Costa Rica

Reiseguide

Reisetipps

Costa Rica • Sehenswürdigkeiten, Highlights & Insidertipps

Wenn du nach einer Reise durch Costa Rica wieder zuhause ankommst, hast du das Gefühl, dass das ganze Land eine einzige Sehenswürdigkeit war. Es gibt einige schöne Städte und Dörfer in Costa Rica, aber die Highlights warten definitiv vor der Stadt in der Natur auf dich! Ob Nationalparks, Traumstrände, Wasserfälle, Flusslandschaften, Vulkane oder die Tierwelt.

Du wirst in Costa Rica sicher eine schöne Zeit haben, wenn du einfach nur an der Karibikküste entspannen willst, aber eine noch bessere Zeit wirst du haben, wenn du neben den Badesachen auch ein paar Wanderschuhe einpackst und bereit für kleine und große Abenteuer bist. Es gibt sooooo viele Sehenswürdigkeiten, Wasserfälle, Abstecher, dass wir definitiv nicht alle hier unterbringen können – die wirst du dann auf spontanen Wegen finden. Vielmehr zeigen wir dir hier die Highlights, die du zumindest bei deiner Planung in Betracht ziehen solltest. Hier kommst du übrigens zu unserer Route, wie wir sie gefahren sind.

Unsere Tipps und Infos zu Sehenswürdigkeiten, Highlights und dem ein oder anderen Insidertipp in Costa Rica:

01. San Jose • Der Start der Reise

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - San Jose

Die Hauptstadt von Costa Rica und durch den internationalen Flughafen vermutlich auch der erste und letzte Stop deiner Rundreise. Für San Jose können wir dir hier aber wenig bis keine persönlichen Tipps nennen, denn wir sind tatsächlich nur gelandet, haben unseren Mietwagen abgeholt und sind sofort raus aus der Stadt in einen kleinen Vorort, um die ersten zwei Nächte schon etwas in der Natur verbringen zu können.

Oft heißt es, dass man sich einen Besuch in San Jose bei einer Reise durch Costa Rica ruhig „sparen“ kann, da es keine wirklichen Highlights gibt und es auf den Straßen abends auch ungemütlich werden kann (nicht wirklich sicher etc.). Auch wenn wir selbst nicht hier waren, würden wir niemals sagen, dass eine Stadt absolut nicht sehenswert sei: Denn am Ende gibt es überall was Cooles oder Besonderes zu sehen, auch wenn es einfach der Einblick ist. Und da einige Reisende hier ihre erste und/oder letzte Nacht verbringen, haben wir mal versucht, ein paar Tipps für dich in Erfahrung zu bringen:

 

Sehenswürdigkeiten in San Jose

Die meisten Sehenswürdigkeiten in San Jose liegen im Zentrum der Stadt. Das ist natürlich ziemlich praktisch, um von hier alles fußläufig erkunden zu können. Ein paar mögliche Sehenswürdigkeiten wären folgende:

  • Plaza de la Cultura
  • Mercado Central
  • Historisches Postamt
  • Teatro Nacional
  • Nationalmuseum
  • Catedral Metropolitana en San José
  • La California (Stadtviertel mit Streetart)

 

Außerdem sollen El Jardín de Lolita und Mercado Escalante zwei sehr schöne Street Food Märkte sein, die perfekt für einen Snack auf deiner Sightseeing-Tour sind.

Für mehr Infos und Tipps zu San Jose haben wir den Beitrag von Globusliebe herausgesucht. Julia ist selbst ein wenig durch die Stadt gestreift und im Beitrag findest du ein paar schöne Eindrücke sowie den ein oder anderen Tipp für coole Restaurants, Cafés und Co. in San Jose:

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu San Jose

Ausflug zu den Vulkanen Poas und/oder Irazu

Bleibst du mehr als eine Nacht in San Jose, bietet es sich an, von hier aus einen Ausflug zu den Vulkanen Poas oder Irazu zu machen. Poas liegt nördlich von San Jose und Irazu liegt östlich von San Jose. Beide ca. 1 bis 1,5 Stunde mit dem Auto von der Stadt entfernt.

 

Wichtig:
Für beide Vulkane musst du schon im Vorfeld die Tickets für die entsprechenden Nationalparks online kaufen. Vor Ort wird dann nur noch das Ticket kontrolliert, aber kann nicht gekauft werden.

 

Ist es sicher in San Jose?

Wenn wir in Costa Rica Warnung vor Kriminalität mitbekommen haben, dann war es in der Regel für San Jose oder Limon. Dabei ging es aber in erster Linie immer um die dunklen Abend- und Nachtstunden. Solltest du also in San Jose unterwegs sein, würden wir sagen, dass du dir tagsüber im Zentrum keine Gedanken machen musst, solange du dich nicht alleine in abgelegenen Gassen herumtreibst. Klar, pass auf Wertsachen auf, wie auch in jeder anderen Großstadt auf der Welt.

Unsere Unterkunft bei Ankunft

Wie gesagt haben wir nicht direkt in San Jose übernachtet, auch wenn es dort viele Hostels und Unterkünfte gibt. Wir wollten aber direkt ein wenig raus in die Natur und sind nach Ankunft mit dem Mietwagen in einen Vorort gefahren, um in einer Unterkunft mit einer grandiosen Aussicht zu verbringen!

02. Nicoya Halbinsel • Surfen, Strand und Meer

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Nicoya Halbinsel

Ein der beliebtesten Ecken zum Runterkommen und Entspannen in Costa Rica ist die Nicoya Halbinsel an der Pazifikküste. Lange und wilde Strände, beste Bedingungen zum Surfen, kleine gemütliche Orte, der ein oder andere Hot Spot für digitale Nomaden und jede Menge Dinge zu erkunden: Wasserfälle, natürliche Pools, Schnorcheltrips etc. Du wirst hier auf der Insel aber keine der bekannten Nationalparks  finden. Die Halbinsel ist wirklich eher zum Strandgenießen, Surfen, Leute kennenlernen und Zeit in der Natur verbringen. Sollte dein Zeitplan also sehr knapp sein, würden wir uns an deiner Stelle überlegen, ob Nicoya auf der Route liegen sollte, weil es etwas „abseits“ des Inlands liegt. Wir persönlich haben insgesamt drei verschiedene Orte auf der Halbinsel besucht und geben hier einen kleinen Überblick:

Karte der Nicoya Halbinsel

 

Montezuma

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Montezuma Strand
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Montezuma Wasserfall

➸ Unser Vlog aus Montezuma und Santa Teresa

Der Ort Montezuma liegt am südöstlichen Zipfel der Halbinsel am Golf von Nicoya und besteht im Grunde nur aus einer kleinen Straße voller Restaurants, Hotels und Touranbietern. Es ist ein schöner Stop für 2-3 Nächte, hast du aber nur wenig Zeit in Costa Rica, würden wir dir eher zu einem der anderen Orte raten, zumal Montezuma auch nur wenige Kilometer von dem bekannteren Ort Santa Teresa liegt.

Die Hauptaktivitäten und Sehenswürdigkeiten sind hier folgende:

  • Montezuma Wasserfall
  • kilometerlange Spaziergänge am Strand Richtung Norden
  • Nationalpark Cabo Blanco
  • Schnorchel-/Tauchausflüge.

 

Unsere Unterkunft:

 

Santa Teresa

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Santa Teresa Surf
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Santa Teresa Strand

➸ Unser Vlog aus Montezuma und Santa Teresa

Ebenfalls im Süden der Nicoya Halbinsel findest du auch Santa Teresa. Der Ort liegt an der Pazifikküste und ist in Costa Rica bekannt als Surfer- und Digitaler Nomaden-Hotspot. Ganz Santa Teresa erstreckt sich im Grunde komplett entlang einer langen Hauptstraße voller Unterkünfte, Restaurants, Bars, Shops und mehr. Die Straße verläuft dabei parallel zum Strand und es liegt nur ein großer Streifen Grün und Wald zwischen Meer und dem Leben in der Stadt.

Der Surfer-Lifestyle überträgt sich hier auf jeden Fall auf den ganzen Ort und alles ist ein wenig hipper, es gibt viele vegane Optionen und du findest auch das ein oder andere Yogastudio. Es ist auf jeden Fall recht touristisch aber wer etwas von dem Vibe mitnehmen mag, wird sich hier wohlfühlen. Die Hauptaktivitäten und Sehenswürdigkeiten sind hier:

  • Surfen oder Surfen lernen
  • Strandtage
  • Yogastunden
  • Ausflüge zu Nachbarorten/-Stränden (Mal Pais, Montezuma, etc.)
  • National Park Cabo Blanco
  • Coworking

 

Unsere Unterkunft:

 

Samara

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Samara Strand
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Samara Stadt

➸ Unser Vlog aus Samara

Ungefähr mittig von der Nicoya Halbinsel liegt Samara. Ebenfalls an der Pazifikküste und ebenfalls ein beliebter Ort bei Surfern, Digitalen Nomaden und Familien. Samara wirkt ein wenig kompakter und gemütlicher als Santa Teresa, da es nicht nur aus einer belebten Straße besteht sondern ein paar mehr Straßen zum bummeln hat. Wir hatten das Gefühl, es ist das „ruhigere“ Santa Teresa: mehr Pärchen, weniger Party und Bars und mehr runterkommen. Gleichzeitig ist es auch kleiner als Santa Teresa. Die Hauptaktivitäten und Sehenswürdigkeiten sind hier:

  • Surfen oder Surfen lernen (bei Flut)
  • Gemütlicher Strandtag (bei Ebbe)
  • Ausflüge zu Nachbarorten/-Stränden

 

Unsere Unterkunft:

 

Insidertipp für Samara

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Insidertipps - Samara Tour
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Insidertipps - Samara Tour

Von der Besitzerin unserer Unterkunft haben wir einen genialen Insidertipp für einen Tagesausflug in Samara bekommen: Traumstrand, Krokodile, wilde Aras und ein natürlicher Pool (auf dem Drohnen-Bild in der Mitte liegt Ania drin). Du brauchst allerdings ein Auto dafür. Da es wirklich ein persönlicher Tipp war und wir an den natürlichen Pools die einzigen Menschen waren, wollen wir hier nicht zu viel verraten und lassen dir eine grobe Beschreibung und die Karte hier, die sie uns gezeichnet hat. So bleibt es auch für dich noch ein klein wenig abenteuerlicher: Link zur Karte

  • Krokodile unter der Brücke am Ende von Playa Carillo
  • Aras in den Mandelbäumen am Mittag/Nachmittag vor der Brücke
  • Am Fußballfeld auf die Schotterpiste abbiegen
  • Nach dem weißen Haus runter zum Strand
  • Der Pool ist nur 1 Stunde vor und nach Ebbe da

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zur Nicoya Halbinsel

Wie komme ich auf die Nicoya-Halbinsel?

Auto

Mit dem Mietwagen hast du zwei Möglichkeiten auf die Nicoya Halbinsel zu kommen:

  1. Du fährst komplett selbst auf die Insel oder
  2. du nimmst die Autofähre von Punta Arenas.

 

Von der Zeit sollte beides fast identisch sein, da du bei der Fähre ja schon ein bisschen eher eintreffen musst. Am Ende musst du selbst entscheiden, ob du Lust auf Autofahren hast oder lieber eine Bootsfahrt genießt. Wir persönlich hatten Lust zu fahren.

Für die Fähre macht es eventuell Sinn, das Ticket vorab schon online zu kaufen, da du dir so einen Platz auf der Fähre sicherst. Andernfalls ist es möglich, dass die Fähre bereits voll ist, wenn du zu spät am Hafen ankommst.

 

Bus

Die andere Möglichkeit ist natürlich mit dem Bus zu fahren. Die größeren Touristenorte auf der Nicoya Halbinsel sollten auch alle von Bussen angefahren werden und verbunden sein.

An der Küste entlang von Santa Teresa nach Samara

Anfangs war es unser Plan von Santa Teresa die Küste entlang hoch nach Samara zu fahren. Ein kleiner Roadtrip am Meer entlang. Allerdings warten auf der Strecke mehrere Flussdurchquerungen auf dich und teils Abschnitte im Sand am Strand entlang, die nur bei Ebbe passierbar sind. Zur Regenzeit sind die Flüsse zudem wohl teils mit den besten Geländewagen unberechenbar und auch nicht passierbar.

