Marokko

Reiseguide

Reisetipps

Marokko • Sehenswürdigkeiten und Insidertipps

Marokko ist von Deutschland aus definitiv das am nächsten gelegene Fernreiseziel für uns: Du stößt in Marokko auf eine komplett andere aber offene Kultur. Du erlebst Moderne, direkt neben Jahrhunderte alter Tradition und Geschichte. Die Altstädte, auch Medinas genannt, laden zum bummeln,  einkaufen und handeln mit den Verkäufern ein. Und Marokko bietet weit mehr als nur die Stadt Marrakesch!

Das Atlasgebirge wartet darauf von dir bewandert oder mit dem Auto überquert zu werden, wenn du vom Westen in den Osten des Landes reisen möchtest. Im Westen bietet Marokko eine Reihe von kleinen und großen Städten direkt an der Küste des Atlantik, während sich die Städte im Osten in derWüste angesiedelt haben. Manche sogar direkt an der Sahara. Wie du merkst, bietet Marokko unzählige Aktivitäten und Sehenswertes für jeden Reisestil.

Hier findest du einen Überblick der Sehenswürdigkeiten, Highlights und Aktivitäten mit unseren persönlichen Reisetipps und Insidertipps, die du bei einer Rundreise durch Marokko sehen und erleben kannst! Marokko eignet sich übrigens auch perfekt für einen Roadtrip, dazu aber unten mehr!

01. Fes • 1001 Nacht pur

Marokko Sehenswürdigkeite: FesUnser Reisebericht aus Fes
Unser Vlog aus Fes

Auf einer Reise durch Marokko sollte ein 2-3-tägiger Halt in Fes unserer Meinung nach auf gar keinen Fall fehlen. Besonders die Medina. Als Medina bezeichnet man die Altstadt in einer Stadt und die sieht ein wenig anders aus in Marokko als bei uns: Es ist eine Fläche voll mit engen verwinkelten, meist tausenden von Gassen! Verlaufen ist hier Teil der Sehenswürdigkeit und des Erlebnisses, also das schon mal einplanen!

Und in Fes findest du die weltweit größte orientalische Medina aus dem Mittelalter und sie ist mit ihren knapp 11.000 Gassen ein absolutes Labyrinth aus 1001 Nacht! Bis heute soll es keine genaue Karte geben, die alle Gassen richtig abbildet. Rings um die Medina ist noch die historische Stadtmauer gezogen, die die Altstadt von der Neustadt trennt. Autos müssen vor der Mauer stehen bleiben. Hinein in die vollen Gassen geht es nur zu Fuß. Und das fühlt sich an wie eine Zeitreise in den Orient.

Die Gassen sind teils so schmal, dass nicht einmal zwei Leute nebeneinander her laufen können. Lasten werden hier mit Karren oder Eseln transportiert, an jeder Ecke erwarten dich neue Gerüche, Einblicke und Waren. Es wird einfach alles verkauft: Gemüse, Fleisch, Gewürze, Gewänder, Leder, Handwerk oder Handyhüllen. An jeder Ecke wird wild gestikuliert und lautstark verhandelt, aber egal wie der Handel ausgeht oder wie hart er war, verabschiedet man sich am Ende immer wieder freundlich und respektvoll. Arbeit und Freundschaft wird hier strikt getrennt.

Die Stadt ist einfach voll von Menschen und Leben. Die zahlreichen Touristen spielen hier nur eine Nebenrolle inmitten der Menschen. Und genau das hat die Stadt zu unserem absoluten Highlight auf unserer Reise in Marokko gemacht. Sie wirkte einfach authentisch und hat uns von der ersten Sekunde in ihren Bann gezogen. Und nach der Reise müssen wir ehrlich sagen, dass uns Fes deutlich besser gefiel, als das bekannte Marrakesch.

Hinweis: In Fes und jeder verwinkelten Medina in Marokko kann es schnell passieren, dass dir von Einheimischen angeboten wird, dich zu deinem Ziel zu führen. Bevor du die Hilfe annimmst, sei dir bewusst, dass es keine Leistung aus reiner Höflichkeit ist und dein Führer am Ziel gerne Geld sieht oder lautstark werden kann. Frag die Verkäufer nach dem Weg. Sie sind hilfsbereit und werden in ihrem Laden bleiben, statt dich hinzuführen.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Fes

Was sind die Sehenswürdigkeiten in Fes?

Im Grunde spielt sich alles in der Medina von Fes ab. Allein ein Tag nur durch die Medina zu spazieren und sich in den Gassen zu verlaufen ist ein Erlebnis für sich und fühlt sich wie eine kleine Zeitreise in den Orient an. Hast du genug von dem Leben in den Gassen aufgesaugt, kannst du dich auf die Suche nach den Sehenswürdigkeiten machen, die sich überall in der Medina verstecken. Oft stehst du direkt davor ohne sie zu sehen, da sie von außen wie jedes andere Gebäude aussehen und erst im Innenhof ihr wahres Gesicht zeigen und dich sprachlos machen. Ein paar der bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind sicherlich:

Die älteste Universität der Welt: die Al-Qarawīyīn
Mittlerweile ist diese Universität Moschee sowie Universität in einem und daher für Nicht-Muslime nicht zugänglich. Allerdings kannst du einen Blick durch die zahlreichen Tore in den atemberaubenden Innenhof werfen oder du kannst auf das Dach der Medersa (Koranschule) Attarine direkt nebenan steigen und von oben auf den Innenhof und die Universität schauen.

Medersa Attarine
Die Koranschule wurde über 700 Jahre aktiv genutzt und ist heute ein Museum. Zugänglich ist es für Muslime und Nicht-Muslime. Von Außen komplett unscheinbar, bekommst du innen einen atemberaubenden Einblick in die Architektur, die Kunst der orientalischen Verzierungen und die ehemaligen Studienräume. Als wir dort waren, fanden leider Restaurierungsarbeiten statt, sonst hätten wir von dem Dach auf und in die benachbarte Al-Qarawīyīn schauen könnnen. Aber vielleicht hast du ja mehr Glück.

Die Gerberviertel
Hier wird Leder noch nach Jahrhunderte alter Tradition hergestellt. Wenn du Glück hast, kannst du von einer der Terrassen der Ledergeschäfte (kostenlos oder für ein paar Euro) den Prozess von der Anlieferung der Tierhäute mit Eseln, dem Einweichen der Tierhäute, dem Trocknen und dem Färben mitbekommen. (Hinweis: Einheimische bieten für wenig Geld Führungen durch die Gerbereien an, die allerdings oft illegal sind und von der Polizei öfters hochgenommen werden.)

Die Neustadt
Außerhalb der Stadtmauern wirst du die Neustadt vorfinden: moderne Läden, Promenaden, Einkaufszentren, Cafes und Restaurants – keine Spur vom Orient. Einen Abstecher dorthin solltest du nicht auslassen, um diese Kontraste zu sehen!

Wie kommst du vom Flughafen, Bahnhof oder Busbahnhof in die Stadt?

Vom Flughafen nimmst du dir am besten ein Taxi zur Medina von Fes für ca. 120 MAD (ca. 12 Euro). Der Preis ist in der Regel fix und gilt für das gesamte Taxi. Daher kannst du natürlich sparen, wenn du mit mehreren Leuten zusammen fährst.

Vom Bahnhof kannst du entweder ca. 20-30 Minuten bis zur Medina (blaues Tor) laufen oder du nimmst dir vom Vorplatz ein Petite Taxi für 10 bis 20 MAD (ca. 0,90 bis 1,80 Euro).

