal die ersten Anzeichen von Höhenkrankheit hast, da du von fast 0 auf über 3.000 Meter fliegst. Selbst nach der Busfahrt spürst du es, obwohl du langsam an Höhe gewinnst.
  • Nachtbus • Wir sind von Lima mit dem Bus gefahren (ca. 8 Stunden) und zahlten 18,52€ für die Fahrt. Generell ist eine Busfahrt nach Huaraz eher zu empfehlen, da der Körper auf der Fahrt Zeit hat, sich an die Höhe zu gewöhnen, wie oben schon beschrieben,  versetzt ein Flug den Körper schlagartig auf diese Höhe.
Wie ist das mit der Höhenkrankheit?

Die Luft auf 3.100 Meter ist dünner. Weniger Sauerstoff liegt in der Luft, sodass dem Körper der gewohnte Sauerstoffgehalt fehlt. Du fühlst dich beduselt, dir wird ein wenig schlecht. Keine Panik, das ist normal.

Generell heißt es, dass du dir ca. 2-3 Tage Zeit lassen solltest auf der neuen Höhe, um dem Körper Zeit zu geben sich zu akklimatisieren. Hör auf deinen Körper. Wenn du merkst, dass du noch Kopfweh hast, sehr schnell außer Atem bist und es dir nicht gut geht, dann lass dir noch etwas Zeit in Huaraz, bevor du dich an den ersten Trekk heranwagst.

Zum „Test“, ob du dich gut akklimatisiert hast, kannst du den Wilcacocha Trail hochgehen. Er dauert nicht lang, du kannst es auf eigene Faust machen und sehen, wie es dir nach dem Trekk geht. So haben wir es auch gemacht!

Hier unser Reisebericht und Vlog dazu:

Welche Wanderungen kannst du unternehmen?

Von ein-paar-Stunden-Wanderungen bis hin zu 9 Tages-Wanderungen ist hier alles dabei. Von einfach, normal bis Profi-Trekking. Daher ist die Auswahl an Wanderungen auch sehr groß.

Die meisten Touren kannst du auch spontan vor Ort buchen, die Hauptstraße ist vollgekleistert mit Plakaten, Touranbietern und Angeboten. Meist vermitteln sogar die Unterkünfte selbst Wanderungen und leihen auch das entsprechende Equipment aus. Wir haben nichts vorab gebucht, sondern spontan in Huaraz.

Musst du Trekking-Profi sein?

Nein. Sind wir auch nicht. Wir hatten bei Ankunft nicht einmal richtige Trekking-Klamotten, wir kamen ja schließlich frisch aus Thailand.

Es gibt, wie gesagt, für alle Trekking-Erfahrungs-Level eine Wanderroute und vor Ort wirst du auch schnell merken, dass es für viele Reisende im Hostel die erste Wanderung ist und du dich mit ihnen austauschen kannst, falls du noch keine Erfahrung darin haben solltest.

Unsere Unterkunft in Huaraz:

Je näher am Plaza Armas du deine Unterkunft buchst desto zentraler wirst du sein. Generell kannst du da aber nicht viel falsch machen mit der Lage, da Huaraz eine überschaubare Stadt ist. Hier ist unsere Unterkunft:

Andes Camp • 16,13€/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Hostel hat eine Küche, einen gemütlichen Aufenthaltsraum, saubere Zimmer und war ca. 1km vom Zentrum entfernt. Wir sind immer spaziert und fanden die Lage, als auch das Hostel top!

Unterkunft buchen (booking.com)*

Insidertipp Huaraz: Markt

Insidertipp • Der Markt von Huaraz

Probier dich durch die Restaurants und Gerichte der peruanischen Küche! Und danach, wenn du eine eigene Küche in der Unterkunft hast, schlender durch den einheimischen Markt in Huaraz, probier die frischen Erdbeeren, die leckeren, frisch gebackenen Brötchen und decke dich hier auch mit frischen Coca-Blättern für die Wanderungen ein! Sie helfen gegen Kopfweh und halten munter! Hier kannst du dich auch mit Brötchen, Gemüse, Obst, Eiern, etc. eindecken, um dir kleine Lunch-Pakete für den nächsten Tag zu machen!

03. Machu Picchu, Cusco und Umgebung

Peru Reisetipps & Insidertipps - Machu Picchu

➸ Unser Vlog aus Machu Picchu

Wohl das erste, was du mit Peru verbindest – Machu Picchu! Machu Picchu ist die weltberühmte Stadt, die im 15. Jahrhundert versteckt auf dem Rücken des gleichnamigen Berges von den Inka erbaut wurde – und das auf einer Höhe von 2.430 Meter. Die Inka waren einst die größte Kultur Südamerikas, bevor die Spanier einmarschierten…mehr zu den Inka erfährst du unter dem Punkt „Peru Reisevorbereitung!“

Was Machu Picchu so besonders macht? Heute zählt die Ruine zu den neuen sieben Weltwunder und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Wissenschaftler rätseln noch bis heute über die Entstehung der Stadt auf dem Bergrücken in 2.500 Metern Höhe sowie über die Lebensweise, die Baukunst und das landwirtschaftliche Wissen der Inka. Stehst du einmal dort oben, wird es dich einfach nur umhauen! Dieses Panorama ist wirklich unglaublich und einzigartig!

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Machu Picchu

Wo kaufst du die Tickets für Machu Picchu?

Dein Ticket zu Machu Picchu kannst du entweder direkt in Cusco vor deiner Abreise zu Machu Picchu kaufen, online auf der Seite von Machu Picchu oder auch online über GetYourGuide*. Vor Ort besteht das Risiko, dass es zu deinem Wunschtermin keine Tickets mehr gibt.

Seite von Machu Picchu GetYourGuide*

 

Update (2019)
Die Bestimmungen für die Tickets und auch Besuchszeiten haben sich in den letzten Monaten geändert. Zum einen gibt es verschiedene Einlasszeiten am Tag und die Eintrittskarte erlaubt es dir nur noch für knapp 4 Stunden auf dem Gelände zu bleiben. Früher war es dir überlassen, wie lange du bleiben möchtest.
Außerdem soll es laut den Regeln für Besucher so sein, dass du für den Rundgang durch Machu Picchu am finalen Eingang zum Gelände oben auf dem Berg einer kleinen Gruppe mit Guide beitreten musst, welcher dich über das Gelände führt. Hier haben wir aber auch schon von „Ausnahmen“ gehört.

Wie kommst du nach Machu Picchu?

Startpunkt:
Alle Wege und Möglichkeiten nach Machu Picchu zu kommen, starten in Cusco.