Erst dachten wir, man würde übertreiben, haben dann aber mit einigen Einheimischen gesprochen, die die krassesten Geländewagen hatten und meinten: „Nope, lasst es bleiben. Selbst zu guten Zeiten ist es für erfahrene Fahrer schwierig und ein Abenteuer.“

Daher geben wir den Rat hier weiter den Weg über das Inland zu wählen. Außer, du hast wiiiiiiirklich Erfahrung, ein verlässliches Auto und es ist keine Regenzeit.

Hinweis:
Versicherungen der Mietwagen decken in der Regel keine Flussüberquerungen ab.

Wo kann ich am besten surfen auf der Nicoya Halbinsel?

Generell ist es an der Westküste deutlich besser als an der Ostküste, da die Wellen hier direkt vom Meer kommen.

Wir sind selbst aber keine Profs und eher Anfänger, daher haben wir hier jetzt nicht die super Tipps für dich. Allerdings waren die Wellen bei Santa Teresa deutlich besser für Leute, die es können. In Samara waren sie eher etwas kleiner und besser für Anfänger und Starter, da sie nicht so mitreißend waren und viel mehr Weißwasser. In Samara haben wir daher auch vielmehr Anfänger als Profis gesehen, was vielleicht auch für’s Gefühl etwas besser ist, weil in Santa Teresa das Meer wirklich voll von Surfern werden kann, die es können.

Wann kommen die Schildkröten an die Strände?

Jap, richtig gelesen. Nicht nur in Tortuguero kommen die Schildkröten zur Eiablage an die Strände, sondern auch hier rund um Samara. Nur wenige Kilometer entfernt hast du am Playa Ostional die Möglichkeit bei einem einzigartigen Highlight der Natur dabei zu sein: Die Arribada bzw. „die Ankunft“.

Hier kommen zwischen Juni und Dezember tausende Schildkröten an Land für die Eiablage. Sie sammeln sich nach und nach vor der Küste und 1-2 Mal pro Monat kommen Schildkröten in der Nacht oder frühen Morgen an Land. In der Regel immer ein paar Tage vor Neumond.

Möchtest du am Playa Ostional dabei sein, informierst du dich am besten im Vorfeld hier auf der Facebook-Seite. Dort wird immer über die nächste Arribada informiert und du kannst dich einer Tour anschließen. Ohne Tour kommst du in Ostional während der Arribada in der Regel nicht an den Strand, da darauf geachtet wird, dass die Schildkröten nicht gestört werden und die Touristen nicht einfach wild durch die Tiere und Nester laufen.

Besonders viele Schildkröten kommen zwar am Playa Ostional an, aber auch an anderen Stränden rund um Samara kannst du Glück haben und etwas kleinere Gruppen von Schildkröten beobachten. Daher unser Tipp: Hör dich einfach mal um, wenn du zu der Zeit in Samara oder Umgebung bist. Wir haben es leider knapp verpasst bzw. haben an einem anderen Strand am Abend noch auf Schildkröten gewartet, aber keine mehr gesehen, nur noch leere Nester.

03. La Fortuna und der Vulkan Arenal

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - La Fortuna

➸ Unser Vlog aus La Fortuna

La Fortuna, die Stadt am Vulkan Arenal mitten in den Bergen von Costa Rica. Die ganze Gegend ist eine geniale Abwechslung zu den Küstenlandschaften und trotz viel Regen und Nebel haben wir es hier geliebt. La Fortuna selbst hat zwar keine großen Sehenswürdigkeiten, ist aber eine schöne Stadt, um ein wenig durch die Straßen und kleinen Parks zu schlendern, den Blick auf den Vulkan zu genießen oder sich durch die Restaurants und Bars zu testen. Die Stadt ist zudem bekannt als DER Ort, wo man Thermalquellen ohne Ende findet, da der Vulkan so einige davon in der Umgebung bietet. Außerdem ist La Fortuna durch die Lage auch ein ganz guter Ausgangspunkt für umliegende Aktivitäten, wie den Rio Celeste (kommt gleich weiter unten).

Unser Restaurant-Tipp für La Fortuna: Soda Víquez. Eins der besten Casados auf unserer Reise, herzliche Mitarbeiter und ein kostenloser Nachtisch. 😉

Die richtigen Highlights und Sehenswürdigkeiten warten dann vor der Stadt auf dich:

 

Vulkan Arenal

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Vulkan Arenal

Der aktive Vulkan Arenal ist vermutlich die Haupt-Sehenswürdigkeit, für die du in die Gegend kommst. Und wir können dir vorab schonmal versprechen, es lohnt sich! Es ist einfach nur imposant, wie er mitten in der Landschaft steht – und ist damit natürlich ein geniales Fotomotiv. Vorab aber direkt ein Tipp: Wenn möglich, plane vielleicht 1-2 Tage Puffer ein, denn wir hatten extrem Pech mit dem Wetter und die Spitze des Vulkans erst nach 4-5 Tagen das erste Mal gesehen. Zeitweise war der komplette Vulkan im Nebel. Aber vielleicht hast du auch einfach mehr Glück als wir.

Rund um den Vulkan gibt es einige Wanderwege, die wir jedoch nicht besucht haben, da sie alle in staatlichen oder privaten Naturschutzgebieten liegen und dadurch auch alle 10€ bis 15€ Eintritt kosten. Einen sehr guten Blick auf den Vulkan hast du aber auch aus den Bergen oder direkt von einer der Unterkünfte in den Bergen (Tipp: Casa Torre Eco Lodge*). Und selbst der Blick auf den Vulkan von den Straßen in La Fortuna ist auch schon besonders.

Damit wollen wir dir hier aber nicht von den Wanderwegen abraten, sondern wir haben an der Stelle einfach unsere Reisekasse ein wenig für andere Erlebnisse geschont.

 

Arenal See

Der größte See von Costa Rica liegt direkt neben dem Vulkan Arenal. Und wie sollte er anders heißen als: Arenal See. Zum einen ist der See ein wichtige Wasserkraftanlage und zum anderen ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen und Einheimischen. Du kannst den See entweder bei Wanderungen oder mit dem Auto von Land erkunden oder du erkundest ihn direkt vom Wasser aus mit dem Kajak oder beim Wind-/Kitesurfen. So oder so, wirst du vom See auf jeden Fall noch ein paar schöne Panorama-Aussichten auf den Vulkan und das Umland haben. Ein Fakt, den ich gerade erst beim recherchieren für den Beitrag gelesen habe: Um den Arenal See als Wasserkraftanlage zu nutzen, wurde ein Damm erstellt, der Wasserspiegel angehoben und es mussten zwei Städte umgesiedelt werden, deren Überreste heute am Grund des Sees liegen… okay wow.

 

Heiße Quellen / Thermalquellen

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - La Fortuna Free Hotsprings

Wo ein Vulkan ist, da gibt es auch vulkanische Aktivitäten. Daher findest du rund um den Vulkan und am Rande von La Fortuna jeeeeede Menge Hotels mit Thermalquellen, Schlammbädern und anderen Wellness-Angeboten. Das beliebteste Hotel hier ist das Tabacon mit einer super schönen Anlage mit natürlichen Hotsprings:

 

Allerdings gibt es auch eine Stelle, wo du kostenlos in die Hotsprings springen kannst. Von der Straße geht es neben einer Brücke runter und dort liegst du umgeben von Grün in einem kleinen Fluss mit dampfenden warmen Wasser. Die Hotsprings waren vor einigen Jahren mal ein Insidertipp in der Gegend, mittlerweile musst du aber davon ausgehen, dass du nicht alleine sein wirst, da selbst Touranbieter hier einen Halt einlegen. Aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Die Hotpsprings sind wie gesagt kostenlos, allerdings musst du für den Parkplatz höchstwahrscheinlich knapp 2.000 CRC (ca. 2,80 EUR) zahlen, denn entlang der Straße stehen Parkeinweiser, die dir helfen – ob du willst oder nicht.

 

La Fortuna Wasserfall

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei La Fortuna. Der Wasserfall fällt einige Meter tief die Felsen hinab in einen natürlichen Pool und ringsherum ist alles dicht und grün bewachsen. Natürlich kannst du hier auch baden gehen. Zum Wasserfall kommst du recht easy mit dem Mietwagen oder Taxi und musst vom Parkplatz nur noch einen kurzen “Wanderweg” zum Wasserfall laufen. Wir schreiben hier “Wanderweg”, da die “Wanderung” zum Wasserfall eigentlich nur aus einer mit knapp 600 Stufen recht ausgiebigen Treppe besteht.

Allerdings kostet der ganze Spaß 18 $ Eintritt pro Person.

 

 

Tour zu den oben genannten Orten

Möchtest du gerne einiges rund um La Fortuna erleben, dich aber nicht selbst um Transport, Planung, etc. kümmern, dann ist vielleicht diese Tour für dich interessant: Es geht zu Wanderwegen am Vulkan, dem La Fortuna Wasserfall und zum Abschluss noch in die Hotsprings.

 

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu La Fortuna und Arenal

Wanderwege

Rund um La Fortuna und am Vulkan Arenal gibt es natürlich auch einige Wanderwege. Meist sind sie in einem staatlichen oder privaten Naturschutzgebiet und kosten um die 10€ bis 15€ Eintritt. Erfahrungen haben wir hier selbst keine, da wir den Vulkan eher aus der Entfernung genossen haben und an anderen Stellen in Costa Ricas Natur unterwegs waren. Die beliebtesten Wanderwege liegen aber in den beiden Parks hier:

  • Arenal 1968 Park
  • Arenal Volcano National Park

 

Geht es dir aber nur um die Aussicht auf den Vulkan, siehst du diesen auch sehr gut oder sogar besser von den Bergen rings um La Fortuna. Eine Unterkunft mit genialer Aussicht ist die Casa Torre Eco Lodge*.

Außerdem ist die Wanderung zum Cherro Chato eine beliebter Ausflug rund um La Fortuna. Dort kannst du in einem See in einem inaktiven Vulkan baden gehen. Soweit wir wissen, ist aber auch das nicht kostenlos.

Tagesausflug zum Rio Celeste

Etwa eine Stunde mit dem Auto von La Fortuna entfernt liegt der Rio Celeste. Hinter dem Namen steckt ein einzigartiger hellblauer Fluss inklusive Wasserfall im Tenorio Volcano National Park.

Ok, was kann an einem Fluss so einzigartig sein? Er ist strahlend blau! Durch das Zusammentreffen zweier Flüsse mit unterschiedlichen PH-Werten entsteht ein strahlend blauer neuer Fluss. Die einfache Erklärung.

Entweder fährst du auf eigene Faust hin oder buchst eine Tour von La Fortuna aus:

 

Der Wanderweg im Park hat zwar ein paar Anstiege und Stufen, ist aber nicht sooo anstrengend. Du solltest aber ca. 3-5 Stunden einplanen, je nachdem wie schnell du läufst und genießt.

  • Mehr Infos zu Rio Celeste findest du weiter unten im Beitrag.

 

Rafting, Zippline, Canyoning & Co.

Jap, Rafting, Zippline, Canyoning & Co. kannst du alles hier in der Gegend erleben. Für genauere Infos fragst du aber am besten vor Ort in deiner Unterkunft nach oder direkt in einem der vielen Tour-Offices in La Fortuna. Eine persönliche Empfehlung für die beste Tour haben wir hier leider nicht, aber hier eine mögliche Auswahl:

 

Unsere Unterkunft

Wir hatten in La Fortuna zwei verschiedene Unterkünfte. Die erste war etwas mehr abseits der Stadt (ca. 20km) und die zweite etwas näher dran (ca. 3km vom Zentrum):

04. Rio Celeste • Der hellblaue Fluss

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Rio Celeste Wasserfall
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Rio Celeste Brücke

➸ Unser Vlog vom Rio Celeste

Der Rio Celeste ist wohl der natürlichste unnatürlich aussehenste Fluss und Wasserfall, den wir je gesehen haben. Er ist einfach nur türkis, milchig, leuchtend hellblau. Daher ist er auch eine beliebte Sehenswürdigkeit bei allen, die sich im nördlichen Inland von Costa Rica rings um La Fortuna und dem Arenal See herumtreiben. Von dort ist es nur ca. 1 Stunde Fahrt bis zum Rio Celeste bzw. dem entsprechenden Eingang vom Tenorio Vulkan Nationalpark. Ab da geht es dann zu Fuß auf dem Wanderweg weiter. Für den kompletten Wanderweg hin und zurück musst du ca. 2-3 Stunden einplanen. Natürlich plus die Zeit für Fotos und Genuss. Der Wanderweg an sich ist nicht außerordentlich schwer, hat aber hier und da eine paar Steigungen und Stufen, die aber machbar sind.

