Vietnam

Reiseguide

Reisetipps

Vietnam • Reisevorbereitung, Visum, Sicherheit & Co.

Welche Reisezeit die beste ist, an welche Dinge du bei deiner Reisevorbereitung denken solltest und die häufigsten Fragen, was eine Rundreise durch Vietnam angeht haben wir hier zusammengefasst. Solltest du noch weitere Fragen haben, lass es uns gern in den Kommentaren wissen und wir schauen, ob wir die Antwort haben und sie hier einfügen.

Hinweis:
Da natürlich auch das Packen zur Reisevorbereitung gehört, wir dem aber einen separaten Punkt gewidmet haben, findest du unsere Empfehlungen für eine Vietnam Packliste hier.

01. Wann ist die beste Reisezeit für Vietnam?

Eine knifflige Frage. Denn Vietnam ist ein sehr lang gezogenes Land und durchläuft mehrere Klimazonen. Bedeutet, dass der Januar perfekt sein kann Gebiet A zu sehen, aber der März besser für Gebiet B ist. Somit ist Vietnam fast das ganze Jahr über gut zu bereisen! Um es schnell erfassbar zu machen, haben wir es mal in einer Tabelle zusammengefasst! Eine ausführliche Seite rund um Vietnams Reisezeit findest du hier:

 

Vietnam: Beste Reisezeit nach Regionen in einer Tabelle

Der Norden
In den Monaten Oktober bis April ist es trockener und nicht allzu heiß für eine Reise.

Der Süden
Hier herrscht das ganze Jahr über tropisches Monsunklima. Die Durchschnittstemperaturen liegen hier fast das ganze Jahr um die 30 Grad. Ab Februar aber können die Temperaturen unangenehm heiß werden. Für Badeurlaub aber vielleicht angenehm heiß! Ab Juni fangen die Regenschauer an.

 

Ausführliche Infos zur Reisezeit

02. Brauche ich ein Visum für Vietnam?

Fall 1: Du bleibst bis zu 45 Tage in Vietnam

Seit dem 14.08.2023 benötigen deutsche Touristen kein Visum mehr für einen Aufenthalt in Vietnam bis maximal 45 Tage!

Wichtig: Der Reisepass muss noch 6 Monate gültig sein und eine erneute visafreie Einreise geht direkt nach Ausreise wieder.

 

Fall 2: Du bleibst länger als 45 Tage in Vietnam

Dann musst du ein Visum beantragen! Das kannst du auf verschiedenen Wegen erledigen:

  1. eVisum beantragen
    Die einfachste Art, dir ein Visum für Vietnam zu besorgen. Bisher konnten Reisende mit dem eVisum bis max. 30 Tage in Land bleiben. Bei Ausreise verfiel das Visum automatisch.
    Seit dem 15. August 2023 sind die Regeln geändert. Mit dem eVisum kannst du nun bis 90 Tage im Land bleiben und sogar zwischendurch andere Länder erkunden und wieder einreisen (Multi-Entry genannt). Du kannst es hier beantragen. Die Bearbeitungsdauer beträgt lediglich drei Tage und es kostet 25 $ (ggf. etwas mehr, wenn du direkt 90 Tage nimmst, allerdings gibt es bisher noch keine Aussagen zu den Kosten – Stand 16.08.2023)
  2. Visum per Port beantragen
    Einfach die folgenden Unterlagen mit einem frankierten Rückumschlag an das vietnamesische Konsulat oder die vietnamesische Botschaft schicken und nach ca. 1-2 Wochen erhält man den Reisepass inklusive Visum zurück. Aktuell stellt jedoch nur die Botschaft in Berlin Visa aus. Alternativ kannst du sie auch persönlich dort vorbeibringen Dokumente, die gebraucht werden:

    • den ausgefüllten VisumsAntrag
    • Original Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate gültig sein muss
    • Passfoto
    • Visagebühr in bar

03. Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung für Vietnam?