Option 1: 
Von Cusco gibt es zum einen die Möglichkeit, eine der verschiedenen mehrtägigen Trekkingtouren* zu unternehmen. Manche sind spontan vor Ort buchbar, der berühmte „Inka-Trial“ hingegen nicht. Wenn du entlang der Spuren der Inka durch die Anden wandern möchtest, solltest du dies ein paar Monate im Voraus buchen!

Option 2:
Du nimmst den bekannten Zug von PeruRail nach Aguas Calientes. Aguas Calientes ist die Stadt, die direkt am Fuße des Machu Picchu liegt. Ein sehr touristischer Ort mit vielen Unterkünften. Von hier kann man den mit dem Bus zum Machu Picchu hoch oder du läufst 2 Stunden den Berg hoch.

Option 3 (unsere Variante):
Wir haben in Cusco ein Ticket für Machu Picchu gekauft. Dann haben wir bei einem kleinen Touranbieter eine Fahrt mit einem Minibus gebucht, der uns zum Wasserwerk Hidroelectrica gefahren hat. Wir haben dafür nur einen kleinen Rucksack gepackt und den großen Backpack im Hostel gelassen, das Personal hat alles weggeschlossen für die Zeit. Von dem Wasserwerk sind wir dann zwei Stunden die Bahngleise des Zuges entlang gelaufen zu Aguas Calientes. Und von dort sind wir am nächsten Morgen dann hoch zum Machu Picchu gelaufen! Alles im Detail erfährst du hier im Video und gleich auch mehr Infos bei „Insider Tipp“ einen Punkt weiter unten!

Wie kommst du von Aguas Calientes auf den Berg Machu Picchu?

Hier bleiben dir eigentlich nur zwei Möglichkeiten: laufen oder fahren

  • Laufen: So hatten wir uns entschieden, kannst du ab ca. 5 Uhr morgens (die Schlange an Menschen bildet sich schon ab 4 Uhr), wenn unten bei Aguas Calientes die Schranke zum Berg öffnet. Hier musst du ca. 1 Stunde Treppensteigen einplanen.
  • Fahren: Oder du fährst mit dem Bus hoch zum Haupteingang zu Machu Picchu. Tickets kannst du vor Ort kaufen oder schon vorab online. Der erste Bus fährt ab ca. 5:30 Uhr morgens und die Schlange an Leuten bildet sich schon vor 4 Uhr.

 

Tickets online (GetYourGuide)*

Peru Sehenswürdigkeiten & Insidertipps - Machu Picchu über Gleise

Insidertipp • Zu Fuß über die Bahngleise

Falls dir die Zeit oder das Geld fehlen, einen der mehrtägigen Trekks zu laufen oder den Zug zu nehmen, bleibt dir noch diese recht günstige Lösung, um nach Machu Picchu zu kommen. Die Kurzfassung:

  • Packe dein Handgepäck für 1-2 Tage und lasse alles andere im Hostel/Hotel in Cusco. Meisten kennen die Unterkünfte das schon und haben einen extra Gepäckraum, wo sie das Gepäck für die Zeit wegschließen.
  • Buche in Cusco in einem der Tour-Offices eine Fahrt im Mini-Bus nach Hydroelectrica.
  • Von dort läufst du knapp 2 Stunden entlang der Bahngleise nach Aguas Calientes, ein kleiner Ort am Fuße von Machu Picchu.
  • Hier übernachtest du, stehst gegen 4 Uhr morgens auf und machst dich auf den Weg zur Schranke nach Machu Picchu. Diese öffnet gegen 5 Uhr morgens. Von hier läufst du ca. 1 bis 1 1/2 Stunden steile Stufen den Berg hoch nach Machu Picchu. Die letzte Ticket-Kontrolle und du bist drin.

Die Langfassung hier in unserem Video auf dem Youtube-Kanal!

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Cusco

Was kannst du in und um Cusco herum erleben?

Stadtbummel in Cusco
Allein ein Spaziergang durch die Straßen in Cusco ist schon Sightseeing pur. Die Stadt ist voller gut erhaltener historischer Gebäude und lädt zum treiben lassen ein.

Kathedrale von Cusco und die Jesuiten Kirche
Beide befinden sich direkt am Plaza de Armas und eine ist beeindruckender als die andere. In der Kathedrale unbedingt den kostenlosen (Reisepass als Pfand) Audio-Guide nehmen. Sonst verpasst du eventuell interessante Details in den Bildern und verstehst die erzählten Geschichten in den Kunstwerken nicht.

Das Heilige Tal
Ein großes Tal inmitten der Berge mit ein wenig Bilderbuch Peruflair. Hier kannst du gut einen oder mehr Tage verbringen und die verschiedenen kleinen Dörfer, Ruinen und Salzterrassen besuchen.

Wie kommst du nach Cuscu?
  • Bus: Wie überall, kommt man natürlich auch nach Arequipa mit dem Bus. Die Fahrt dauert von Lima ca. 24 Stunden, von Arequipa ca. 8 Stunden, von Ica ca. 20 Stunden, von Puno ca. 6 Stunden.
  • Flugzeug: Außerdem verfügt Cusco über einen eigenen Flughafen der auf jeden Fall von Lima und Arequipa angeflogen wird. (Bei Ankunft musst du allerdings mit leichter Höhenkrankheit rechnen.)
Unsere Unterkunfte in Cusco:

Hier gilt, wie eigentlich überall in Perus Städten: Je näher du am Hauptplatz „Plaza de Armas“ bist, desto zentraler bist du.

Casa Inn • 18,37€/Nacht im Doppelzimmer
Ein gemütliches Hostal und sehr zentraler Lage. Nur 5-10 Minuten zu Fuß vom Plaza de Armas entfernt!

Unterkunft buchen (booking.com)*

Andere Touren ab Cusco:

Anzeige

Peru Reisetipps & Insidertipps - Cusco Cafe

Insidertipp • Cafe mit dem Aussicht

Wir waren eigentlich nur auf der Suche nach einem Café mit gutem Wifi, um ein Video hochzuladen und sind so im Internet auf das kleine Cafe/Restaurant Siete & Siete gestoßen! Das Cafe gehört einem Deutschen und daher gibt es leider keine typisch peruanische Küche. Die Preise sind allerdings sehr fair und im Vergleich zu Cusco recht günstig. Am besten kommst du kurz vor Dämmerung, so siehst du Cusco von oben bei Tageslicht, Sonnenuntergang und im Dunkeln.