Der Weg führt durch den Dschungel, über kleine Brücken und immer wieder vorbei an dem hellblauen Rio Celeste. Highlights auf dem Wanderweg waren für uns der Entstehungspunkt des Flusses und der blauen Farbe, die Brücke über den Rio Celeste und natürlich der 30 Meter hohe Wasserfall samt hellblauen Becken mitten im Grün. Hier und da wirst du auch das brodelnde und blubbernde Wasser sehen oder den Schwefel riechen. Denn hier am Tenorio Vulkan gibt es jede Menge vulkanische Aktivitäten im Boden. Daher ist Baden im ganzen Park leider verboten.

  • Eintritt: ca. 12 EUR
  • Dauer: 3-4 Stunden

 

Generell würden wir sagen, dass du für den Rio Celeste keine Tour bzw. Guide brauchst. Die Hintergrundinfos bekommst du auch easy aus dem Internet oder den Infotafeln im Park. Und es kommt hier anders als in anderen Parks auch nicht auf Tiersichtungen an, bei denen ein Guide hilfreich wäre. Allerdings bietet es sich eventuell an, eine Tour zu buchen, wenn du keinen Mietwagen hast oder nicht auf Abfahrtszeiten von Bussen angewiesen sein möchtest:

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zum Rio Celeste

Warum ist der Rio Celeste so blau?

Die Farbe entsteht an einem Punkt, an dem zwei Flüsse aufeinander treffen und dort verschiedene Mineralien sich vermischen. Um genau zu sein: Es ist die Kombi von Schwefel und Kalziumkarbonat. Dem ein oder anderen sagt das jetzt vielleicht was, uns nicht. Auf jeden Fall ist das Besondere: Keiner der beiden Flüsse hatte anfangs die hellblaue Farbe. Erst durch den Mix entsteht sie. Aber du wirst es selber sehen, denn der Wanderweg im Nationalpark führt genau an diese Stelle, wo der Rio Celste entsteht und seine Farbe bekommt.

Gibt es Touren zum Rio Celeste?

Klar, es gibt auch Touren zum Rio Celeste. Wir denken nicht, dass eine Tour notwendig ist für Infos und Co. aber sie macht natürlich Sinn, wenn du nicht alleine zum Rio Celeste möchtest oder nicht von Abfahrtszeiten von Bussen und Co. angewiesen sein möchtest und mehr Details erfahren möchtest.

Die meisten Touren starten von La Fortuna. Entweder schaust du dich einfach vor Ort in den Touroffices und deiner Unterkunft um oder buchst vorab schon online eine Tour:

 

Unterkünfte am Rio Celeste

Du kannst zwar nicht wirklich am Rio Celeste im Nationalpark übernachten, aber in der Nähe des Eingangs gibt es einige schöne Unterkünfte. Die Gegend ist zwar recht abgelegen, allerdings hast du durch eine Übernachtung den Vorteil, dass du schon direkt morgens zur Öffnung des Parks in den Nationalpark kannst und mit ein wenig Glück etwas ungestörter die Natur genießen kannst.

 

05. Monteverde und Santa Elena • Nebelwald

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Monteverde Nebelwald

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Costa Rica: Monteverde und sein Nebelwald. Er liegt südlich vom Arenal See und nördlich von San Jose. Das Klima hier ist feucht, kühl und besonders ab Mittag/Nachmittag zieht jede Menge Nebel auf. Dazu regnet es wohl auch nicht zu selten. Also eher: häufig. Das Ganze hört sich jetzt vielleicht nicht direkt wie die Traumdestination an, aber: Das besondere Klima führt zu einer einzigartigen Flora und Fauna und damit zu einem einzigartigen Naturerlebnis im Regenwald bzw. Nebelwald. Bei einem Besuch kommt es daher tatsächlich weniger auf das Spotten von Tieren an, sondern vielmehr ist die durch das Klima so besondere Natur und Stimmung des Nebelwalds die Sehenswürdigkeit hier. Aber klar, das ein oder andere Tier wirst du wahrscheinlich trotzdem sehen. Außerdem ist es wegen des Klimas auch ein guter Ort, um von hier Kaffee- und Kakaotouren zu buchen!

Biologisches Reservat Monteverde & Reservat Santa Elena

Monteverde wird streng genommen in den Ort Monteverde und in den Ort Santa Elena unterteilt. Im üblichen Sprachgebrauch ist es aber oft eins. Allerdings gibt es aus diesem Grund auch zwei unterschiedliche Nationalparks/Reservate in denen du den Nebelwald erkunden kannst. Beide lassen sich aber gut mit dem eigenen Auto oder Bus erreichen:

 

Biologisches Reservat Monteverde
Dies ist das bekanntere Naturschutzgebiet hier und bietet dir knapp 13km an Wanderwegen durch den einzigartig und dichten Nebelwald. Hier lohnt es sich allerdings schon früh zu kommen, denn es gibt nur eine begrenzte Anzahl an erlaubten Besuchern im Park.

 

Reservat Santa Elena
Weniger bekannt, aber nicht weniger schön ist das Naturschutzgebiet Santa Elena. Auch hier warten knapp 13km Wanderweg auf dich und der Nebelwald zeigt sich auch von seiner schönsten Seite. Vorteil ist allerdings, dass es hierhin im besten Fall weniger Menschen verschlägt.

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos zu Monteverde

Wie komme ich nach Monteverde?

Da Monteverde zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Costa Rica zählt, ist die Anreise auch entsprechend einfach und du wirst in der Regel von jedem touristischen Ort eine mögliche Anbindung finden.

Auto: Kommst du aus dem Norden von La Fortuna solltest du die Zeit für die Anreise nicht unterschätzen. Durch den Arenal See dauert die Anreise von La Fortuna deutlich länger. Du musst einmal drumherum fahren und das geht auch nur in eine Richtung, da du nicht durch die Nationalparks fahren kannst. Die Route ist zwar landschaftlich sehr schön, plane aber die Zeit entsprechend ein – egal ob mit dem eigenen Auto oder dem Bus.

Reist du mit dem Bus, kannst du überlegen, ob du mit dem Boot über den See abkürzt. Kostet etwas mehr, geht aber schneller. Es gibt allerdings keine Autofähre.

 

Alternativ bieten auch einige Touranbieter Transfer und Touren an oder natürlich kommst du auch mit dem eigenen Mietwagen nach Monteverde. Von San Jose sind es sogar wenige Stunden bis nach Monteverde und es werden sogar Tagestouren angeboten.

 

Ficus Baum

Nicht weit vom Ortszentrum entfernt findest du einen großen verschlungenen Ficus Baum, dessen Stamm du dir von Innen anschauen und sogar hochklettern kannst. Aber vorsichtig, es kann beim klettern auch ganz schön eng und rutschig werden.

Kaffeetouren und Kakaotouren

Neben den Nebelwäldern ist die Region rund um Monteverde vor allem auch für seine Kaffee- und Kakao-Plantagen bekannt. Solltest du ein Kaffee- oder Schokoladenliebhaber sein, können wir dir eine Tour hier nur ans Herz legen. Du bekommst Einblicke in den Anbau, die Kultur, die Geschichte und natürlich auch in den Geschmack.

Hier ist eine Tour, die uns von Freunden wärmstens empfohlen wurde:

 

Brauche ich einen Guide für Monteverde?

Jaein. Du kannst die Wanderwege in den Naturschutzgebieten in der Regel auch alle auf eigene Faust gehen. Allerdings erfährst du mit einem Guide natürlich nebenbei viel über Flora und Fauna. Wissen, welches du weder schnell googlen oder nachlesen kannst. Und er wird natürlich auch Tiere schneller/besser sehen und erkennen.

Aber wenn es dir hauptsächlich um die Eindrücke und das Erlebnis in der Natur geht, dann würden wir sagen, dass du hier keinen Guide brauchst.

Solltest du aber eine geführte Tour unternehmen wollen, bietet es sich vielleicht auch an, tagsüber auf eigene Faust in eines der Naturschutzgebiete zu gehen und zusätzlich noch eine Nachtwanderung mit Guide am Abend zu buchen.

06. Cahuita und Puerto Viejo • Die Karibikküste

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Karibikküste

➸ Unser Vlog aus Cahuita

Willkommen an der Karibikküste von Costa Rica! Einmal angekommen, wirst du schnell merken, dass hier ein komplett anderer Vibe in der Luft liegt. Aber wirklich komplett. Die Uhren ticken alle etwas langsamer und du spürst nicht nur in den Sodas und Restaurants den Einfluss der Karibik. Cahuita und Puerto Viejo sind die größten und beliebtesten Orte an der Karibikküste, wobei Puerto Viejo deutlich größer ist. Neben den beiden Orten findest du entlang der Küste vor allem traumhafte Strände, Nationalparks und den ein oder anderen Wasserfall. Achja, und Faultiere gibt es hier auch einige!

 

Cahuita

Der Ort Cahuita liegt ein wenig nördlich von Puerto Viejo. Deutlich kleiner und ein Ort der vermutlich überwiegend für den angrenzenden Nationalpark bekannt ist, welcher eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten hier in der Gegend ist und täglich einige Leute in die kleine Stadt bringt. Neben dem Nationalpark gibt es in Cahuita selbst nicht allzu viel zu entdecken und zu tun. Es gibt zwar ein paar Restaurants, Unterkünfte und kleine Supermärkte aber hauptsächlich kommst du wie gesagt für den Nationalpark vorbei. Es ist eher ein wirklich kleiner und gemütlicher Ort.

Unser Unterkunft in Cahuita:

 

Cahuita Nationalpark

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Cahuita Nationalpark

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Cahuita Nationalpark
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Cahuita Nationalpark

Der Nationalpark bei Cahuita ist für uns ein kleiner Insidertipp unter all den Nationalparks in Costa Rica. Er ist natürlich nicht unbekannt, wird aber weniger oft empfohlen. Wir aber haben ihn geliebt! Es ist ein langer, aber sehr einfacher und entspannter Wanderweg durch den Wald direkt am Meer entlang. Daher hast du immer wieder die Möglichkeit zum Strand oder ins Meer zu gehen. Ein Grund, warum einige Leute auch einfach nur für einen Strandtag vorbei kommen. Wenn das schon gut für dich klingt, dann halt dich fest, denn es wimmelt hier auch an Tieren. Wir waren zwei mal im Park und haben Faultiere, Brüllaffen, Kapuzineraffen, Klammeraffen, Jesus-Christ-Echse, Echsen, Spinnen, Waschbären und mehr gesehen. Einige laufen hier auch der gelben Lanzenotter über den Weg.

Der Wanderweg ist insgesamt ca. 8km lang, komplett ohne Steigungen und kann sogar mit FlipFlops abgelaufen werden. Wir waren dort barfuß unterwegs. Es ist jedoch kein Rundweg, sodass du hin und zurück mit 16km rechnen oder dir ein Taxi zurück vom anderen Ausgang/Eingang nehmen musst. Wir sind daher nur ein Teil des Wanderwegs gelaufen und dann einfach irgendwann wieder zurück gelaufen.

Der Eintritt ist am Eingang in Cahuita kostenlos bzw. auf Spendenbasis.

Wir sind auf eigene Faust in den Nationalpark und haben schon einige Tiere gesehen. Am Eingang warten aber auch Guides, die du spontan für eine Tour buchen kannst und mit denen du definitiv noch einmal mehr siehst oder auch mehr über Tiere und Pflanzen erfährst!

 

Puerto Viejo

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Puerto Viejo Strand
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Puerto Viejo

Es war auf der kompletten Reise durch Costa Rica der Ort, wo wir uns am ehesten hätten vorstellen können, auch einfach so etwas länger zu bleiben, um zu arbeiten, leben, die Seele baumeln zu lassen. Die kleine Stadt hat einige Gassen und Straßen zum erkunden und du hast eine große Auswahl an Restaurants, Supermärkten, Unterkünften und Co.. Und das alles direkt am Meer mit traumhaften Stränden direkt neben der Stadt. Definitiv: An vielen Ecken ist es eine typische Backpacker-Party-Stadt, hat aber definitiv auch ruhigere Ecken und auch den ein oder anderen Coworking Space für Digitale Nomaden. Und je weiter du aus der Stadt raus gehst oder fährst, desto ruhiger und grüner wird es. Für uns war es einfach eine richtig chillige Atmosphäre und ein perfekter Mix aus Kleinstadt, Natur und Backpackerfeeling.