Ja. Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung ist auf Reisen außerhalb Europas auf jeden Fall zu empfehlen! Die Versicherung deckt die ärztlichen Kosten bei Verletzungen, Krankenhausaufenthalten oder Krankheiten im Ausland in der Regel zu 100% ab. Vor allem, wenn du ein Aktivreisender bist, passieren kleinere und größere Verletzungen manchmal schneller als gedacht.

Dabei solltest du unserer Meinung nach darauf achten, keine Versicherung mit Selbstbeteiligung, abzuschließen, da du sonst Kosten bis zu einer gewissen Höhe selbst tragen musst und die Versicherung erst darüber hinaus in Anspruch genommen werden kann. Und oft sind es auch die kleinen Dinge, die einen zum Arzt bringen, die man in dem Fall trotz Versicherung selbst zahlen müsste.

So, welche Krankenversicherung ist nun die beste? Hierbei kommt es drauf an, wie lange du reist, um zu wissen, welche die beste und günstigste ist. Hier kommt eine Auflistung der wichtigsten Punkte, um zu entscheiden, welche Versicherung die beste für deine Rundreise ist:

Reisedauer
USA/CAN
Kosten pro Tag
(je nach Alter)
Link zum Anbieter
bis 56 Tage
inklusive
17€ im Jahr
Hanse Merkur (bis 56 Tage)*
bis 1 Jahr
exklusive
u25: 1,17€
u40: 1,23€
u55: 1,63€
Young Travellers*
bis 1 Jahr
exklusive
u60: 2,25€
ü60: 9,75€
Hanse Merkur*
bis 1 Jahr
inklusive
u25: 1,50€
u40: 1,63€
u55: 2,83€
Young Travellers mit 🇺🇸 USA*
bis 1 Jahr
inklusive
u60: 5,10€
ü60: 19,50€
Hanse Merkur mit 🇺🇸 USA*
bis 2 Jahr
exklusive
u25: 1,83€
u40: 2,37€
u55: 3,30€
Young Travellers*
bis 2 Jahr
inklusive
u25: 2,17€
u40: 2,77€
u55: 5,40€
Young Travellers mit 🇺🇸 USA*
bis 5 Jahre
exklusive
u25: 1,83€
u40: 2,37€
u55: 3,30€
Young Travellers*
bis 5 Jahre
inklusive
u25: 2,17€
u40: 2,77€
u55: 5,40€
Young Travellers mit 🇺🇸 USA*

 

Möchtest du weniger als 56 Tage reisen?

Warum genau 56 Tage? Keine Ahnung, aber dies scheint die magische Grenze der Auslandskrankenversicherungen zu sein. Es gibt eine Reihe von Anbietern, die dir für ca. 10-20 Euro im Jahr kompletten Versicherungsschutz auf Reisen bis zu 56 Tagen geben. Ein Anbieter für diese Art von Auslandskrankenversicherungen ist zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung von Hanse Merkur mit folgendem Tarif:

 

Möchtest du länger als 56 Tage reisen?

Bist du länger als 56 Tage am Stück unterwegs, brauchst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Wir haben eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur abgeschlossen und waren super zufrieden mit den Leistungen. Außerdem können wir noch die Auslandskrankenversicherung von Young Travellers empfehlen. Beide kosten ca. 1,15€ pro Tag und können für Reisen bis 1 Jahr und länger abgeschlossen werden:

 

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Auslandskrankenversicherungen für Reisende:

unser Versicherungs-Vergleich

04. Welche Impfungen braucht man für Vietnam?

Jeder geht mit dem Thema Impfungen anders um, wir werden hier wiedergeben, welche Impfungen für eine Reise nach Vietnam empfohlen werden,  neben den „Standardimpfungen“ (Tetanus, Mumps, Masern, Röteln, etc.), die aufgefrischt sein sollten. Wir empfehlen hier vorab sich von einem Tropenarzt beraten zu lassen, so haben wir es vor unserer Weltreise auch gemacht.

Generell gesagt aber bestehen keine Impfvorschriften für Einreisende direkt aus Deutschland.