Vom Busbahnhof würdest du ca. 40-50 Minuten bis zur Medina laufen. Daher bietet es sich hier an, ein Petite Taxi für ca. 30 MAD (2,70 Euro) zu nehmen.

Unsere Unterkünfte in Fes:

Auf jeden Fall innerhalb der Medina! Wir würden nicht sagen, dass es Ecken gibt, in denen du aus Sicherheitsgründen keine Unterkunft buchen solltest. Aber es bietet sich an, in der Nähe der Stadtmauern eine Unterkunft zu suchen, damit du nicht mit vollem Gepäck durch die verwinkelten Gassen irren musst. Wir mochten besonders die Gegend um das blaue Tor (bab boujloud), da es am nächsten zum Bahnhof und Busbahnhof gelegen ist und dort die meisten und besten Restaurants und Imbisse von Fes zu finden sind, in diesem Stadtteil hier (booking.com)* . Das waren unsere Unterkünfte am Anfang und Ende unserer Reise in Fes:

Dar Rabha • 18,04 €/Nacht für 2 Betten im Mehrbettzimmer
Das Hostel ist etwas versteckt in kleineren Gassen in der Nähe des blauen Tors gelegen und befindet sich in einem schicken, traditionellen und renovierten Riad. Es bietet Mehrbett- und Doppelzimmer inklusive Frühstück und eine Dachterrasse.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Fez Dar • 17,80 €/Nacht für 2 Betten im Mehrbettzimmer
Das Hostel ist in einer Seitengasse von einer der zwei Hauptgassen in der Medina von Fes gelegen. Ebenfalls in einem alten Riad und in der Nähe des blauen Tors. Auch hier werden Doppel- und Mehrbettzimmer inklusive Frühstück angeboten.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Dar Sienna • 14,00 €/Nacht für ein Doppelzimmer
Auch diese Unterkunft ist ein renovierter Riad liegt allerdings sehr verwinkelt mitten in der Medina direkt an dem. Das Angebot von dem Gastgeber, dich an einem der Stadttore abzuholen, solltest du anders als wir ruhig annehmen. Die Unterkunft selbst verfügt über mehrere große Doppelzimmer und auch hier ist ein üppiges Frühstück inklusive. Ein richtiges Goldstück in Fes!

Unterkunft buchen (booking.com)*

Insidertipp Marokko - Aussichtspunkt bei Fes

Insidertipp • Ausblick auf Fes

Direkt neben den Mauern der Medina von Fes gibt es einen kleinen Hügel auf dem unter anderem eine kleine Ruine steht. Der „Aufstieg“ dauert nur 10 Minuten, aber die Höhe reicht aus, um einen traumhaften Blick über die Medina zu bekommen. Erst so wurde uns bewusst, wie groß die Altstadt eigentlich ist. Was uns besonders gefallen hat: Du bekommst von hier oben zwar einen Überblick von Fes, einen Einblick in das Leben der Stadt bekommst du aber nur zwischen den Häusern. All der Trubel in den Gassen bleibt dir hier oben wie ein kleines Geheimnis verborgen, da die Gassen so schmal sind, dass du nicht hinein schauen kannst. (Hier die Google Maps Daten)

Insidertipp Marokko - Günstiges Restaurant in Fes

Insidertipp • Unser Lieblingsrestaurant

Wir waren knapp eine Woche in Fes und haben direkt zu Beginn ein kleines unscheinbares Restaurant am Rande der ganzen anderen Restaurants entdeckt. Es war zudem auch noch das günstigste. Das Essen war super und am Ende saßen wir fast jeden Abend dort und genossen es die Straße und das Treiben in den anderen Restaurants zu beobachten. Vor allem genossen wir es aber zu beobachten, wie viele der Kellner aus den teureren Restaurants nebenan, in die Küche unseres Restaurants liefen, sich die Gerichte auf ihren Tellern holten und an ihre Kunden mit einem Aufschlag im Preis weiter verkauften. Die letzte Bestätigung, um unser Stamm-Restaurant Chez Thami als Insidertipp für Essen in Fes zu nennen! Hier findest du die Koordinaten!

02. Marrakesch • Der Traum vom Orient

Marokko - Reisetipps und Insidertipps zu Marrakesch

➸ Unser Vlog aus Marrakesch

Unsere Erwartungen an Marrakesch waren hoch, wenn nicht sogar extrem hoch und wurden am Ende irgendwie nicht wirklich erfüllt. Wahrscheinlich genau wegen der Erwartungen. Keine Frage, Marrakesch ist eine schöne und moderne Stadt und auch in der Medina (Altstadt) von Marrakesch findest du viele kleine Gassen, es ist ein wenig verwinkelt und auch hier herrscht definitiv 1001-Nacht-Orient-Feeling. Und du wirst auch hier ein Foto mit den typisch bunten Gewürztürmen mit nach Hause bringen, so wie man es aus Reiseführern und dem Internet kennt!

Allerdings ist dieses Feeling in Marrakesch kein Vergleich zu dem, was wir noch ein paar Tage zuvor in Fes erlebt hatten. In Fes findet in der Medina ein buntes Treiben und Leben statt, auch wenn die Touristen alle vor der Stadt bleiben würden. In Marrakesch hingegen hatten wir es leider genau andersherum erlebt: mehr Touristen im Blick als alles andere. Wir wollen dir hier aber von Marrakesch absolut nicht abraten: Es ist ein tolles und atemberaubendes Ziel für eine Städtereise – solltest du allerdings eine Rundreise durch Marokko planen und ein wenig mehr Zeit haben, plane lieber ein paar Tage mehr in Fes, als in Marrakesch ein (unsere persönliche Meinung)!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Marrakesch

Was sind die Sehenswürdigkeiten in Marrakesch?

In Marrakesch kannst du dich für ein paar Stunden einfach nur durch die Medina treiben lassen und einfach alles nur aufsaugen oder dich in eines der Restaurants/Cafes am berühmten Platz Djemaa el Fna setzen und von oben das Treiben auf dem weltbekannten Markplatz beobachten. (Früher war der Platz übrigens ein Henkersplatz.) In der Medina findest du natürlich auch eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, unter anderem verschiedene Koranschulen, wie die Medersa Ben Youssef. Direkt vor der Medina liegt die Koutoubia-Moschee, das Wahrzeichen von Marrakesch. Und rings um die Medina verteilen sich mehrere große perfekt gepflegte Gärten/Parks und Paläste, die besichtigt werden können. Und falls du die Stadt mit dem Rad erkunden willst, dann solltest du dir Pikala anschauen!

Wie kommst du vom Flughafen, Bahnhof oder Busbahnhof in die Medina?

Vom Flughafen nimmst du dir am besten ein Taxi oder einen privaten Fahrer* . Wie die meisten Flughäfen ist auch dieser etwas außerhalb gelegen.

Vom Bahnhof sind es ca. 3,5 Kilometer bis zum Djemaa el Fna. Du kannst die Strecke also entweder laufen oder nimmst dir ein Petite Taxi in die Medina. Der Preis ist hier stark von deinem Verhandlungsgeschick abhängig.

Vom Busbahnhof ist es die selbe Strecke wie vom Hauptbahnhof, da sie unmittelbar nebeneinander liegen. Also auch hier – entweder knapp 3,5 Kilometer zu Fuß oder ein Petite Taxi.

Unsere Unterkünfte in Marrakesch:

Auch in Marrakesch bietet es sich an, möglichst nah an bzw. am Rand der Medina zu wohnen. Zum Beispiel nah am Platz Djemaa el Fna. Warum am so nah am Rand? Damit du dich nicht schon direkt bei der Suche nach deiner Unterkunft in den Gassen verläufst und auch für Ausflüge schnell aus der Stadt wieder heraus kommst oder deine Unterkunft wiederfindest.