Hier noch ein paar Tipps für Restaurants und Bars in Puerto Viejo:

 

Und noch ein paar Tipps zu Unterkünften in Puerto Viejo:

 

Strände an der Karibikküste

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Karibik Strand

Keine Frage, Highlights in der Karibik sind natürlich die traumhaften Strände. Und davon gibt es hier rund um Cahuita und Puerto Viejo so einige. Vor allem südlich von Puerto Viejo kommt einer nach dem anderen. Wir haben dir hier kurz ein paar der schönsten Strände mit jeweils 2-3 Infos aufgelistet:

Playa Negra
Direkt über Puerto Viejo liegt der kilometerlange Playa Negra. Wie du dir beim Namen denken kannst, ist es ein Strand aus feinem dunklen Vulkansand. Er war direkt bei unsere Unterkunft und wir haben es hier geliebt Abends schnell für einen Sprung ins Meer und zum Sonnenuntergang vorbeizukommen.

Playa Cocles
Ein wenig südlich von Puerto Viejo liegt der Playa Cocles. So wie wir es mitbekommen haben, ist dieser hier besonders unter Surfern beliebt. Ob die Bedingungen so gut sind, wie an der Pazifikküste? Vermutlich nicht. Aber heißt nicht, dass sie hier schlecht sind.

Playa Chiquita
Ein weiterer kleiner schöner Strand entlang der Straße von Puerto Viejo nach Manzanillo.

Playa Punta Uva (1-3)
Der Playa Uva ist aufgeteilt in 3 Buchten. Jede ein wenig anders und jede traumhaft schön. Vor allem Playa Uva 2 ist schön wild mit reichlich Palmen im Hintergrund und am Strand. Wobei Playa Uva 3 unser heimlicher Favorit hier war.

Playa Manzanillo
Auf uns machte sowohl der Strand als auch der Ort einen leicht heruntergekommen und zerrupften Eindruck. Allerdings sollen die Strände im Refugio Nacional Gandoca-Manzanillo traumhaft und wenig besucht sein. Das Naturschutzgebiet liegt praktisch direkt an der Stadt und ist das letzte vor Panama. Ähnlich wie im Cahuita Nationalpark wanderst du hier an den Stränden entlang.

Cahuita Nationalpark
Und natürlich dürfen hier die traumhaften Strände im Cahuita Nationalpark nicht fehlen. Ein perfekter Mix aus Dschungel, Tierbeobachtung und Strandtag.

07. Tortuguero Nationalpark • Amazonas von Costa Rica

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tortuguero Nationalpark

Unser Tortuguero Guide Unser Vlog

Ein Highlight auf unserer Reise durch Costa Rica und eine absolute Empfehlung ist der Tortuguero Nationalpark. Die Gegend wird auch das Amazonas-Gebiet von Costa Rica genannt und ist nicht nur von der Landschaft besonders und einzigartig: Tortuguero ist besonders bekannt dafür, dass hier unter anderem die Riesenschildkröten zu einer bestimmten Zeit im Jahr herkommen, um ihre Eier zu legen und man nicht nur das, sondern einige Zeit später dann auch die Babyschildkröten schlüpfen sehen kann! Die Schildkröten machen den Ort auch so wichtig und schützenswert in der Welt, denn ein paar der Arten kommen ausschließlich an diesen Strand, um sich fortzupflanzen. Und mit ein bisschen Glück kannst du sie hier in der Nacht mit einem Guide sogar bei der Eiablage oder beim Schlüpfen sehen. Neben dieser Sehenswürdigkeit fährt man mit dem Kanu durch die Flussarme und wandert durch den Dschungel.

Tortuguero Karte
Die Anreise in das gleichnamige Dorf Tortuguereo ist nur mit Boot oder Flugzeug möglich, denn dort ist alles komplett umgeben von Wasser und Natur: Vom Meer auf der einen Seite und von vielen verschlungenen Flussarmen auf der anderen Seite. Und dort, wo eine Verbindung zum Festland besteht ist dichter Dschungel. Daher macht die Landschaft allein schon die Anreise mit dem Boot durch die kleinen Kanäle zu einem ersten Highlight. Und mit etwas Glück siehst du hier auch schon die ersten Krokodile und Kaimane auf den Sandbänken liegen.

Warum Tortuguero auf deiner Sehenswürdigkeiten-Liste stehen sollte, sind zusammengefasst die Schildkröten, die Landschaft und zahlreiche andere Tiere. Denn im Nationalpark angekommen wimmelt es dann so richtig von Tieren. Ob Kaimane, Krokodile, Iguanas, Jaguare, Echsen, Brüllaffen, Klammeraffen, Kapuzineraffen, Tukane, die seltensten Vögel – es ist der Wahnsinn!

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tortuguero Nationalpark Schildkröte
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tortuguero Nationalpark Kaiman

 

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos für Tortuguero und den Nationalpark

Anreise nach Tortuguero mit dem Boot

Im Grunde hast du zwei mögliche Routen, um mit dem Boot nach Tortuguero zu reisen. Beide Orte werden von Bussen oder Shuttle angefahren und haben auch jeweils einen bewachten Parkplatz.

  • Die gängigste und kürzere Route startet von La Pavona und ist perfekt, wenn du von La Fortuna oder generell dem Westen anreist: Wir sind mit dem Mietwagen von Puerto Viejo an der Küste hoch bis zu dem Ort La Pavona (findet man auch bei Google Maps). Dort ist ein Parkplatz, wo man das Auto stehen lassen kann, auch ein Restaurant, um die Wartezeit zu überbrücken, wenn nötig. Die Bootsfahrt dauert ca. 1 Std und man kommt direkt im Zentrum von Tortuguero an. Der Ort selbst hat alles, was man braucht, außer einen Geldautomaten. Man kann zwar in einigen Restaurants mit Karte zahlen aber sicher ist sicher: Geld abheben vorher!
  • Die alternative und etwas längere Route startet von Moin und ist dann interessant, wenn du von Puerto Viejo oder dem Süden kommst oder wieder dorthin zurück möchtest.

 

Abfahrt von La Pavona

  • Parken: ca. 8 EUR pro Tag
  • Preis: ca. 8 EUR pro Person für Hin & Zurück
  • Dauer: ca. 1 bis 1,5 Stunden
  • Abfahrt: 7:30, 11:00, 13:00, 16:30 Uhr

 

Abfahrt von Moin

  • Parken: ca. 5 EUR pro Tag
  • Preis: ca. 40 EUR pro Person
  • Dauer: ca. 3 bis 4 Stunden
  • Abfahrt: 10:00 Uhr

 

Da die Boote auch von Einheimischen genutzt werden, die teils in kleinen Dörfern oder Häusern mitten im Dschungel leben und dort abgesetzt oder eingeladen werden, dauert die Bootsfahrt manchmal ein paar Minuten länger.

Das Dorf Tortuguereo

Mit dem Boot kommst du direkt in dem kleinen Dorf Tortuguero an. Auch wenn wir es noch kleiner erwartet hattet, als es am Ende ist: Tortuguero wirkt wie wie eine kleine gemütliche Altstadt im Dschungel mit vielen schmalen Gassen, Wegen und kleinen Häusern. Straßen und Autos gibt es hier keine. Neben den Wohnhäusern findest du hier natürlich jede Menge Restaurants, Hotels und Touranbieter, da der Ort natürlich stark vom Tourismus lebt. Es gibt ein paar Restaurants direkt am Fluss, einen kilometerlangen Strand, der zum Teil zum Nationalpark gehört und verschiedene Eingänge zu Wanderwegen in den Nationalpark. Hätten wir kein Auto gehabt, was uns jede Nacht zusätzlich gekostet hat, hätten wir es hier auch noch ein paar Tage mehr ausgehalten, einfach nur zum genießen. Es ist also nicht so, dass du in einem kleinen Dorf mitten im Dschungel ankommst, wo nichts los ist.

Unsere Unterkunft:

 

Der Nationalpark Tortuguero

Generelles
Einen großen Teil des Nationalparks erkundest du am besten mit dem Boot und hier und da gibt es auch den ein oder anderen Wanderweg. Der Nationalpark grenzt direkt an das gleichnamige Dorf Tortuguero und ist in verschiedene Sektoren unterteilt, für den man einzeln Eintritt zahlt. Der für dich “wichtigste” Sektor und das Highlight im Nationalpark ist aber der Sektor Cuatro Esquinas: Der Sektor umfasst einen großen Teil der Flusslandschaft und den für die Eiablage bekannten Strandabschnitt, an dem sich mit etwas Glück die Schildkröten und Babyschildkröten tummeln.

 

Für die Flusslandschaft würden wir dir auf jeden Fall eine Tour mit Guide empfehlen, da du sonst ohne Vorwissen kaum Tiere sehen wirst. Auch wenn du dir ein Kajak ausleihen kannst und selbst dort herumfahren kannst. Außerdem empfiehlt es sich eine Tour ohne Motorboot zu buchen, da es Stellen gibt, an die man nur ohne Motor kommt und darf. Und die Touren sind deutlich kleiner. Unseren Guide können wir dir von Herzen empfehlen und du findest ihn im nächsten Punkt.

Den Wanderweg (Jaguar Trail) kannst du um Grunde auch auf eigene Faust erkunden. Er führt parallel am Strand entlang durch den Dschungel und ist einfach zu laufen. Zwischendurch kommen immer wieder Eingänge zum Strand. Möchtest du aber etwas über die Natur oder Schildkröten lernen, empfiehlt sich hier eine Tour oder Nachtwanderung.

Man kann auch einen Berg hochwandern, das wäre allerdings wieder in einem anderen Sektor des Nationalparks, für den man dann wieder extra Eintritt zahlen muss. Sollte dich das interessieren, kannst du das auch einfach vor Ort nochmal genauer nachhaken. Wir haben es nicht gemacht und haben daher auch keine genauen Infos dazu.

Tipp:
Da der Eintritt für einen ganzen Tag gilt, macht es Sinn, morgens mit dem Boot die Flusslandschaft zu erkunden, dann sind dort auch die Tiere am lebhaftesten. Und am Nachmittag den Wanderweg im Nationalpark am parallel zum Strand durch den Dschungel oder direkte am Strand entlang zu wandern.

Unser Tour-Guide im Tortuguero Nationalpark

Ein Guide für Tortuguero ist kein Muss und du kannst auch vieles auf eigene Faust erkunden und dir sogar selbst ein Kajak ausleihen. Allerdings würden wir es nicht empfehlen, wenn du nicht erfahren im Spotten von Wildtieren bist. Sonst fährst du einfach „nur“ durch eine schöne exotische Flusslandschaft und siehst nicht, was es alles zu entdecken gibt. Und: Du bist eher mit Paddeln beschäftigt, als mit genießen. 😀

Wichtig: nicht unter Druck setzen lassen
Schon am Parkplatz am Bootsableger in La Pavona wird man versuchen, dir eine Tour zu verkaufen, als hätte man keine Möglichkeit es spontan vor Ort zu machen. Hat man aber. Bei der Ankunft mit dem Boot in Tortuguero warten auch die ersten Leute auf dich. Gleichzeitig hat jedes Hotel ihren eigenen Tourguide. Als wir ankamen, klang es so, als hätten wir keine Wahl und würden definitiv mit dem Tourguide des Hotels die Tour machen. Dem ist nicht so: Du kannst Nein sagen, dass du bereits eine Tour gebucht hast oder dass du dich noch umsehen möchtest. Das heißt nicht, dass die Touren schlecht sind. Lass dich aber nicht unter Druck setzen, denn Du kannst auch noch vor Ort auf eigene Faust nach einer Tour suchen und vergleichen. Oder du kannst natürlich auch schon vorab eine Tour buchen, so haben wir es auf Grund der Empfehlung mit Ernesto gemacht. Das hat geholfen und wir konnten alle „abwimmeln“, die uns ihre Tour bei Ankunft vorstellen wollten.

Unser Tourguide
Wir haben sowohl für den Fluss als auch für die Wanderung eine Tour bei Ernesto gebucht. Es war ein Tipp aus der Community und am Ende war es einer unserer besten Tage in Costa Rica und ein absolutes Highlight. Ernesto ist in Tortuguero aufgewachsen, arbeitet unabhängig für sich, lebt im Dorf und kennt den Regenwald wie seine Westentasche, sieht selbst Baby-Echsen aus der Entfernung und wird dir einen tierreichen Tag bescheren. Von unzähligen Kaimanen, Jesus-Christ-Echsen, Iguanas, Faultieren, Brüllaffen, Klammeraffen, Tukane, verschiedensten anderen Vögeln und Babyschildkröten war alles dabei.