Standardimpfungen

Die Standardimpfungen einmal auffrischen, falls fällig.

Reiseimpfungen für Vietnam

  • Hepatitis A Entzündung der Leber, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen, heilt in der Regel aus.
  • Hepatitis B Entzündung der Leber, wird durch infiziertes Blut übertragen, kann chronisch werden.
  • Tollwut Virusinfektion mit tödlichen Folgen, wird durch den Speichelkontakt infizierter Tiere übertragen. In Indonesien findet man zahlreich streunende Hunde und bei einigen Naturbesuchen auch Affen, dass es hier nicht schaden kann, diese Impfung mitzunehmen.
  • Typhus Fieberartige Erkrankung, wird durch verunreinigtes Wasser/Lebensmittel übertragen.
  • Japanische Encephalitis Entzündung im zentralen Nervensystem, Übertragung erfolgt über Stechmücken) empfohlen.

Letztlich impfen lassen haben wir persönlich uns dann gegen Hepatitis A, Hepatitis B und Typhus.

➸ Auf der Seite vom Auswärtigen Amt findest du, wie immer, aktuelle und genaue Informationen dazu! 

05. Wie ist das mit Malaria und Dengue in Vietnam?

In Vietnam herrscht nur zum Teil Malariagebiet. In den großen Städten muss man sich keine Sorgen machen sowie auch nicht an der Küste entlang. Daher wurden uns empfohlen einfach StandBy Tabletten einzupacken, die man bei Symptomerscheinungen zu sich nimmt, wenn kein Arzt in Reichweite ist (auf einer langen Zugfahrt, o.ä.). Ansonsten heißt es: Lange, dünne Sachen einpacken und man sollte gut geschützt sein.

Anders als die Malariamücken wird das Denguefieber auch tagsüber von Moskitos übertragen. Auch hierfür gibt es keine Impfung und der Rat war, tagsüber ebenfalls aufpassen nicht gestochen zu werden.

Aktuelle Infos:

06. Wie komme ich an Bargeld in Vietnam?

In Vietnam zahlt man mit Vietnamesischen Dong. 1€ = ca. 26.000 Dong (Juni 2019) Um größere Touren oder vielleicht auch das erste Taxi in Vietnam zu bezahlen, ist es allerdings nicht verkehrt bei der Reisevorbereitung ein paar Dollar zu besorgen. Vietnamesische Dong darf man eh nicht ein- oder ausführen… Das erste Vietnamesische Geld haben wir dann am Flughafen in Ho-Chi-Minh-Stadt abgehoben.

Wie komme ich an Bargeld in Vietnam
In Vietnam findet man überall einen Geldautomaten (ATM), um Bargeld abzuheben. Immer gut darauf achten, ob auf dem Automaten das Mastercard- oder Visa-Zeichen zu finden ist. Bei Bargeldabhebungen in Vietnam und andern Ländern haben wir bisher immer gute Erfahrung mit der Kreditkarte der DKB* gemacht.

Wir empfehlen dir folgende Kreditkarten für deine Reise:

🏆 Platz 1
🏆 Platz 2
🏆 Platz 3
🏆 Platz 4
🏆 Platz 5
Bank/Karte
DKB
awa7
Deutschland-
Kreditkarte
C24 Bank
Trade
Republic
Tarif
Aktivkunde
awa7® Visa Karte
DKK Classic
C24 Smart
Trade Republic
⭐️ 3,75% auf Guthaben
Kreditkarte/
Debitkarte
Kreditkarte &
Debitkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Debitkarte
Debitkarte
Gebühr
0€
Debitkarte /
2,49€
Kreditkarte
0€
0€
0€
0€
Geld abheben
im Ausland
kostenlos
kostenlos
kostenlos
4x kostenlos
pro Monat
kostenlos
Bezahlen
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
Link zur Bank
DKB
beantragen*
awa7
beantragen*
DKK Classic
beantragen*
C24
beantragen*
Trade Republic
beantragen*

Hier findest du außerdem einen aktuellen und ausführlichen Vergleich der unserer Meinung nach besten Reise-Kreditkarten:

Unser Kreditkarten-Vergleich

07. Internationaler Führerschein

Falls du gern mit dem Moped unterwegs sein möchtest, solltest du dir einen internationale Führerschein vorab besorgen! Günstig, geht schnell und braucht man generell viel in Asien… hier findest du alle Infos zu dem Führerschein!