 

Dream Kasbah • 11,00 €/Nacht für 2 Betten im Mehrbettzimmer
Das Hostel liegt am Rande der Medina unweit des Djemaa el Fna in einer ruhigen und recht authentischen Wohngegend. Auf der kleinen Hauptstraße des Viertels direkt um die Ecke findest du viele kleine Restaurants/Imbisse und Einkaufsmöglichkeiten. Solltest du mit dem Auto reisen: In der Nähe des Hostels ist ein Stadttor und direkt gegenüber ein bewachter Parkplatz (kostenpflichtig).

Unterkunft buchen (booking.com)*

03. Chefchaouen • Die blaue Stadt

Marokko - Reisetipps und Insidertipps zu Chefchaouen

➸ Unser Vlog aus Chefchaouen

Nur knapp 3-4 Stunden von Fes entfernt liegt mitten in den Bergen die kleine gemütliche Stadt Chefchaouen. Das Besondere an der Stadt – sie ist blau! Also wirklich blau. Fast die komplette Medina von Chefchaouen ist blau gestrichen: Gebäude, Türen und teils sogar die Straßen. Und das hat zur Folge, dass sich einfach hinter jeder Ecke in den Gassen der Medina das perfekte Fotomotiv verbirgt. Du könntest die Kamera praktisch einfach blind um die Ecke halten, abdrücken und das perfekte Foto in den Händen halten. Und genau dieses Blau hat Chefchaouen zu einem beliebten Ziel bei Touristen gemacht.

Ein wenig nervig ist allerdings der Verkauf von Drogen in Chefchaouen. Du wirst an jeder Ecke angequatscht. Nicht aggressiv, aber es nervt. Grund dafür ist wohl, dass in den umliegenden Bergen Marihuana angebaut wird. Unser „Tipp“: Finger weg, verneinen und weitergehen.

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Chefchaouen

Warum ist Chefchaouen blau?

Hier scheiden sich die Geister! Die einen sagen, dass die blaue Farbe die Mücken aus der Stadt fern halten soll. Und ja, wir hatten hier tatsächlich keine Moskitos. Andere sagen, dass die blaue Farbe religiöse Gründe hat und die Nähe zum Himmel symbolisiert. Wieder andere sagen, es sei einfach etwas besonderes, eine blaue Stadt zu haben. Achja, und es gibt noch die zwei einheimischen Jungs, mit denen wir an einem Aussichtspunkt gequatscht haben, die nicht wissen, warum es hier alles blau ist. Aber sie mögen es!

Was sind die Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen?

In Chefchaouen selbst gibt es gar nicht so viel zu erleben. Vielmehr ist die blaue Stadt selbst die Sehenswürdigkeit und daher reichen hier auch 1-2 Tage locker aus, wenn du nur die Stadt erleben möchtest. Neben blauen Gassen, Häusern und Fotomotiven findest du in der Medina eine alte historische Festung, die du gegen eine kleine Gebühr besichtigen kannst. Außerdem lädt die bergige Umgebung zu kurzen oder auch längeren Wanderungen ein, unter anderem zu einem Wasserfall!

Wie kommst du nach Chefchaouen?

Am besten kommst du von Fes mit dem Bus oder dem eigenen Auto nach Chefchaouen. Die Fahrt mit dem Auto dauert ca. 3 Stunden und der Bus ist knapp 4-5 Stunden unterwegs.

Die Tickets für den Bus kannst du, sofern deine Kreditkarte akzeptiert wird, im Internet auf der Webseite von CTM kaufen oder direkt am Busbahnhof in Fes. Kaufe die Tickets aber am besten 1-3 Tage vor deiner Fahrt nach Chefchaouen, da sie bei spontanen Buchungen am Vortag oder vor Abfahrt meist ausverkauft sind. Die Erfahrung mussten wir nämlich machen..

Der Busbahnhof in Chefchaouen liegt etwas außerhalb der Medina, ist aber auch zu Fuß gut zu erreichen. Du kannst dir entweder am Busbahnhof ein Petite Taxi nehmen, dort wird sicher schon eins auf dich warten, oder du läufst einfach knapp 10-15 Minuten hoch zur Stadt.

Unsere Unterkunft in Chefchaouen:

Hostel Mauritania • 16,00 €/Nacht für ein Doppelzimmer
Das Mauritania ist ein recht großes Hostel, bietet zwar keine großen Extras, aber alle Standards, die du so brauchst: Bett, Gemeinschaftsraum und Dachterrassen. Frühstück ist leider nicht inklusive, aber du findest direkt vor der Tür einige Frühstücksmöglichkeiten. Die Unterkunft ist am Rande der Medina unweit vom Zentrum gelegen und von hier ist alles fußläufig zu erreichen.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Insidertipp Marokko: Aussichtspunkt bei Chefchaouen

Insidertipp • Sonnenuntergang über Chefchaouen

Vor der Medina befindet sich ein kleiner Hügel auf dem du eine alte kleine weiße Moschee findest, vor der sich ein toller Aussichtspunkt befindet. Hier kommen sowohl Einheimische als auch Touristen hin, um den perfekten Ausblick auf Chefchaouen und den Sonnenuntergang über der Stadt zu genießen.

Du kannst dich oben entweder auf die Mauer setzen oder mit einer Decke auf die Wiese am Hang. Am besten machst du dich so auf den Weg, dass du die Stadt noch ein wenig im Sonnenlicht siehst und anschließend dann bei Sonnenuntergang erlebst. Von der Medina bis zum Aussichtspunkt läufst du ca. 20 bis 30 Minuten. Außerdem ist ein guter Zeitpunkt, zu dem Aussichtspunkt zu kommen, bevor sich in der Stadt die Moscheen nach und nach zum Gebet rufen. Von hier oben hörst du ganz genau, wie sich die Rufe wie eine Welle durch die Stadt ziehen.

 

Insidertipp • Tageswanderung zum Wasserfall

Die Cascades d’Akchour sind ein wenig aufwändiger zu erreichen, aber wenn sie so ausschauen wie in der google-Bildersuche, lohnt sich der Ausflug auf jeden Fall. Es gibt zum einen die Möglichkeit direkt von Chefchaouen los zu wandern oder du nimmst dir erst ein Taxi nach Akchour und wanderst von dort eine deutlich kürzere Strecke. Wir selbst haben diesen Wasserfall leider erst zu spät im Internet entdeckt, hätten uns aber sonst sicherlich selbst auf den Weg zu ihnen gemacht.

04. Meknes • Das Miniatur-Fes

Die Stadt gilt auch als der kleine Bruder von Fes. Meknes ist ebenfalls bekannt für seine Handwerkskunst und die Medina ist genauso authentisch wie die von Fes. Nur alles ist hier eben eine Nummer kleiner und die Händler sind noch nicht so sehr an Touristen gewöhnt. Dadurch kann handeln und schlendern hier ein wenig ruhiger sein. Wir selbst haben es aus Fes einfach nicht weg geschafft. Aber bist du in Fes, bietet sich Meknes im Grunde wunderbar für einen Tagesausflug oder für einen Besuch mit einer Übernachtung an!

Meknes liegt nur ca. 50 Kilometer neben Fes und besitzt einen eigenen Bahnhof. Mit dem Zug bist du also in knapp 40 Minuten drüben. Oder falls du von der anderen Seite anreist, also von der Küste Marokkos, bietet es sich an mit dem Zug von Casablanca oder Rabat nach Meknes zu fahren.