Da Ernesto kein Motorboot hat, kommt er an Stellen, an die andere Boote nicht kommen oder dürfen und verschreckt auch keine Tiere mit dem Motor. Außerdem sind die Gruppen auf 5-6 Leute begrenzt. Wir waren sogar alleine mit ihm unterwegs.

Update November 2022: Aus der Community erhalten wir mal das Feedback, dass die Tour ein Traum war und mal, dass sie viel zu voll war und er es nicht mehr so privat macht, wie wir es noch erlebt haben. Daher am besten vor Ort fragen, wie viele bei der Tour dabei sein werden und wenn es mehr als 5 sind, dann überlegen, ob es eine privatere Tour gibt. 

Bootstour mit Ernesto:

  • Wann: Morgens ab ca. 6 Uhr
  • Preis: 18 EUR pro Person
  • Dauer: 3-4 Stunden

 

Wanderung mit Ernesto:

  • Wann: Nachmittags/Abends ab ca. 14 Uhr
  • Preis: 14 EUR pro Person
  • Dauer: 3-4 Stunden

 

Kontakt:
Ernesto hat ein kleines grünes Haus in Tortuguero mit einem Schild: Ernesto Tours. Frag am besten vor Ort einmal nach, wenn du es nicht findest. In Tortuguero kennt man sich. Auf Google Maps ist in Tortuguero alles eher grob eingezeichnet. Ansonsten haben wir hier auch seine Nummer:

  • WhatsApp: +506 8343 9565

 

Schildkröten-Saison in Tortuguero

Hier findest du eine kleine Übersicht welche vier Schildkrötenarten du wann am Strand von Tortuguero sehen kannst. Natürlich mit ein wenig Glück. Bei den Zeiten handelt es sich in der Regel um die Eiablage, da sie hierfür an Land kommen und ihre Nester graben. Ein paar Wochen später schlüpfen dann die Babyschildkröten.

  • Grüne Meeresschildkröte – ca. Juli bis November
  • Lederschildkröte – ca. März bis Juli
  • Echte Karettschildkröte – ca. April bis Oktober
  • Unechte Karettschildkröte – ca. April bis August

 

Mehr Infos findest du auch hier: Costa Rica Erleben

Besteigung des Cerro Tortuguero

Ist dir nach einer schönen Aussicht auf Tortuguero und den Nationalpark, dann ist vielleicht der Cerro Tortuguero etwas für dich. Ein mittlerweile ruhender Vulkan, um den ein kleiner Wanderweg drumherum und auf den Gipfel führt. Von knapp 200 Metern höhe schaust du dann über den Dschungel. Wir selbst haben es nicht gemacht, aber es hört sich auf jeden Fall nach einem schönen Ausflug an, wenn man noch etwas mehr Zeit in Tortuguero hat.

Du erreichst den Eingang allerdings nur mit einem Boot, brauchst also einen Fahrer. Und es kostet noch einmal extra Eintritt, da es sich um einen anderen Sektort des Nationalparks handelt.

 

Unterkunft in Tortuguero

In Tortuguero gibt es eine recht große Auswahl an Unterkünften. Wir haben in den Cabinas Tortuguero Natural übernachtet und waren mehr als zufrieden. Große Zimmer, zwischen Strand, Zentrum und Eingang zum Nationalpark gelegen und Kaffee und Tee sind kostenlos.

 

Kostenübersicht aller Punkte

Anreise:

  • Parkplatz Gebühren:8,37 € • 6.000 Colones pro Nacht/Auto)
  • Bootsfahrt: 8,37 € • 6.000 Colones Hin- & Zurück/p.P.

 

Nationalpark & unsere Tour

  • Nationalpark Eintritt (unabhängig von gebuchter Tour): 15 USD p.P.
  • Tour mit dem Boot mit Ernesto: 20 USD p.P. (3-4 Std)
  • Wanderung mit Ernesto: 15 USD p.P. (2-4 Std)

 

Die Unterkunft

Insidertipp • Tour mit Ernesto

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Insidertipps - Tortuguero Tour
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Insidertipps - Tortuguero Tour

Wir haben Ernesto zwar oben schon unter den Infos zu Touren und Guides für Tortuguero erwähnt, aber wollen es hier noch einmal platzieren, da es die Tage dort wirklich besonders gemacht hat. Ernesto ist in Tortuguero aufgewachsen und kennt sich daher bestens mit der Natur, den Tieren und der Umgebung aus. Mit seinem Paddelboot geht es rein in den Nationalpark und du treibst in aller Ruhe durch die Flusslandschaft und vorbei an Kaimanen, Iguanas, Brüllaffen, bunten Vögeln und mehr. Oben findest du alle Infos zum aufklappen.

08. Uvita und Dominical • Pazifikküste

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Pazifikküste

➸ Unser Vlog aus Uvita

Die beiden Küstenorte Uvita und Dominical sind vielleicht etwas weniger bekannt als Santa Teresa oder Samara auf der Nicoya Halbinsel, haben aber einen sehr ähnlichen Vibe: Meer, Strand, Surfer, Aussteiger, Touristen, Digitale Nomaden, Yoga etc.. Dominical und Uvita liegen selbst nur knapp 15 Minuten mit dem Auto auseinander und bieten zudem die perfekte Lage um den ein oder anderen Ausflug im Umland zu unternehmen. Du bist in 1-2 Stunden im Manuel Antonio Nationalpark, hast einige Wasserfälle und Strände zu erkunden oder kannst deine Tour zum Corcovado Nationalpark starten. Und: Zur richtigen Jahreszeit stehen die Chancen hier sehr gut, um vor der Küste ein paar Wale zu sehen. Soweit wir wissen, gehört die Bucht von Uvita zu einem der besten Plätze für Walbeobachtungen in Costa Rica!

Welcher Ort für dich der richtige ist, das kannst du vielleicht nach den Beschreibungen der jeweiligen Orte herausfinden:

 

 

Dominical

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Dominical Strand
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Dominical Stadt

Dominical bringt eher das „Dorffeeling“. Hier findest du ein gemütliches, sehr kleines und alternatives Zentrum mit einer ganz guten Auswahl an Restaurants, Cafes und Unterkünften, kleinen Supermärkten. Durch den langen Strand vor der Tür und den zahlreichen Stränden entlang der Küste ist Dominical besonders bei Surfern ein beliebter Ort geworden und durch den Surfer-Lifestyle gibt es hier auch jede Menge Angebote für Yoga, vegane Ernährung und Co.. Ein Ort, an dem man es auf jeden Fall ganz gut ein paar Tage oder Wochen aushalten kann. Leider waren hier zu unserem Zeitpunkt alle Unterkünfte in unserem Budget ausgebucht, sodass wir in Uvita übernachtet haben. Waren aber trotzdem oft in Dominical und hätten hier auch gerne für ein paar Tage eine Unterkunft genommen.

Wir haben hier vor allem das Café Mono Congo geliebt für seinen Tico Burrito und die hausgemachte Kurkuma Limo. Außerdem findet jeden Freitag ein kleiner Markt mit lauter lokalen und handgefertigten kulinarischen und künstlerischen Dingen statt.

 

Uvita

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uvita Strand
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Uvita Strand

Im Vergleich zu Dominical hat Uvita auf uns auf jeden Fall einen größeren aber eher “verstreuteren Eindruck” gemacht, also ohne ein wirkliches Zentrum. Es gibt ein Zentrum, das sich entlang einer viel befahrenen Hauptstraße erstreckt, mit großen Supermärkten etc. und ein kleineres, ruhigeres „Zentrum“, das an dem Nationalpark und dem Strand Uvita grenzt. Trotzdem findest du hier einige schöne Unterkünfte, viele wunderschöne Wasserfälle in der Umgebung, sowie einen der für uns schönsten Strände in Costa Rica, den Playa Uvita. Er ist besonders für die Walfischflosse bekannt, die sich hier am Strand bei Ebbe bildet. Leider liegt der Strand im Nationalpark Marino Ballena und kostet daher bei jedem Besuch ca. 6 EUR Eintritt plus Parkgebühren, wenn du mit dem Mietwagen unterwegs bist. Daher nichts für jeden Tag und wichtig zu wissen, falls man vorhatte, sich eine Unterkunft in der Nähe des Strands zu suchen, um dort jeden Tag ins Meer zu gehen. Die Strände ringsherum sind kostenlos, auch der in Dominical.

Unsere Unterkunft:

  • Cascada Verde Hostel*
    Unfassbar schönes Hostel, mitten im Grün, mit Blick bis zum Meer, großer Gemeinschaftsküche und manchmal mit einem wilden Kaiman im Teich.

 

Tipp – Sonnenuntergang und evtl. kostenloser Eintritt:
Bleibe oder komme zum Sonnenuntergang an den Strand. Wir hatten hier einen der genialsten Sonnenuntergänge der gesamten Reise. Es war einfach alles leuchtend rot/orange. Der Knaller. Ursprünglich hatten wir gehört, dass man ab 16 Uhr keinen Eintritt mehr zahlen muss. Aus der Community wurde jedoch berichtet, dass das nicht mehr der Fall ist. Du musst immer Eintritt zahlen. Kommst du aber nach 16 Uhr (also zum Sonnenuntergang), bekommst du das Tagesticket für den nächsten Tag gleich mit. Guter Deal!

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos für Dominical und Uvita

Wasserfälle in der Umgebung

Neben Stränden, Meer und Nationalparks warten rund um Uvita und Dominical auch noch einige Wasserfälle auf dich. Wir haben eine kleine Übersicht erstellt. In den meisten kannst du auch baden gehen, also Badesachen nicht vergessen:

Nauyaca Wasserfall

Ein unfassbar schöner Wasserfall über zwei Ebenen ca. 10km von Dominical entfernt. Auf jeden Fall ein Besuch wert, aber da er mit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten hier in der Region gehört, wirst du in den meisten Fällen leider nicht allein hier sein. Du kannst mit dem Auto, Bus, Taxi bis zum Touroffice von Don Lulo fahren, ihnen gehört das Land, auf dem der Wasserfall liegt. Von hier geht es dann 4km zu Fuß weiter. Der Weg kann teilweise etwas steil sein, aber am Ende lohnt sich jede Anstrengung, wenn du vor dem Wasserfall stehst oder im natürlichen Pool badest. Von der unteren Ebene kannst du auch noch hoch zur zweiten Ebene wandern.

 

Uvita Wasserfall

Der bekannteste Wasserfall hier in der Gegend, daher auch der Name “Uvita Wasserfall”. Du kannst im Grunde komplett zu Fuß hinlaufen, wenn dir der Weg je nach Ausgangspunkt in Uvita nicht zu weit ist.

 

Weitere Wasserfälle

In der Nähe vom Uvita Wasserfall gibt es außerdem noch ein paar weitere Wasserfälle, die man mit ein wenig Abenteuerlust auf eigene Faust erkunden und finden kann. Sie sind nicht bei Google Maps eingezeichnet aber befinden sich ca. hier bei der Markierung:

 

Strände in der Umgebung

Uvita und Dominical sind beides Küstenorte und daher gehört zu den Highlights hier natürlich auch der ein oder andere Strand mit dazu. Die Zugänge und Zufahrten sind nicht immer auf den ersten Blick zu sehen und solltest du mit dem Mietwagen kommen, sei vorsichtig bei “Pfützen”. Die waren bei uns teils tiefer und matschiger als die Flüsse auf dem Weg nach Drake Bay.

Die bekanntesten und schönsten Strände hier in der Gegend sind folgende:

Playa Dominical
Praktisch der Go-To-Strand, wenn du in Dominical deine Unterkunft hast oder im Ort bist. Weitläufig, breit und sehr beliebt bei Surfern. Aber natürlich auch entsprechend gut besucht.

Playa Dominicalito
Direkt neben Dominical liegt der Ort Dominicalito. Kleiner, ruhiger und so auch der Strand. Also perfekt, wenn du ein wenig mehr Ruhe haben möchtest. Außerdem gibt es hier ein paar Felsen im Wasser, was eventuell einige Surfer von dem Strand eher fern hält.

Playa Hermosa
Der Playa Hermosa ist einer der längsten Strände hier in der Gegend und endet an einer Seite praktisch im Nationalpark Marino Ballena direkt an der Walfischflosse, wo er in den Playa Uvita übergeht. Hier wirst du auch sicher einige Surfer finden.