08. Adapter für die Steckdose

In Vietnam werden Steckdosen der Typen A, C und G genutzt. In Deutschland und Europa haben wir Typ C, daher kommst du manchmal ganz ohne Adapter aus. Aber eben nur manchmal, daher solltest du unbedingt einen einpacken. Wir verwenden diesen hier* und wollen den auch nicht mehr missen. Ist zwar etwas größer, aber wir müssen uns bei keiner Reise mehr Gedanken machen, ob wir den richtigen dabei haben und durch die USB- und USB-C-Anschlüsse können wir unsere Geräte laden, selbst wenn es nicht so viele Steckdosen im Zimmer gibt. Und das Wichtigste: Er kippt nicht runter, auch wenn ein etwas größeres Ladeteil (vom Macbook zB) dran hängt. Unsere vorherigen sind immer aus der Steckdose gefallen, weil zu schwer und der Adapter den nicht halten konnte.

Wenn du lieber ein etwas kleineres (und günstigeres) Modell willst, dann passt dieser hier*.

Also: Adapter auf die Packliste für Vietnam!

09. Sicherheit in Vietnam

Vorab kann man sagen, dass Vietnam wirklich sicher ist. Große Diebstähle oder Betrüger haben wir da nicht bemerkt und auch nicht von anderen gehört. Aber: Was wäre eine Reise ohne wenigstens kleine Touristenfallen. Aus Fehlern lernt man, heißt es ja so schön. Einige haben wir für euch gemacht, andere haben wir vorher gewusst und die ganz anderen haben wir selbst verstanden und umgehen können (auf die sind wir besonders stolz!)

Taxi zu Touripreisen

Umwege und zu hoher Kilometerpreis. Im Grunde wie in Deutschland. Nur dort halt noch deutlicher. Daher für eure Vorbereitung folgende Tipps:

  • Es gibt seriöse Taxiunternehmen, die man daran erkennt, dass ein Taxameter mit Preis vorn am Amaturenbrett installiert ist. Darauf findet man Namen und Bild des Fahrers. Hierzu gehört zum Beispiel das Taxiunternehmen Vinasun.
  • Sollte man das auf die Schnelle nicht finden: Am besten beim gefundenen Taxifahrer vorher einen Preis aushandeln, und erst bei Ankunft zahlen. So ist man auf der sicheren Seite.
  • Wegen des Umwegproblems hat uns die Triposo App oder auch maps.me geholfen: Mit der hat man eine Straßenkarte, die auch offline funktioniert, sodass man immer sehen konnte, wo man gerade lang fährt. Und ob man im Kreis fährt. Als Tipp: Vorn auf den Beifahrersitz setzen und einfach die App am Handy öffnen, als würde man sich einfach nur interessieren, wo man sich gerade so befindet. Da hat der Taxifahrer meist verstanden, dass Umwege dann nicht drin sind – hat immer geklappt. Wenn man sich super unsicher sein sollte, zum Beispiel am Anfang der Reise, einfach in ein größeres Hotel gehen und fragen, ob ein Taxi gerufen werden kann. Denn die Hotels haben ihre seriösen Taxiunternehmen und -fahrer und da Vietnamesen generell hilfsbereit sind, wird einem hier immer weitergeholfen werden.