04. Kuelap • Machu Picchu des Nordens

Peru Sehenswürdigkeiten: Kuelap

➸ Unser Reisebericht von Kuelap
➸ Unser Vlog über Kuelap

Älter und größer als Machu Picchu: Die Ruinenstadt Kuelap! Kuelap gilt als das Machu Picchu des Nordens! Denn die Ruine liegt wie Machu Picchu auf einem Bergrücken, allerdings auf 2.900 Metern und somit knapp 400 Meter höher als Machu Picchu. Anders als Machu Picchu wurde diese Stadt jedoch nicht von den Inka erbaut sondern von ihnen im Kampf erobert. Erbaut wurde Kuelap von der Präinka-Kultur der Chachapoyas um ca. 700 n. Chr:

Früher standen hier knapp 300 Häuser und es lebten bis zu 2.000 Menschen hier oben.Wer bereits ein wenig über die Inka gelesen hat, wird wissen, wie die Wissenschaft über ihr Wissen und ihre Baukunst rätselt. Noch mehr rätseln die Wissenschaftler allerdings über die Chachapoyas. Da von ihnen NOCH weniger überliefert wurde.

Das Besondere an Kuelap: Die Ruinen sind bisher wenig restauriert und du könntest meinen, dass du es selbst gerade erst entdeckst. Erst 2012 wurden hier die Ausgrabungs- und Forschungsarbeiten gestoppt… Noch gilt Kuelap als kleiner Geheimtipp, was sich aber in den nächsten Jahren sicher ändern wird.

Update (2019): Mittlerweile ist Kuelap schon deutlich mehr für den Tourismus erschlossen und es wird aktiv mit der Sehenswürdigkeit geworben. Es verirren sich aber trotzdem noch lange nicht so viele Touristen in die Ecke, wie zu Machu Picchu.

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Kuelap

Wie kommst du nach Kuelap?

Am besten kommst du mit einer Tagestour von der kleinen Stadt Chachapoyas aus nach Kuelap. Du wirst die Tour dorthin in jedem Hostel oder Tour Office buchen können, da Kuelap zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten in der Umgebung zählt. Auch spontan am Vortag zu buchen, sollte kein Problem darstellen.

Unsere Tour aus dem Hostel kostete 18,48 € pro Person.

Hinweis: Als wir im September 2016 dort waren, sind wir noch knapp 4 Stunden mit einem Minibus über eine schmale einspurige Straße gefahren, die sich durch die Berge schlängelte. Bis wir an einem Parkplatz angekommen sind, von dem es noch einmal 2-3 Kilometer bergauf zu Fuß ging. (Ist jemand nicht so gut zu Fuß, kann er sich ein Pferd mit Führer ausleihen.) An dieser Straße lagen mehrere kleine Familienrestaurants der umliegenden Dorfbewohner. Ein Essen in diesen Restaurants war bei der Tour auf der Rückfahrt inkludiert und so konnten auch die Einheimischen von dem Tourismus profitieren.

Seit Januar 2017 gibt es allerdings eine umstrittene Seilbahn. Sie beginnt relativ am Anfang der Bergstraße und führt geradewegs zum Parkplatz der Busse. Klar, der Weg ist für die Touristen nun schneller und einfacher, die Einheimischen werden durch diese Seilbahn allerdings umgangen und haben keinerlei Vorteile durch den Tourismus in ihrer Region… Falls du also Zeit mitbringst, buche eine Tour mit dem Bus und unterstütze dadurch ein wenig die umliegende Dörfer!

Wie kommst du nach Chachapoyas?

Nach Chachapoyas kommst du am besten mit dem Bus: Und hier oben im Norden in Peru nimmst du am besten Busse der Firma Virgen del Carmen. Sie sind nicht so groß und modern wie die Busse weiter südlich, aber das liegt wohl auch daran, dass die Straßen enger sind und weniger Touristen im Norden sind.

Anreise von Cajamarca:
Dies ist wohl die Richtung, von der du am ehesten nach Chachapoyas anreisen wirst. Die Fahrt ist mit ca. 16 Stunden ganz ordentlich. Vor allem wenn du überlegst, dass es nur knapp 250km Strecke sind. In den 16 Stunden sind 1-2 Stunden Umsteigezeit in einem kleinen Dorf inkludiert und die Wartezeit an einem Punkt der Strecke, an der die Straße immer nur stundenweise in eine Richtung geöffnet wird.

Anreise von Tarapoto:
Natürlich kannst du auch von der anderen Seite aus Anreisen. Hier beträgt die Fahrt knapp 8 Stunden und die Strecke wird auch von Virgen del Carmen gefahren.

Unsere Unterkunft in Chachapoyas:

Chachapoyas Backpacker • 24,00€/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Hostel hat eine Küche, saubere Zimmer und war direkt im Zentrum der kleinen Stadt. Es wird von einer netten Familie betrieben und die Lage ist einfach top!

Unterkunft buchen (booking.com)*

05. Gocta Wasserfall • einer der höchsten der Welt

Peru Reisetipps & Sehenswürdigkeiten - Gocta Wasserfall

➸ Unser Reisebericht vom Gocta Wasserfall
➸ Unser Vlog vom Gocta Wasserfall

Der Gocta Wasserfall gehört zu den größten Wasserfällen der Welt. Auf welchem Platz er in einem Vergleich genau ist, darüber wird noch immer gestritten. Denn er wurde erst 2002 von einem deutschen Entwicklungshelfer entdeckt und 2006 von einem Forschungsteam vermessen. Laut den Messungen ist der Gocta Wasserfall knapp 770 Meter hoch und besteht aus zwei Ebenen, die beide besucht werden können. Allerdings sind dies zwei verschiedene Fußwege. Der Fußweg zur unteren Ebene dauert ca. 2 Stunden, aber dafür wirst du mit einem imposanten Wasserfall in einer perfekten Szenerie verwöhnt!

Tipp: Auch wenn es warm ist, pack eine Regenjacke* ein! Denn du kannst direkt bis zum Fuße des Wasserfalls laufen und dort wird es windig und nass!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zum Gocta Wasserfall

Wie kommst du zum Gocta Wasserfall?

Am besten kommst du mit einer Tagestour von der kleinen Stadt Chachapoyas zum Gocta Wasserfall. Du wirst die Tour dort in jedem Hostel oder Tour Office buchen können, da der Wasserfall, genauso wie Kuelap, zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten in der Umgebung zählt. Spontan buchen sollte auch hier kein Problem darstellen! Kläre nur vorher ab, ob die Tour zur unteren, zur oberen oder zu beiden Ebenen geht – einfach, dass du darauf vorbereitest bist.

Die Fahrt von Chachapoyas dauert ca. 2-3 Stunden bis zu einem Dorfplatz mit einer Reihe kleiner Häuser, Restaurants und einem Fußballplatz.  Hier ist der Startpunkt für die Wanderung zum Wasserfall. Von hier geht noch einmal knapp 2 Stunden zu Fuß auf und ab zur unteren Ebende des Gocta Wasserfall. Der Weg ist nicht super anstrengend aber auch kein Spaziergang. Für alle, die nicht so gut zu Fuß sind, stehen am Ausgangspunkt aber einheimische Führer mit Pferden und Eseln bereit, auf denen du Platz nehmen kannst.