Playa Uvita
Der wohl bekannteste und schönste Strand hier in der Gegend und teil des Marino Ballena Nationalparks und Heimat der berühmten Walfischflosse. Hinter der Flosse versteckt sich eine Sandbank in Form einer Walfischflosse, die bei Ebbe sichtbar und begehbar wird. Da er im Nationalpark liegt, kostet der Strand leider ca. 5 EUR Eintritt pro Person. Der Sonnenuntergang ist hier übrigens ein Traum.

Playa Linda
Nördlich von Dominical liegt der Playa Linda. Auch perfekt, wenn du ein bisschen mehr Ruhe haben möchtest, da er ein bisschen abgelegener ist und er einige Kilometer lang ist.

Walbeobachtungen in Uvita

Wie oben schon beschrieben, gehört die Bucht von Uvita zu einem der besten Orte für Walbeobachtungen in Costa Rica und die Buckelwale kommen hier mehrfach im Jahr vorbei, um ihre Jungtiere aufzuziehen. Eine genaue Vorhersage kann man hier natürlich nie machen, aber die beste Zeit ist von ca. Mitte Juli bis Mitte November und von Mitte Dezember bis Mitte Februar.

Whale Watching Touren kannst du online, direkt in Uvita oder auch in deiner Unterkunft buchen. Sie kosten um die 60-70 EUR und dauern ca. 3,5 Stunden. Und häufig siehst du auf den Touren auch direkt ein paar neugierige Delphine, denn die tummeln sich hier auch in der Gegend.

Aber wie gesagt, es gibt keine Garantie Wale während der Tour zu sehen. Erkundige dich daher am besten kurz vorher, wie die Chancen aktuell sind und ob sie die Tage vorher welche gesehen haben.

Tipp 1:
Solltest du in Uvita am Strand im Nationalpark Marino Ballena sein, halte immer mal die Augen auf. Manchmal kannst du sogar vom Strand aus Wale beobachten.

Tipp 2:
Solltest du vorhaben von Uvita in den Corcovado Nationalpark zu fahren, besteht auf dem Weg auch schon die Chance Wale zu sehen. Im Zweifel buchst du die Whale Watching Tour also erst danach.

Trip zum Manuel Antonio Nationalpark

Manuel Antonio ist wohl der bekannteste Nationalpark in Costa Rica, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Land und liegt nur 1-2 Stunden von Dominical/Uvita entfernt. Solltest du also nicht direkt im Nationalpark oder am Nationalpark übernachten wollen, ist es auf jeden Fall gut möglich deinen Ausflug nach Manuel Antonio von Dominical oder Uvita aus zu planen. Mit dem eigenen Auto natürlich etwas einfacher, da du schon früh los fahren solltest und so nicht auf Abfahrtszeiten angewiesen bist.

Mehr Infos zum Manuel Antonio Nationalpark weiter unten.

Trip zum Corcovado Nationalpark

Soweit wir es mitbekommen haben, ist es der beliebteste Nationalpark unter den Locals in Costa Rica. Bei Touristen ist er jetzt nicht unbekannt, aber er ist häufig auch nicht standardmäßig auf jeder Route eingeplant, da die Anreise im Vergleich zu anderen Parks etwas kompliziertet ist. Mehr dazu aber im Detail hier im Beitrag im Abschnitt zu Corcovado.

Wichtig an dieser Stelle ist erstmal, dass sich Uvita als ein möglicher Ausgangspunkt für eine Tagestour in den Corcovado Nationalpark anbietet.

Option 1:
Du buchst eine Tour, die direkt von Uvita mit dem Boot in den Nationalpark startet und dich auch wieder zurück nach Uvita bringt.

Option 2:
Du buchst eine Tour für den Nationalpark von Sierpe und fährst von Uvita ca. eine Stunde mit dem Auto zum Anleger in Sierpe.

Mehr Infos zu dem Corcovado Nationalpark und welche anderen Möglichkeiten es gibt, weiter unten.

 

Tipp:
Auf der Fahrt in den Nationalpark besteht mit ein wenig Glück die Möglichkeit Delfine und Wale zu sehen. Also Augen aufhalten.

09. Corcovado Nationalpark und Drake Bay

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Corcovado Nationalpark

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Corcovado Nationalpark Spider Monkey
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Corcovado Nationalpark Specht

➸ Unser Vlog zur Anreise nach Drake Bay
➸ Unser Vlog aus Corcovado

Der Corcovado Nationalpark im Südwesten von Costa Rica gilt als der Lieblings-Nationalpark unter den Locals. Er ist wild, unberührt, abgelegen und gefüllt mit einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt. Die Landschaften sind so besonders, dass Biologen den Corcovado Nationalpark zum artenreichsten Ort der Welt zählen. Denn hier findest du 2,5% der gesamten Artenvielfalt – der Welt. Was daran liegt, dass der Nationalpark so abgeschieden liegt vom Rest Costa Ricas, auf einer Halbinsel. Corcovado Nationalpark war eine unserer letzten Stationen und die meisten Tiere hatten wir vorher schon in anderen Nationalparks und Gegenden gesehen, dennoch war die Landschaft und Natur etwas völlig einzigartiges und imposantes.

Ein paar Infos vorab:

  • Ein Guide im Nationalpark ist Pflicht
  • Man zahlt den Eintritt pro Tag
  • Bester Ausgangspunkt ist Drake Bay
  • Es gibt Tagestouren und Mehrtagestouren
  • Im Oktober ist ein Sektor des Park – der Sektor Sirena – geschlossen. Der restliche Park ist jedoch das ganze Jahr geöffnet.

Die unkomplizierteste Möglichkeit in den Nationalpark zu kommen
wäre von Uvita eine Tagestour zu buchen, das wäre dann ohne Übernachtung in der Nähe des Nationalparks. Mit dem Boot geht es früh Richtung Nationalpark, dort wanderst du mit einem Guide für mehrere Stunden durch den Park und wirst mit dem Boot wieder zu deinem Ausgangspunkt nach Uvita oder Sierpe zurückgebracht. Die Touren buchst du am besten in deiner Unterkunft oder einem Touroffice. Wir hätten sie bspw. in Uvita in unserem Hostel buchen können. So bist du innerhalb eines Tages hin und wieder zurück. Wenn du in der Nähe des Nationalparks übernachten möchtest, ist der nächste Punkt wichtig:

Es gibt verschiedene Ausgangspunkte für den Nationalpark.
Der Nationalpark liegt auf einer Halbinsel und es gibt verschiedene Orte drumherum, von denen man in den Nationalpark kommt. Also nicht einfach ein Eingang, durch den man hindurch spaziert. Je nach Ausgangspunkt geht es mit dem Boot über den Seeweg oder offroad mit dem Geländewagen und anschließender Wanderung mit einem Guide in den Park hinein. Dabei werden in der Regel auch unterschiedliche Ranger Stationen im Park angefahren. Wenn wir ehrlich sind, haben wir etwas gebraucht, um die ganze Infrastruktur zu checken und versuchen es für dich etwas unkomplizierter zu erklären, als wir es gelesen hatten. Kommen wir zuerst zum beliebtesten und bekanntesten Ausgangspunkt Drake Bay.

 

Drake Bay als Ausgangspunkt

Der beste Ausgangspunkt für einen oder mehrere Tage im Corcovado Nationalpark ist vermutlich Drake Bay. Drake Bay ist ein Ort, der nicht im, sondern neben dem Nationalpark liegt. Von hier hast du die Möglichkeit verschiedene Rangerstationen anzufahren, kannst für einen Tag oder mehrere Tage in den Nationalpark und hast auch in der Umgebung noch ein paar Dinge zu erkunden. Drake Bay ist ein kleines abgelegenes Dorf direkt am Meer mit einigen Restaurants, Hotels und Touranbietern und es dreht sich im Grunde alles um den Tourismus im Nationalpark. Selbst liegt das Dorf an der Grenze zum Park und daher fällt hier auch noch kein Eintritt für den Park an. Am Strand wirst du sicher dem ein oder anderen Ara begegnen, kannst spazieren gehen, kleinere Buchten anfahren oder steigst morgens in eines der Boote Richtung Nationalpark.

Wichtig: In Drake Bay gibt es keine Bank oder ATM. Pack daher vorher ausreichend Bargeld ein. (Beitrag: Die besten Kreditkarten für Reisen)

Wie du nach Drake Bay kommst, welche Touren es hier gibt und was es sonst an Sehenswürdigkeiten gibt:

Tipps & Infos

Weitere Tipps und Infos für den Corcovado Nationalpark

Anreise nach Drake Bay mit Boot

Der bequemste und einfachste Weg nach Drake Bay zu kommen ist aktuell noch per Boot. Die Boote starten täglich zu zwei Zeiten in Sierpe. Sierpe ist eine kleine Stadt im Süden von Costa Rica direkt an einem Mangroven-Arm der ins Meer führt. Damit wird die Bootstour nach Drake Bay auch zu einer richtigen Sehenswürdigkeit. Der erste Abschnitt geht durch den Mangroven-Wald und danach bist du auf offener See und kannst mit etwas Glück sogar Wale und Delfine sehen. Aber gut festhalten, die Tour kann etwas ruckelig werden, je nach Wellengang.

Kommst du mit dem eigenen Auto nach Sierpe, gibt es am Ableger in Sierpe auch einen kostenpflichtigen und überwachten Parkplatz. Alternativ kannst du auch von Uvita zum Beispiel eine Tour buchen, die direkt in Uvita startet und so musst du dich nicht darum kümmern, wie du nach Sierpe kommst. Gleichzeitig hatten wir gehört, dass es auch Busse gibt, die nach Sierpe fahren – da aber nochmal gegenchecken!

  • Zeiten: 11:30 Uhr und 15:30 Uhr
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Kosten: ca. 12 EUR am Vormittag und ca. 17 EUR am Nachmittag

 

Im nächsten Dropdown kommen auch noch Infos zur Anreise nach Drake Bay mit dem Auto und ein paar Hinweise, warum es nicht immer ratsam ist:

Anreise nach Drake Bay mit Auto (4x4)

Hast du dir für deine Costa Rica Reise einen Mietwagen besorgt, wirst du dich sicher auch fragen, ob du nicht einfach mit dem Auto nach Drake Bay reisen kannst.

Die kurze Antwort: Ja, kannst du!
Die lange Antwort: Es ist nicht immer eine gute Idee und du solltest dich vorher über die Regenfälle und den Wasserstand der Flüsse informieren.

Um nach Drake Bay zu kommen, fährst du erst ein kleines Stück runter auf die Halbinsel Osa Peninsula. Bis hierhin ist alles easy. Dann biegst du aber vor dem Fluss Rincon auf eine Schotterpiste ab und hier wird die Strecke “spannend”.

Auf den letzten Kilometern erwartet dich die ein oder andere Flussdurchquerung und so manches Schlagloch. Daher ist 4×4 allein für die Bodenfreiheit ein Muss und auch bei Regen kann es hier sicher an einigen Stellen auch richtig matschig werden.

Generell sind die Flüsse bei niedrigem Wasserstand kein Problem und eher tiefe Pfützen. Bei starkem Regen und in der Regenzeit können sie aber dein Endgegner werden. Denn dann sind sie teils mit den besten Geländewagen unpassierbar. Aktuell werden zwar einige Brücken gebaut, aber trotzdem bleiben noch 2-3 Flüsse übrig.

Daher raten wir dir auf jeden Fall im Vorfeld bei deinem Hotel oder Touranbieter in Drake Bay nach dem Wasserstand zu fragen.

Wir sind Ende November mit dem Auto nach Drake Bay gefahren, es war die Vortage vergleichsweise trocken und so hatten wir keine Probleme auf der Strecke. Es war recht easy und wir haben von Uvita nach Drake Bay knapp 3 Stunden gebraucht. Aber wir hatten uns vorher beim Touranbieter informiert und genau recherchiert, ob es machbar ist zu der Zeit.

 

Hinweis:
Die meisten Mietwagenfirmen versichern keine Schäden durch Flussdurchquerungen, da diese mit Vorsatz und auf eigenes Risiko geschehen.

Aktivitäten in Drake Bay

Klar, der Corcovado Nationalpark ist DAS Highlight in Drake Bay und die Sehenswürdigkeit, wegen der du hauptsächlich hier landen wirst. Aber neben den Touren in den Nationalpark gibt es in Drake Bay auch noch ein paar andere Dinge zu sehen und erleben, sodass du dir überlegen kannst, ob du länger als einen Tag bleibst.