 

Das Foto mit dem Vietnamesischen Lastenstock

Man spaziert durch Ho-Chi-Minh-Stadt und auf einmal steht dort ein Vietnamese mit seinem Lastenstock voller Kokusnüsse und spaziert neben einem her. Fragt wo man herkommt, wo man hin will und kommt natürlich ganz plötzlich mit der Idee, dass es doch ein tolles Foto wäre, wenn man seinen Lastenstock für ein Foto trägt. Man denkt „jau stimmt – lass mal machen!“ und kaum hat man es gemacht, werden einem die Güter in den Körben angedreht. Wir haben freundlich verneint und der Vietnamese ging… andere Touristen jedoch wurden wohl an dieser Stelle um 10€ oder mehr gebeten. Für das Foto. Weil ist ja sein Stock und seine Idee…

10. Wie ist das mit der Sprache?

In Vietnam wird Vietnamesisch gesprochen. Französisch kann aufgrund der Geschichte hier und da auch mal helfen. Englisch wird in den touristischen Gegenden und Hotels gesprochen, aber sollte man mal abseits der Pfade Einheimische nach dem Weg oder Kellner im Streetfood-Lokal nach einem Gericht fragen, hilft eine ÜbersetzungsApp oder die oldschool „Hand-und-Fuß-Methode“… oder auch das kleine PointIt-Buch*, das Ania von ihrer Vorgesetzten als Abschiedsgeschenk zu unserer Weltreise bekommen hat!

Auch ist es hilfreich, wenn man bestimmte Sätze, von denen man weiß, dass man sie öfter brauchen wird, sich vorher von einem Vietnamesen ins Handy eintippen lässt. Bei uns war das zum Beispiel „Können wir Plätze tauschen?“, da man in den gebuchten Bussen/Zügen (Infos zu Transportmitteln in Vietnam ➸) oft Plätze bekommen hat, die nicht nebeneinander waren und so eine Fahrt öfters mal über Nacht ging.

11. Eure häufigsten Fragen

Hier noch ein paar Antworten auf Fragen von euch, die ihr uns über Instagram oder generell so mal gestellt habt!

Ist Vietnam gefährlich?

Vietnam gilt als eines der sichersten Reiseländer, auch für alleinreisende Frauen und Männer! Wir haben keinerlei schlechte Erfahrung gemacht, daher gilt hier wie überall auch: Mit offenen Augen durchs Land reisen, auf seine Sachen aufpassen und nachts nicht dorthin gehen, wo man in jedem anderen Land auch nicht hingehen würde. Glaube, da gäbe es in Düsseldorf mehr Stellen als in Vietnam, die ich nachts meiden würde. Aktuelle Hinweis gibt es wie bei jedem Reiseziel beim Auswärtigen Amt.

Ist in Vietnam überall Internet?

Internet gibt es so gut wie in jedem Café oder Restaurant und Hotel sowieso. Dort ist man mit einem guten Netz abgedeckt! Sogar auf kleinen Insel kommt man ins Internet.

Magen & Mücken: Was haben wir mitgenommen?

Wir haben in unserer Weltreise Packliste einmal unsere Reiseapotheke niedergeschrieben! Was das Mückenspray angeht, das holen wir meist vor Ort, in Asien wäre das OFF!. Generell ist es immer besser solche Dinge vor Ort zu kaufen, da das Land die Wirkstoffe vor Ort besser kennt und was wirkt und was nicht.

Welche Transportmöglichkeiten gibt es?

Daniel hat eine Übersicht aller Transportmöglichkeiten in Vietnam niedergeschrieben samt Infos! Eins vorweg: Es ist super einfach sich individuell in Vietnam fortzubewegen! Bus, Zug, Moped, alles da!

Wie lange waren wir in Vietnam und wie teuer war es?

Wir waren 3 Wochen in Vietnam, hier findest du unsere komplette Route der Rundreise! Allerdings war die Reise noch bevor wir gebloggt haben und somit haben wir die Kosten nicht so akribisch aufgeschrieben und haben absolut keine Ahnung mehr, wie viel wir ausgegeben haben! Allerdings findest du auf der Seite eine Aufstellung der generellen Preise in Vietnam!

Was muss ins Gepäck?

