Marokko

Reiseguide

Reisetipps

Marokko • Die richtige Reisevorbereitung

Bevor es los nach Marokko geht, haben wir für dich hier noch ein paar der häufigsten Fragen bei der Reisevorbereitung für eine Rundreise durch das Land geklärt. Brauchst du ein Visum? Wann ist die beste Reisezeit? Ist Marokko sicher zu bereisen? Wie kommst du in Marokko an Bargeld? Und mehr:

01. Brauchst du ein Visum für Marokko?

In Marokko kannst du mit einem noch mindestens 6 Monate gültigen deutschen Reisepass ohne Visum einreisen. Die erlaubte Aufenthaltsdauer liegt bei 90 Tagen. Eine Verlängerung der 90 Tage ist wohl eher schwierig und muss plausibel begründet werden. Was am Ende plausibel ist und was nicht, können wir dir leider nicht sagen. Hier findest du offizielle Infos zu den Einreisebestimmungen für Marokko:

 

02. Kannst du individuell durch Marokko reisen?

Ja, definitiv! Viele kennen Marokko vielleicht nur als Destination für einen Städtetrip nach Marrakesch oder für eine Pauschalreise in eine Ferienanlage. Aber du kannst auch ohne Probleme auf eigene Faust durch Marokko reisen! Das Land hat eine gute Infrastruktur und du kommst ganz einfach mit Bus und Bahn durch das Land. Außerdem bietet es sich in Marokko auch an, sich ein Auto zu leihen und selbst einen Roadtrip durch das Land zu starten.

 

03. Welche Sprache wird in Marokko gesprochen?

Die Kommunikation auf einer Reise durch Marokko ist ein bunter Mix an Sprachen, da in Marokko die verschiedensten Sprachen hängen geblieben und beheimatet sind. Hier eine kleine Übersicht:

Arabisch
Klar, die Landessprache in Marokko ist Arabisch oder im Süden auch oft Berber.

Französisch
Das ist hier die zweite Amtssprache. Schilder, Zeitungen, Speisekarten und eigentlich alles andere auch, ist neben arabisch auch noch in französisch beschildert, gedruckt, erklärt. Die Chancen, dass du die Sprache als Reisender sprichst oder verstehst sind immerhin ein wenig höher!

Spanisch
Je nach Region sprechen viele der Einheimischen aber auch noch gutes bis sehr gutes Spanisch. Verstehst du also Brocken in Französisch und Spanisch kommst du schon mal ohne Probleme auch durch entlegenere Ecken in Marokko.

Englisch
Und in den touristischen Regionen des Landes kommst du meist sehr gut mit Englisch klar. Teilweise stößt du hier sogar auf Einheimische mit ein wenig Deutschkenntnissen.

04. Die beste Reisezeit für Marokko?

Marokko lässt sich klimatechnisch in 2 Gebiete einteilen. Perfekt für einen Roadtrip sind hier die Monate April/Mai und Okt/Nov, wenn du beide Regionen mitnehmen möchtest. Ansonsten bilden wir den Rest hier grafisch einmal ab:
Marokko Reiseplanung: Beste Reisezeit für Marokko

05. Brauchst du Reiseimpfungen für Marokko?

Klar, die Standardimpfungen einmal auffrischen, falls nötig, ist selbst in Deutschland nicht immer verkehrt. Brauchst du aber noch irgendwelche bestimmten Reiseimpfungen für deine Rundreise durch Marokko?

 

Empfohlene Reiseimpfungen für Marokko:

Als Reiseimpfungen für Marokko werden vom Auswärtigen Amt folgende empfohlen:

  • Hepatitis A (Entzündung der Leber, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen, heilt in der Regel aus)
  • Hepatitis B (Entzündung der Leber, wird durch infiziertes Blut übertragen, kann chronisch werden)
  • Tollwut (Virusinfektion mit tödlichen Folgen, wird durch den Speichelkontakt infizierter Tiere übertragen. In Marokko findet man Unmengen streunende Katzen und vereinzelt auch Hunde, dass es hier nicht schaden kann, diese Impfung mitzunehmen)
  • Typhus (fieberartige Erkrankung, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen)

 

 

 

Durchfall und Magenprobleme

In Marokko wird vor unreinem Wasser, unreinen Küchen und Keimen an Obst, Salat etc. gewarnt, durch die du dir Probleme mit Magen und Darm einfangen kannst. Aber eigentlich gelten hier die selben Regeln wie überall:

  • Trinke kein Leitungswasser
  • Wasche Obst und Gemüse gut ab
  • wenn du in einem Imbiss/Restaurant unsicher bist, lass Salat auf dem Teller liegen
  • vermeide Eiswürfel
  • und such dir am besten Imbisse und Restaurants, wo auch viele Einheimische essen gehen

 

So solltest du auf jeden Fall nicht so schnell Probleme bekommen! Dennoch… pack Kohletabletten ein – sicher ist sicher.