Wanderung zu einsamen Stränden

Nach deiner Tagestour im Nationalpark oder einem anderen Tag, kannst du deine Wanderschuhe und Badesachen packen und dich auf den Weg Richtung Süden machen. Hier führt ein beliebter Wanderweg an traumhafte Strände durch den Dschungel entlang. Der Weg ist nicht im Nationalpark und kostet daher auch keinen Eintritt. Allerdings macht es Sinn, sich vorab in Drake Bay um ein Boot zu kümmern, welches einen an einem der Strände abholt. So kannst du die Zeit am Strand genießen und gleichzeitig auch weiter laufen und mehr erkunden.

  • Kosten für Boot: ca. 5 EUR

 

Schnorcheln und Tauchen vor Cano Island

An klaren Tagen kannst du Cano Island schon vom Strand in Drake Bay sehen. Es ist eine kleine Insel mit traumhaften Korallen vor der Tür und jede Menge schöner und tierreicher Tauchspots. Auf dem Weg besteht außerdem die Möglichkeit auf Wale und Delphine zu stoßen. Für den richtigen Touranbieter oder die richtige Tauchschule schaust du dich am besten selbst direkt in Drake Bay um. Hier haben wir keine Empfehlung.

 

Strandspaziergang in Drake Bay

Und selbst ein Spaziergang am Strand von Drake Bay ist wunderschön. Halte hier vor allem Augen und Ohren auf, denn es tummeln sich hier einige rote Aras in den Mandelbäumen direkt am Strand.

Touren von Drake Bay in den Corcovado Nationalpark

Unser Tourguide
Du kommst leider nur mit einer Tour bzw. einem Guide in den Corcovado Nationalpark. Früher war es auch auf eigene Faust möglich, dies wurde aber vor ein paar Jahren geändert. Wir haben im Vorfeld auf Empfehlung der Community eine Tour bei Osawild gebucht, du kannst dich aber auch noch vor Ort in den zahlreichen Touroffices umschauen. Wir hatten uns für Sirena entschieden, da es hier die “besten Bedingungen” für Tiersichtungen gibt.

Bei einer Tour musst du folgendes entscheiden:

  • ob du nur für einen Tag oder für eine mehrtägige Wanderung in den Nationalpark möchtest (wir hatten einen Tag)
  • Bei welcher Rangerstation du deine Wanderung starten möchtest, um zu wissen, welcher Ort dein Ausgangspunkt sein wird (wir waren bei La Sirena und schliefen in Drake Bay)

 

 

Infos zu einer Tagestour

Wir haben uns vorab für den Touranbieter Osawild entschieden, da sie einen nachhaltigen Tourismus fördern und mit den Locals vor Ort zusammenarbeiten. Und wir haben es nicht bereut:

 

Infos zu mehrtägigen Touren

Neben den Tagestouren gibt es auch mehrtägige Wanderungen im Nationalpark, bei denen du in einer der Rangerstationen schläfst. Dabei gibt es Wanderungen die von einer Rangerstation zur anderen laufen und Touren, die an zwei Tagen verschiedene Wanderwege an einer Rangerstation laufen.

Die kosten für eine mehrtägige Tour sind natürlich noch einmal etwas höher, da vor allem Übernachtung und Verpflegung nicht so günstig sind, da alles irgendwie in den Nationalpark kommen muss.

Wir verlinken dir hier einmal die Übersichtsseite der Touren von Osawild, denn sie bieten auch mehrtägige Touren an:

 

Hinweis:
Bei Tagestouren sollte es kein Problem sein, sie auch spontan zu buchen. Bei Touren mit Überachtung würde ich rechtzeitig nach der Verfügbarkeit schauen, da es im Park nur begrenzte Übernachtungsmöglichkeiten gibt. 

Andere Ausgangspunkte für den Nationalpark

Drake Bay ist zwar der beliebteste Ausgangspunkt in den Nationalpark, aber wie anfangs schon beschrieben, gibt es neben Drake Bay auch noch ein paar andere mögliche Ausgangspunkte.

Rangerstationen im Corcovado Nationalpark
rot = Rangerstationen | grün = Ausgangspunkte, um in den Nationalpark zu kommen

Um dir hier einen detaillieren Überblick zu verschaffen, haben wir zwei sehr umfangreiche englische Blogbeiträge verlinkt, die versucht haben, alle weiteren Anreisemöglichkeiten und Rangerstationen zusammenzufassen:

 

Die einfachste Möglichkeit neben Drake Bay ist wie gesagt eine Tour von Uvita, Dominical oder Sierpe zu buchen. Die Touren von hier sind in der Regel Tagestouren und starten schon früh am Morgen. Mit dem Boot geht es dann Richtung Nationalpark, dort wanderst du mit einem Guide für mehrere Stunden durch den Park und wirst mit dem Boot wieder zu deinem Ausgangspunkt nach Uvita oder Sierpe zurückgebracht. Die Touren buchst du am besten in deiner Unterkunft oder einem Touroffice. Wir hätten sie bspw. in Uvita in unserem Hostel buchen können.

Unterkunft in Drake Bay

In Drake Bay gibt es eine Menge Auswahl an Unterkünften und eigentlich ist auch für jedes Budget etwas zu finden. Von Hostel bis zum kleinen Resort ist alles dabei. Unsere Unterkunft lag ein klein wenig außerhalb des Zentrums, also 10 Minuten zu Fuß entfernt, auf einem kleinen Hügel mit Blick auf die Bucht.

 

Andere schöne aber auch teurere Unterkünfte:

 

10. Manuel Antonio Nationalpark

Der Manuel Antonio Nationalpark liegt direkt an der Pazifikküste und ist DER Nationalpark in Costa Rica und vielleicht sogar die bekannteste Sehenswürdigkeit im Land. Die Wanderwege im Nationalpark sind zwar alle sehr “gemacht”, sehr hergerichtet und sehr breit und es sind jede Menge Leute unterwegs. Dennoch soll Manuel Antonio ein Highlight sein und jede Menge Tiersichtungen bereit halten. Außerdem befinden sich traumhafte Strände im Nationalpark (daher Badesachen nicht vergessen) und wenn wir es richtig verstanden haben, kann man mittlerweile sogar im Park in Lodges übernachten.

So, jetzt müssen wir aber beichten, dass wir auf unserer Reise nicht im Manuel Antonio Nationalpark waren. Ania war 2013 schon einmal alleine in Costa Rica, auch in Manuel Antonio und hat es geliebt. Wir haben ihn aber auf unserer Reise aber ausgelassen. Einfach aus dem Grund, dass wir erst gegen Ende der Reise in der Gegend waren und schon einige wilde und abenteuerlichere Nationalparks (inkl. Corcovado und Tortuguero) gesehen und grandiose Tiersichtungen hatten. Daher haben wir uns für noch ein paar entspannte letzte Tage an der Pazifikküste entschieden. Aber wie gesagt, der Nationalpark ist nicht ohne Grund ein Highlight in Costa Rica und laut Ania soll die Schönheit der Umgebung die Touristenmassen entschädigen.

Da wir keine persönlichen Tipps und Empfehlungen für Manuel Antonio geben können, schau am besten einmal hier im Beitrag vorbei:

 

Ein Guide im Nationalpark ist zwar kein Muss und du kannst auch alles auf eigene Faust erkunden, aber gerade wenn du wegen der der Tiere kommst und noch keine Erfahrung im Auffinden hast, wird dir ein Guide auf jeden Fall helfen. Außerdem gibt es noch ein paar Aktivitäten hier, die ohne Guide bzw. Tour nicht möglich sind:

 

Tipp:
Kaufe keine Tickets für den Nationalpark bei den “Parkeinweisern”! Aus der Community haben wir gehört, dass hier jemand knapp 100€ verloren hat, da er dem “Parkeinweiser” geglaubt hat, dass er bei ihm das Ticket kaufen müsse. Die richtigen Tickets gibt es aber ausschließlich am Eingang oder eventuell online.

11. Vulkane • Arenal, Poas, Rincon, Irazu

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Vulkan Arenal

Neben Dschungel, Tieren und Traumstränden gibt es in Costa Rica auch noch jede Menge Vulkane zu erkunden. Die meisten von ihnen sind sogar noch aktiv. Wir würden jetzt nicht sagen, dass man jeden einzelnen Vulkan besuchen muss aber zumindest einen kann man einplanen. Bei einigen Vulkanen kannst du sogar rauf bis zum Kraterrand, bei anderen kannst du nur am Fuße entlang wandern und den Vulkan aus der Entfernung bestaunen. Wir waren bei Vulkan Irazu – hatten aber Pech, weil es komplett vernebelt war und wir nichts gesehen haben. 😀 Das Gefühl war dennoch… voller Respekt vor so einer Naturgewalt…

 

Tipps & Infos

Tipps und Infos zu den bekanntesten Vulkanen

Vulkan Arenal

Der wohl bekannteste Vulkan in Costa Rica ist der Vulkan Arenal. Er steht pompös direkt neben der Stadt La Fortuna am gleichnamigen Arenal See und ist einfach nur ein perfekter Vulkan, wie man ihn malen würde. Er zählt zu den schönsten Vulkanen weltweit und ist gerade auch wegen seiner Lage mit zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Umgebung so beliebt.

Du kannst allerdings nicht zum Krater/Gipfel wandern. Unter anderem gibt es hier durch die vulkanischen Aktivitäten überall Hotsprings zu besuchen.

Rund um den Vulkan gibt es einige Wanderwege, die wir jedoch nicht besucht haben, da sie alle in staatlichen oder privaten Naturschutzgebieten liegen und dadurch auch alle 10€ bis 15€ Eintritt kosten. Einen sehr guten Blick auf den Vulkan hast du aber auch aus den Bergen oder direkt von einer der Unterkünfte in den Bergen (Tipp: Casa Torre Eco Lodge*). Und selbst der Blick auf den Vulkan von den Straßen in La Fortuna ist auch schon besonders.

  • Möglicher Wanderweg: Arenal 1968 Park
  • Möglicher Wanderweg: Arenal Volcano National Park

 

Hier oben im Beitrag findest du noch weitere Infos zu Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten rund um La Fortuna und den Vulkan Arenal.

Vulkan Irazu

Mit knapp 3.400 Metern der höchste Vulkan in Costa Rica von dem du bei guter Sicht sowohl zum Pazifik als auch zur Karibikküste blicken kannst. Du wirst die Höhe sicherlich auch bei der Atmung merken.

Irazu liegt östlich von San Jose und ist in ca. 1,5 Stunden mit dem Auto zu erreichen. Er ist ebenfalls aktiv, aber anders als beim Vulkan Arenal kannst du hier sogar hoch bis zum Kraterrand.

Dabei kannst du mit dem Auto bis zum Gipfel fahren und von hier sind es nur wenige hundert Meter über einen normalen Gehweg zum Kraterrand. Erkundige dich aber am besten vorher wie das Wetter ist. Denn hier oben kann es richtig nebelig werden, sodass du nicht einmal Sicht in den Krater hast.

 

Von San Jose besteht auch die Möglichkeit eine Tour zum Vulkan Irazu zu buchen:

 

Wichtig:
Der Vulkan liegt in einem Nationalpark, für den du schon im Vorfeld dein Ticket online kaufen musst. Vor Ort wird nur noch das Ticket kontrolliert, aber es kann nicht gekauft werden.

 

Vulkan Poas

Der Vulkan Poas liegt nördlich von San Jose und ist in ca. 1,5 Stunde mit dem Auto zu erreichen. Auch hier hast du die Möglichkeit den Krater zu besuchen. Ähnlich wie beim Vulkan Irazu kommst du hier auch mit dem Auto fast bis hoch zum Krater und musst nur noch ein paar Meter laufen.

Erkundige dich aber am besten vorher wie das Wetter ist. Denn hier oben kann es richtig nebelig werden, sodass du nicht einmal Sicht in den Krater hast.

 

Von San Jose besteht auch die Möglichkeit eine Tour zum Vulkan Poas zu buchen:

 

Wichtig:
Der Vulkan liegt in einem Nationalpark, für den du schon im Vorfeld dein Ticket online kaufen musst. Vor Ort wird nur noch das Ticket kontrolliert, aber es kann nicht gekauft werden.

 

Vulkan Rincon

Leider ist es hier aktuell nicht mehr möglich auf den aktiven Vulkan Rincon zu klettern, da er die letzten Jahre dann doch zu aktiv war. Dennoch ist der Rincon de la Vieja Nationalpark auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man genügend Zeit hat, um in die Ecke des Landes zu reisen.