Hinweis:
Mit jedem Essen in einem der Restaurants (was in den Touren meist schon inkludiert ist) oder mit jedem Einkauf in einem der kleinen Läden dort unterstützt du die Einheimischen, an denen die Einnahmen des Tourismus sonst völlig vorbei gehen.

Wie kommst du nach Chachapoyas?

Nach Chachapoyas kommst du am besten mit dem Bus: Und hier oben im Norden in Peru nimmst du am besten Busse der Firma Virgen del Carmen. Sie sind nicht so groß und modern wie die Busse weiter südlich, aber das liegt wohl auch daran, dass die Straßen enger sind und weniger Touristen im Norden sind.

Anreise von Cajamarca:
Dies ist wohl die Richtung, von der du am ehesten nach Chachapoyas anreisen wirst. Die Fahrt ist mit ca. 16 Stunden ganz ordentlich. Vor allem wenn du überlegst, dass es nur knapp 250km Strecke sind. In den 16 Stunden sind 1-2 Stunden Umsteigezeit in einem kleinen Dorf inkludiert und die Wartezeit an einem Punkt der Strecke, an der die Straße immer nur stundenweise in eine Richtung geöffnet wird.

Anreise von Tarapoto:
Natürlich kannst du auch von der anderen Seite aus Anreisen. Hier beträgt die Fahrt knapp 8 Stunden und die Strecke wird auch von Virgen del Carmen gefahren.

Unterkunft in Chachapoyas oder am Gocta Wasserfall?

Wir haben in Chachapoyas übernachtet. Von hier starten die meisten Touren, Busse und es ist ein gutes Drehkreuz für die Weiterreise.

Chachapoyas Backpacker • 24,00€/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Hostel hat eine Küche, saubere Zimmer und war direkt im Zentrum der kleinen Stadt. Es wird von einer netten Familie betrieben und die Lage ist einfach top!

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Du kannst allerdings auch in der Nähe des Wasserfalls und mit Blick auf den Wasserfall übernachten. In dem Dorf, von dem die Wanderung aus startet. Dies ist allerdings die etwas teurere Viariante:

Gocta Andes Lodge
Wer sich hier etwas gönnen möchte, kann auch in einem etwas luxuriöseren Hotel mit Blick auf den Wasserfall (in der Ferne) unterkommen. Aber: Rechtzeitig buchen – da es wohl immer sehr schnell im voraus ausgebucht ist!

Unterkunft buchen (booking.com)*

06. Amazonas, Dschungel und Iquitos

Peru Reisetipps & Sehenswürdigkeiten - Amazonas Dschungel

➸ Unser Reisebericht aus dem Amazonas
➸ Unser Vlog ausdem Amazonas

Das Amazonasgebiet. Es klingt, wie es ist: das reinste Abenteuer, die reinste Natur. Durch das Amazonasgebiet fließt der größte Fluss der Welt und die Artenvielfalt ist so groß, dass die meisten noch gar nicht entdeckt wurden. Um erst einmal einen Überblick zu verschaffen, wie groß das Amazonasgebiet eigentlich ist, hier eine kleine Grafik:
Das Amazonasgebiet

So. Nun sieht man, dass zwar der größte Teil in Brasilien liegt, allerdings eben auch ein Teil in Peru. Und so ist es möglich, auf seiner Rundreise durch Peru auch das Amazonasgebiet kennenzulernen! Der bekannteste Ausgangspunkt in Peru ist hier die Stadt Iquitos. Und Iquitos liegt schon mitten im Amazonasgebiet. Und zwar so sehr, dass die Stadt komplett von Dschungel umgeben ist. Diese Tatsache macht Iquitos zur größten Stadt der Welt, die an keine Straße zur Außenwelt angebunden ist und ausschließlich über den Fluss- oder Luftweg erreicht werden kann. Iquitos ist somit das Tor zum Amazonas Dschungel im Norden Perus.

Wer vorher in den Bergregionen unterwegs war, wird hier auf ein völlig anders Peru treffen. Es ist schwüler, die Städte und Dörfer sind bunter und die Menschen… es liegt einfach eine ganz andere Stimmung in der Luft und den Straßen. Ein tropisches buntes Peru. Der Verkehr ist hektisch und wenn deine Ampel auf Rot umschlägt, solltest du besser auf dem Bordstein sein, denn dann düst ein Schwarm von dreirädrigen Motorradtaxis und Motorrädern los. Autos findest du hier kaum welche.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Dschungeltouren und Iquitos

Wie läuft so eine Dschungeltour ab?

Die meisten Anbieter bieten eine Tour für 2-5 Tage an. Die Kosten beginnen ab ca. 150€. Dabei startest du die Tour von Iquitos, fährst ein wenig aus der Stadt heraus und übernachtest in einer Dschungel-Lodge.

Hier jedoch solltest du als Tourist genau darauf achten, was du unterstützt. Es sind eine Menge schwarze Schafe dabei und es ist schwer sie zu erkennen. Sie werden alle ihre Versprechen halten, mit dir mehr oder weniger weit in den Dschungel fahren und dir alle versprochenen Tiere zeigen. Ein paar holen sie jedoch vorher von ihrer Leine oder aus ihrem Käfig, wenn du es nicht merkst. Solltest du also bei einem Anbieter über ein „Programm“ stolpern, dass um 14.32 Uhr vorsieht, dass du mit einem Faultier ein Foto machen kannst, dann weißt du schon Bescheid. Wir haben einen sehr fairen Anbieter gefunden, das Tapiche Reserve, den wir jedem weiterempfehlen! Das komplette Team ist mit Herzen bei der Sache, sie besitzen ein eigenen Teil Regenwald, den sie vor Wilderern und vor Abholzung schütze und sie arbeiten mit den örtlichen Communities und Dörfern zusammen, indem sie ihnen alternative Jobs zum jagen und abholzen bieten und Aufklärungsarbeit leisten

 

Mehr Infos zu der Tour ein wenig weiter unten in den Insidertipps zum Amazonasgebiet!

Wie kommst du nach Iquitos?
  • Frachtschiff: Iquitos ist von jeder größeren Hafenstadt am Amazonas zu erreichen. Von Peru, Kolumbien und Brasilien. Meist fährst du hier auf Frachtschiffen mit und die Fahrt kann 2-3 Tage dauern. Wir sind von Yurimaguas (Peru) mit dem Frachtschiffe hoch gefahren. Mehr Infos weiter unten in den Insidertipps!
  • Flugzeug: Es sollte kein Problem sein einen Flug aus der Umgebung oder aus Peru nach Iquitos zu buchen. Notfalls mit einem Umstieg in Lima.
Was kann man in Iquitos noch erleben?