05. Die Sahara • Spaziergang in die Wüste

Reisetipps und Insidertipps zu Wüstentour in Marokko

➸ Unser Vlog ausder Sahara

Wenn du auf einer Rundreise durch Marokko bist oder sie gerade planst, wirst du dich bestimmt auch schon auf die Dünen der Saharawüste freuen. Denn Marokko grenzt praktisch an die Saharawüste.

Am besten startest du dein Wüstenabenteuer in der Gegend um Merzouga bzw. in Merzouga. Die kleine Stadt liegt direkt an der Wüste und ist im Grunde eine kleine Touristenstadt geworden. Sprich, die Straße, die in die Stadt hineinführt endet einfach vor den Sanddünen der Saharawüste – der perfekte Ausgangspunkt für Touren in die Sahra Wüste! (Bei den Wüstentouren von Merzouga muss man sich bewusst sein, dass man nicht mitten in der Wüste ist, wenn man 1,5 Stunden läuft. Von hohen Dünen kannst du immer mal wieder bis nach Merzouga oder zur Grenze nach Algerien schauen.)

Im Süden solltest du bei Wüstentouren etwas vorsichtiger sein, da die politische Lage rings um das Gebiet der Westsahara etwas kritisch ist. Bevor du dort eine Tour planst, solltest du dich auf jeden Fall noch einmal genauer informieren. Wir selbst sind von Merzouga in die Wüste gestartet und es war das erste Mal, dass wir Dünen, wie du sie aus Filmen und Fotos kennst, gesehen haben. Plötzlich einfach nur von dem feinsten Sand umgeben zu sein, hat uns einfach sprachlos gemacht…

Tipps & Infos

Weitere Tipps zur Sahara

Wie kommst du am besten in die Sahara in Marokko?

Tour von Marrakesch, Fes und Co.:
Du wirst so gut wie in ganz Marokko Touren in die Wüste buchen können. Allerdings musst du damit rechnen, dass du bei den 2-3 tägigen Touren von Marrakesch, Fes und Co. die meiste Zeit im Bus sitzen wirst. Nach einer laaaaangen Busfahrt angekommen an der Wüste, steigst du vom Bus auf ein Kamel, läufst in die Wüste zum Camp, übernachtest dort, es geht zurück zum Bus und du verbringst wieder einen Tag im Bus. Diese Option ist super, wenn du nur begrenzt/wenig Zeit in Marokko hast. Solltest du allerdings länger hier unterwegs sein empfehlen wir:

Tour von Merzouga:
Fahre mit dem Bus oder deinem Mietwagen auf eigene Faust bis nach Merzouga (auf dem Weg kannst du in verschiedenen Städten Stops einlegen!) und buche eine Tour direkt vor Ort in Merzouga. Da gibt es zig Anbieter! Zum einen sind die Preise der Touren hier um einiges günstiger, da der Transport und die Verpflegung während der An- und Abreise wegfallen und zum anderen verbringst du die Zeit vor und nach der Tour direkt an der Wüste und kannst die ersten Dünen schon auf eigene Faust mit deiner Kamera erkunden. Unterschätze allerdings nicht die Gefahr, dich zu verlaufen. In den nächsten Absätzen folgt noch ein Insidertipp für eine Tour in die Wüste, die wir nur empfehlen können.

Das solltest du über Kamelreiten wissen!

Die Bilder mit den Kamelen, die in Reih und Glied durch die Wüste laufen, sehen zwar immer traumhaft aus und auch für uns gehörten vor unserer Reise nach Marokko Kamele zur Wüste einfach dazu. Wir haben uns vor Ort allerdings etwas informiert, bevor wir unsere Wüstentour gebucht haben und möchten auch dich hier zum nachdenken anregen: Kamelreiten ist eigentlich dem Elefantenreiten gleichzusetzen.

Die Kamele leiden und werden unter schlechtesten Bedingungen (meist gefesselt) gehalten, damit Touristen Spaß haben. Daher sind wir einfach selbst zu Fuß durch den feinen Sand der Dünen gelaufen. Und es war der Wahnsinn – ich mein, wer kann schon sagen, er ist barfuß durch die Sahara gelaufen?

Unser Unterkunft in der Wüste:

Camel Trek Bivouac • 9,00 €/Nacht für ein Doppelzimmer
Die Unterkunft liegt direkt in Merzouga und bietet alles was man braucht: Gemeinschaftsdusche, Aufenthaltsraum und ein ausgiebiges Frühstück. Mohammed ist ein unfassbar hilfsbereiter Gastgeber und hilft dir wo er nur kann. Außerdem bietet er selbst Touren in die Sahara zu einem sehr guten Preis an (Auch ohne Kamelreiten, wenn du nachfragst.). Solltest du mit dem Auto anreisen, kannst du zudem direkt vor der Tür parken.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Insidertipp-Marokko: Wüstentour

Insidertipp • Wüstentour mit Camel Trek Bivouac

Wir haben unsere Wüstentour direkt in unserer Unterkunft in Merzouga (Camel Trek Bivouac* ) gebucht und waren super zufrieden. Die Wanderung startet am Nachmittag von Merzouga und du läufst ca. 1,5 Stunden bis zum Wüstencamp. Dort gibt es ein ausgiebiges Abendessen und bei gutem Wetter zudem einen klaren Sternenhimmel. Am nächsten Morgen geht es nach dem Sonnenaufgang wieder zurück nach Merzouga und in der Unterkunft wird gefrühstückt. Zuvor hatten wir schon im Internet von einigen sehr guten Bewertungen gelesen und können es nur so weitergeben. Zudem war Mohammed, der Besitzer der Unterkunft, ein vertrauensvoller und super hilfsbereiter Gastgeber, den wir hiermit gerne unterstützen und weiterempfehlen.

Wüstentouren kannst du hier mittlerweile auf Wunsch wohl auch ohne Kamel unternehmen! Wir waren bei ihm die ersten Gäste die dies angefragt hatten und nach uns kamen wohl mehrfach Leser und Zuschauer von hier und unserem Youtube-Kanal, die auch ohne Kamele losziehen wollten.

Und wenn du dir vor Ort einen Wüstenschal kaufen möchtest, frag ihn! Er besorgt dir einen originalen mit bester Qualität und nicht die von den Souvenirläden. Wir haben uns einen von ihm besorgen lassen und als wir in einer anderen Stadt waren, sagte ein Einheimischer, was für ein schöner Schal von Daniel es sei und hat direkt erkannt, dass es ein Wüstenschal ist. „Der ist original. Die Qualität ist wirklich gut!“, sagte er noch, als er ihn in die Hand nahm.

06. Todra- und Dadesschlucht

Reisetipps und Insidertipps zur Todra Schlucht in Marokko

➸ Unser Vlog ausder Dades-Schlucht

Im westlichen Marokko hinter dem Atlas Gebirge wartet nicht nur Wüste auf dich. Denn zwischen Wüste und Atlas Gebirge haben sich beeindruckende Schluchten geformt. Die bekanntesten Schluchten sind wohl die Todra- und die Dades-Schlucht. Hier sind die Felswände teils so eng beieinander, dass keine zwei Autos nebeneinander Platz haben. Zwar kannst du die Schluchten mit geführten Touren erkunden oder dich mit einem Taxi hinein, bzw. hinauf fahren lassen, aber am einfachsten ist es, die Schluchten mit dem eigenen Auto oder dem Mietwagen zu erkunden. So kannst du zwischendurch halt machen, wo es dir gefällt und du verpasst keine Aussicht mit deiner Kamera.