Wir würden jetzt nicht sagen, dass es ein Highlight deiner Reise wird, trotzdem fanden wir gerade den Wanderweg rings um ein Feld voller vulkanischer Aktivitäten mit dampfendem, blubberndem und nach Schwefel riechenden Schlamm und Wasser mega interessant. Für den recht einfachen Weg brauchst du ca. 2 Stunden.

 

Außerdem gibt es noch einen deutlich längeren und anspruchsvolleren Wanderweg zu zwei Wasserfällen im Nationalpark, für den wir aber leider kein Zeit mehr hatten, da der Nationalpark schon um 16:00 Uhr schließt.

 

Tipp:
Da der Nationalpark schon um 16:00 Uhr schließt, wird auch der Weg zu den Wasserfällen ab 12 Uhr für neue Besucher geschlossen. Möchtest du aber beide Wege wandern, starte am besten früh morgens, wandere erst zu den Wasserfällen und anschließend den kürzeren Weg.

12. Tiere • Infos und Tipps zu Tiersichtungen

Auf einer Reise nach Costa Rica gehört die Tierwelt natürlich zu den Highlights und Sehenswürdigkeiten im Land. Wir haben hier zu ein paar der typischen Tieren in Costa Rica ein paar Tipps gesammelt, wo du sie finden kannst oder worauf du achten solltest:

Aras

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Ara

Vor allem an der Pazifikküste gibt es einige Orte, wo du die roten Aras sehen kannst. Halte vor allem Ausschau nach Mandelbäumen, denn Mandeln stehen ganz oben auf ihrer Speisekarte und achte auf ihr lautes “Geschrei”. Sie sehen zwar schön aus, aber schreien wie am Spieß und das nicht gerade elegant. 😀 Hast du den Ton einmal raus, wirst du sie danach mit Leichtigkeit hören und finden, wenn sie in der Nähe sind.

Hier haben wir vergleichsweise viele Aras gesehen:

  • Samara bzw. Playa Carillo
  • Dominical an mehreren Stellen am Strand und Ort
  • Drake Bay am Strand

 

Tipp:
Eine Art von Mandelbäumen wächst vor allem in Strandnähe. Daher sind sie dort auch häufig zu sehen.

Faultiere

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Waschbär

Es ist vermutlich DAS Tier, welches du auf deiner Reise in Costa Rica sehen möchtest. Da es überwiegend in Bäumen und häufig auch großen Bäumen lebt und sich dazu noch wenig bewegt, ist es oft schwierig zu finden bzw. aus der Entfernung sieht es dann häufig nur wie ein schwarzes pelziges Knäuel aus. Manchmal hast du aber auch Glück und sie hängen etwas tiefer, sitzen auf dem Boden oder klettern sogar. Die meisten Faultiere haben wir hier gesehen:

  • Cahuita Nationalpark
  • Puerto Viejo und Umgebung

 

Tipp:
Solltest du abends irgendwann durch die Straßen spazieren, schau immer mal auf die Stromleitungen. Wir haben hier häufig aktive Faultiere gesehen, die die Leitungen abends als Schnellstraße zum nächsten Baum genutzt haben. War jetzt nicht das „wilde“ Traumerlebnis aber ja… 

Krokodile & Kaimane

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tortuguero Nationalpark - Kaiman

Wenn du in Costa Rica an einem Flussufer oder einer Flussmündung am Strand bist, ist die Frage nach Krokodilen und Kaimanen durchaus berechtigt. Denn davon gibt es hier einige. Manchmal wirst du auch entsprechende Schilder sehen, manchmal nicht. Möchtest du Krokodile sehen, halte also immer mal Ausschau an Brücken. Wir haben sogar manchmal welche bei der Fahrt aus dem Auto heraus unten liegen gesehen. Und hier und da auch mal eins im Fluss schwimmen sehen. Am besten siehst du sie aber bei low tide, da sie sich dann auf die Sandbänke zum sonnen legen.

Hier ein paar Orte, die wir für Krokodil- und Kaiman-Sichtungen empfehlen können:

  • Brücke am Playa Carillo bei Samara (siehe Insidertipp zu Samara)
  • Tarcoles Brücke (Hier wirst du einige Krokodile sehen, siehe Bilder unten.)
  • Tortuguero Nationalpark (Bei der Anfahrt Krokodile und im Nationalpark Kaimane)

 

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Krokodil
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Krokodil
Rotaugenlaubfrosch

Du wirst ihn sicher schon auf Plakaten, Blogs, Flyern, etc. zu Costa Rica gesehen haben, den grünen Frosch mit großen roten Augen. Möchtest du ihn sehen, achte einfach mal am Abend rund um Flüsse, Seen, Tümpel auf Froschgeräusche, die nach Sonnenuntergang starten. Hörst du sie, dann wirst du in den umliegenden Pflanzen und Sträuchern sicher ein paar der Frösche finden. Folge einfach den Geräuschen.

Wir haben vor sie ganz bequem rings um einen Teich in unserer Unterkunft in Uvita gesehen. Dort war sogar ein wilder Kaiman im Wasser, der irgendwann mal von einer der Flüsse vorbei gewandert kam und geblieben ist.

 

Schildkröten
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Schildkröte
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tortuguero Nationalpark Schildkröte

Vor allem ist Costa Rica bzw. die Küste und Strände von Costa Rica auch bekannt für Meeresschildkröten und deren Nestbau und Eiablage. Denn manche Schildkrötenarten kommen nur an die Küste von Costa Rica für ihre Nester.

Manche Arten kommen nur an die Pazifikküste andere nur an die Karibikküste bzw. an den Strand von Tortuguero. Jede Schildkrötenart hat allerdings ihre eigene Jahreszeit für die Eiablage und du kannst sie nicht ganzjährig sehen.

Hier haben wir einmal eine Übersicht für dich:

  • Grüne Meeresschildkröte – ca. Juli bis November – Tortuguero
  • Lederschildkröte – ca. März bis Juli – Tortuguero
  • Echte Karettschildkröte – ca. April bis Oktober – Tortuguero
  • Unechte Karettschildkröte – ca. April bis August – Tortuguero
  • Oliv-Bastardschildkröte – ca. Juli bis Februar – Nosara/Ostional

 

Mehr Infos findest du auch hier: Costa Rica Erleben

Schlangen

In Costa Rica gibt es zahlreiche verschiedene Schlangen in allen Größen. Gefährliche und ungefährliche, giftige und ungiftige. Gesehen haben wir aber leider keine. Was nicht heißt, dass keine da war. Halte daher auf jeden Fall die Augen auf, solltest du mal querfeldein laufen oder wenn du dich im Dschungel irgendwo an Wurzeln etc. festhalten musst. In der Regel sind Schlagen zwar schnell weg, wenn sie dich bemerken oder deine Vibration wahrnehmen, aber sicher ist sicher.

Tukan

Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Tukan

Neben dem Faultier wohl mit das beliebteste Tier in Costa Rica. Auch wir hatten uns super gefreut, endlich einen zu sehen und hatten mehrere Male das Glück. Halte für den Tukan vor allem am Morgen und in den Abendstunden die Augen bei Bananenpflanzen und Palmen auf. Hier kommen sie gerne für eine Snack vorbei. Die meisten Tukane haben wir rings um folgende Gegenden gesehen:

  • Corcovado Nationalpark
  • La Fortuna
  • Uvita

 

Wale und Delfine

Jap, auch Wale kannst du in bzw. vor Costa Rica sehen. Vor allem tummeln sich hier Buckelwale vor der Küste und ziehen in manchen Buchten sogar ihre Jungtiere auf. Die besten Chancen hast du zur Paarungszeit von August bis Oktober aber auch im Dezember, Januar und April sind die Chancen nicht schlecht. Vor allem entlang der Pazifikküste gibt es ein paar beliebte Spots für Walbeobachtungen bzw. Touren:

  • Drake Bay: Buckelwale, verschiedene Delfinarten
  • Golfo Dulce in Puerto Jimenez: Buckelwale, verschiedene Delfinarten
  • Marino Ballena Nationalpark: Buckelwale, Grindwale, verschiedene Delfinarten

 

Hinweis:
In Costa Rica ist es verboten mit Walen und Delfinen zu schwimmen. Sollte das ein Touranbieter in seinem Programm haben, solltest du vielleicht einen anderen suchen.

Waschbären
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Waschbär
Costa Rica - Sehenswürdigkeiten & Highlights - Waschbär

Hier haben wir weniger Tipps, wo und wie du sie sehen kannst, sondern vielmehr den Tipp, dass du auf deine Sachen aufpasst, wenn sie in der Nähe sind. Vor allem im Cahuita Nationalpark patrouillieren die kleinen Gauner gerne am Strand entlang und drehen jeden Baumstamm, Kokusnuss und Rucksack um, auf der Suche nach einem Snack. Und sie wissen, wie man Reisverschlüsse öffnet. Daher immer ein Auge auf deinen Rucksack, wenn du an einem Strand mit Dschungel im Hintergrund bist.

Video

Unsere Costa Rica-Reise auf Youtube!

Kommentare (8)
  1. Hallo! 🙂

    super schöner Blog.

    Wir reisen Ende November (27.11.), bis Mitte Dezember nach Costa Rica. Habt ihr bezüglich dieser Reisezeit Erfahrungen mit dem Wetter?

    Unsere Tour führt uns auch von Puerto Viejo an der Karibikküste nach Tortuguero. Wie lange habt ihr mit dem Mietwagen bis nach La Pavona gebraucht? Wie früh sollten wir los fahren?

    Vielen Dank im Voraus schon mal für eine Antwort.
    LG Laura

    • Hey Laura, wir waren auch im November dort und es hat mal geregnet und mal nicht, halt tropisch und immer wechselhaft, unvorhersehbar 🙂 Die Fahrt könnte so 3 Stunden gedauert haben, am besten bei Google Maps schauen, da sind die Zeiten immer ganz gut angegeben. 🙂

  2. Ihr Lieben,
    Toller Costa Rica Beitrag mit vielen Infos. Wir sind aktuell in Costa Rica unterwegs und haben uns den ein oder anderen Tipp hier bei euch geholt. Dafür schon mal lieben Dank. Ein paar Dinge haben sich aber geändert und sind nicht mehr aktuell. Vielleicht helfen euch folgende Infos:
    – der Corcovado Nationalpark ist im Oktober nicht geschlossen. Er hat ganzjährig auf
    – im Uvita Nationalpark kommt man ab 16 Uhr nicht umsonst rein. Man zahlt ab 16 Uhr auch schon 6€ und bekommt dafür jedoch das Tagesticket für den nächsten Tag
    – La Fortuna Wasserfall: kostet mittlerweile schon 19€

    Macht weiter so. Euer Blog ist klasse.

    • Vielen Dank für die Infos! Werden das mal gegenchecken und dann updaten! 🙂 Bei der offiziellen Tourismus Seite von Costa Rica zumindest steht, dass im Oktober zumindest ein Teil des Nationalparks geschlossen ist, nicht der Ganze… aber wie gesagt, checken wir alles nochmal gegen. Liebste Grüße! 🙂

      Ania

  3. Wirklich schöne übersichtliche Tipps zu Costa Rica! 🙂

    Wir waren in den Hot Springs vom Tabacon Hotel und können sagen, dass es sich echt gelohnt hat. Wir hatten dort eine super schöne Zeit und die Anlage ist riesig. Es gibt sowohl sehr naturbelassene Bereiche, was wir sehr gern mögen als auch einen poolähnlichen Bereich mit Cocktailbar. Perfekt für ein besonderes Event wie einen Geburtstag oder Jahrestag auf Reisen, finden wir!

    Liebe Grüße aus Australien

    • Ich, Ania, war auch damals in dem Tabacoon Hotel und fand’s auch echt schön gemacht, das stimmt. 🙂 Hat was umgeben von Dschungel zu sein und eben auch in einer Umgebung wie der vom Hotel. 🙂 Ganz liebe Grüße nach Australien!

  4. Ich wollte fragen welche Sprache Ernesto spricht? Nur Spanisch oder auch ganz gut Englisch? Wir sind in ca 1 Woche in Tortuguero und auf der Suche nach ner Tour. Danke und liebe Grüße aus Puerto Viejo, Saskia

    • Hi Saskia, keine Sorge, Ernesto spricht auch sehr gut Englisch, sonst hätten wir die Tour auch nicht machen können. 🙂
      Die Tiere kennt er sogar alle mit dem passenden deutschen Namen. 🙂

      Liebe Grüße und noch eine geniale Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.