Spaziergang an der Uferpromenade des Amazonas
Die Uferpromenade ist nicht schick oder glamourös hergerichtet, aber dennoch gibt es eine Reihe von Bars, Cafes und Restaurants hier, die es einfach gemütlich, authentisch und einmalig machen. Lass dir alleine mal den Gedanken durch den Kopf gehen: Uferpromenade am Amazonas… am Amazonas!

Markt in Belen
Mittlerweile eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Iquitos. Es ist ein riesiger Markt, auf dem du wie üblich frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch findest. Aber nicht nur das, sondern auch exotisches: Kaimankrallen, -zähne, -schwänze, -köpfe und -fleisch, Schmuck aus Papagaienfedern, eingelegte Tiere, Schildkrötenpanzer und -fleisch und, und, und…

Hinweis: Gehe über den Markt, mach dir dein Bild, aber unterstütze die Händler der „exotischen“ Sachen nicht. Dazu zählen Kaimane, Papageienfedern, Schildkröten, etc.. Der Handel ist ein riesiges Problem in der Region und die meisten der dafür getöteten Tiere sind vom Aussterben bedrohte Arten. Vor allem sind viele Dinge nicht typisch peruanisch authentisch, sondern für Touristen gemacht, weil es es sich verkauft.

Amazonian Manatee Orphanage
Eine Auffangstation für die bedrohten Seekühe aus dem Amazonas. Meist sind es verwaiste Babys die hier aufgenommen werden, weil ihr Eltern gefangen bzw. getötet wurden. Der Eintritt ist kostenlos, allerdings freut man sich natürlich über eine Spende. Die Auffangstation ist wohl eine der wenigen bedenkenlosen Einrichtung für Tiere, die wirklich ein gutes Ziel verfolgen.

Butterflyfarm & Animal Orphanage
Die Schmetterlingsfarm liegt ca. 20 Minuten mit dem Boot von Iquitos entfernt. Wie der Name schon sagt, findest du hier eine riesige Vielfalt an seltenen Schmetterlingsarten. Außerdem ist es wohl eine Auffangstation für verwaiste, verletzte oder gefangen genommene Tiere, die wieder ausgewildert werden sollen. Hier ist aber auch der größte Streitpunkt um diese Farm: Wildern sie die Tiere wirklich aus oder fangen sie die Tiere absichtlich, um Geld an Touristen zu verdienen?

Hinweis: Falls du die Butterflyfarm besuchen möchtest, pass auf dem Weg auf, dass du zu der richtigen Buttferflyfarm gefahren wirst! Es gibt wohl auch noch „Ableger“ die einen ähnlichen Namen haben und die zu 100% Tiere aus dem Dschungel fangen und somit ihr Geschäft machen.

Dschungeltour
Natürlich ist Iquitos auch der perfekte Ort, um eine Tour in den Dschungel zu unternehmen. Die Touren sind meist mehrtägig mit Übernachtung in einer Lodge. Solltest du die Zeit und das Geld haben- es ist der Hammer! Aber auch hier solltest du dich gut über den Anbieter informieren. Die vielen schlechten Anbieter, bringen dich praktisch in ihren privaten Zoo im Amazonas und halten alle möglichen Tiere in Käfigen gefangen, um den Besuchern eine Garantie zu geben, die Tiere zu sehen.

Unsere Unterkünfte in Iquitos

Wir haben in Iquitos drei Mal die Unterkunft gewechselt. Die erste Unterkunft nur für wenige Tage verfügbar. Die nächste Unterkunft war super, dann sind wir in den Dschungel und haben danach in der Unterkunft des Touranbieters in Iquitos übernachtet:

Hospedaje Golondrinas • 14,73€/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Hostel ist ein gemütliches kleines Guesthouse. Es bietet einen Innenhof mit Küche und Sitzmöglichkeiten und einen Innenhof mit einem Pool. Zu Fuß sind es etwa 15 Minuten bis zum Plaza de Armas.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Flying Dog • 16,84€/Nacht für zwei Betten im Viererzimmer
Ein großes Hostel mit vielen Zimmer, mehreren Aufenthaltsräumen und einer großen Küche. Es liegt direkt an der Uferpromenade des Amazonas und ist ca. 5 Minuten zu Fuß vom Plaza de Armas entfernt.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Green Track • 16,08€/Nacht im Doppelzimmer
Die Unterkunft unseres Touranbieters. Ein gemütliches Hostel mit einer Reihe von Doppel- und Mehrbettzimmern, einer großen Küche und einer Dachterrasse.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Peru Reisetipps & Insidertipps - Tapiche Reserve

Insidertipps • Dschungeltour im Tapiche Reserve

Das Tapiche Reserve ist die abgelegenste Lodge im peruanischen Amazonagebiet. Tiefer rein geht hier nicht. Daher dauert die Anfahrt von Iquitos knapp 6-8 Stunden: Erst Bus, dann Boot, dann nochmal Holzboot.

Der Besitzer ist ein Brasilianer, der sich sein eigenes Stück Regenwald gekauft hat und dieses einfach nur schützen möchte. Striktes Jagdverbot. Eine begrenzte Anzahl an Touristen. Keine Tiere werden hier festgehalten, eine Garantie, Tiere zu sehen, gibt es auch nicht. Alles ist frei und wild, wie es sein sollte. Sogar so sehr, dass viele Fernseh-Teams bereits herkamen, um diese unberührte Natur in Dokumentationen zeigen zu können.

Die kleine Lodge ist aus natürlich gefallenen Bäumen aufgebaut, Strom gibt es 2 Stunden am Tag über einen Stromaggregat und geduscht wird mit Fluss- oder Regenwasser. Dein Tourguide wird einer der ehemals besten Jäger aus einem der Dschungeldörfer sein, dessen Beute du früher auf dem Markt in Belen finden konntest. Denn genau das ist das Ziel der Mitarbeiter des Tapiche Reserves: Sie arbeiten mit den lokalen Dörfern zusammen und bieten eine alternative Einnahmequelle zu dem Jagen und dem Verkauf von seltenen Tieren.

Und das Konzept geht auf. Die Jäger zeigen jetzt mit dem Finger auf die Tiere, nicht mit dem Gewehr. Ein Anbieter, den wir nicht nur wegen der Erfahrung weiterempfehlen möchten, sondern auch wegen der Projekts, denn mit dem Geld werden die umliegenden Dörfer unterstützt.