Hier haben wir in der Vietnam Packliste alle wichtigen Dinge aufgeschrieben, die man nicht vergessen sollte! Dazu zählen Dinge wie Wanderschuhe für die Treks in Sa Pa oder im Dschungel. Oder lange, dünne Klamotten gegen Moskitos und dort haben wir auch aufgelistet, welche hilfreichen, kleinen Teile wir gut gebrauchen konnten auf der Reise!

Essen Vietnamesen mit Stäbchen?

Auch unsere erste Frage und Daniels größte Sorge: „Ich. werde. verhungern.“ Denn: Jop, in Vietnam isst man mit Stäbchen! Aber das lernt man schnell. Es gibt nicht die eine perfekte Technik, „Hauptsache rein“, erklärte uns ein Kellner im Restaurant, als wir fragten, wie man es am besten macht. Und das stimmte auch. Daniel hat’s am ersten Tag auch direkt geschafft und am Ende nur noch damit gegessen, selbst wenn Besteck auf dem Tisch lag…

Warum haben die Männer in Vietnam den Nagel des kleinen Fingers so lang?

Ok, vielleicht hattest Du die Frage gar nicht. Wir beantworten sie dir trotzdem gern! Denn die Frage wird aufkommen, wenn man durch Asien reist – früher oder später. Hier sind wir auf zwei Antworten gestoßen, die wohl beide stimmen. Die eine ist ganz sinnig, die andere interessant:

Die Sinnige: In Asien gilt dies als eine Art Statussymbol, dass man nicht auf dem Feld arbeiten muss bzw. überhaupt harte Arbeit verrichten muss. Man kann es sich quasi leisten einen langen Fingernagel zu haben, er nicht abbricht. Wie gesagt. Macht irgendwie Sinn.

Die andere Antwort: Damit man damit besser in die Nase und die Ohren kommt, um den Dreck rauszuholen. Klar, Sinn macht das auch. Aber… ja, egal.

Warum wollen Asiaten weiße Haut behalten?

Einfache Regel: Wer auf dem Feld arbeitet und harte Arbeit verrichtet, bekommt Sonnenbräune. Begegnet man also einem Asiaten, der gebräunt ist, weiß der gegenüber: Er ist ein Arbeiter, der anscheinend nicht viel Geld hat. Daher möchten vor allem die vietnamesischen Frauen weiße Haut haben. Es ist eben edel. Und sie tragen deswegen Handschuhe, Pullis, Tücher und im Grunde alles, was die Haut bedeckt. Auch wenn es 35 Grad heiß ist und sie in einem Boot sitzen und paddeln müssen…

Warum heißt gefühlt jeder Vietnamese Ngyuen?

Egal wie alt, woher, welches Geschlecht, immer steht da Ngyuen. Vorab: In Vietnam wird erst der Familienname genannt. Also ist der Familienname Ngyuen. Und diesen Namen tragen fast 50% der Vietnamesen aufgrund der Ngyuen-Dynastie, die bis zum 20. Jahrhundert auf dem Thron blieb.

Warum heißt Saigon jetzt Ho-Chi-Minh-Stadt?

Wegen Ho Chi Minh: Er war Revolutionär und Präsident der Demokratischen Republik Vietnams, der dem Land zur Unabhängigkeit verhalf. Im Kampf gegen die japanischen Streitkräfte, dann gegen die französische Kolonialmacht. Als er die Unabhängigkeitserklärung ausrief, erkannten China und die französische Kolonialmacht diese nicht an und er rief erneut zum Widerstand auf – der Indochinakrieg beginnt. 8 Jahre später erst endet er. Als dann Vietnam in militärische Gebiete eingeteilt wurde (Nord- und Südvietnam) kämpfte er auch hier für die Wiedervereinigung und gegen die Amerikaner. Er verstarb leider an Herzversagen noch bevor das Ziel erreicht wurde, doch Vietnamesen ehren und danken ihm. So wurde nach der Wiedervereinigung Saigon in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt, da Saigon zum Gebiet der Amerikaner gehörte. Sein Gesicht wird man übrigens auch auf allen Geldscheinen und auf vielen Bildern auf dem Weg durch Vietnam wiederfinden…

Reiseberichte

Unsere Geschichten aus Vietnam

8 Fragen an Linh aus Vietnam Vietnam

8 Fragen an… Linh aus Vietnam

Ein Teenager aus Vietnam, 8 Fragen von uns aus Deutschalnd: für den Perspektivwechsel und einen humrovollen Kulturaustausch!