06. Brauchst du eine Auslandskrankenversicherung

Ja. Eine extra Auslandskrankenversicherung ist generell auf Reisen außerhalb Europas zu empfehlen. Die Versicherung deckt die ärztlichen Kosten bei Verletzungen, Krankenhausaufenthalten oder Krankheiten im Ausland. Dabei solltest du darauf achten, keine Versicherung mit Selbstbeteiligung, abzuschließen, da du sonst Kosten bis zu einer gewissen Grenze selbst tragen musst und die Versicherung erst darüber hinaus greift.

Reisedauer
USA/CAN
Kosten pro Tag
(je nach Alter)
Link zum Anbieter
bis 56 Tage
inklusive
17€ im Jahr
Hanse Merkur*
bis 1 Jahr
exklusive
u25: 0,99€
Young Travellers*
bis 1 Jahr
exklusive
ü25: 1,15€
Hanse Merkur*
bis 1 Jahr
inklusive
1,26€ bis 2,66€
Young Travellers*
bis 2 Jahr
exklusive
1,38€ bis 2,04€
Young Travellers*
bis 2 Jahr
inklusive
1,65€ bis 3,45€
Young Travellers*
bis 5 Jahre
exklusive
1,37€ bis 1,60€
STA-Travel
bis 5 Jahre
inklusive
2,03€ bis 3,00€
STA-Travel

 

Möchtest du weniger als 56 Tage reisen?

Warum genau 56 Tage? Keine Ahnung, aber dies scheint die magische Grenze der Auslandskrankenversicherungen zu sein. Es gibt eine Reihe von Anbietern, die dir für ca. 10-20 Euro im Jahr kompletten Versicherungsschutz auf Reisen bis zu 56 Tagen geben. Ein Anbieter für diese Art von Auslandskrankenversicherungen ist zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung von Hanse Merkur mit folgendem Tarif:

 

Möchtest du länger als 56 Tage reisen?

Bist du länger als 56 Tage am Stück unterwegs, brauchst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Wir haben eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur abgeschlossen und waren super zufrieden mit den Leistungen. Außerdem können wir noch die Auslandskrankenversicherung von Young Travellers empfehlen. Beide kosten ca. 1,15€ pro Tag und können für Reisen bis 1 Jahr und länger abgeschlossen werden:

 

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Auslandskrankenversicherungen für Reisende:

Unser Versicherungs-Vergleich

07. Kostenlos Geld abheben in Marokko

In Marokko zahlst du in marokkanischen Dirham (MAD). Der Wechselkurs liegt aktuell (Juni 2019) bei ca. 10,87 MAD für 1 EUR. Generell kann man sagen, ist Marokko vom Preisniveau irgendwo zwischen Europa und Südostasien. In Marokko findest du eigentlich in jeder Stadt oder größerem Dorf problemlos einen Geldautomaten (ATM), um Bargeld abzuheben. Immer darauf achten, ob auf dem Automaten das Mastercard- oder Visa-Zeichen zu finden ist und am besten immer in einer großen Bank Geld abheben! Nicht an kleinen Geldautomaten, die irgendwo an der Straße stehen. Warum? Diese Automaten werden meist nicht überwacht und sind leichtes Ziel für Betrüger. Infos über das Preisniveau in Marokko findest du übrigens hier unter Marokko • Route & Kosten.

Bargeld vorab in Deutschland brauchst du keins zu wechseln, da direkt am Flughafen die ersten Geldautomaten auf dich warten. Unsere liebste Bank war die Attijariwafabank. Automaten von der Bank findest du überall und das Abheben war komplett kostenlos ohne irgendwelchen Zusatzgebühren. Wir empfehlen dir folgende kostenlosen Kreditkarten für deine Reise:

(Platz 1)
DKB
(Platz 2)
Hanseatic
(Platz 3)
comdirect
(Platz 4)
N26
(Platz 5)
TOMORROW 🌱
Tarif
Aktivkunde
GenialCard
Standard
N26 You
ZERO
Kreditkarte
0€
0€
0€
9,90€
15€
inkl. CO2 Kompensation
Geld abheben
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
Bezahlen
kostenlos
kostenlos
1,75% vom
Umsatz
kostenlos
kostenlos
Erstattung von Fremdgebühren
X
X
X
X
X
Link zur Bank
DKB beantragen*
Hanseatic
beantragen*
comdirect beantragen*
N26 beantragen*
TOMORROW in App beantragen*

Warum, erklären wir dir hier in unserem aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Kreditkarten für Reisende:

unser Kreditkarten-Vergleich

08. Ist Marokko sicher zu bereisen?

Das Auswärtige Amt warnt vor Diebstahl an touristischen Orten, Reisen in in entlegene Gebiete, speziell Wüstengebiete, und Abstecher in die auch derzeit noch umkämpfte Region der Westsahara. Von unseren Erfahrungen und Eindrücken aus können wir sagen, dass wir uns in Marokko eigentlich immer sicher gefühlt haben. Wir sind mit dem Mietwagen auch durch kleinere Dörfer gefahren, sind immer offen mit unserer Kamera plus Mikrofon herumgelaufen und haben uns nie unsicher gefühlt. Von entlegenen Wüstenregionen haben wir uns ferngehalten, allein schon weil unser kleiner Mietwagen uns dort niemals hingebracht hätte und die Westsahara haben wir auch nicht besucht. Wir haben ein paar Reisende getroffen, die per Anhalter durch das Land gereist sind und auf kleinen Strecken saßen wir selbst als Anhalter im Auto oder auch mal auf der Ladefläche eines Pickups. Daher würden wir zusammenfassend sagen, dass einer Reise durch Marokko in Sachen Sicherheit nichts im Wege steht, solange du wie immer deinen Kopf einsetzt und deinem Bauchgefühl vertraust.