Außerdem macht es auch einfach nur Spaß, die teils engen und windigen Straßen quer durch das Gebirge selbst zu fahren. Tipp. Die Todra-Schlucht ist ein wenig breiter, als die Dades-Schlucht, sodass dorthin viel mehr Tour-Busse fahren. Daher haben wir uns für die Dades-Schlucht entschieden.

 

Unsere Unterkunft

Maison d’Hotes Retour Au Calme • 16,00 €/die Nacht im Doppelzimmer
Das Hotel liegt in Tinghir/Tinerhir und ist eine kleine Oase neben dem Stadtzentrum. Zu dem Hotel gehört eine Terasse, ein Innenhof, ein Garten und eine weitere Terrasse im Garten. In der Stadt selbst gibt es nicht viel zu tun, allerdings ist sie direkt am Fuße der Todra-Schlucht und ist daher perfekter Ausgangspunkt für einen Ausflug in die Schlucht. Zur Dades-Schlucht fährt man von hier ca. 1-2 Stunden mit dem Auto und macht einen Tagesausflug auch dort möglich.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Aber auch in den Anfängen der Dades-Schlucht befinden sich eine ganze Reihe Hotels und Campingplätze, die du aufsuchen kannst! Wie die Unterkunfts-Lage in der der Todra-Schlucht ist, können wir leider nicht sagen.

07. Atlas Gebirge • Ein Wanderparadies

Reisetipps und Insidertipps für Wanderungen in Marokko

➸ Unser Vlog ausdem Atlas-Gebirge

In Marokko gibt es nich nur Küste und Wüste, sondern auch eine gigantische Gebirgskette, die sich durch ganz Marokko zieht und das Land sozusagen in Ost und West teilt – das Atlasgebirge. Wir haben ja gesagt, Marokko ist vielseitig!

Die Gebirgskette sorgt übrigens unter anderem dafür, dass es in Marokko überhaupt erst zu den Klimaunterschieden zwischen feuchter Küstenluft im Westen und trockener Wüstenluft im Osten kommt. Das Atlasgebirge zieht sich ingesamt durch Marokko, Algerien und Tunesien, erreicht aber in Marokko bei Marrakesch seinen höchsten Punkt mit über 4.000 Metern. Daher auch der Name der Region „Hoher Atlas“. Wer also gerne wandern geht oder damit anfangen möchte, kommt in Marokko auf jeden Fall auf seine Kosten. Wir selbst waren in Marokko nicht wandern, überlegen aber allein dafür noch einmal zurückzukommen.

Einer der besten Ausgangspunkte für Wanderungen aller Art ist Imlil. Die Stadt ist nur knapp 70km von Marrakesch entfernt (am besten kommst du hierhin mit deinem Grande Taxi oder einem Mietwagen) und bietet die Möglichkeit von hier verschiedensten Trekks zu starten. Egal ob du eine Tagestour planst oder dich für fünf Tage verabschieden möchtest. Natürlich gibt es einige Touranbieter mit denen du eine geführte Tour unternehmen kannst. Du kannst allerdings auch sehr gut auf eigene Faust in die Berge gehen und das auch ohne große Wanderkenntnisse. Allerdings solltest du auf die Jahreszeit und das Wetter achten, da es ab einer gewissen Höhe und Jahreszeit die Schneegrenze überschritten wird.

Tipp: Besonders den ländlichen Regionen Souss Massa und Beni Mellal-Khénifra ist der Besuch von Touristen willkommen, da diese Regionen besonders darunter leidet, dass Jugendliche für Jobs in die Städte fliehen. Tourismus ist eine Art die Region auf diese Weise zu unterstützen und ein Stop lohnt sich bei der Natur allemal 🙂

Falls du nach Infos zu selbstorganisierten Wandertouren suchst, können wir dir diese Übersicht und Reisetipps auf Trekking-Marokko empfehlen:

08. Ait Ben Haddou und Ouarzazate • Marokkos Hollywood

Marokko - Reisetipps und Insidertipps zu Ait Benhaddou

➸ Unser Vlog aus Ait Ben Haddou

Wenn du als Filmemacher nach einer geeigneten Wüsten-Location suchst, in der eine recht stabile politische und wirtschaftliche Situation herrscht, landest du geradewegs in Marokko. Filme und Serien wie Game of Thrones, die Bibel oder Gladiator spielen alle zum Teil in Marokkos Hollywood – die Gegend rund um Ouarzazate und Ait Ben Haddou. Filmfans können hier unter anderen die Atlas Studios oder auch mehrere Drehorte direkt in der Wüste besuchen.

Der bekannteste Drehort in der Gegend ist das kleine und wie gemalte Ait Benhadou. Früher war es ein kleines Wüstendorf, dessen Geschichte weit zurück reicht. Denn damals war Ait Ben Haddou eines der letzten/ersten Dörfer, in denen die Händler auf den Karawanenstraßen halt machten, bevor/nachdem sie das Atlasgebirge Richtung Marrakesch überquerten. Heute steht das Dorf unter dem Schutz der UNESCO und gilt als Weltkulturerbe.

Der Großteil der Einwohner wurde durch die Filmindustrie und den daraus resultierenden Tourismus leider indirekt aus der Stadt gedrängt, was dazu führte, dass die Einwohner aufhörten, ihre traditionell gebauten Häuser zu restaurieren. Mittlerweile ist der Tourismus eine Einnahmequelle, um Geld für die Restaurierung zu bekommen.

Mit Filmrequisiten haben wir ehrlich gesagt wenig am Hut, Ait Ben Haddou wollten wir aber sehen, da es auf Bildern einfach malerisch und wie die perfekte Wüstenstadt ausschaut. Und es sieht auch in Realität malerisch aus. Zumindest von Weitem. In der kleinen Stadt selbst war uns allerdings deutlich zu viel los, denn es wird eine Bustour von Touristen nach der nächsten durch die Stadt getrieben und die letzten Einheimischen der Stadt versuchen dort ihre Souvenirs zu verkaufen…

Tipp: Dort nicht durch den touristischen und kostenpflichtigen Haupteingang hineingehen, sondern durch den 2. kostenlosen Hintereingang! Über die Sandsäcke im Fluss drüber, dann an der Mauer entlang und dann durch das nächste Tor!

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Ait Ben Haddou

Wie kommst du nach Ait Ben Haddou & Ouarzazate?

Im Grunde gibt es drei gängige Möglichkeiten:

  1. Eine geführte Tour von einer der größeren Städte in Marokko (Marrakesch, Fes, …) buchen.
  2. Mit dem Bus anreisen. Infos zu den Busverbindungen findest du hier auf der Website der CTM.
  3. Mit deinem eigenen Mietwagen anreisen. Von Marrakesch fährst du ca. 4-5 Stunden (In unseren Augen die beste Möglichkeit.)
Unsere Unterkunft in der Nähe von Ait Ben Haddou:

Auberge La Defat • 16,00 €/Nacht im Doppelzimmer
Eine wirklich schöne Unterkunft in einer Kasbah (Festung). Die komplette Anlage ist von Festungsmauern umgeben und ein Teil der Zimmer sind in den Festungstürmen. Außerdem gehören ein Pool, ein großer Innenhof, ein Campingplatz und ein Restaurant zum Hotel. Frühstück war inklusive. Die Kasbah lag allerdings 3 bis 4km von Ait Benhadou entfernt in der Wüste, sodass du eine Ecke nach Ait Benhadou laufen musst.

Unterkunft buchen (booking.com)*

 

Alternativ kannst du natürlich auch in Ouarzazate übernachten und von dort eine Tagestour nach Ait Benhadou unternehmen.