Wir zahlten 445,77 € pro Person für 5 Tage im Dschungel mit nur 4 weiteren Touristen. Das gesamte Gebiet gehört für die gesamten 5 Tage nur uns… es war viel Geld, das uns vorher lange zögern ließ, ob wir es aufwenden. Jetzt können wir sagen: Es war jeden Cent wert. Und wir wissen, dass das Geld in richtige Hände gelang.

 

Peru Reisetipps & Insidertipps - Frachtschiff Amazonas

Insidertipp • Frachtschiff nach Iquitos

Wie gesagt, kommst du nach Iquitos nur mit dem Flieger oder dem Boot! Wir haben uns für das Boot entscheiden und sind für ein paar Tage mit dem Frachtschiff von Yurimaguas nach Iquitos gefahren. Und es war eins der größten Highlights unserer gesamten Reise! Du kannst die Tage komplett entspannen und an Bord unter Einheimischen in deiner Hängematte baumeln. Zeit spielt hier keine Rolle mehr! Richtig. Hängematte! An Board schläfst du in deiner eigens mitgebrachten Hängematte und kannst dir morgens, mittags und abends eine Malzeit in der „Bordküche“ mit deiner eigenen Tupperdose abholen.

Update (2019): In unserer Community hieß es eine Zeit lang, dass die Boote keine Passagiere/Touristen mehr aufnehmen. Dies war aber anscheinend nur vorbergehend und es ist immer noch möglich, mit dem Frachtschiff nach Iquitos zu fahren. Frag vorher am besten noch einmal kurz in deiner Unterkunft nach.

Alle Infos zum Frachtschiff

Wie lange fährt das Frachtschiff nach Iquitos?

Die Fahrt mit dem Frachtschiff dauert ca. 3 Tage von Yurimaguas nach Iquitos. Allerdings gibt es keine fixe Abfahrtszeit, sodass du einen Puffer von 3 Tagen einbauen solltest.

Bei uns war es so, dass wir am Abend am Schiff ankamen, uns gesagt wurde, dass wir am nächsten Tag morgens losfahren und unsere Hängematten schon aufhängen konnten und an Bord schlafen durften. Allerdings sind wir auch am nächsten Tag nicht gefahren und auch nicht an dem folgenden.

Dafür war es aber eine geniale Zeit im Hafen. Wir konnten das Treiben beobachten und jederzeit von Bord ins Dorf gehenn

Gibt es Essen auf dem Frachtschiff?

Ja. Es gibt Morgens, Mittags und Abends eine Malzeite an der Bord-Küche. Es Leute eine Glocke auf und dann geht es mit der Tupperdose runter zur Essensausgabe.

Das Essen war einfach, massentauglich aber lecker: Haferbrei, Reis mit Gemüse, Fleisch und Soße, Nudeln mit Gemüse, Fleisch und Soße.

Was brauchst du alles für die Tage auf dem Frachtschiff?

Für die Zeit auf dem Boot musst du dein eiegne Hängematte mitrbingen (kannst du, wie alles andere auch, direkt in Yurimaguas oder in Tarapoto kaufen), eine Tupperdose für die Malzeiten an Bord, Besteck und genügend Wasser und Snacks. Außerdem kann ein Moskitonetz ganz nützlich als Sichtschutz sein. Moskitos hatten wir keine.

Wo buche ich die Fahrt und was kostet es?

Die Fahrt auf dem Boot kannst du nirgendwo buchen. Du gehst einfach zum Hafen, erkundigst dich, ob gerade ein Schiff da ist und gehst an Bord. Bezahlt wird kurz vor Abfahrt, bei einem der Mitarbeiter, der über das Boot geht und abkassiert. Die Fahrt kostete uns ca. 26€ pro Person (Essen bereits mit eingerechnet.)

 

07. Huacachina • die Wüstenoase

Stell dir eine Oase mitten in einer Wüste vor – das ist Huacachina! Zumindest von weiten erfüllt es diese romantische Vorstellung. Der Ort an sich besteht eigentlich nur aus Hotels, Bars und Restaurants und ist so gut wie zu 100% vom Tourismus abhängig. Dennoch ist es ein einzigartiger Anblick, diese kleine Oase in der Wüste. Du findest sie übrigens auch auf Perus 50 Soles Schein! Wir selbst waren nicht dort, weshalb hier auch kein Foto zu finden ist…

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Huacachina

Was kannst du in und um Huacachina erleben?

Um den besten Blick auf Huacachina zu bekommen, musst du eine der umliegenden Sanddünen besteigen. Vergiss für den Weg bloß kein Wasser und einen Schutz vor den sandigen Winden für dich und deine Kamera. Ansonsten ist der kleine Ort mitten in der Wüste eigentlich nur aus dem Grund entstanden, Spaß in der Wüste zu haben. Es gibt zahlreiche Touranbieter für Sandboarding, Sandskiing und Fahrten mit einem Wüstenbuggy oder Quadbike.

Hinweis: Von letzterem würden wir allerdings abraten, da die Touren mit Jeep, Strandbuggy und Quadbike die Wüste nachhaltig schaden und jedes Leben im Wüstensand zerstören.

Wie kommst du nach Huacachina?

Huacachina ist nur wenige Kilometer von der etwas größeren Stadt Ica entfernt, welche über einen eigenen Busbahnhof verfügt.

Nach Ica kommst du mit dem Bus innerhalb von 5 Stunden von Lima und innerhalb von ca. 13 Stunden von Arequipa. Von Ica nimmst du dann ein Taxi oder Minivan nach Huacachina. Die Fahrt dauert um die 10 Minuten.

Unterkünfte in Huacachina:

Aufgrund der Nähe kannst dir sowohl in Ica als auch in Huacachina eine Unterkunft nehmen. In Huacachina kann es allerdings gut sein, dass es abends ein wenig lauter wird.

Unterkünfte in Ica (booking.com)* Unterkünfte in Huacachina (booking.com)*

08. Arequipa • die weiße Stadt im Süden

Peru Reisetipps & Sehenswürdigkeiten - Arequipa

➸ Unser Vlog aus Arequipa

Arequipa ist eine von wenigen, wenn nicht sogar die einzige, große Stadt in Peru, in der du in der Architektur keine Hinweise auf die Inka oder Prä-Inkakulturen findest. In Arequipa fühlst du dich hingegen wie in einer typisch spanischen Stadt und besonders bei Sonnenschein strahlen dir die vielen weißen Gebäude im Zentrum entgegen! Für diese weißen Gebäude ist Arequipa bekannt und trägt auch den Namen „Weiße Stadt“!