Wie ist es als Frau in Marokko?

Hier können wir natürlich nur aus unserer Sicht schreiben. Sprich wir waren als Paar in Marokko unterwegs und zusammen gab es nie Probleme. Was uns aufgefallen ist, dass Ania vor allem von Kindern im pubertären Alter blöde „(Anmach)-Sprüche“ hören musste, wenn sie mal kurz irgendwo alleine stand oder lief. Die Erwachsenen waren hingegen völlig normal und respektvoll. Wie es ganz alleine als Frau ist, durch Marokko zu reisen, können wir leider nicht beantworten.

09. Die richtige Kleidung in Marokko

Wenn du nach Marokko reist, solltest du dich mit deiner Kleidung ein wenig an Religion und Kultur anpassen. In größeren Städten wird mit der Kleidung zwar auch von den Einheimischen etwas lockerer umgegangen als auf den kleinen Dörfern, aber generell solltest du als Tourist darauf achten, nicht zu freizügig herumzulaufen.

Allgemein heißt das sowohl für Frauen als auch Männer, Beine bedeckt, Schultern bedeckt und keine tiefen Ausschnitte. Am besten nimmst du also ein paar luftige lange Klamotten mit nach Marokko. In den kleinen Surferorten wie Taghazout und Sidi Ifni ist der allgemeine Dresscode hingegen recht locker (geworden). Hier laufen Touristen als auch die männlichen Einwohner in Shorts und Tanktops herum.

Unsere Marokko-Packliste

10. Sollst du in Marokko handeln?

In Marokko steht handeln an der Tagesordnung! Auch die Einheimischen unter sich sind auf dem Markt ständig am handeln und das mit Herzenslust und gerne auch lautstark.

Als Tourist bist du bei vielen Verkäufern natürlich ein potentielles Opfer, um einen extra hohen Preis anzusetzen. Daher am besten im Vorfeld informieren, was wie viel kosten sollte und direkt mit dem Preis und Geduld in die Verhandlung starten. Einigt ihr euch nicht, mach dir nichts draus und geh einfach weiter, spätestens jetzt wirst du ein niedriges Angebot hören.

11. Tiere im Tourismus in Marokko

Auch hier in Marokko gilt, nicht alles was du mit Tieren machen kannst, ist gut für die Tiere.

Falls du also eine Tour in die Wüste planst, überlegt dir, ob du statt auf einem Kamel zu sitzen, die 1-2 Stunden nicht lieber selber durch den Sand laufen möchtest. Zum einen ist es ein wahnsinniges Gefühl, den warmen Sand der Sahara zwischen deinen Zehen zu fühlen und zum anderen muss das Kamel dich nicht noch auf dem Rücken tragen, nachdem es Tag für Tag mehr oder weniger bequem angekettet in der Sonne steht. Im besten Fall kannst du dem Organisator sogar ausreden, dass ein Kamel für dich die Tour begleitet.

Ein anderes Beispiel sind die Schlangenbeschwörer und „Affen-auf-die-Schulter-setzer“ in Marrakesch. Auch wenn die Menschen so seit Generationen ihr Geld verdienen, heißt es nicht, dass man sie mit diesem Job unterstützen muss, indem man gegen Geld Fotos macht oder Affen in Frauenkleidern auf die Schulter nimmt.

Ich denke du weisst, worauf wir hier hinaus wollen.

12. Masche: Soll ich dich nach XY führen?

Besondern in den Gassen der Medina von Marrakesch und Fes ist diese Masche sehr ausgeprägt. Einheimische fragen dich, wo du hin möchtest, führen dich durch die Gassen zu deinem gewünschten Ziel und halten plötzlich die Hände auf. Gibts du nichts, werden sie laut und aggressiv.

Im Grunde ist es ja in Ordnung, Geld für die kleine Führung zu verlangen, allerdings nicht aggressiv und ohne Absprache. Solltest du dich also auf so eine Führung einlassen, sei darauf gefasst am Ende etwas zahlen zu müssen. Ansonsten verneine das Angebot am besten von vornherein.

Videos

Unsere Marokko-Videos auf Youtube

Reiseberichte

Unsere Abenteuer aus Marokko

Reisebericht Marokko: Fes Marokko

Reisebericht Fes • durch 11.000 Gassen in Marokko

Fes – definitiv unsere liebsten Stadt in Marokko! Unsere Gedanken, Eindrücke und Highlights!

Marokko - erster Eindruck Marokko

Reisebericht: Zum 1. Mal in Marokko • Erste Eindrücke

Wir sind gelandet in Marokko: Unsere ersten Gedanken und Eindrücke!

mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.