Links & Infos zu Marokkos Hollywood:

Hier noch ein paar Infos und Hintergrundwissen zu den Filmen und Drehorten in der Gegend:

09. Atlantikküste • Küstenluft und Surfen

Roadtrip Marokko - Sidi Ifni, Taghazout, Essaouira

Stehst du im Osten mit den Füßen in den sandigen Ausläufer der Sahara Wüste, stehst du im Westen mit den Füßen im Salzwasser des Atlantik. Marokko bietet eine traumhafte Küste, die sich einmal komplett an der Westseite und im Norden des Landes entlangzieht. Teils besteht die Küste aus hohen Felsen und teils findet man kilometerlange Strände vor. Auf unserer Reise haben wir einige Orte an der Küste besucht und wollen dir hier unsere Tipps und Highlights nennen:

 

Taghazout • Der Surferspot

Reisetipps und Insidertipps für Taghazout in Marokko

➸ Unser Vlog aus Taghazout

Taghazout ist einer der bekanntesten Orte an der Küste von Marokko, liegt nur wenige Kilometer nördlich von Agadir und ist daher ganz einfach von dort zu erreichen. Es fährt sogar ein öffentlicher Linienbus die Strecke entlang. Früher war Taghazout ein kleines Fischerdorf, heute ist der Ort eher ein typischer Surferspot. Du findest hier viele Cafes, Bars, Restaurants und noch mehr Surfshops und Surfschulen. Falls du also gern Surfen lernen möchtest, ist dies defintiv der richtige Ort. Auch wenn Taghazout sehr touristisch geworden ist, haben wir uns hier für ein paar Tage wohl gefühlt und die Zeit am Meer genossen.

Solltest du eine Reise nach Taghazout planen, empfehlen wir dir aber sie schnell zu unternehmen. Bei einem Spaziergang an dem Strand südlich von Taghazout sprießt gerade auf 3-4 Kilometer eine große Hotelbaustelle neben der anderen aus dem Boden. Und nebeneinander heißt hier wirklich nebeneinander. Noch versprüht Taghazout ein ruhiges, entspanntes und einfaches Surferfeeling, was sich in Zukunft leider sehr wahrscheinlich ändern wird.

Von Taghazout werden außerdem häufig Touren in das sogenannte Paradise Valley angeboten. Ein Tal voller grüner Palmen, Felsen und kleinen natürlichen Pools – traumhaft, sollte man zumindest meinen. Wir haben die Tour nicht gemacht, da wir von vielen Seiten gehört und gelesen haben, dass es sehr überlaufen und häufig leider sehr verdreckt mit Müll ist. Aber vielleicht machst oder hast du da andere Erfahrungen.

Hinweis: In Taghazout gab es als wir dort waren (Mai 2017) keinen ATM. Der nächste ATM befand sich erst zwei Dörfer weiter (Banana Village war der Spitzname) Richtung Agadir. ALso vorher Geld abheben! Infos zu Kreditkarten auf Reisen und in Marokko findest du hier!

 

Sidi Ifni • Die kleine Perle

Reisetipps und Insidertipps zu Sidi Ifni in Marokko

➸ Unser Vlog aus Sidi Ifni

Für uns noch ein kleiner Geheim- oder Insidertipp an Marokkos Küste. Unter Kennern soll Sidi Ifni das Taghazout von vor ein paar Jahren sein, als es noch nicht von Touristen und Surfern überlaufen und für diese „hergerichtet“ wurde. Und es machte auf uns genau diesen Anschein. Im Dorf selbst ist neben wenigen Hotels, Restaurants und einem Markt nicht viel los. Vor allem nicht während der Siesta am Nachmittag. Du kannst hier am Strand entlang spazieren, surfen gehen oder einfach das typische Leben in Sidi Ifni genießen.

Das kleine Fischerdorf befindet sich relativ weit im Süden von Marokko aber du gelangst ganz einfach in ca. 3 Stunden mit dem Bus oder in knapp 2 Stunden mit Auto oder Grande Taxi von Agadir hierher. Falls du planst in Sidi Ifni Surfen zu gehen und kein eigenes Brett besitzt, erkundige dich vorher noch einmal kurz über die Surfshop-Situation vor Ort – wir haben hier nur einen Surfshop direkt an/in unserer Unterkunft gesehen.

in Tipp für einen kleinen Ausflug ist der Felsbogen am Legzira Beach. Von der Küste ragt ein großer Felsen Richtung mehr und wurde von dem Wasser unterspült, sodass der Strand nun einfach drunter durch führt. Eigentlich standen an dieser Stelle zwei solcher Felsbögen, einer davon ist allerdings 2016 zusammengestürzt. Du gelangst hier entweder mit geführter Wanderung entlang des Meers hin (du brauchst einen Einheimischen, der sich mit den Gezeiten und den Felsen auskennt) oder du wählst die ca. 11km über die Straße und trampst, nimmst ein Taxi, den Bus oder den eigenen Mietwagen. Trampen funktioniert hier super!

Insidertipp-Marokko: Legzira-Strand

Essaouira • Wohlfühlen an der Küse Marokkos

Marokko - Reisetipps und Insidertipps zu Essaouira

➸ Unser Vlog aus Essaouira

Neben Fes hat uns Essaouira als marokkanische Stadt wohl am besten gefallen. Die Medina ist auch hier ein wenig verwinkelt, ist zwar wesentlich kleiner als in Fes oder Marrakesch, aber bietet trotzdem das Gefühl in einer arabischen Welt zu sein. Gleichzeitig atmest du beim schlendern durch die Stadt frische Meeresluft ein und kannst ein deutlich kühleres Klima genießen. Die Medina liegt direkt an der Küste, besitzt ihren eigenen Hafen und direkt nebenan findest du kilometerlange Sandstrände. Einfach eine Stadt in der du dich von der ersten Sekunde an wohl fühlst. Erreichen kannst du Essaouira ganz einfach mit dem Bus von Marrakesch (ca. 4-5 Stunden) oder einem Grande Taxi von Marrakesch (ca. 4 Stunden oder Agadir (ca. 4 Stunden).

Tipps & Infos

Weitere Tipps zu Taghazout und Co.

Unser Unterkunft in Taghazout:

Update (Juni 2019): Unsere Unterkunft scheint es nicht mehr zu geben. Daher hier ein Link zu anderen Unterkünften in Taghazout:

Unterkünfte in Taghazout*

Unser Unterkunft in Sidi Ifni:

Suerte Loca • 16,00 €/Nacht im Doppelzimmer
Das Hotel ist direkt an der Küste gelegen und sowohl von der oberen, als auch der unteren Terassen des Hotels kann man das Meer sehen. Frühstück ist leider nicht inklusive, allerdings hat die Unterkunft ein eigenes Restaurant. Die Zimmer sind sauber, haben teilweise Zugang zur Terrasse und die Gastgeber sind freundlich und gute Köche! Für Autofahrer sind vor der Tür zudem reichlich Parkmöglichkeiten.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Unser Unterkunft in Essaouira:

Riad Le Grand Large • 20,84 €/Nacht im Doppelzimmer
Ein Riad mitten in der Medina von Essaouira direkt an einer der Hauptgassen. Der Riad hat verschiedene Zimmer auf mehreren Etagen und oben eine Dachterrasse mit Blick über die Stadt. Die Zimmer waren sauber und im Preis war ein Frühstück auf der Dachterrasse inklusive.