Mit dem Boot durch die Halong Bucht Vietnam

Reisebericht Vietnam • Halong Bucht: 2 Tage, 1 Holzboot

2 Tage verbrachten wir auf einem Boot in der Halong Bucht – die beste Tour, die wir uns dort hätten vorstellen können!

Mekong Delta Tour in Vietnam - Reisebericht Vietnam

Reisebericht Vietnam • 9 Stunden im Mekong Delta

Wir verbrachten 9 Stunden mit einer wunderschönen Tour im Mekong Delta!

weitere
Kommentare (10)
  1. REISELAND VIETNAM

    Das Land ist wie ein herrlicher Traum,
    Es bietet all uns’ren Wünschen Raum.
    Im Osten lockt der unendliche Strand,
    Im Süden des Mekongs blaue Band.

    Berge kann man im Norden begeh’n,
    Die Halong – Bucht ist wunderschön.
    Haiphong ist die quirlige Hafenstadt,
    Hue die schöne alte Kaiserstadt.

    Die Hauptstadt setzt all ihren Charme
    Gegen den täglichen Verkehrslärm.
    Die Leute blicken nach vorn in Hanoi,
    Ho Chi Minh City ist immer dabei.

    Eine Bahnfahrt von Hanoi nach Saigon
    Ist Höhepunkt und feine Attraktion.
    Man muss es erleben, da hilft kein Buch,
    Vietnam freut sich auf unseren Besuch.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus der Skatstadt

  2. Eine sehr schöne Zusammenstellung von euch… allerdings muss ich hier den Finger heben. ^^ Der Name „Nguyen“ müsste korrigiert werden. 😉
    VG,
    Tania
    PS: Ich werde meinem Freund mal den Link schicken, damit er sich nicht mehr so viele Gedanken darüber macht, in Vietnam zu verhungern. XD

    • Hey Tania!
      Hilf uns auf die Sprünge: Was genau muss wo korrigiert werden? 😀
      Dann setzen wir es direkt mal um…
      Und jop: Verhungern muss er da nicht, das wird er schaffen! Wir drücken die Daumen! 😀
      LG!
      Ania

  3. Servus,
    eure Seite ist echt spitze, ich und meine Freundin haben jetzt schon einige Zeit auf Ihr verbracht, da wir dieses Jahr über Weihnachten und Silvester nach Vietnam fliegen wollten.
    Und darüber hätte auch meine Frage gehandelt.
    Wisst Ihr zufällig wie sehr es zu dieser Zeit in Vietnam abgeht? D.h würdet Ihr empfehlen unsere Hotels, für die Reiseroute bei denen es schon feststeht, jetzt zu buchen oder dann vor Ort?
    Genauso mit Touren, wir wollten auch eine Mehrtägige Bootstour auf dem Mekong Delta machen, würdet Ihr dies vor Ort buchen oder schon jetzt über einen Anbieter?
    Vielen Dank für Eure Bemühung.
    Gruß aus München
    Marco