Warum die Gebäude alle weiß sind? Sie wurden zum Großteil aus Sillar gebaut. Sillar ist ein Vulkangestein, das aus den umliegenden Vulkanen gewonnen wird und liegt daher als Baustoff nahe. Und das ist eine weitere Besonderheit der Stadt: Sie wird von drei großen Vulkanen umgeben, die du von fast überall aus der Stadt sehen kannst! Gut, nur nicht auf unserem Foto oben…

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Arequipa

Was kannst du in Arequipa erleben?

Stadtbummel
Arequipa bietet sich einfach an, sich durch die weißen Gassen und Straßen am Plaza de Armas treiben zu lassen und die Zeit einfach mal Zeit sein zu lassen. Außerdem kannst du so schon eine Reihe der schönsten Bauwerke bestaunen.

Monasterio de Santa Catalina
Es ist wortwörtlich eine Stadt in der Stadt. Noch gar nicht so lange in der Geschichte zurück, wurde das Kloster noch von Nonnen bewohnt, die diese kleine Stadt in der Stadt nicht verlassen haben. Ein Besuch dort kann schnell 1-2 Stunden dauern, wenn du dich durch die vielen bunten Gassen treiben lässt und einen Blick in die traditionell eingerichteten Häuser mit ihren Kochstellen wirfst.

Vulkantouren
Es gibt eine Reihe von Anbietern in der Stadt, die Touren zu den umliegenden Vulkanen anbieten. Von Wandern, Bergsteigen, Kletter und Mountatin Bike Downhill ist alles dabei. Achte nur genau auf die unterschiedlichen Beschreibung und Anforderungen der Touren. Die umliegenden Vulkane Misti und Chachani sind 5.000 bis 6.000 Meter hoch und teilweise mit Eis bedeckt.

Colca Canyon
Auch Touren zum Colca Canyon kannst du von Arequipa aus buchen. Dabei gibt es die Möglichkeit eine 1-Tagestour zu buchen, bei der du schon um 3 Uhr Nachts von deinem Hotel abgheholt wirst oder eine 2-Tagestour, bei der du eine Nacht in Chivay verbringst und am nächsten Tag zum Colca Canyon aufbrichst. Bei der 2-Tagestour stehen wohl die Chancen etwas besser die Kondore in der Schlucht zu sehen. Möchtest du schon im Vorfeld online buchen, ist dies zum Beispiel hier bei GetYourGuide möglich!*

Wie kommst du nach Arequipa?
  • Bus: Wie überall, kommst du natürlich auch nach Arequipa mit dem Bus. Die Fahrt dauert von Lima ca. 18 Stunden, von Cusco ca. 8 Stunden, von Ica ca 12 Stunden, von Puno ca. 6 Stunden, von Nazca ca. 9 Stunden und von Tacna (Grenzstadt zu Chile) ca. 5 Stunden.
  • Flugzeug: Außerdem verfügt Arequipa über einen eigenen Flughafen der von Lima und Cusco angeflogen wird.
Unsere Unterkunft in Arequipa?

El Caminante Class • 19,73€/Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück
Ein gemütliches Hostal mit großen Räumen und einer tollen Terrasse zum sitzen und auf der das Frühstück serviert wird. Sehr zentral und nur 2 Blocks vom Plaza de Armas entfernt.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Peru Reisetipps & Insidertipps - Arequipa - Case de la Trucha

Insidertipp • Ratatouille

Ein kleines Restaurant in Arequipa. Der Inhaber ist Franzose, die angestellten Peruaner und zusammen servieren sie ein französisch angehauchtes peruanisches Mittagsmenü. Wie üblich mit Vorspeise, Hauptspeise und Getränk. Dabei kannst du meist aus 1-3 verschiedenen Vor- und Hauptspeisen wählen. Das alles zu einem für Arequipa günstigen und fairen Preis. Das kleine Restaurants befindet sich in einem Innenhof und war jeden Mittag, auch von uns, gut besucht.

09. Nazca Linien • Das große Rätsel

Die Nazca Linien sind riesige Bilder, die schon irgendwann zwischen 200 v.Chr. und 600 n.Chr. von der Nazca-Kultur in den Wüstenboden vor der Stadt Nazca gescharrt wurden. Tiere, Gegenstände, Menschen. Warum? Wieso? Woher? Das sind die großen Fragen – immer noch!

Die Bilder sind vom Boden nicht zu erkennen, du musst erst in ein Flugzeug steigen, um die Bilder aus den teils mehreren hundert Meter langen Linien sehen zu können. Diese Tatsache führte auch dazu, dass sie erst 1924 durch Zufall entdeckt wurden, als die ersten Passagierflugzeuge über die Wüste flogen und die Passagiere zufällig die Bilder auf dem Boden sahen. Wie sie vor so vielen hundert Jahren so genau wussten, wie sie die Linien in den Boden bringen müssen, damit es am Ende so ein perfektes Bild abgibt, das kann sich auch niemand erklären, hatten sie ja schließlich damals keine Flugzeuge.

Seitdem wurden die Linien kontinuierlich untersucht und erst 2011 wurden erneut Linien-Bilder in der Nähe von Nazca gefunden. Eine wirkliche Antwort, wie und warum die Linien dort sind, gibt es noch nicht. Dafür aber die wildesten Theorien. Eine davon ist: Bereits die Inka wussten, wie man einen Heißluftballon baut und haben so Erstellung der Bilder koordiniert. Es wurde sogar ein möglicher Inka-Heißluftballon „nachgebaut“ und mit ihm die Gegend überflogen.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu den Nazca Linien

Wie kannst du die Nazca Linien sehen?

Vom Boden aus sind sie nicht zu erkennen. Daher bleiben zwei Möglichketien: Rauf auf einen Aussichtsturm oder rein in eine kleine Propellermaschine. Von dem Aussichtsturm wirst du aber auch nur drei Bilder erkennen können, daher ist das Flugzeug eigentlich die beste Option, die Nazca Linien zu bestaunen. Wir selbst waren nicht dort, haben aber von einem der besseren Anbieter gelesen: Aero Paracas.

Der Anbieter bietet ein wenig mehr Sicherheitsstandards und es sind zwei Piloten an Bord, was dich vielleicht noch ein wenig besser fühlen lässt, wenn du den ersten Flug in so einer kleinen Maschine wagst.

Der Flug dauert ca. 30 Minuten und kostet nach guter Verhandlung rund 80 € bei Aero Paracas.

Wie kommst du nach Nazca?

Nazca liegt auf der üblichen Busroute im Süden von Peru und ist daher einfach zu erreichen: Von Lima ca. 8 Stunden, Arequipa ca. 9 Stunden, Cusco ca. 14 Stunden und Ica ca. 3 Stunden.

Unterkünfte in Nazca?