Unterkunft buchen (booking.com)*

Ausflug ins Dorf Tighanimine

In diesem Dorf gibt es die Kooperative Tighanimine Filahia, in der Frauen fair und nachhaltig Arganöl produzieren, das man dort kaufen kann. Dann gibt es da noch das nachhaltige Hotel Atlas Kasbah*, das komplett ökologisch ausgerichtet ist und es ist ein Dorf, in dem die Besitzer des Hotels versuchen eine komplette Kette zu schaffen, in der alle vom Tourismus profitieren (Bauer, Handwerk, etc.), und zwar auch nachhaltige Art und Weise! Sicherlich einen Besuch wert!

10. Ouzoud Wasserfall • Der schönste in Marokko

Ein Wasserfall, den wir unheimlich gerne noch auf unserem kleinen Roadtrip durch Marokko besucht hätten. Allerdings haben wir es nicht innerhalb der Mietdauer unseres Wagens geschafft, dorthin zu kommen. Der Ouzoud Wasserfall liegt fast mittig in Marokko neben der Stadt Ouzoud in einem recht abgelegen Gebiet umgeben von traumhafter Natur. Ouzoud ist übrigens aus der Berber-Sprache und bedeutet Olive. Und jetzt rate mal, was für Bäume rings um die Wasserfälle zu finden sind?

Über Wanderwege gelangst du hier zu den verschiedenen Ebenen des 110 Meter hohen Wasserfalls und kannst unten mit einer kleinen Fähre über das größte Becken der Fälle schippern. Solltest du also auf deinem Rundtrip durch Marokko noch ein wenig Zeit haben und nach einer Sehenswürdigkeit suchen, können wir dir den Wasserfall definitiv als Reisetipp ans Herz legen!

Busverbindungen direkt nach Ouzoud gibt es leider keine. Du kannst allerdings von Marrakesch mit dem Bus in die Nachbarstädte Azilal oder Beni Mellal reisen und von dort weiter mit einem Taxi fahren. Hast du einen Mietwagen zur Verfügung, ist die Anreise natürlich ein wenig einfacher. Die Strecke von Marrakesch beträgt ca. 150km und führt teils durch schöne Berglandschaften. Insgesamt musst du hier mit einer Fahrtzeit von ca. 3-4 Stunden rechnen.

 

Insidertipp • Unterkunft mitten in der Natur

Nur 2km von Ouzoud und dem Wasserfall entfernt liegt der Ferienhügel Walhalla. Auf diesem Hügel hat eine deutsche Auswanderer-Familie ihren Traum von einer naturverbundenen Unterkunft verwirklicht und auf knapp 3 Hektar Land eine Unterkunft geschaffen, die sich komplett in die umliegende Natur einschmiegen soll. Du hast hier zum einen die Möglichkeit mit deinem Camper oder deinem Zelt vorbeizuschauen und ihren Campingplatz zu nutzen oder du kannst dich für eine der Unterkunftsarten vor Ort entscheiden. Unter anderem eine original Jurte. Falls der Tipp für die Unterkunft für dich interessant klingt, schaust du für mehr Infos am besten noch einmal auf der Homepage von Walhalla selbst vorbei.

11. Casablanca und Rabat • Lohnt sich der Besuch?

Wir waren auf unserer Reise durch Marokko weder in Casablanca noch in Rabatt. Warum? Während unserer Rundreise wurde uns von allen Seiten, Einheimischen und Touristen, von diesen Städten eher abgeraten. Sie seien hauptsächlich Großstädte, nur administrative Gebäude, kein marokkanischer Charme, ein Besuch lohne sich nicht, fahrt lieber nach XY etc.. Die Liste der Gründe war lang.

Daher dachten wir uns, wir schieben diese Städte erstmal vor uns her und überlegen uns noch, ob wir uns ein eigenes Bild von der Lage machen werden, wenn wir am Ende der Reise durch Marokko noch etwas Zeit haben. Die hatten wir allerdings nicht, weil uns das restliche Land so in seinen Bann gezogen hat und wir unsere Zeit einfach nur genossen haben. Hätten wir noch mehr Zeit zur Verfügung gehabt, hätten wir vermutlich aber auch noch einen Blick in diese Städte gewagt.

Bist du allerdings anderer Meinung oder hast sogar ein paar Reise- und Insidertipps zu den beiden Städten, lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

12. Nationalpark Ifrane

Einer der Orte, an denen du Berberaffen in freier Wildbahn erleben kannst! Berberaffen sind so langsam vom Aussterben bedroht und das nicht zuletzt wegen des Tiertourismus, was man besonders in Marrakesch sehen kann: Affen werden am Markt angekettet, damit Touristen Fotos mit ihnen machen können. Die Tiere werden als Babys der Mutter entrissen und gehorsam gemacht. Solltest du dich also auf Affen freuen, dann freu dich drauf sie in der Natur zu erleben und nicht auf dem Marktplatz! Eh viel schöner.

13. Roadtrip • Routenvorschläge

Reisetipps und Insidertipps für Roadtrip durch Marokko

Wenn wir eines für deine Reise nach Marokko empfehlen würden, dann ist es ein Roadtrip mit einem Mietwagen. Entweder durch das ganze Land oder nur für eine Teilstrecke. Marokkos Straßen bieten sich einfach dafür an, auf eigene Faust erkundet zu werden. Die Landstraßen sind wenig befahren, gut ausgebaut, gut beschildert und machen einfach nur Spaß befahren zu werden. Wo du sonst nur mit dem Bus vorbei fahren würdest, kannst du jetzt einfach stehen bleiben und hast genug Zeit für Fotos und zu genießen.

Auch vor den größeren und chaotischeren Städten wie Fes, Marrakesch und Co. brauchst du als Autofahrer keine Angst zu haben. Du wirst hier zwar ein leichtes Verkehrschaos aus Autos, Lastwagen, Mopeds, Kutschen, Eseln und Menschen vorfinden, aber solange du nicht auf deine Vorfahrt bestehst, die Augen aufhältst und Geduld hast, ist das alles kein Problem. Falls du dich für einen Roadtrip entscheidest, haben wir hier alle wichtigen Infos zu Mietwagen in Marokko zusammengefasst!

Hier aber jetzt die unserer Meinung nach besten Routen für einen Roadtrip durch Marokko:

 

Roadtrip Marokko: Route 1

Fes → Merzouga → Tinghir → Ait Ben Haddou → Marrakesch
Marokko Rundreise Route

Die Strecke sind wir selbst gefahren und waren einfach nur sprachlos. Den Mietwagen haben wir in Fes über Sunnycars* gebucht und sind von dort direkt raus aus der Stadt Richtung Merzouga gefahren. Eigentlich eine Distanz, die du an einem Tag schaffen kannst, wenn du zeitig startest und dir auf dem Weg nicht viel Zeit lassen möchtest. Wir haben uns allerdings viel Zeit gelassen und daher zwei Tage für die Strecke mit einen Zwischenstopp von einer Nacht in Midelt eingeplant.

Niemals hätten wir diese Landschaften vorher in Marokko erwartet. Zum Teil erinnert die Umgebung wirklich an eine mini US-Westküsten-Tour. Von Midelt ging es dann weiter nach Merzouga in die Wüste. Hier blieben wir für 2 Nächte, gingen auf eine Tour in die Wüste und fuhren dann weiter in den Süden nach Tinghir/Tinerhir. Perfekt um Ausflüge in die umliegenden Schluchten zu unternehmen. Von dort fuhren wir für eine Nacht nach Ait Benhadou in das Hollywood Marokkos, bevor wir durch das Atlasgebirge rüber nach Marrakesch gefahren sind.