    • Hey Marco!
      das freut uns, dass die Seite ein wenig bei der Planung helfen konnte! Lieben Dank für das Feedback! 🙂
      Hm, wir selbst waren zwar nicht zu Weihnachten oder Silvester in Vietnam, würden aber egal wo auf der Welt diese Termine vorbuchen! Am Ende ärgert man sich sonst nur, falls es doch unerwartet voller wird…
      Mhmhm… die Mekong Delta Tour… ich denke, die würden wir vor Ort buchen. Außer, ihr wisst bereits jetzt ganz genau bei welchem Anbieter ihr es buchen möchtet, dann wohl am besten direkt fix machen. Solltet ihr noch keinen Anbieter im Auge haben, würde ich erst mal hinfahren und vor Ort vergleichen, denn die Touren werden meisten im Internet zig Mal teurer angeboten, als vor Ort! Außerdem sind im Netz auch nicht alle vertreten.
      Am besten ist dann: Dort ankommen, in der Unterkunft nachfragen oder bei anderen Reisenden und so erhält man die besten Infos mit weniger Nerven! 🙂
      Hoffe, das hilft ein wenig weiter! 🙂
      Viel Spaß in Vietnam und liebe Grüße!
      Ania 🙂

  4. Gute Tipps, vielen Dank. Eine Sache muss aber klar gesagt werden: Wer behauptet, dass übeall in Vietnam der gesamte Hausmüll einfach in den Straßengaben oder die Flüsse geworfen wird, sagt keineswegs die Unwahrheit. Es ist erschütternd, wie zugemüllt das Land ist. unser Trip führte uns von Saigon über Phu Quoc, Hue, Da Nang und Hoi An bis nach Hanoi. Die Reise war faszinierend, lohnenswert und ein echtes Erlebnis. Die Müllberge allerorten haben uns jedoch schockiert. Wie man freiwillig so zugemüllt leben kann, während man in der Hängematte dazwischen eine Pause macht, blieb uns ein Rätsel.

    • Danke dir Tobias!
      Ja, das Müllproblem ist leider ein großes Problem, nicht nur in Vietnam sondern in fast ganz Südostasien. Am schlimmsten noch auf den kleinen von Touristen überlaufenden Inseln.
      Ich denke aber nicht, dass die Menschen dort freiwillig in dieser Situation leben oder es genießen! Das Problem ist leider, dass diese Länder die Entwicklung bezüglich des Konsums mitgegangen sind, sich allerdings keine Gedanken um eine professionelle Infrastruktur zur Müllentsorgung oder ähnliche Dinge gemacht haben. Und das ist vor allem was den Plastikmüll angeht fatal.
      Liebe Grüße
      Daniel

  5. „Sind bei unserer Recherche vor der Reise auf ein Youtube-Reise-Video von einem Pärchen gestoßen, das seiner teuren Spiegelreflex beraubt wurde. Als die über die Straße gingen. Und ein Mopedfahrer die Kamera wegriss. Ja sorry, bisschen aufpassen auf seine Sachen sollte man schon, wenn man eine Straße überquert, die einfach nur voll von Mopedfahrern ist, die 1m vor einem vorbeifahren…“
    Ich finde auch, dass Vietnam ein sehr sicheres Land ist. Wir hatten nie Probleme und haben auch nie das Gefühl gehabt, dass wir mehr aufpassen müssten als in anderen Ländern. Trotzdem würde ich die Story mit der DSLR eher unter „Shit happens“ einstufen und nicht als fahrlässige Unachtsamkeit des bestohlenen 😉 Damit impliziert ihr ja, dass man doch besser aufpassen muss als woanders… Meiner Freundin wurde auch einmal von einem sogenannten Motorbikesnatcher in Kambodscha die Tasche vom Hals gerissen und eine bekannte von uns wurde sogar bei so einer Aktion ein paar Meter über den Boden geschliefen. Sowas ist sicher nicht die Regel, jedoch sollte man niemals den Opfern die Schuld in die Schuhe schieben.
    Rest finde ich gut 🙂

    • Hey Dennis,
      was wir eher damit sagen wollten: Man soll sich von solchen Erlebnissen und Erfahrungen (wie zB besagtem Youtube-Video) nicht abschrecken lassen und in erster Linie selbst seinen Kopf einschalten – egal ob in Deutschland oder in Vietnam.
      Aber auf „shit happens“ können wir uns einigen! 🙂
      Liebe Grüße!
      Ania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.