Unterkünfte solltest du in Nazca eigentlich ohne Probleme finden. Hier ist eine Übersicht:

Unterkünfte in Nazca (booking.com)*

10. Titicaca-See • Höchster befahrbarer See der Welt

Es ist der zweitgrößte See Südamerikas und der höchste See der Welt, auf dem du mit dem Boot unterwegs sein kannst. Er liegt auf knapp 3.800 Metern und verbindet Peru mit Bolivien. Besonders in der Geschichte der Inka spielt der See eine große Rolle. Denn auf der Isla del Sol, die sich auf dem Titicaca-see befindet, soll damals der Sonnengott Inti die ersten Inka auf die Erde gebracht haben.

Galt der See einmal als eine wunderschöne Perle, soll es heute jedoch eine Menge Verschmutzung dort geben, besonders im Gewässer selbst. Wir haben dem See für uns nicht eine soooo hohe Priorität gegeben und ihn daher auf unserer Route ausgelassen. Für diejenigen, die ihn dennoch nicht verpassen möchten:

Tipps & Infos

Weitere Tipps zum Titicaca-See

Wie kommst du zum Titicaca-See?

Der Titicaca-See liegt direkt an der Stadt Puno im Südosten Perus. Puno erreichst du am besten mit Bus oder Zug. Es gibt aber auch einen Flughafen in der Nähe:

  • Bus: Von Arequipa ca. 7 Stunden und von Cusco ebenfalls ca. 7 Stunden.
  • Zug: Die Zugstrecke von Cusco nach Puno gehört zu den schönsten und beliebtesten Zugstrecken der Welt und ist daher nicht für den kleinen Geldbeutel geeignet.
  • Flugzeug: Von Lima oder Cusco zum Juliaca Flughafen bei Puno. Er liegt ca. 45 Minuten von Puno entfernt.
Unterkünfte am Titicaca-See bzw. in Puno?

Die Stadt Puno liegt direkt am Titicaca-See und am besten suchst du auch direkt dort nach einer Unterkunft. Persönliche Empfehlungen haben wir leider keine, aber hier findest du eine Übersicht:

Unterkünfte in Puno (booking.com)*

11. Huanchaco • Das kleine Surferdorf

Huanchaco ist ein kleines Fischerdorf im Norden Perus bei Trujillo, das mittlerweile zu einem beliebten Strand-, Surf- und Badeort geworden ist. Also der perfekte Ort, um von seiner Reise in Peru ein wenig zu entspannten und die Füße ins Meer zu halten. Es ist besonders bekannt für die traditionellen Schilfboote, mit denen die Fischer raus auf das Meer gefahren sind und noch immer fahren. Sie sind so groß wie ein kleines Kanu und du wirst sie garantiert am Strand von Huanchaco stehen sehen.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Huanchaco

Wie kommst du nach Huanchaco?

Nach Huanchaco kommst du am besten von der nächsten größeren Stadt Trujillo (8 Stunden mit dem Bus von Lima entfernt). Von dort sind es nur noch ein paar Kilometer bis Huanchaco und du kannst entweder ein Collectivo oder ein Taxi nehmen.

Unterkunft in Huanchaco oder Trujillo?

Du kannst entweder ein paar Nächte in Huanchaco einplanen oder du übernachtest in Trujillo und machst einen oder mehrere Tagesausflüge nach Huanchaco:

Unterkünfte in Puno (booking.com)*

 

Wir wollten von Trujillo einen Tagesausflug unternehmen, nur leider kamen Magenprobleme dazwischen. Aber übernachtet haben wir in Trujillo hier:

Hostal Wanka • 17,63€/Nacht im Doppelzimmer
Sehr zentral am Stadtring Trujillos. Nur 10 Minuten zu Fuß vom Plaza de Armas entfernt.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Videos

Unsere Peru-Playlist auf Youtube

Reiseberichte

Unsere Abenteuer aus Peru

Peru

Reisebericht Peru • 5 Tages Tour durch den Amazonas im Tapiche Reserve

5 Tage haben wir im Amazonas verbracht, mit einer der nachhaltigsten Arten, die es im peruanischen Amazonas gibt!

Reisebericht: Mit dem Frachtschiff nach Iquitos Teil 3 Peru

Mit dem Frachtschiff nach Iquitos • Geiselnahme in der Hängematte • Teil 3

Warum wir zu Geiseln wurden, warum das alles nicht so schlimm war und wann wir endlich in Iquitos angekommen sind!

Reisebericht: Mit dem Frachtschiff nach Iquitos - Teil 2 Peru

Mit dem Frachtschiff nach Iquitos • Geiselnahme in der Hängematte • Teil 2

Wir legten ab und fuhren durch den Amazonas – abgekapselt von der Außenwelt.

mehr Beiträge
Kommentare (4)
  1. Hey Claudia!
    Oh nein, wie schade!! Der Besitzer war so ein lieber, älterer Herr! 🙁
    Tut mir so Leid, dass ihr es nicht genießen konntet… aber vielen lieben Dank fürs Bescheid geben, das wissen wir zu schätzen! Haben es aus der Liste gelöscht… :-/
    Liebe Grüße nach Peru! 🙂
    Ania

  2. Hola ihr Lieben,
    wir sind gerade in Arequipa und wollten gestern, aufgrund eurer Empfehlung, im „La Case de la Trucha“ Ceviche essen gehen. Leider müssen wir euch mitteilen, dass es das Restaurant nicht mehr gibt 🙁
    Steht auch bei Tripadvisor, haben wir aber erst im nachhinein gesehen.
    Darüber wollten wir euch nur informieren 🙂
    Ganz liebe Grüße aus Arequipa

  3. Das mit der Kindertauglichkeit würde mich auch interessieren, insbesondere auch auf Machu Picchu bezogen. Ich gehe natürlich davon aus, dass eure Variante mit an der Bahnstrecke entlang laufen mit Kindern ausfällt weil es wahrscheinlich schlicht zu gefährlich ist.
    Ansonsten ein spitzen Blog den ihr hier betreibt, macht weiter so!

  4. Hey Ania, hey Daniel!
    Der Bericht ist klasse und hilft mir sehr 🙂
    Würdet ihr sagen dass eure Perureise auch mit 6 jährigem Kind machbar wäre oder meint ihr bestimmte Teile sind da nicht empfehlenswert, wenn welche?
    Wie schätzt ihr es allgemein (auch in anderen Ländern) ein mit den Übernachtungen, kann so ein kleines Kind in einem Hostel Doppelzimmer mit untergebracht werden? Gibt es da sowas wie Zustellbetten oder vernünftige Doppelbetten die nicht auseinander rutschen? Wir kennen Hostels bisher gar nicht, werden sie auf unserer Weltreise aber wohl nutzen.
    Ganz liebe Grüße – und frohes neues Jahr mit vielen tollen neuen Erlebnissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.