Eine Route die wir nur empfehlen können! Natürlich liegen auf der Strecke noch viel mehr sehenswerte Stopps und du könntest dir locker noch mehr Zeit lassen. Midelt haben wir nur als Zwischenstopp gewählt, da wir dort spontan die günstigste Unterkunft auf halber Strecke gefunden haben. Vor Marrakesch wären wir gerne noch hoch zum Ouzoud Wasserfall gefahren, allerdings hatten wir den Wagen nur für eine Woche gebucht und es leider nicht mehr geschafft.

Roadtrip Marokko - Fes, Merzouga, Marrakesch Roadtrip Marokko - Fes, Merzouga, Marrakesch Roadtrip Marokko - Fes, Merzouga, Marrakesch

Roadtrip Marokko: Route 2

Marrakesch → Sidi Ifni → Taghazout → Essaouira
Marokko Rundreise 2 WochenDiese Strecke sind wir mit Bussen und Taxis abgefahren und haben uns bei jedem Blick aus dem Fenster einen Mietwagen gewünscht. Ein großer Teil der Route führt direkt die Küste entlang und du findest immer wieder kleine Straßen/Wege Richtung Meer, Nationalparks, kleine Fischerdörfer oder auch Buchten mit einsamen kleinen Stränden. Ohne Mietwagen kommst du nur schwer zu vielen der Orte und wirst dort aus diesem Grund vermutlich auch nicht viele Touristen treffen. Mit ein wenig Glück entdeckst du also viele kleine versteckte Orte und kommst nach Hause voller Insidertipps im Gepäck.

Den kleinen Roadtrip entlang der Küste kannst du entweder in Marrakesch starten oder direkt in Agadir. In beiden Städten wirst du ein ausreichendes Angebot an Mietwagen finden. Bei unserer Tour im Osten von Marokko war Sunnycars* eine günstige Option. Als Zeitraum würden wir für diese Route mindestens 5-6 Tage vorschlagen, damit du die verschiedenen Orte und Stopps auf dem Weg auch richtig genießen kannst und dich nicht nur abhetzt.

Natürlich ist die Route auch noch gut erweiterbar. So kannst du von Essaouira auch noch gemütlich weiter Richtung Norden entlang der Küste Richtung Casablanca, Rabat oder Tanger fahren. Wie bei jedem Roadtrip sind die Grenzen nur deine Abenteuerlust oder deine Reisekasse.

Roadtrip Marokko - Sidi Ifni, Taghazout, Essaouira Roadtrip Marokko - Sidi Ifni, Taghazout, Essaouira Roadtrip Marokko - Sidi Ifni, Taghazout, Essaouira

Videos

Unsere Marokko-Playlist auf Youtube

Reiseberichte

Unsere Abenteuer aus Marokko

Reisebericht Marokko: Fes Marokko

Reisebericht Fes • durch 11.000 Gassen in Marokko

Fes – definitiv unsere liebsten Stadt in Marokko! Unsere Gedanken, Eindrücke und Highlights!

Marokko - erster Eindruck Marokko

Reisebericht: Zum 1. Mal in Marokko • Erste Eindrücke

Wir sind gelandet in Marokko: Unsere ersten Gedanken und Eindrücke!

mehr Beiträge
Kommentare (12)
  1. Hallo liebe Ania & Daniel,

    vielen dank für eure Reisetipps, wir reisen bald auch nach Morroco und werden versuchen ein Paar sehenwürdigkeiten zu besuchen. Ich hätte da mal eine andere Frage: wir wollen diese Urlaub auch ausnutzen, um zwei Teppiche aus Marroco mitzubringen. Habt Ihr zufällig einen Tipp aus welcher Stadt man die am besten kaufen sollte?

    Noch eine Frage: wir sind in marokko 6 tage, ich würde gerne folgendes besuchen: Marrakech (da landen wir), Sahara Tour (2 Tage), Agadir, Essaouira, Cassablanca und Fes. Danach wieder zurück nach Marrakerch. Das ganze werden wir mit einem Mietwagen bereisen. Ich fürchte, dass der Trip nach Fes sich fast nicht Lohnt, weil wir dann 14 Stunden laut Maps auf dem weg wären. Konnt ihr vielleicht etwas dazu sagen?

    Viele Grüße
    Iuliana

  2. Hallo Ihr beide,
    wir verfolgen eure Beiträge schon seit längerem und sind euch schon für einige Tipps sehr dankbar.
    Da ihr in eurem Beitrag so gut über die Unterkunft und Wüstentour in Merzouga berichtet habt haben wir diese ebenfalls gebucht. Da die Unterkunft auch für Marokko sehr günstig ist haben wir keine hohen Erwartungen gehabt aber sind dennoch von dem Bad enttäuscht worden. Es war sowohl dort als auch im Zimmer sehr dreckig. Die Klospülung hat nicht richtig funktioniert, es stand keine Halterung für den Duschkopf zur Verfügung und es hat sehr unangenehm gerochen. Die Zelte und Betten des Wüstencamps waren sehr unkomfortabel. Auch Mohamet haben wir leider nicht als überaus freundlich und zuvorkommend erlebt. Eine so positive Bewertung der Unterkunft / des Gastgebers können wir nicht verstehen und nicht bestätigen.
    Wir waren von unserem Aufenthalt sehr enttäuscht und können es nicht weiterempfehlen.

    Lara & Alex

    • Hey ihr zwei!
      Freut uns zu lesen, dass ihr schon einige unserer Tipps auf Reisen für euch nutzen konntet! 🙂

      Das Feedback zur Unterkunft in Merzouga kommt für uns allerdings ein wenig überraschend, da wir regelmäßig von Lesern auf Instagram und Co. hören, dass sie vor Ort eine tolle Zeit hatten und sich super wohl gefühlt haben. In der Unterkunft und mit Mohammed. Auch die aktuellen Bewertungen auf booking.com sprechen eigentlich nur dafür.

      Vielleicht seid ihr dieses Mal einfach mit einer falschen Erwartung angereist.
      Dass die Klospülung mal nicht „richtig“ funktioniert oder es in einem aus natürlichen Materialien traditionell gebauten Haus etwas anders riecht, ist denke ich für einen Übernachtungspreis von knapp 10€ im letzten Dorf vor der Wüste einfach nur authentisch.

      Und auch das Camp in der Wüste war für uns mehr als ausreichend. Große Zelte und Betten mit warmen Decken.

      Schade, dass es euch nicht gefallen hat.

      Wir empfehlen die Unterkunft auf jeden Fall gern weiter! Allerdings muss man sich klar sein, dass man dort keinen luxuriösen Riad wie in Marrakesh vorfindet für den Preis. 🙂

      Euch noch eine gute Reise und liebe Grüße
      Daniel

  3. Hey Ania & Daniel,
    wisst ihr noch, wie euer Lieblingsrestaurant in Fes hieß, was ihr oben beschrieben habt? Wir sind zur Zeit in Fes unterwegs und würden da auch gerne mal vorbeischauen 😋 haben es heute versucht zu finden … das hat sich aber leider als gar nicht so leicht herausgestellt (trotz der Koordinaten) weil sich dort einfach so viele Restaurants nebeneinander befinden. 🙈
    Viele Grüße
    Tina

    • Hey Tina!
      Es war GANZ in der Ecke, das Restaurant! Also wenn ihr die Koordinaten aufruft, dann ist es das, was klein und direkt in der Ecke ist! Ich hoffe, die Info kommt nicht zu spät! 😀 Namen haben wir aber leider vergessen 🙁

      • Chez Thami – waren gestern noch da. Ein Menü für 70 DH und du kannst nicht alles aufessen ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.